Sep  24

[Wochenrückblick] 38. Kalenderwoche 2018



Trotz meiner Erkältung ist es mir am Wochenende gelungen Das Mädchen aus Feuer und Sturm zu beenden und ich bin immer noch total begeistert. Hoffentlich erscheint die Fortsetzung bereits im Frühjahr 2019 und nicht erst im Herbst, ich möchte nämlich unbedingt wissen, wie es mit Mariko und Okami weiter geht.


Mit Reflection ist Anfang der Woche der zweite Teil meiner (Vor-)Bestellung dieser Reihe eingetroffen. Ich hatte erst vor ein paar Wochen mitbekommen, dass bereits ein vierter und mittlerweile sogar ein fünfter Teil erschienen waren und musste die Reihe in meinem Regal natürlich sofort ergänzen.


Es gibt endlich einen offiziellen Termin für den deutschen Kinostart der Verfilmung von The Hate U Give, doch leider einen sehr späten: 24.01.2019.


Das eBook zu Ash Princess von Laura Sebastian kostet aktuell nur 4,99 €.

Das Cover zu Verity, dem neuesten Roman von Colleen Hoover, wurde im Laufe der Woche enthüllt. Das Buch soll noch im Dezember dieses Jahres erscheinen und wird bislang als romantischer Thriller beschrieben.

Laura Kneidl hat auf Instagram die Cover zu den beiden Fortsetzungen von Die Krone der Dunkelheit enthüllt. Der zweite Band wird den Titel Die Krone der Dunkelheit – Magieflimmern tragen und im Sommer 2019 erscheinen. Der finale Teil der Trilogie wird den Titel Die Krone der Dunkelheit – Götterdämmerung tragen und voraussichtlich im Sommer 2020 erscheinen.

Sep  22

[Gewinnspiel] AMANI – Heldin des Morgenrots


» Über der Stadt wölbte sich eine Feuerkuppel. Flackernde Flammen hingen über mir und umgaben uns von allen Seiten wie eine riesige über die Stadt gestülpte Halbkugel. Dahinter konnte ich gerade eben die Sterne erkennen, doch es war, als schaute ich durch eine Glasscheibe mit unregelmäßiger Struktur. «

Lange mussten die Fans der Reihe zittern, ob der dritte und damit abschließende Band der Trilogie überhaupt noch auf Deutsch erscheint, doch vor wenigen Tagen war es endlich soweit, sodass wir nun erfahren, wie die Geschichet um Amani endet.

Am 10. September 2018 ist AMANI – Heldin des Morgenrots von Alwyn Hamilton bei cbj erschienen und aus diesem Anlass könnt ihr hier nun ein Exemplar des Buches gewinnen!

Der Sultan vor Miraji steht kurz vor dem Sieg. Die Rebellen sind in alle Winde zerstreut, der Prinz ist in Gefangenschaft und Amani bleiben nur wenige Verbündete im Kampf gegen den unerbittlichen Tyrannen. Nur mit ihrem Revolver und ihren Demdji-Kräften bewaffnet muss sie einen Weg durch die Wüste in die sagenumwobene Stadt Eremot finden, die nicht einmal auf der Landkarte existiert. Als immer mehr Gefährten ihr Leben verlieren, verzweifelt Amani fast: Führt sie die Rebellen unaufhaltsam ins Verderben? Wird es ihr gelingen, den Prinzen zu befreien?

Du möchtest gewinnen?

Dann schick einfach eine Mail an stephie[@]nobody-knows.eu mit dem Betreff AMANI und beantworte unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen die folgende Frage:

Welchen Titel trägt die Kurzgeschichtensammlung zur Reihe?

Einsendeschluss: Samstag, 06. Oktober 2018, 23:59 Uhr

Viel Glück!

Sep  20

[Neuheiten] Herbst 2018 – Knesebeck


E. T. A. Hoffmann: Der Nussknacker

Die Erzählung Nussknacker und Mausekönig von E.T.A. Hoffmann gehört zu den beliebtesten Kinderbuchklassikern der Welt, wurde mehrfach verfilmt und von Tschaikowsky als wunderbares Ballett umgesetzt: Am Weihnachtsabend entdeckt die kleine Marie auf dem Gabentisch einen Nussknacker. Mit der neuen Holzpuppe knackt ihr Bruder Fritz so harte Nüsse, dass die Puppe alle ihre Zähne verliert. Marie kümmert sich um den Nussknacker und stellt ihn neben die Husarenarmee von Fritz. Plötzlich beginnt sich die Armee unter Führung des Nussknackers zu bewegen und gegen das Heer der Mäuse unter dem Kommando des Mausekönigs zu kämpfen. Die drohende Niederlage der Husaren kann nur Marie verhindern. Denn der Nussknacker ist ein verfluchter Jüngling, der zur Erlösung den Mausekönig besiegen und die Liebe eines Mädchens gewinnen muss.

Sanna Annukas farbenfrohe Illustrationen und geometrische Formen lassen uns die zauberhafte Geschichte der kleinen Marie, die am Weihnachtsabend einen geheimnisvollen Nussknacker auf dem Gabentisch entdeckt, neu erleben.

Erscheinungstermin: September 2018

Im vergangenen Jahr habe ich bereits Die Schneekönigin in dieser Aufmachung gelesen, dieses Jahr möcte ich mich einem weiteren weihnachtlichen Klassiker widmen, den ich bisher nur als Film, Ballett und Hörbuch kenne.

Jessika Coker: Juniper Fox – Ein Fuchs zum Verlieben

Juniper, der zahme Fuchs, gehört zu den erfolgreichsten Tieren im Internet. Sein hinreißend schiefes Lächeln und seine lebenslustige Persönlichkeit begeistern bereits über zwei Millionen Follower auf Instagram. Dieses herzerwärmende Buch erzählt, begleitet von bezaubernden Fotos des süßen Fuchses und seiner Gefährten, die Geschichte von Junipers Befreiung aus der Pelzfarm und berichtet von seiner innigen Beziehung zu dem geduldigen Australian Shepherd-Mischling Moose. Der Leser erfährt von den Eigenheiten Junipers – er frisst gerne Socken oder versteckt Essen für den Fall einer Lebensmittel-Knappheit – und von den lustigen Schwierigkeiten, in die sich der Fuchs immer wieder bringt. Aber auch über Junipers beliebte Pfoten-Malereien wird unterhaltsam berichtet. Mit großartigen Fotos, einer charmanten Beschreibung von Junipers aufregendem Leben und einem Einblick in das alltägliche Leben mit einem echten Fuchs, wird dieses Buch das Herz jedes Tierliebhabers erobern.

Erscheinungstermin: Juni 2018

Ich liebe Füchse und Bildbände mit Tierphotographien, weshalb dieses Buch natürlich sofort auf meiner Wunschliste gelandet ist. Inzwischen steht es bereits im Regal und ich freue mich schon sehr auf die Geschichte von Juniper.

Bernadette Gilbertas, Olivier Grunewald: Von Chaos zu Eden

In diesem fulminanten Bildband reist der Ausnahmefotograf Olivier Grunewald in der Zeit zurück zu den Ursprüngen unseres Planeten und dokumentiert in 150 atemberaubenden Bildern die Erdgeschichte vom ursprünglichen Chaos aktiver Vulkane zu explodierender Vegetation und der Evolution des Tierlebens. Wir sehen Vulkane, deren Lava sich in breiten Strömen ergießt, Polarlichter, die durch die Nacht tanzen, Eisberge, die über das dunkle Meer ziehen und durch Erosion geformte Berge und Felsen. Aus heißen Quellen entsteht das Leben, und die Vegetation erobert karge Regionen: Blumen breiten sich in den Wüsten aus, Wälder bilden sich an steilen Hängen. Schließlich erscheinen die ersten Tiere: Insekten, Reptilien, Vögel und Säugetiere bevölkern nach und nach alle Naturräume unseres Planeten – die Wurzeln des menschlichen Lebens. Die sachkundigen Texte von Bernadette Gilbertas und Beiträge namhafter Wissenschaftler erzählen von der Geburt des Planeten Erde und der Entstehung der Tier- und Pflanzenwelt. Ein bildgewaltiges Porträt eines unglaublich vielfältigen und erstaunlichen Planeten, den es für zukünftige Generationen zu bewahren gilt.

Erscheinungstermin: Oktober 2018

Die Thematik dieses Bildbandes hat mich sofort angesprochen, denn ich bin immer wieder fasziniert von den wunderschönen Naturschauspielen unseres einzigartigen Planetens, die meiner Ansicht nach viel zu wenig Beachtung finden.

Michael Bond: Gold für Paddington

Paddington freut sich auf den großen Sport-Wettkampf, denn hier soll es ziemlich viele Preise geben. Die ganze Familie Brown tritt an, und Paddington tut alles, um seinen Freunden den verschiedenen Disziplinen zu helfen – beim Dreibeinrennen, beim Strickwettbewerb oder beim Schneckenrennen. Doch wie gewohnt läuft bei dem tollpatschigen Bären nicht alles wie geplant. Aber Dabeisein ist schließlich alles, und am Ende bekommt dann sogar doch noch jemand eine Medaille …

Erscheinungstermin: August 2018

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr: Ich liebe Paddington! Der liebenswerte, kleine Bär hat es mir einfach angetan, egal ob als Kinder-/Bilderbuch oder als Film, ich bin gespannt auf jede neue Geschichte.

Sep  19

[Montagsfrage] Gibt es eine Verfilmung, die du besser findest als das Buch?


Ich weiß, dass viele Menschen, insbesondere natürlich solche, die viel und gern lesen, die Bücher, auf denen Filme basieren, oftmals grundsätzlich besser finden als die jeweilige Adaption. Bei manchen, zumindest empfinde ich das so, geht es dabei scheinbar ums Prinzip. Der Gedanke, dass eine Verfilmung besser sein könnte als die Vorlage, kommt ihnen gar nicht erst in den Sinn und jegliche Diskussion ist mitunter zwecklos, weil ein Film ihrer Ansicht nach niemals so tiefgründig oder facettenreich sein könne wie der dazugehörige Roman. Ich persönlich sehe das nicht so.

Buch und Film bzw. Serie – in letzter Zeit gibt es ja erfreulicherweise immer mehr Serien-Adaptionen – sind für mich zwei völlig verschiedene Medien mit individuellen Vor- und Nachteilen. Ich bin daher auch stets bemüht sie getrennt voneinander zu betrachten und zu bewerten, weshalb ich – und mir ist durchaus bewusst, dass ich damit eher die Ausnahme darstelle – gern zuerst den Film sehe und später das Buch lese, sofern das noch möglich ist, weil ich dann vor allem an den Film unvoreingenommener herangehen kann. Es gibt mittlerweile sogar einige Genre, z.B. Historische Romane oder Thriller, bzw. Autoren, allen voran Nicholas Sparks, bei denen ich mich auf die Filme mehr freue als auf die Bücher.

Der direkte Vergleich wird gerade dem Film meiner Meinung nach häufig nicht gerecht. Zum Teil wird jede noch so kleine Veränderung kritisiert, obwohl diese für die Geschichte insgesamt überhaupt nicht von Bedeutung ist. Wen interessiert schon die Augenfarbe der Hauptfigur? Es ist schlichtweg unmöglich ein Buch Szene für Szene detailtreu zu verfilmen und zudem nicht sinnvoll, da ein solcher Film wahrscheinlich kein Publikum finden würde. Es sind, wie gesagt, unterschiedliche Medien mit unterschiedlichen Anforderungen und Aspekten, die es zu berücksichtigen gilt.

Unter den Adaptionen, bei denen mir der direkte Vergleich tatsächlich möglich ist, gibt es aber einen Titel, der mir bei der Frage, was nun besser ist, immer direkt als erstes in den Sinn kommt und welcher der Grund dafür ist, dass ich die heutige Montagsfrage definitiv mit ‚ja‘ beantworten kann: Der Sternwanderer. Der Roman von Neil Gaiman ist ganz gut, doch der Film ist großartig! Das liegt nicht nur an den tollen Schauspielern, obschon diese sicher ihren Teil dazu beitragen. Meiner Ansicht nach ist es den beiden Drehbuchautoren vielmehr gelungen die Schwächen des Buches auszumerzen, wodurch sie die Geschichte vor allem wesentlich spannender gemacht haben. Betrachtet man das große Ganze, mögen die Veränderungen gar nicht besonders gravierend erscheinen, dafür ist die Wirkung umso beachtlicher. Indem sie beispielsweise gewisse Enthüllungen länger hinauszögern als es der Autor getan hat, bauen sie viel mehr Spannung auf – daran mangelt es im Buch des Öfteren. Statt eine bestimmte Figur schon lange, bevor sie wirklich in Gefahr schwebt, auf einen wichtigen Umstand hinzuweisen, wird sie im Film erst in letzter Sekunde gerettet. Außerdem mag ich auch das Ende des Films deutlich lieber als das des Buches, vielleicht weil es irgendwie romantischer oder vielsagender ist.

Abgesehen von diesem Beispiel – und einigen Zeichentrick-Klassikern von Disney, die ich ebenfalls gelungener finde als die Original-Märchen – gibt es für mich darüber hinaus zahlreiche Verfilmungen, die ich als mindestens genauso gut wie die Bücher, auf denen sie basieren, erachte, sodass ich persönlich bei diesen nicht sagen könnte, ob ich nun das Buch oder aber den Film besser finde. Bestimmt gibt es ebenso viele Filme, bei denen die Vorlagen wesentlich besser sind, doch nur wegen dieser negativen Beispiele sollte man Verfilmungen nicht grundsätzlich ablehnend gegenüber stehen und vielleicht öfter einmal versuchen diesen offen zu begegnen anstatt von Anfang an gleich nach Fehlern oder Abweichungen zu suchen.

Sep  18

[Wochenrückblick] 37. Kalenderwoche 2018



Am Tag meiner letzten Prüfung habe ich abends endlich Im Reich der Pubertiere beendet. Insgesamt war das Buch nicht ganz so gut wie der Vorgänger, aber immer noch amüsant. | Eigentlich hätte ich als nächstes meine bereits begonnene Lektüre beendet, wegen einer Leserunde muss Soul Mates – Flüstern des Lichts nun aber vorübergehend pausieren, während ich Das Mädchen aus Feuer und Sturm lese. Bisher gefällt mir das Buch ausgesprochen gut, ich bin gespannt, wie es weitergeht und hätte mich aktuell keine fiese Erkältung fest im Griff, hätte ich diesen Auftakt sicher schon fast wieder beendet.


Im Laufe der Woche erreichten mich einige tolle Bücher, angefangen bei Ghost von Jason Reynolds, welches ich mir zusätzlich zu dem eBook, das ich bereits besaß, nun noch einmal als Hardcover bestellt hatte, weil ich es mir bei einer der Lesungen in Berlin signieren lassen wollte. | Außerdem habe ich bei einem Gewinnspiel des Autors die Fortsetzung Bücherkönig gewonnen, auf die ich mich schon sehr freue, da der Vorgänger mir schon so unheimlich gut gefallen hatte. | Den Vorgänger zu Constellation muss ich hingegen erst noch lesen.

Mit Die kleine Hummel Bommel und die Zeit erreichte mich eine weitere Geschichte über die kleine Hummel, die ich inzwischen so lieb gewonnen habe. | Wanderungen ist ein Bilder-Sachbuch, das mich sofort angesprochen hat. | Part Of Your World ist die eine Hälfte einer Bestellung, die ich schon vor einigen Wochen aufgab und die nun endlich versandt wurde. Die Vorgänger habe ich leider noch nicht gelesen, aber sie müssen einfach gut sein.


Starz hat einen ersten Trailer zur kommenden vierten Staffel von Outlander veröffentlicht.
Sep  14

[Rezension] Deine letzte Nachricht. Für immer.


Titel: Deine letzte Nachricht. Für immer.
Herausgeberin: Emily Trunko
Originaltitel: The Last Message Received
Erstveröffentlichung: 2017
Übersetzerin: Nadine Mannchen

Wissenswertes

Deine letzte Nachricht. Für immer. ist eine Sammlung letzter Botschaften anderer Menschen, die die junge US-Amerikanerin Emily Trunko, die aus einer Kleinstadt in Ohio stammt und fasziniert von der Kraft des geschriebenen Wortes ist, auf ihrem Tumblr-Blog The Last Message Received veröffentlicht. Der Blog wurde schnell zu einer Internetsensation, genau wie ihr Tumblr-Blog Dear My Blank, dessen bis dahin unveröffentlichte Beiträge in dem Buch Ich wollte nur, dass du noch weißt … vereint wurden.

(mehr…)

Sep  12

[Montagsfrage] Ist ein Hörbuch zu hören für dich mit ‚klassischem‘ Lesen gleichzusetzen?


Früher – wobei das eher Jahre als Monate zurückliegen dürfte – habe ich regelmäßig an der Montagsfrage teilgenommen, inzwischen war mir jedoch gar nicht mehr bewusst, dass diese Aktion überhaupt noch existiert. Heute bin ich dann zufällig auf einen dazugehörigen Beitrag gestoßen und wer weiß, vielleicht werde ich in Zukunft wieder häufiger mitmachen – vorausgesetzt, dass mir die Fragen gefallen bzw. ich etwas zu den jeweiligen Themen zu sagen habe.

Heute geht es um Hörbücher und die Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten zwischen dem Hören von Hörbüchern und dem Lesen von Büchern. Grundsätzlich sind das zwar verschiedene Medien, im Großen und Ganzen gehören für mich aber sowohl Hörbücher als auch Bücher in die gleiche Kategorie. In Bezug auf eine konkrete Geschichte macht es für mich also keinen Unterschied, ob ich diese höre oder selbst lese, solange es sich um eine ungekürzte Version handelt.

Beim Hören von Hörbüchern muss ich mich beinahe genauso sehr konzentrieren wie beim Lesen von Büchern, zumindest wenn ich das Gehörte auch tatsächlich gedanklich erfassen möchte. Ich habe zwar die Hände (und Augen) frei, ich kann beim Hören aber allenfalls Tätigkeiten ausführen, die nur wenige Gehirnzellen in Anspruch nehmen. Ein Hörbuch beim Autofahren zu hören, kommt für mich deshalb zum Beispiel nicht in Frage, dabei könnte ich mich einfach nicht genug auf die Geschichte konzentieren. Früher habe ich gern beim Sport (Krafttraining) Hörbücher gehört, bei dem Zumba-Kurs, den ich zurzeit besuche, ist das aber natürlich nicht möglich. Wenn ich mir jetzt einmal Zeit für ein Hörbuch nehme, dann eher in der Bahn oder im Bus. Vielleicht sollte ich mir das für den Arbeitsweg wieder angewöhnen, denn zum Lesen bin ich vor allem morgens meistens viel zu müde.

Wenn ich zwischendurch einmal unaufmerksam bin oder unterbrochen wurde und eine Szene deshalb nicht richtig mitbekommen habe, spule ich an die Stelle zurück, genauso wie ich es auch bei Filmen/Serien mache oder wie ich beim Lesen die entsprechende Stelle noch einmal lesen würde. Ich möchte schließlich nichts verpassen.

Da Hörbücher im Gegensatz zu herkömmlichen Büchern vorgelesen werden, gibt es allerdings einen zusätzlichen Aspekt, der einen wesentlichen Einfluss auf meine Entscheidung für oder gegen ein Hörbuch hat: Den Sprecher bzw. die Sprecherin. Ich habe bisher noch nie ein Hörbuch gekauft, ohne vorher in die dazugehörige Hörprobe hineingehört zu haben. Die Stimme und die Art zu lesen sind für mich von großer Bedeutung, im Grunde sogar ein Ausschlusskriterium, und natürlich reine Geschmackssache. Ich bevorzuge beispielsweise weibliche Stimmen, womit ich statistisch gesehen wohl schon eine Ausnahme bin. Außerdem sind natürlich das Tempo und die Betonung besonders wichtig. Wenn mir die Stimme o.Ä. nicht zusagt, ziehe ich das Hörbuch nicht in Betracht. Deshalb verzichte ich bis heute auf die Hörbücher zur Mütter-Mafia Reihe von Kerstin Gier, Mirja Boes liest mir nämlich einfach zu langsam. Das hat mich bereits bei der kurzen Hörprobe genervt, wohingegen ich andere Bücher von Kerstin Gier, die von anderen Sprecherinnen gelesen wurden, als Hörbücher fast noch lieber mag als als Bücher. Die Romane von Sophie Kinsella habe ich bisher sogar ausschließlich gehört, was vor allem an Maria Koschny liegt, meiner Lieblingssprecherin. Gelegentlich suche ich gezielt nach Hörbüchern, die von ihr gelesen wurden, und hoffe, dass darunter etwas für mich dabei ist.

Die Montagsfrage hat mich erfreulicherweise wieder daran erinnert, wie gern ich eigentlich Hörbücher höre und dass ich noch einige schöne (ungehörte) Titel, darunter auch Phantasmen von Kai Meyer, wenn mich nicht alles täuscht, habe, denen ich mich vielleicht bald einmal widmen sollte.

Sep  11

[Neuheiten] Herbst 2018 – Heyne


Nicholas Sparks: Wo wir uns finden

Die 36-jährige Hope Anderson steht vor schicksalhaften Entscheidungen. Sie ist seit mehreren Jahren mit ihrem Partner zusammen, weiß aber nicht, ob er wirklich die Liebe ihres Lebens ist. Zusätzlich wurde bei ihrem Vater gerade eine tödliche Krankheit diagnostiziert, was schwierige Fragen für ihre eigene Zukunft aufwirft. Kurz entschlossen nimmt sich Hope eine Woche frei und zieht sich in das idyllische Strandhaus der Familie zurück, um Klarheit in ihr Leben zu bringen. Doch dann trifft sie den sympathischen Abenteurer Tru, der alles durcheinanderwirbelt. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick, sie verbringen herrliche romantische Tage miteinander. Aber beide stehen unter dem Druck familiärer Verpflichtungen, die ihrer Beziehung entgegenstehen. Und so drohen Hope und Tru sich zu verlieren, bevor sie sich noch richtig gefunden haben …

Erscheinungstermin: September 2018

Nicholas Sparks gehört schon seit Jahren zu den Autoren, dessen neue Bücher automatisch auf die Wunschliste wandern, dabei habe ich bislang gar nicht allzu viele seiner Romane gelesen. Die Verfilmungen kenne ich hingegen alle und liebe die meisten davon sehr. ^^’

Jennifer L. Armentrout: Wicked

Auf den ersten Blick ist Ivy Morgan eine normale junge Frau: Sie genießt das Studentenleben in New Orleans, und ist, seit dem tragischen Verlust ihrer ersten großen Liebe, überzeugter Single. Nur wenige ihrer Freunde wissen, dass Ivy einem Orden angehört, der die Menschen in New Orleans vor übernatürlichen Wesen schützt. Eines Tages wird Ivy von einer Fae angegriffen und schwer verletzt. Schnell ist klar, dass es bei dem Fae-Angriff nicht mit rechten Dingen zugegangen sein kann, deshalb schickt der Orden seinen Elite-Mann Ren Owens nach New Orleans, um die Sache gemeinsam mit Ivy aufzuklären. Ren ist attraktiv, arrogant und flirty – alles Dinge, die Ivy gehörig auf die Nerven gehen. Doch er ist auch so verboten sexy, dass sie ihm schon bald nicht mehr widerstehen kann …

Erscheinungstermin: September 2018

Jennifer L. Armentrout hat mich, wie ich schon des Öfteren betont habe, bislang noch nie enttäuscht, sodass auch ihre neuen Romane grundsätzlich automatisch auf die Wunschliste wandern.

Jennifer L. Armentrout: Torn

Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört …

Erscheinungstermin: Dezember 2018

Auf die Übersetzung dieser Reihe hatte ich mich schon lange gefreut, von der Umsetzung bzw. der Gestaltung bin ich allerdings sehr enttäuscht. Ich habe das Gefühl, der Verlag verlässt sich hier schlicht auf den Namen der Autorin und hat sich für den Rest nicht mehr interessiert. Abgesehen davon, dass ich persönlich ja ohnehin kein Fan von Taschenbüchern bin, finde ich die Cover hier wirklich langweilig und alles andere als auffällig. Und dass jeder Band der Reihe exakt den gleichen Untertitel hat, finde ich auch mehr als unsinnig.

Jennifer L. Armentrout: Brave

Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss – zumindest für kurze Zeit –, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren …

Erscheinungstermin: Februar 2019

Wenigstens erscheinen die Bücher ziemlich dicht hintereinander, sodass man keine langen Wartezeiten zwischen den einzelnen Bänden hat.

Marissa Meyer: Renegades – Gefährlicher Freund

Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle aufsehen.

Alle außer den Anarchisten, die von den Renegades vertrieben wurden und die nun im Untergrund der Stadt auf Rache sinnen. Die 17-jährige Nova ist eine von ihnen. Sie hat ihre Familie auf schreckliche Weise verloren und allen Grund, die Renegades zu hassen. Aufgrund ihrer besonderen und geheimen Gabe soll sie sich bei den Renegades einschleichen – um sie dann von innen heraus zu zerstören. Alles verläuft nach Plan, bis sie sich ausgerechnet in den jungen Kommandanten Adrian verliebt – und er sich in sie. Eine Liebe, die nicht sein darf in Zeiten, wo sich Renegades und Anarchisten zum großen Kampf rüsten …

Erscheinungstermin: September 2018

Marissa Meyer konnte mich mit The Lunar Chronicles damals richtig begeistern und bei ihr kamen mir selbst die über 800 Seiten des vierten Bandes noch zu wenig vor – das kann ich wirklich nicht oft behaupten. Heartless lässt bislang auf sich warten, dafür kommen wir nun endlich in den Genuss von Renegades – sogar mit Originalcover – und ich bin schon überaus gespannt auf das Buch. Hoffentlich gelingt es der Autorin meine hohen Erwartungen zu erfüllen.

Kristen Ciccarelli: Iskari – Die gefangene Königin

Um ihr Volk zu retten, gibt die stolze Roa ihre Freiheit auf und heiratet den jungen Drachenkönig Dax. Obwohl sie einem anderen versprochen war. Und obwohl sie Dax für den Tod ihrer Zwillingsschwester Essie verantwortlich macht. Nur als Königin kann sie ihrem Volk Frieden bringen.

Doch dann entwickelt sie tatsächlich Gefühle für Dax. Bis sie von den Feinden des Drachenthrons ein unglaubliches Angebot erhält: das Leben ihrer Schwester für den Tod des Königs. Wie wird Roa sich entscheiden?

Erscheinungstermin: Oktober 2018

Der erste Band wartet leider noch auf meinem SuB, ich freue mich aber schon sehr auf diese Geschichte.

Julie Kagawa: Talon – Drachenschicksal

Das mutige Drachenmädchen Ember hat sich entschieden: gegen Riley und für Garret, ihren Sankt-Georgs-Ritter. Auch wenn sie weiß, dass er nur ein kurzes Menschenleben hat und sie ihn für immer verlieren könnte. Denn der große Kampf gegen Talon steht bevor: Ember, Garret und der rebellische Riley brechen noch einmal zusammen zu einer gefährlichen Mission auf. Es gilt, die letzten mächtigen Drachen zu finden, die vielleicht bereit sind, es mit Talon aufzunehmen. Doch der Weg zu ihrem Versteck könnte die drei das Leben kosten. Und sie haben nur eine Chance, wenn sie einander bedingungslos vertrauen …

Die Stunde der Entscheidung bricht an – das Schicksal aller freien Menschen und Drachen steht auf dem Spiel.

Erscheinungstermin: Oktober 2018

Von Talon wartet auch mindestens ein Band schon auf meinem SuB, aber Julie Kagawa konnte mich mit anderen Büchern bereits von ihrem Talent überzeugen, sodass ich diese Reihe natürlich ebenfalls im Auge behalte, bis ich endlich dazu komme sie zu lesen.

Tanja Voosen: My First Love

Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe …

Erscheinungstermin: Juli 2018

Das klingt nach einer Geschichte, die mir gefallen könnte. Solche Wetten beginnen zwar oft unschön, haben dafür aber meist ein Happy End.

Sep  09

[Wochenrückblick] 36. Kalenderwoche 2018



Wegen der Prüfungen habe ich in der vergangenen Woche überhaupt nicht gelesen und das wird sich frühestens Ende nächster Woche ändern. Aber inzwischen sehe ich ein Licht am Ende des Tunnels – in fünf Tagen habe ich die schriftlichen Prüfungen des zweiten Staatsexamens (erst einmal) hinter mir, ich kann es wirklich kaum noch erwarten!


Auch wenn ich aktuell nicht zum Lesen komme – das hole ich nach den Klausuren aber alles nach, habe ja schließlich danach noch zwei Wochen wohl verdienten Urlaub – freue ich mich über jedes neue Buch, das mich erreicht. Anfang der Woche erhielt ich mit Save Us den ersehnten dritten Band der Trilogie um Ruby und James. Ich bin schon sehr gespannt, wie ihre Geschichte ausgeht und hoffe sehr, dass ihre Beziehung stark genug ist, um die letzten Ereignisse ohne eine erneute (vorübergehende) Trennung zu überstehen. | Mit Traumwelten erreichte mich ein Bildband der besonderen Art, auf den ich mich schon sehr freue. Was ich bisher gesehen habe, lädt auf jeden Fall zum Träumen ein. | Einen Tag später flatterte mit Pandas ein weiterer Bildband ins Haus, der mich hoffentlich nicht nur mit tollen Photos begeistern, sondern mir auch neues Wissen vermitteln kann. | Zu guter Letzt trudelte gestern noch Überraschungspost ein: Der Welten-Express. Die Geschichte klingt ziemlich interessant und kreativ, immerhin handelt sie von einem fahrenden Internat. Ich lasse mich überraschen.


Film 360 and Focus Features haben sich vor geraumer Zeit die Rechte an In einem Boot, dem ersten Roman der us-amerikanischen Autorin Charlotte Rogan, gesichert. Anne Hathaway soll darin die Hauptrolle spielen und den Film auch selbst produzieren.


Leigh Bardugo hat offiziell bestätigt, dass sie plant früher oder später einen dritten Teil zu ihrer Six of Crows Reihe zu schreiben.

Save Us von Mona Kasten ist in der ersten Woche gleich auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste (Paperback) eingestiegen. Save Me und Save You belegen aktuell zudem Platz 5 und 7.

Brittainy C. Cherry, die Autorin der Romance Elements Reihe sowie Verliebt in Mr. Daniels, wird dieses Jahr auf der Frankfurter Buchmesse zu Gast sein.

Sep  07

[Rezension] Hundegeständnisse


Titel: Hundegeständnisse
Photograph: Hansi Trompka
Originaltitel: Hundegeständnisse
Erstveröffentlichung: 2015
Übersetzer: Originalsprache

Wissenswertes

Hundegeständnisse ist ein Bildband des deutschen Photographen Hansi Trompka, der bereits seit über einem Jahrzehnt als Tierphotograph tätig ist und sich besonders auf das Ablichten von Haustieren spezialisiert hat, was vor allem an seiner Liebe zu den Vierbeinern liegt. Und daran, dass es in seiner Heimatstadt München eben wesentlich mehr Hunde und Katzen als Elefanten oder ähnliches gibt.

(mehr…)

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.