Jan  25

[Rezension] Jane Austen


Titel: Jane Austen
Autorin: Isabel Sánchez Vegara
Originaltitel: Jane Austen
Erstveröffentlichung: 2018
Übersetzerin: Svenja Becker

Wissenswertes

Jane Austen ist ein Bilderbuch von Isabel Sánchez Vegara, illustriert von Katie Wilson, aus der Reihe Little People, Big Dreams mit der Kindern die Lebensgeschichten beeindruckender Personen näher gebracht werden.

(mehr…)

Jan  23

[Neuheiten] Frühjahr 2020 – arsEdition


Britta Sabbag, Maite Kelly, Joëlle Tourlonias: Die kleine Hummel Bommel feiert Geburtstag

Heute ist der Geburtstag der kleinen Hummel Bommel, doch Mama und Papa Hummel haben nicht nur den Kuchen, sondern auch noch die Einladungen zum Fest vergessen! Die kleine Hummel beschließt, selbst loszugehen und alle Freunde einzuladen. Aber jeder scheint heute schon etwas anderes vorzuhaben. Bommel ist furchtbar traurig. Doch am Ende gelingt den Freunden eine große Überraschung und es wird noch ein wunderbar hummeliger Geburtstag!

Erscheinungstermin: März 2020

Dass ich ein Fan der kleinen Hummel bin, ist längst kein Geheimnis mehr, daher freue ich mich auch schon sehr auf den nächsten Band.

Britta Sabbag, Igor Lange : Das kleine Stinktier Riechtsogut

Alle Stinktiere stinken gerne und verteilen ihren Stinkeduft. Nur das kleine Stinktier Riechtsogut nicht: Es liebt es, sich ordentlich herauszuputzen, Frisuren auszuprobieren, sich von oben bis unten mit Parfum einzusprühen, und STÄNDIG will es sich waschen! Dass die anderen Stinktiere das nicht so gut finden, kann man sich ja vorstellen. Da kommt dem kleinen Stinktier Riechtsogut ein Gedanke: Was, wenn es gar kein richtiges Stinktier ist?

Erscheinungstermin: März 2020

Nachdem mir Der kleine Waschbär Waschmichnicht so gut gefallen hat, werde ich mir Das kleine Stinktier Riechtsogut auf jeden Fall näher anschauen.

Jan  21

[Rezension] Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt


Titel: Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
Autorin: Brittainy C. Cherry
Originaltitel: Disgrace
Erstveröffentlichung: 2018
Übersetzerin: Katja Bendels

Wissenswertes

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt ist ein New Adult Roman der us-amerikanischen Autorin Brittainy C. Cherry, die mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin, lebt. Sie hat Schauspiel sowie Kreatives Schreiben studiert und schreibt heute hauptberuflich Romane und Theaterstücke.

(mehr…)

Jan  19

[Wochenrückblick] 3. Kalenderwoche 2020



Vor ein paar Tagen habe ich begonnen Poet X zu lesen, ich bin aber noch unschlüssig, ob mir das Buch gefällt.


Kissing Lessons habe ich schon gelesen bzw. gehört, doch in meinem Regal hatte es bislang noch gefehlt.


Mit Das geheime Leben der Bäume startet am kommenden Donnerstag die Verfilmung des gleichnamigen Sachbuchs von Peter Wohlleben in den deutschen Kinos.


Das eBook zu Deine Worte in meiner Seele von Brittainy C. Cherry ist vorübergehend für nur 3,99 Euro zu haben.

Das eBook zu The Circle von Dave Eggers ist für kurze Zeit zum Preis von 4,99 Euro erhältlich.

Genauso viel bzw. wenig kostet zurzeit auch das eBook zu Nevernight – Die Prüfung von Jay Kristoff.

Jan  18

[Neuheiten] Frühjahr 2020 – Arena


Thomas Thiemeyer: World Runner – Die Jäger

Sie nennen sich Runner und spielen vor laufender Kamera das gefährlichste Spiel der Welt. Im Grenzbereich zwischen Gesetz und Kriminalität treten einhundert Jugendliche an, um sich in einem Kampf um Rätsel, Schätze und verborgene Orte zu messen und zu inszenieren … Es ist ein Rennen gegen die Zeit, bei dem der größte Gegner die eigene Furcht ist. Überall lauern Gefahren. Eine einzige falsche Entscheidung und das Spiel ist verloren. Vielleicht sogar das eigene Leben. Doch das Risiko schreckt sie nicht, denn auf sie wartet ein Preis, der größer ist als alles, wovon sie zu träumen gewagt haben. Tim ist einer von ihnen. Ein Runner aus Leidenschaft, bereit über Grenzen zu gehen. Als er eines Tages einen Brief von GlobalGames erhält, zögert er keine Sekunde, die Challenge anzunehmen. Sieben Caches wurden an sieben Orten versteckt. 100 Jugendliche jagen ihnen nach. Einer gegen den anderen. Doch Tim merkt bald, dass er es nicht alleine schaffen kann. In der faszinierenden Annika, genannt Sakura, findet er eine Verbündete. Doch kann er ihr wirklich trauen? Oder rennt am Ende doch jeder für sich allein? Wer ist bereit am Weitesten zu gehen, um am Ende den größten Cache der Welt zu finden?

Erscheinungstermin: März 2020

Sowohl das Cover als auch der Klappentext haben mich sofort an den Film Nerve mit Emma Roberts und Dave Franco erinnert, der mir ausgesprochen gut gefällt. Bleibt nur zu hoffen, dass das neue Buch von Thomas Thiemeyer genauso spannend ist.

Jan  15

[Rezension] Der lange Weg zu dir


Titel: Der lange Weg zu dir
Autor: Martin Widmark
Originaltitel: Den långa vandringen
Erstveröffentlichung: 2018
Übersetzer: Ole Könnecke

Wissenswertes

Der lange Weg zu dir ist ein Bilderbuch des schwedischen Kinderbuchautors Martin Widmark, dessen Bücher zu den beliebtesten Werken in Schweden zählen, mehrfach ausgezeichnet und bislang in mehr als dreißig Sprachen übersetzt wurden.

Die Zeichnungen stammen von der polnischen Illustratorin Emilia Dziubak, die an einer Kunsthochschule in Posen Graphik-Design studiert hat und seit 2010 als freie Illustratorin arbeitet. Auch ihre Werke wurden schon vielfach nominiert und ausgezeichnet.

(mehr…)

Jan  13

[Wochenrückblick] 2. Kalenderwoche 2020


Da eine fiese Erkältung mich fest im Griff hat und ich seit über einer Woche krank im Bett liege, habe ich leider noch kein neues Buch angefangen.

Bisher sind in diesem Jahr noch keine neuen Bücher bei mir eingezogen, aber das wird garantiert nicht lange so bleiben.


Passionflix wird Wicked von Jennifer L. Armentrout verfilmen. Die Dreharbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen.


Das eBook zu Wenn Donner und Licht sich berühren von Brittainy C. Cherry ist vorübergehend für nur 4,99 Euro zu haben.
Jan  10

[Lesestatistik] Dezember 2019


Zum Jahresende habe ich noch einmal vergleichsweise viel gelesen, vor allem für meine Verhältnisse. Für meine Goodreads Challenge hat es zwar leider doch nicht mehr gereicht, trotzdem bin ich insgesamt recht zufrieden, zumal ich mich insbesondere qualitativ nicht über den Monat beklagen kann. Hoffentlich kann ich mir im Januar wieder genauso viel Zeit zum Lesen nehmen.



                   

Gelesene Seiten: 1.925
Seiten pro Tag: Ø 62,1
Bewertung: Ø 4,7


Format: 5x Hardcover, 4x Taschenbuch
Bereits gelesen: 4


Diesen Monat ist mir die Entscheidung deutlich schwerer gefallen als im November. Sowohl Das Gedächtnis von Babel als auch Strange The Dreamer – Ein Traum von Liebe konnten mich restlos begeistern, ebenso wie die jeweiligen Vorgänger, die von mir allesamt zum Buch des Monats gekürt worden waren. Trotz meiner Begeisterung würden mir bei beiden Büchern Aspekte zum Kritisieren – auf hohem Niveau! – einfallen, weshalb ich meine Entscheidung nun insgesamt davon abhängig gemacht habe, dass einer der beiden Titel den Vorgänger in jedem Fall übertroffen hat, wohingegen der andere einfach nur genauso gut war. Lange Rede, kurzer Sinn: Mein Buch des Monats ist aufgrund dieser Erwägungen der Roman von Laini Taylor.


Unverändert: Remembrance, Zorn & Morgenröte, Die Auslese #3, Tausend Nächte aus Sand und Feuer, Unsterblich #3, Rat der Neun, Nevernight, Illuminae, When Dimple Met Rishi, Peter Pan, The Hate U Give, Nachtblumen, Als ich Amanda wurde, Erwachen des Lichts, Soul Mates, Scythe, Riders, Ivory & Bone, Nothing Like Us, Wires and Nerve – Gone Rogue, Der Fall Collini, Wonder Woman, u.v.m.


Bereits gelesen: 0
Schon im Regal: 0
Vorbestellt: 3

Jan  07

[Wochenrückblick] 1. Kalenderwoche 2020



Strange The Dreamer – Ein Traum von Liebe habe ich noch im Dezember beendet und die Fortsetzung(en) kann ich nun kaum noch erwarten, was unter anderem an dem wundervollen Protagonisten Lazlo liegt. Im Anschluss und als erstes Buch des neuen Jahres habe ich den letzten Band der Paper Girls Reihe gelesen, bin allerdings, ehrlich gesagt, etwas enttäuscht vom Finale. Ich hätte mir wirklich ein paar mehr Erklärungen gewünscht. Von dem Kindersachbuch Verlorene Arten war ich dafür umso begeisterter, wobei es mich auch ein wenig traurig gestimmt hat. Danach habe ich mit Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt weiter gemacht und das Buch innerhalb von nur 3 Tagen verschlungen. Das sagt doch alles, oder? Bei der Colleen Hoover Lesung in Hannover hatten andere Leser mir quasi versprochen, dass dieser Roman noch besser sei als Wenn Donner und Licht sich berühren und nun verstehe ich, warum, auch wenn ich nicht zu sagen vermag, welches mir besser gefällt, denn sie sind beide einfach großartig!

In dieser Woche sind zur Abwechslung einmal keine neuen Bücher bei mir eingezogen.


Im Sommer 2020 startet eine neue Verfilmung von The Secret Garden von Frances Hodgson Burnett in den deutschen Kinos.

Im Sommer dürfen wir uns außerdem auf einen Animationsfilm von Disney freuen, der auf dem BuchThe One and Only Ivan von Katherine Applegate basiert.


2020 wird ein neuer Belletristik-Roman für Erwachsene von Nina Blazon bei Ullstein erscheinen.
Jan  03

[Blogparade] Zum Jahresende 2019 …


Dieser Beitrag war eigentlich schon für Silvester geplant, doch ich bin leider erst jetzt dazu gekommen mich endlich wieder dem Blog zu widmen. Auch in diesem Jahr möchte ich nämlich wieder an der Blogparade von BuchSaiten teilnehmen, die nach wie vor von Die Liebe zu den Büchern organisiert wird. Ich beantworte die folgenden fünf Fragen inzwischen zum neunten Mal und nach einer intensiven Studie meiner Lese-Statistik ist es mir sogar relativ leicht gefallen die dazugehörigen Bücher auszuwählen. Bei vier der fünf Fragen beschränke ich mich erneut auf jeweils einen Titel, bei der Frage nach den neu entdeckten Autoren kann (und möchte) ich mich jedoch auch dieses Mal nicht zwischen zwei ganz bestimmten Damen entscheiden.

Welches war das Buch im letzten Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Weil ich in aller Regel keine Bücher lese, von denen ich mir wenig verspreche, beziehe ich mich bei dieser Frage, wie gewohnt, vor allem auf den letzten Teil. Besonders positiv überrascht war ich in diesem Jahr von einer Reihe, bei der ich im Vorfeld durchaus angenommen hatte, dass sie mir gefallen würde, aber nicht, dass sie mich so extrem begeistern würde, wie es letztlich der Fall war. Die Graphic Novel Serie Monstress von Marjorie Liu und Sana Takeda gehört für mich inzwischen zu den beiden Werken, die dieses Medium zu bieten hat. Das Frauen-Duo kann bislang sowohl optisch als auch inhaltlich restlos überzeugen und ich kann es kaum erwarten endlich den vierten Band dieser genialen Geschichte zu lesen. Er wartet schon im Regal auf mich und ist nur deshalb noch ungelesen, weil ich ihn ganz in Ruhe genießen möchte, was mir in der eher stressigen (Vor-)Weihnachtszeit nicht möglich war.

Welches war das Buch im letzten Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Ich habe im vergangenen Jahr mehrere Bücher gelesen, die mich nicht so richtig begeistern konnten, allerdings waren meine Erwartungen bei den meisten davon auch nicht allzu hoch. Anders war das bei Too Late, von dem ich mir sehr viel erhofft hatte, immerhin zählt Colleen Hoover mittlerweile zu meinen Lieblingsautorinnen. Dass sie mich noch nie enttäuscht hätte, kann ich nun definitiv nicht mehr behaupten, denn mit diesem Roman hatte ich insgesamt ein paar Schwierigkeiten, trotz der letztlich noch guten Gesamtwertung. Ich mochte die Charaktere – abgesehen von Asa natürlich – und die Handlung konnte mich ebenfalls fesseln, doch der Aufbau hat mir überhaupt nicht gefallen. Man merkt dem Buch einfach an, dass die Autorin anfangs andere Pläne hatte, diese später über den Haufen warf und das Buch dann unverändert in der ursprünglichen Fassung veröffentlichte. Ich persönlich hätte eine überarbeitete Version vorgezogen.

Welches war meine persönliche Autoren-Neuentdeckung im letzten Jahr und warum?

Bei dieser Frage möchte ich zum zweiten Mal in Folge zwei Autorinnen nennen, die ich 2019 für mich entdeckt habe und von denen ich, zusätzlich zu den noch ausstehenden Fortsetzungen, auf jeden Fall weitere Bücher lesen möchte. Als erstes kam mir eine französische Autorin in den Sinn, die mich mit ihrer fantastischen Fantasy-Saga vom ersten Band an in ihren Bann gezogen hat: Christelle Dabos. Ihr Debüt, Die Verlobten des Winters, hat mich regelrecht umgehauen und das gleiche gilt auch für die beiden Fortsetzungen, die ich ebenfalls innerhalb des vergangenen Jahres verschlungen habe. Das Finale dieser großartigen Serie kann ich daher natürlich kaum noch erwarten!

Meine zweite Neuentdeckung ist Laini Taylor, eine Autorin, von der sogar schon ein paar Bücher in meinem Regal standen und über die ich schon viel Gutes gehört, von der ich bisher jedoch noch nicht gelesen hatte. In der Lesejury nahm ich dann an der Leserunde zu Strange The Dreamer teil und war sofort hingerissen von den Figuren und der Welt, die sie darin erschaffen hat. Lediglich von der Aufteilung der deutschen Übersetzug in zwei Hälften bin ich kein Fan, aber dafür kann das Buch ja nichts. Der zweite Teil war das letzte Buch, das ich im vergangenen Jahr gelesen habe, und hat mir sogar noch besser gefallen. Muse of Nightmares erscheint leider erst im Sommer, wird dann aber sicher gar nicht erst auf dem SuB landen.

Welches war mein Lieblings-Cover im letzten Jahr und warum?

Die Antwort auf diese Frage stand ziemlich schnell fest, denn ein Cover hat mir so unglaublich gut gefallen, dass ich es mir am liebsten als Poster an die Wand hängen würde und das ist das Cover von The Girl The Sea Gave Back. Die Autorin Adrienne Young zählte im Jahr zuvor nicht nur zu meinen Autoren-Neuentdeckungen, sondern hatte mit Sky In The Deep bzw. Das Herz der Kämpferin auch mein Jahres-Highlight geschrieben, weshalb ihr nächster Roman automatisch auf meine Wunschliste wanderte, zumal es in der gleichen Welt spielen soll. Gelesen habe ich es noch nicht, aber das Buch steht natürlich schon im Regal, was bei diesem Cover selbstverständlich ist. Ich liebe das Motiv, die Farben, die Schrift – einfach alles!

Welches Buch will ich 2020 unbedingt lesen und warum?

Neben den bereits genannten Fortsetzungen Muse of Nightmares und Im Sturm der Echos, die beide ganz weit oben auf der Liste stehen, aber erst Mitte 2020 erscheinen, möchte ich an dieser Stelle noch ein Buch nennen, das Ende des letzten Jahres noch bei mir eingezogen ist und hoffentlich ganz bald gelesen wird: Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt. Wenn Donner und Licht sich berühren, das ich im Juni 2019 gelesen habe, gehört für mich zu den besten New Adult Romanen, die ich je gelesen habe – und das ist immerhin eines meiner liebsten Genres – und von anderen Leserinnen habe ich gehört, dass der neue Roman von Brittainy C. Cherry sogar noch besser sein soll. Meine Erwartungen sind entsprechend hoch, doch ich hoffe, dass die Autorin mich ein weiteres Mal begeistern kann.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.