Jan  15

[Top Ten Tuesday] New-to-Me Authors I Read In 2018


Da mir das Thema so gut gefällt, nehme ich heute erneut am aktuellen Top Ten Tuesday teil, auch wenn ich im vergangenen Jahr überwiegend Bücher von mir bereits bekannten Autoren gelesen habe und somit insgesamt maximal auf fünfzehn neue Autoren komme, sodass die Auswahl recht begrenzt ist. Zumindest ein paar davon verdienen es jedoch einfach in diesem Beitrag genannt zu werden – und die Bücher der anderen fand ich zumindest gut genug, um das Lesen weiterer Titel ernsthaft in Betracht zu ziehen. Außerdem ist die Reihenfolge ausnahmsweise einmal nicht rein willkürlich.

1. Adrienne Young
Von Das Herz der Kämpferin habe ich schon mehrfach geschwärmt – vielleicht ist das Buch sogar mein Jahreshighlight – daher dürfte die Nennung dieser Autorin keine große Überraschung sein. Nicht nur die Geschichte, sondern auch ihr Schreibstil hat mich von Anfang an begeistert. Ihren zweiten Roman kann ich deshalb kaum noch erwarten.

2. Renée Ahdieh
Diese Autorin konnte mich ebenfalls vor allem mit ihrem Schreibstil überzeugen und nach Das Herz aus Eis und Liebe werde ich garantiert weitere Bücher der Autorin lesen. Glücklicherweise befinden sich bereits zwei davon in meinem Regal.

3. Ferdinand von Schirach
Filme und Serien über Anwälte, Richter, Gerichtsverfahren o.Ä. konnten mich schon immer begeistern, Bücher darüber habe ich bislang jedoch kaum gelesen. Das dürfte sich nun ändern, denn mit Terror konnte der Autor mich total in seinen Bann ziehen und ein weiteres Werk wartet bereits im Regal auf mich. Falls mich der Roman von Ferdinand von Schirach dann genauso begeistern kann wie sein berühmtes Theaterstück, werde ich bald Nachschub benötigen.

4. George Orwell
Obwohl ich es mir immer wieder vornehme, lese ich viel zu selten Klassiker, dabei gefallen mir diese, zumindest seit ich sie selbst auswählen kann, meist sehr gut. Nach Charles Dickens habe ich nun also auch George Orwell für mich entdeckt und freue mich bereits auf !984.

5. Claudya Schmidt
Ab und zu greife ich ausgesprochen gern zu Graphic Novels, kenne allerdings trotzdem noch nicht allzu viele Autoren aus diesem Bereich. Dafür ist vieles Neuland für mich, was auch seinen Reiz hat. Bei der Auswahl meiner Graphic Novels lege ich persönlich sehr viel wert auf die Optik, das heißt die Illustrationen sind mir in etwa genauso wichtig wie die Geschichte. Wenn mir der Zeichenstil von Anfang an nicht zusagt, schaue ich mir einen Titel in der Regel gar nicht näher an, wenn ich nicht anderweitig darauf aufmerksam werde, beispielsweise durch eine Empfehlung. Wenn mich die Zeichnungen hingegen total ansprechen, sind das Genre und die Geschichte mitunter zweitrangig. Natürlich nicht für die anschließende Bewertung, aber für die Kaufentscheidung – ich lasse mich dann einfach gern überraschen. So war es mehr oder weniger auf bei Myre von Claudya Schmidt. Die atemberaubenden Illustrationen haben mir vom ersten Moment an so gut gefallen, dass ich den Graphic Novel unbedingt lesen musste. Und es wird definitiv nicht mein letzter von ihr gewesen sein.

6. Jan Weiler
Obschon ich Im Reich der Pubertiere etwas schwächer fand als Das Pubertier, konnte der Autor mich mit seinen Alltagsgeschichten über seine pubertierenden Kinder so gut unterhalten, dass ich nicht nur die weiteren Kolumnen, sondern vielleicht früher oder später auch einen Roman des Autors lesen werde.

7. Gill Lewis
Der Klang der Freiheit ist ein weiteres Buch, das mir nicht nur thematisch, sondern auch stilistisch sehr gut gefallen hat. Ich kann mir also durchaus vorstellen noch einmal etwas von der Autorin zu lesen.

8. Stacey Kade
From Scratch – Alles neu mit dir hatte zwar seine Schwächen, konnte mich insgesamt aber dennoch fesseln, weshalb die Fortsetzung, die allerdings andere Charaktere in den Mittelpunkt rückt, bereits auf meinem eReader auf mich wartet.

9. Eoin Colfer
Diesem sympathischen Autor bin ich vor geraumer Zeit schon einmal auf einer Lesung begegnet, doch gelesen hatte ich bis zum vergangenen Jahr noch nichts von ihm. Seine Romane kenne ich weiterhin nicht, mit dem Graphic Novel Illegal – Die Geschichte einer Flucht konnte er aber zumindest meine Neugier auf diese wecken.

10. Ransom Riggs
Die dazugehörige Trilogie dürfte sich vollständig auf meinem eReader befinden, dennoch ist Die Legenden der besonderen Kinder das erste Buch, das ich von Ransom Riggs gelesen habe. Ob seine Romane mich genauso zu fesseln vermögen, lässt sich anhang einer solchen Sammlung kürzerer Geschichten natürlich nur schwer abschätzen, eine Chance würde ich ihnen nun aber auf jeden Fall geben.

Jan  13

[Wochenrückblick] 2. Kalenderwoche 2019



Im Laufe der Woche hatte ich irgendwann endlich wieder Lust zu lesen, wollte aber kein allzu spannendes Buch beginnen, also keines, bei dem die Gefahr besteht, dass ich es ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr aus der Hand legen mag, weil ich mich in den kommenden sechs Wochen wieder verstärkt aufs Lernen konzentrieren muss – ein letztes Mal! – und habe daher spontan zu Crossfire – Hingabe gegriffen. Damit möchte ich das Buch jetzt keinesfalls schlecht machen, zumal ich bisher nur die ersten Kapitel gelesen habe, doch bei einer solchen Geschichte sind die möglichen Überraschungen eben einfach begrenzt und in meiner aktuellen Situation finde ich das auch gut so.


Seit ich entdeckt habe, dass es ein Buch von Dana Newman gibt, war ich total neugierig darauf und bei meinem letzten Besuch bei Thalia musste ich daher unbeding in You go me on the cookie reinlesen. Das war jedenfalls der Plan, doch ehe ich mich versah, hatte ich in der Buchhandlung mehrere Kapitel verschlungen und mich dabei köstlich amüsiert. Dass ich das Buch danach haben musste, versteht sich von selbst, oder?


Netflix hat die Rechte an Shadow and Bone sowie Six of Crows von Leigh Bardugo erworben und plant eine einheitliche, acht Episoden umfassende Serie daraus zu machen.

Darüber hinaus hat Netflix die Rechte an mehreren Kinderbüchern von Roald Dahl erworben, darunter Charlie und die Schokoladenfabrik sowie The BFG.

Disney hat sich die Rechte an 29 Dates, dem neusten Middle Grade Roman von Melissa de la Cruz, gesichert.

HBO hat die Rechte an The Outsider von Stephen King erworben.


Schauspielerin Jamie Lee Curtis hat ein Bilderbuch mit dem Titel I Saw, He Saw geschrieben, das voraussichtlich im Herbst 2020 in den USA erscheint.

Unter dem Titel Caster soll im Herbst 2019 ein neuer Young Adult Fantasy Roman von Elsie Chapman erscheinen.

Jan  12

[Gewinnspiel] Kindeswohl


» Das Kindeswohl soll vor Gericht an oberster Stelle stehen. «

Richterinnen und Richter müssen tagtäglich Entscheidungen treffen, die das Leben anderer Menschen beeinflussen. Manche davon sind leicht zu fällen, andere hingegen bereiten einem Kopfzerbrechen. Und was könnte schwieriger sein als darüber entscheiden zu müssen, ob jemand lebt oder stirbt? Doch genau dieser Aufgabe muss Oscar-Preisträgerin Emma Thompson sich in der neuesten Verfilmung des gleichnamigen Romans von Ian McEwan stellen.

Am 16. Januar 2019 erscheint Kindeswohl auf Blu-ray sowie DVD und aus diesem Anlass könnt ihr hier nun eine DVD sowie eine Blu-ray des Films gewinnen!


Fiona Maye ist eine erfahrene Familienrichterin in London. Ausgerechnet als ihre Ehe mit Jack in eine tiefe Krise gerät, wird ihr ein eiliger Fall übertragen, bei dem es um Leben und Tod geht: Der 17-jährige Adam hat Leukämie, doch als Zeugen Jehovas lehnen er und seine Eltern eine rettende Bluttransfusion ab. Fiona muss entscheiden, ob das Krankenhaus den Minderjährigen gegen seinen Willen behandeln darf. Die Auseinandersetzung mit dem intelligenten Jungen führt Fiona zu einer Entscheidung, die auch ihr eigenes Leben verändern wird.

Du möchtest gewinnen?

Dann schick einfach eine Mail an stephie[@]nobody-knows.eu mit dem Betreff Kindeswohl und beantworte unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen die folgende Frage:

Mit wie vielen Academy Awards wurde die Hauptdarstellerin bisher ausgezeichnet?

Einsendeschluss: Samstag, 26. Januar 2019, 23:59 Uhr

Viel Glück!

Jan  10

[Neuheiten] Frühjahr 2019 – Arena


Tania Witte: Die Stille zwischen den Sekunden

Nur knapp ist Mara einem Bombenattentat in der U-Bahn entgangen. Ihre Mitschüler nennen sie seither „Das Mädchen, das überlebt hat“ und erwarten Betroffenheit von ihr. Aber Mara hat ganz andere Sorgen. Ihre Freundin Sirîn meldet sich immer seltener und scheint plötzlich komplett unerreichbar. Je mehr Mara ihr zu helfen versucht, desto mehr Unverständnis und Ablehnung erntet sie. Was verheimlichen alle vor ihr? Erst als sich ihr Schwarm Chriso in die Suche einschaltet, kommt die erschütternde Wahrheit ans Licht.

Erscheinungstermin: März 2019

Ich kann nicht genau beschreiben, woran es liegt, doch der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht. Wenn die Idee gekonnt umgesetzt wurde, könnte sich dahinter ein wirklich fesselndes Buch verbergen, zumindest wurde bei mir dieser Eindruck erweckt.

Jan  08

[Rezension] Die schönsten Geschichten von Paddington


Titel: Die schönsten Geschichten von Paddington
Autor: Michael Bond
Originaltitel: The Paddington Treasury for the Very Young
Erstveröffentlichung: 2010
Übersetzerin: Tatjana Kröll

Wissenswertes

Die schönsten Geschichten von Paddington ist ein Sammelband mit sechs Bilderbüchern, illustriert von R.W. Alley, über den kleinen peruanischen Bären, den der britische Kinderbuchautor Michael Bond bereits 1958 ins Leben gerufen und nach dem gleichnamigen Bahnhof benannt hat. Mittlerweile wurde seine Buchreihe über Paddington weltweit in mehr als 40 Sprachen übersetzt.

Außerdem wurden die Geschichten rund um Paddington inzwischen bereits zweimal sehr erfolgreich als Komödie für die Kinoleinwand mit so bekannten Schauspielern wie Nicole Kidman, Hugh Grant, Sally Hawkins und Julie Walters adaptiert.

(mehr…)

Jan  06

[Wochenrückblick] 1. Kalenderwoche 2019



Im Gegensatz zur vergangenen Woche habe ich in den letzten Tagen nicht besonders viel gelesen, aber immerhin ein Buch ist es doch geworden, wenn auch ein kurzes: Weihnachten auf der Lindwurmfeste von Walter Moers. Es war anders als erwartet, aber durchaus unterhaltsam.


Gestern erreichte mich der erste Band einer (für mich) neuen Graphic Novel Serie: Monstress – Erwachen. Die Geschichte hört sich sehr spannend an und die Illustrationen gefallen mir schon einmal sehr gut.


Am kommenden Donnerstag startet mit Das Mädchen, das lesen konnte die Verfilmung einer als Autobiographie von Violette Ailhaud präsentierten Novelle, bei der es sich tatsächlich jedoch um eine fiktive Geschichte von Maria Borrély handeln soll, in den deutschen Kinos.


Entertainment Weekly hat die Cover sowie erste Details zu den bereits angekündigten neuen Büchern von Meg Cabot veröffentlicht. Im Mai erscheint zunächst eine Novelle mit dem Titel Bridal Boot Camp, auf die im September dann der Roman No Judgments folgt. Beide Geschichten spielen in der fiktionalen Stadt Little Bridge Island, zu der sich die Autorin von ihrem Wohnort Key West inspirieren ließ. Weitere Romane um andere Charaktere aus Little Bridge Island sollen zu gegebener Zeit folgen.
Jan  05

[Blogparade] Zum Jahresende 2018 …


Im letzten Jahr habe ich es leider versäumt, doch dieses Mal möchte ich wieder an der Blogparade von BuchSaiten teilnehmen, die weiterhin von Die Liebe zu den Büchern organisiert wird. Ich beantworte die fünf Fragen nun zum achten Mal und es ist mir sogar verhältnismäßig leicht gefallen die entsprechenden Titel auszuwählen. Bei den meisten Fragen ist es mir auch gelungen mich auf jeweils ein Buch zu beschränken, bei der Frage nach den neu entdeckten Autoren kann (und möchte) ich mich jedoch nicht zwischen zwei bestimmten Damen entscheiden.

Welches war das Buch im letzten Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Da ich in der Regel keine Bücher lese, von denen ich mir wenig verspreche, beziehe ich mich bei dieser Frage, wie gewohnt, vor allem auf den letzten Teil. Besonders positiv überrascht hat mich das Buch Terror von Ferdinand von Schirach. Vielleicht liegt es an meiner juristischen Ausbildung, vielleicht teile ich einfach nur die Ansichten des Autors, was es auch ist, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und musste immer wieder an das Gelesene denken. Ich werde daher definitiv weitere Bücher des Autors lesen und habe bereits für Nachschub gesorgt.

Welches war das Buch im letzten Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Bei der Beantwortung dieser Frage musste ich nicht lange überlegen, am meisten enttäuscht hat mich im vergangenen Jahr Selbst wenn du mich belügst von Jessica Alcott. Von diesem Buch hatte ich mir wirklich viel versprochen, weshalb die Enttäuschung dann natürlich umso größer war. Aus meiner Sicht handelte das Buch nicht von einer romantischen Liebesgeschichte, sondern von einer missbräuchlichen Beziehung, die einem Schauer über den Rücken jagt. Darüber hinaus konnte ich oftmals weder das Verhalten noch die Gedanken der Protagonistin nachvollziehen.

Welches war meine persönliche Autoren-Neuentdeckung im letzten Jahr und warum?

Bei dieser Frage möchte ich zwei Autorinnen nennen, die mich im vergangenen Jahr unheimlich beeindruckt haben. Als erstes habe ich Renée Ahdieh für mich entdeckt. Die Autorin war mir zwar schon länger bekannt, doch Das Mädchen aus Feuer und Sturm war das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe und es hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Niemals zuvor konnten Worte ein derartiges Kopfkino bei mir auslösen, es war wirklich als spielte sich ein Film in meinem Kopf ab, einfach großartig! Ich weiß nicht, ob es an den Beschreibungen oder an der Atmosphäre lag, aber ich hoffe, dass es der Autorin spätestens mit der Fortsetzung ein weiteres Mal gelingen wird mich so in ihren Bann zu ziehen.

Meine zweite Neuentdeckung ist Adrienne Young, die Autorin von Das Herz der Kämpferin. Sie konnte mich ebenfalls mit ihrem Stil bzw. ihrer Art zu erzählen überzeugen, wobei es insbesondere die einzigartige Darstellung zwischenmenschlicher Beziehungen war, die einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen hat. Die zarte, authentische Liebesgeschichte entwickelte sich sehr langsam und subtil. Sie brauchte nicht viele Worte und zeigte sich eher in Blicken und kleinen Gesten hier und da. So etwas habe ich bislang selten erlebt, wenn überhaupt. Infolgedessen bin ich schon sehr gespannt auf den zweiten Roman der Autorin.

Welches war mein Lieblings-Cover im letzten Jahr und warum?

Nach einem Blick auf meine Jahresübersicht bei Goodreads fiel meine Wahl bei dieser Frage schließlich auf From Scratch von Stacey Kade. Das Cover hat mich damals auf Anhieb angesprochen und gefällt mir noch immer unheimlich gut. Es ist anders – abwechslungsreich – und hebt sich somit von der teils langweiligen, breiten Masse ab. Ich mag sowohl das Zusammenspiel mit den graphischen Elementen als auch die Typographie sehr gern. Das Cover sticht dadurch ins Auge, auf positive Weise, weshalb ich es sehr schade finde, dass das Buch letztlich nie gedruckt wurde, sondern nur als eBook erschienen ist.

Welches Buch will ich 2019 unbedingt lesen und warum?

Hier war es schon etwas schwieriger eine Wahl zu treffen, weil es einige Bücher gibt, die ich in diesem Jahr gern lesen möchte. Ich hatte bisher leider noch keine Gelegenheit mich mit den Neuerscheinungen der kommenden Monate zu beschäftigen, daher habe ich mich für ein Buch entschieden, das schon vor ein paar Wochen erschienen ist: Revenge von Jennifer L. Armentrout. Seit ich erfahren habe, dass es ein Spin-Off zur Lux Reihe geben wird, freue ich mich darauf wieder in diese Welt einzutauchen und hoffentlich auch Daemon und Katy wiederzusehen, auch wenn sie nicht mehr die Hauptrolle spielen werden. Ich bin also sehr gespannt, was alles seit den letzten Ereignissen in Opposition geschehen ist und wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird.

Jan  03

[Rezension] Der letzte erste Song


Titel: Der letzte erste Song
Autorin: Bianca Iosivoni
Originaltitel: Der letzte erste Song
Erstveröffentlichung: 2018
Übersetzer: Originalsprache

Wissenswertes

Der letzte erste Song ist der neueste New Adult Roman der deutschen Autorin Bianca Iosivoni, die Sozialwissenschaft studierte und mehrere Jahre in einer Online-Redaktion arbeitete, aber schon immer von Geschichten fasziniert war. Als Jugendliche begann sie zu schreiben – und kann nun nicht mehr damit aufhören.

Der letzte erste Song ist zudem der vierte und damit letzte Band einer Tetralogie. Die Vorgänger tragen die Titel Der letzte erste Blick, Der letzte erste Kuss sowie Die letzte erste Nacht.

(mehr…)

Jan  01

[Top Ten Tuesday] Best Books I Read In 2018


Den ersten Beitrag des neuen Jahres widme ich einem Top Ten Tuesday mit dem passenden Thema: Die zehn besten Bücher, die ich im vergangenen Jahr gelesen habe. Obwohl es insgesamt mehr als zehn Bücher waren, die ich mit 5 Sternen bewertet habe, ist mir die Auswahl im Endeffekt relativ leicht gefallen, zumal ich mich auf ein Buch pro Autor bzw. Autorin beschränken wollte. Lange Rede, kurzer Sinn, das sind die zehn Bücher, die mich 2018 am meisten begeistern konnten:

New Adult zählt nach wie vor zu meinen Lieblingsgenres, daher ist es nicht verwunderlich, dass gleich drei Titel dieses Genres es auf diese Liste geschafft haben. Mit Verliere mich. Nicht hat Laura Kneidl ihre Dilogie um Sage und Luca gekonnt zum Abschluss gebracht. Colleen Hoover hat mich noch nie enttäuscht und Zurück ins Leben geliebt gehört nun definitiv zu meinen Favoriten. Ersteres gilt auch für Bianca Iosivoni. Tate war vom ersten Band an eine meiner liebsten Figuren und in Die letzte erste Nacht stand sie nun endlich im Mittelpunkt.

Der schwarze Thron – Die Königin hat mir genauso gut gefallen wie der Auftakt dieser düsteren Tetralogie. Zum Glück, erscheint der dritte Band schon in wenigen Monaten. Auf den dritten Band der bibliophilen Trilogie von Akram El-Bahay muss ich hingegen ein halbes Jahr länger warten, was nach dem spannenden Ende von Bücherkönig alles andere als leicht ist.

Als Larson das Glück wiederfand ist ein ganz zauberhaftes Bilderbuch, das mich von der ersten Seite an in seinen Band gezogen hat. Die Stadt der träumenden Bücher – Die Katakomben ist unter den zahlreichen Graphic Novels, die ich im vergangenen Jahr gelesen habe, auf jeden Fall mein Favorit. Sowohl inhaltlich als auch optisch ist dieser Graphic Novel einfach ein absolutes Highlight. Gelegentlich lese ich außerdem gern Bücher, die nicht in mein übliches Beuteschema passen. Unter diesen befand sich 2018 unter anderem Terror, das mich so begeistert hat, dass ich nun unbedingt mehr von dem Autor lesen möchte.

Darüber hinaus dürfen auch zwei Bücher aus dem Young Adult Genre keinesfalls auf dieser Liste fehlen. Das Mädchen aus Feuer und Sturm hat mir nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich unglaublich gut gefallen, weshalb ich mich schon sehr auf die Fortsetzung freue. Das Herz der Kämpferin ist unter den Romanen vielleicht sogar mein Jahreshighlight, denn die Autorin hat mich vor allem mit ihrer Art zwischenmenschliche Beziehungen darzustellen mehr als positiv überrascht.

Dez  31

[Rezension] Farm der Tiere


Titel: Farm der Tiere
Autor: George Orwell
Originaltitel: Animal Farm
Erstveröffentlichung: 1945
Übersetzer: Michael Walter

Wissenswertes

Farm der Tiere ist eines der bekanntesten Werke des 1903 in Indien als Eric Arthur Blair geborenen britischen Autors George Orwell, der heute zu den bedeutendsten Schriftstellern der englischen Literatur zählt. Weltberühmt machte ihn neben dieser Satire vor allem 1984, sein dystopischer Roman über einen totalitären Überwachungsstaat.

(mehr…)

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.