Nov  14

[Rezension] Weihnachten bei Familie Thalbach (Hörbuch)


Titel: Alle Jahre wieder!? Weihnachten bei Familie Thalbach
Autoren: diverse
Übersetzer: diverse
Sprecher: Katharina Thalbach, Anna Thalbach, Nellie Thalbach
Spieldauer: 02 Std. 22 Min.

Wissenswertes

Alle Jahre wieder!? Weihnachten bei Familie Thalbach ist ein weihnachtliches Hörbuch, erschienen bei Random House Audio, auf dem gleich drei Thalbach-Generationen – Katharina Thalbach, Anna Thalbach, beide schon mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet, sowie Nellie Thalbach, die sich allerdings noch nicht sicher ist, ob sie ebenfalls Schauspielerin werden will – ihre liebsten Weihnachtsgedichte und -geschichten vorlesen.

(mehr…)

Nov  12

[Wochenrückblick] 45. Kalenderwoche 2017



Ich bin in der letzten Woche leider wieder kaum zum Lesen gekommen, hoffe aber Der letzte erste Kuss morgen oder übermorgen endlich beenden zu können. Am Buch liegt es jedenfalls nicht, dass ich so lange brauche.


Sowohl Bird & Sword als auch Be my girl wurden uns vom Verlag bereits auf der LoveLetter Convention empfohlen und vor allem letzteres klingt wirklich ganz zauberhaft! | Der Report der Magd spricht mich zum einen thematisch an und interessiert mich zum anderen natürlich auch wegen der Serien-Verfilmung, die, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sogar einige Auszeichnungen erhalten hat.

Ich nehme mir seit Jahren vor in der Weihnachtszeit endlich einmal Die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens zu lesen. Vielleicht gelingt es mir ja in diesem Jahr dank dieser wundervollen, illustrierten Ausgabe endlich. | The Goal ist der vierte Band einer New Adult Serie, deren Vorgänger noch ungelesen auf dem eReader auf mich warten. ^^’ | Gekauft habe ich mir für gerade einmal 95 Cent außerdem noch ein sehr kurzes, weihnachtliches Hörbuch: Der Tannenbaum von Hans Christian Andersen, gelesen von Anna Thalbach. Ich kenne die Geschichte bisher noch nicht und bin daher gespannt, was mich erwartet.


Im Laufe der Woche wurde der erste Trailer zur Verfilmung von Fifty Shades of Grey – Befreite Lust, der ab dem 8. Februar 2018 in den deutschen Kinos zu sehen sein wird, veröffentlicht.


Im Oktober 2018 erscheint mit What If It’s Us in den USA ein gemeinsames, neues Werk von Becky Albertalli und Adam Silvera.

Für Leser, die gern diverse Bücher lesen, könnte außerdem das heiß gehandelte Debut von Maya Motayne mit dem Titel A Forgery of Magic interessant werden. Der Trilogieauftakt soll aber erst im Sommer 2019 erscheinen.

Nov  11

[Gewinnspiel] Das Pubertier


» Haben Sie Kinder? Kinder sind etwas Wunderbares. Sie machen aus uns bessere Menschen – bis dann aus dem kleinen, süßen Kind plötzlich ein Pubertier wird. «

Vor drei Jahren hat ein gewisser Autor begonnen über die Phase zu schreiben, die Eltern in Bezug auf ihre Kinder vermutlich am meisten fürchten: die Pubertät. Inzwischen haben seine Kinder ihm genug Stoff für zwei weitere Bände geliefert, während der erste Teil mit Jan Josef Liefers, Heike Makatsch und Harriet Herbig-Matten in den Hauptrollen verfilmt wurde.

Am 09. November 2017 ist Das Pubertier – Der Film auf Blu-ray sowie DVD erschienen und aus diesem Anlass könnt ihr hier nun eine DVD sowie eine Blu-ray des Films gewinnen!


Gerade war sie doch noch so lieb, so niedlich. Doch kurz vor ihrem 14. Geburtstag mutiert Papas kleine Prinzessin plötzlich zum bockigen Pubertier. Der Journalist Hannes Wenger nimmt sich eine Auszeit, um seine Tochter Carla in dieser schwierigen Lebensphase zu erziehen und von Alkohol, Jungs und anderen Verlockungen fernzuhalten. Das ist aber leichter gesagt als getan, denn seine Frau Sara geht wieder arbeiten und Hannes ist als Vater maßlos überfordert. Ob Party, Zeltlager oder Carlas erstes Mal: Hannes tritt zielsicher in jedes Fettnäpfchen. Da ist es nur ein schwacher Trost, dass auch andere Jugendliche peinliche Väter haben: Hannes’ bester Freund, der taffe Kriegsreporter Holger, lässt sich lieber im Nahen Osten beschießen als sich daheim von seinem grunzenden Pubertier in den Wahnsinn treiben zu lassen.

Du möchtest gewinnen?

Dann schick einfach eine Mail an stephie[@]nobody-knows.eu mit dem Betreff Das Pubertier und beantworte unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen die folgende Frage:

Wer schrieb das Buch, auf dem der Film basiert?

Einsendeschluss: Samstag, 25. November 2017, 23:59 Uhr

Viel Glück!

Nov  10

[Rezension] Berühre mich. Nicht.


Titel: Berühre mich. Nicht.
Autorin: Laura Kneidl
Originaltitel: Berühre mich. Nicht.
Erstveröffentlichung: 2017
Übersetzer: Originalsprache

Wissenswertes

Berühre mich. Nicht. ist der erste New Adult Roman der deutschen Autorin Laura Kneidl, die bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für das Erzählen von Geschichten entwickelte. Es hat einige Jahre gedauert bis eines ihrer Projekte erstmals veröffentlicht wurde, doch ihre Bemühungen haben sich schließlich ausgezahlt und nun kann sie sich ein Leben ohne das Schreiben gar nicht mehr vorstellen.

Berühre mich. Nicht. ist zudem der erste Band einer Dilogie. Die Fortsetzung trägt den Titel Verliere mich. Nicht. und erscheint im Januar 2018.

(mehr…)

Nov  09

[News] Neue Reihe von Meg Cabot endlich auch auf Deutsch


Ich wusste schon seit geraumer Zeit, dass ein bestimmter deutscher Verlag die Rechte an From the Notebooks of a Middle School Princess, der wunderbaren neuen Serie von Meg Cabot über Mias kleine Halbschwester Olivia, erworben hatte und habe jedes Halbjahr die neuen Vorschauen auf der Suche nach der deutschen Ausgabe durchforstet. Jetzt ist es endlich offiziell: Der erste Band der Reihe erscheint unter dem Titel Ich bin dann mal Prinzessin im Frühjahr 2018 bei dtv – und als Hörbuch bei DAV – und der zweite Band soll sogar schon im Herbst des gleichen Jahres folgen!

Sogar das deutsche Cover finde ich recht gelungen, auch wenn mir das Original, wie so oft, etwas besser gefällt. Doch es passt wirklich wunderbar zur Handlung und zur sympathischen Protagonistin. Ich frage mich allerdings, was die Katze auf dem Cover verloren hat. Jedenfalls sieht es für mich wie eine Katze aus, dabei hat Olivia einen kleinen Hund – und ein Pony, aber das soll es sicher auch nicht darstellen. *g*

Die 12-jährige Halbwaise Olivia lebt bei Tante und Onkel und hat ihren Vater noch nie gesehen. Ihr Leben ändert sich von einem Moment auf den anderen, als eines Tages eine Limousine vor der Schule hält und Prinzessin Mia von Genovia Olivia einlädt, ihren gemeinsamen Vater kennenzulernen. In Wahrheit ist Olivia nämlich Mias Halbschwester und somit von königlicher Herkunft. Damit rückt sie in das Rampenlicht der Öffentlichkeit und hält ihre aufregenden Erlebnisse in einem Tagebuch für ihre beste Freundin fest.

Nov  08

[Lesestatistik] Oktober 2017


Besser geht es zwar immer, doch im Vergleich zu den Vormonaten war der Oktober gar nicht mal so schlecht.




Gelesene Seiten: 1.058
Seiten pro Tag: Ø 34,1
Bewertung: Ø 4,6

Format: 11x Hardcover, 9x eBook, 2x Taschenbuch
Bereits gelesen: 3


Auch diesen Monat habe ich gleich mehrere wirklich tolle Bücher gelesen, sodass mir die Entscheidung nicht leicht fiel, vor allem zwischen Good Night Stories For Rebel Girls und Berühre mich. Nicht.. Letztendlich habe ich mich nun für letzteres entschieden, weil mich das Buch durchweg fesseln konnte und ich den zweiten Band kaum noch erwarten kann.


Was passiert, wenn man immer weniger Zeit zum Lesen hat? Richtig, die Liste wächst und wächst und wächst: Remembrance, Zorn & Morgenröte, Die Auslese #3, Tausend Nächte aus Sand und Feuer, Selbst wenn du mich belügst, Unsterblich #3, Rat der Neun, Nevernight, Royal Crush, Illuminae, When Dimple Met Rishi, Peter Pan, The Hate U Give, Nachtblumen, Als ich Amanda wurde, Erwachen des Lichts, Soul Mates, Scythe, Riders, Ivory & Bone und Nothing Like Us. Außerdem möchte ich in der Weihnachtszeit auch endlich einmal ein paar meiner Weihnachtsbücher lesen!

Bereits gelesen: 0
Schon im Regal: 0
Vorbestellt: 3

Nov  06

[Wochenrückblick] 44. Kalenderwoche 2017



Wie bereits angekündigt ist Der letzte erste Kuss von Bianca Iosivoni meine nächste Lektüre geworden und bisher gefällt mir das Buch wieder ausgesprochen gut, ich bin sogar schon im letzten Drittel.


Kleine große Schritte von Jodi Picoult habe ich mir für die Lesung mit der Autorin im November gekauft. Dass es genau dieser Titel geworden ist, liegt vor allem an der Thematik, die mich sofort angesprochen hat. | Vor einer Weile habe ich auf einem anderen Blog entdeckt, dass es eine Manga-/Comic-Adaption zur BBC-Serie Sherlock gibt. Als großer Fan der Serie war ich natürlich sofort neugierig und konnte mich nun nicht länger zurückhalten. Ich bin schon sehr gespannt auf die Umsetzung und werde das Buch sicher nicht allezu lange ungelesen auf dem Schreibtisch liegen lassen – ins Regal habe ich es gar nicht erst gestellt.


Am kommenden Donnerstag startet die neue Verfilmung von Mord im Orient-Express nach dem gleichnamigen Roman von Agatha Christie in den deutschen Kinos.


Berühre mich. Nicht., der erste New Adult Roman von Laura Kneidl, ist auf Anhieb auf Platz 13 der Spiegel Bestsellerliste Paperback eingestiegen.

Bianca Iosivoni hat verraten, dass es zu ihrer Firsts-Reihe 2018 noch einen vierten Teil über Mason und Grace geben wird. Es handelt sich dabei jedoch bloß um eine Novelle, die deshalb auch nur digital erscheinen wird.

Colleen Houck hat enthüllt, dass im kommenden Jahr ein weiteres neues Buch von ihr erscheinen wird, welches auf The Legend of Sleepy Hollow (deutsch: Die Sage von der schläfrigen Schlucht) basieren soll. Es wird den Titel The Lantern’s Ember tragen und voraussichtlich im Herbst 2018 erscheinen.

Nov  04

[Gewinnspiel] BücherSchecks


» Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. «

Zum Abschluss der Gewinnspiele anlässlich des 10. Jubiläums meines Blogs folgt nun noch eine elfte Verlosung – quasi um das bereits begonnene 11. Jahr zu feiern, dem hoffentlich noch weitere folgen werden. Zu gewinnen gibt es dieses Mal allerdings keine von mir ausgewählte Neuheit, sondern drei BücherSchecks, die euch den Kauf eines beliebigen Buches von eurer persönlichen Wunschliste ermöglichen.

Ich persönlich bin ein großer Fan von Gutscheinen und lasse sie mir zu jedem möglichen Anlass immer wieder gern schenken, vorzugsweise natürlich für Bücher. Problematisch wird es allerdings, wenn die Gutscheine nur in einer bestimmten Buchhandlung (oder Kette) eingelöst werden können. Beim BücherScheck ist das einfacher, denn dieser ist in nahezu 2.500 Buchhandlungen in ganz Deutschland einlösbar, sowohl in kleinen Buchhandlungen als auch in den Filialen großer Ketten, unabhängig davon, wo er gekauft wurde. Er ist also eine tolle Geschenkidee für all jene, die eigentlich gern ein Buch verschenken möchten, den Geschmack des Beschenkten möglicherweise aber nicht gut genug kennen, um selbst ein passendes auszuwählen.

Du möchtest gewinnen?

Dann schick einfach eine Mail an stephie[@]nobody-knows.eu mit dem Betreff BücherScheck und beantworte unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen die folgende Frage:

Welches Buch würdest du mit dem BücherScheck kaufen und warum?

Einsendeschluss: Samstag, 18. November 2017, 23:59 Uhr

Viel Glück!

Nov  03

[Rezension] Die kleine Hummel Bommel und die Liebe


Titel: Die kleine Hummel Bommel und die Liebe
Autoren: Britta Sabbag, Maite Kelly
Originaltitel: Die kleine Hummel Bommel und die Liebe
Erstveröffentlichung: 2017
Übersetzer: Originalsprache

Wissenswertes

Die kleine Hummel Bommel und die Liebe ist das vierte Bilderbuch der deutschen Autorin Britta Sabbag, deren Debutroman Pinguinwetter es gleich auf die Spiegel-Bestsellerliste schaffte. Sie wurde von Maite Kelly zur Figur der kleinen Hummel inspiriert und hat dann gemeinsam mit ihr die Idee weiterentwickelt, bis schließlich ein Buch daraus wurde. Auch die jeweils integrierten Songs haben die beiden zusammen geschrieben.

Die wundervollen Illustrationen stammen von Joëlle Tourlonias, die sich nach ihrem Studium der Visuellen Kommunikation mit dem Schwerpunkt Illustration und Malerei 2009 selbstständig gemacht hat.

(mehr…)

Nov  01

[Buchvorstellung] Cecelia Ahern


Am 07. Oktober 2017 kam Cecelia Ahern im Rahmen ihrer Deutschland-Tour zu ihrem neuen Roman So klingt dein Herz auch nach Berlin und wie immer war ich mit von der Partie, da ich zum Glück gerade noch rechtzeitig von der Veranstaltung erfahren hatte und mir diese Chance nicht entgehen lassen wollte.

Die „Buchvorstellung“ fand am Nachmittag im Kulturkaufhaus Dussmann statt und war ausgesprochen gut besucht; es waren sogar mehr Leute gekommen als letztendlich in den Raum hineingelassen wurden. Umso enttäuschender war dann die Nachricht gleich zu Beginn, dass die Autorin für die gesamte Veranstaltung gerade einmal 60 Minuten Zeit hätte und man sich dennoch für ein Gespräch mit anschließender Signiermöglichkeit entschieden hätte, statt eine reine Signierstunde daraus zu machen. (Eine Lesung im eigentlichen Sinn fand dementsprechend gar nicht statt.)

Diese Entscheidung kann ich, insbesondere in Anbetracht der vielen Fans, die nur wegen Cecelia Ahern gekommen waren und möglicherweise sogar eine weite Anreise auf sich genommen haben, nicht nachvollziehen. Abgesehen davon, dass ich eine Stunde generell als viel zu wenig Zeit empfinde, egal für welche Art von Veranstaltung, also selbst für eine reine Signierstunde, worauf Dussmann aber vielleicht keinen Einfluss hatte, war ab diesem Moment klar, dass vermutlich nicht einmal die Hälfte aller Anwesenden eine Signatur bekommen würde. Es handelte sich jedoch um den einzigen Termin in Berlin und wurde so vorher natürlich auch nicht angekündigt. Sehr schade.


Moderatorin Shelly Kupferberg begrüßte die sympathische Cecelia Ahern dann auf der Bühne, stellte zunächst die Autorin sowie ihren neuen Roman ausführlich vor – unnötig, wenn ihr mich fragt, vor allem, wenn die Zeit ohnehin so knapp ist – und stellte der Autorin anschließend einige Fragen. Den Sturm in Deutschland habe sie gut überstanden. Da der Bahnverkehr eingestellt wurde, haben sie aber aufs Auto umsteigen müssen, was regelrecht zu einem kleinen Road Trip durch das Land geführte habe.

Wenn sie etwas schreibe, dann in erster Hinsicht für sich selbst, obwohl sie sich ihrer Fans natürlich bewusst sei. Bei traurigen Szenen müsse sie selbst am Schreibtisch weinen und bei lustigen lachen, das sei die erste Voraussetzung, nur so funktioniere das Schreiben für sie. Ihre Mutter sei es gewesen, die sie damals überredet habe, P.S. Ich liebe dich, das sie eigentlich ebenfalls nur für sich selbst geschrieben habe, einem Agenten zu zeigen, um herauszufinden, ob sie wirklich Talent habe. Der Rest sei Geschichte.

Zu So klingt dein Herz sei sie von einem kurzen Dokumentarfilm von David Attenborough über den Lyrebird (auf Deutsch: Leierschwanz) inspiriert worden, den sie zusammen mit ihrer Tochter gesehen habe. Sie sei fasziniert gewesen von den Fähigkeiten des Vogels, der alle Geräusche in seiner Umgebung perfekt nachahmen kann, und habe eine Figur mit der gleichen Fähigkeit kreieren wollen. Außerdem seien die Vögel monogam und würden lange nach dem richtigen Partner suchen, deshalb sei auch wieder eine romantische Liebesgeschichte in dem Buch enthalten.

Liebe würde in unterschiedlichen Formen immer eine Rolle in ihren Werken spielen, jedoch nicht immer unbedingt im romantischen Sinne, so wie dieses Mal. Darüber hinaus sei sie fasziniert vom menschlichen Geist und seiner Stärke. Sie wolle zeigen, wie sich Charaktere, die sich zum Anfang einer Geschichte an einem Tiefpunkt befänden, davon befreien und wieder auf die Beine kommen, sich aufrappeln. Das verbinde gewissermaßen all ihre Romane.

Menschliche Beziehungen in all ihren Facetten fände sie ebenfalls äußerst interessant, daher beobachte sie gern andere Menschen. Dabei würde sie allerdings wirklich nur als Beobachterin in Erscheinung treten und nicht unbedingt gut zuhören, denn wie vielen Menschen heutzutage fehle ihr dafür einfach die Zeit.

Spannend finde sie die zwischenmenschlichen Interaktionen vor allem deshalb, weil wir nur dadurch lernen würden, wer wie wirklich sind. Das müsse auch die Protagonistin in So klingt dein Herz erfahren. Sie erlebe zum ersten Mal Situationen, in denen sie zuvor noch nie gewesen sei, da sie nie viel mit anderen Menschen zu tun gehabt habe. Sie mache eine große Veränderung durch und müsse sich schließlich entscheiden, was ihr wichtig sei.

Seit Cecelia Ahern selbst Mutter ist, habe sie viel weniger Zeit für viel mehr Dinge und Vieles in ihrem Leben habe sich verändert. Infolgedessen arbeite sie konzentrierter und habe sich weiterentwickelt. Ihre Art zu schreiben habe sich dadurch sogar verbessert, weil sie ihre neuen Erfahrungen einfließen lasse. Die vielen Fragen, die Kinder stellten, ließen einen mehr über die Welt nachdenken und würden sie persönlich sehr inspirieren, sie auf neue Ideen bringen.

Damit endete das Gespräch nach ca. 20-25 Minuten auch schon, leider ohne dass dem Publikum die Möglichkeit gegeben worden war, Fragen beizusteuern. Anschließend konnte man sich Bücher signieren lassen, wurde jedoch wegen des enormen Zeitdrucks augenblicklich darauf hingewiesen bloß kein Gespräch mit der Autorin anzufangen.

Glücklicherweise hatte ich einen Platz in der ersten Reihe ergattert und stürzte sofort zum Signiertisch, statt wie sonst bis zum Schluss zu warten, um am Ende nicht mit unsignierten Büchern wieder nach Hause zu fahren. Obwohl ich zweifelsfrei als allererstes am Signiertisch stand, hat es zwar dennoch eine andere Frau geschafft sich vorzudrängeln, darauf kam es mir letztlich allerdings nicht an. Zum Glück war ich – wie immer – gut vorbereitet und hatte alle meine Bücher schon mit Post-its mit meinem Namen darauf versehen, sonst hätte ich wohl keine persönliche Widmung bekommen, es wäre nämlich keine Zeit dafür gewesen das vor Ort erst noch vorzubereiten als irgendwann Zettel verteilt wurden.

Außerdem ließ ich es mir natürlich nicht nehmen Cecelia Ahern wenigstens zu sagen, wie begeistert ich von ihrer dystopischen Dilogie war. Zumindest eine Frage konnte ich bei der Gelegenheit ebenfalls noch loswerden. Ja, sie wird auf jeden Fall weitere Jugendbücher schreiben. Für diese Antwort – und die signierten Bücher – hat sich die gehetzte Veranstaltung am Ende immerhin gelohnt.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.