Aug  25

[Lesung] Isabel Bogdan


Am 09. März 2016 habe ich in der Buchhandlung ocelot in Berlin die überaus gut besuchte Lesung der Autorin und Übersetzerin Isabel Bogdan aus ihrem kürzlich erschienenen Roman Der Pfau besucht. Nach einer kurzen Vorstellung der Autorin durch die Moderatorin Katy Derbyshire, selbst Übersetzerin, erzählte sie ein wenig über sich und ihr neues Werk.

Das schottische Setting kenne sie deshalb so gut, weil sie selbst auf genau dem gleichen Anwesen gewesen sei. Dort habe man ihr die Geschichte von dem verrückten Pfau erzählt und sie habe sie so abgefahren gefunden, dass sie unbedingt ein Buch daraus habe machen wollen, natürlich mit Erlaubnis. Ursprünglich sei nur eine kurze Geschichte geplant gewesen, später habe sie dann einen Roman daraus gemacht. Um ihn jemals fertig zu schreiben, habe sie jedoch den Termindruck gebraucht, daher habe sie sich eine Agentin geholt – weniger für die Verlagskontakte, sondern hauptsächlich zum Peitsche schwingen.

Auf die Bitte der Moderatorin trug Isabel Bogdan dann in sehr amüsantem Ton den Anfang des Buches vor und erntete dabei viele Lacher. Danach setzen die beiden ihr Gespräch fort, das die ganze Zeit über ausgesprochen unterhaltsam war.

Das Cover liebe die Autorin total, im Sommer könne man damit bestimmt sogar super flirten. Die Moderatorin möge hingegen vor allem das authentische Setting, einschließlich der ungenügenden Sanitäranlagen. Isabel Bogdan habe über diese Klischées gar nicht nachgedacht, weil sie bereits seit 25 Jahren zu diesem Anwesen fahre und daher alles genau kenne. Das Anwesen sei gefühlt am Ende der Welt, also sehr abgeschieden, trotzdem sei Leben in der Bude, da die Tür immer offen stehe. Deshalb fahre sie da auch so gerne hin.

Welche Schauspieler sie sich für ihre Figuren wünschen würde? Die Autorin hatte etwas Mühe darauf eine Antwort zu finden, da sie keine große „Filmguckerin“ sei. Sie könne sich Charlotte Rampling als Lady, Andie MacDowell als die Chefin und Emma Watson als Teambuilderin vorstellen. Als Lord würde sie sich Alan Rickman wünschen, sofern das noch möglich wäre. „Wenn die BBC das dann jetzt bitte kaufen würde?“

Schreiben und Übersetzen seien für sie zwei völlig verschiedene Sachen und beide auf ihre eigene Weise sehr schwierig. Wie wahrscheinlich nahezu jeder andere Übersetzer, habe sie es immer gehasst gefragt zu werden, ob sie nicht auch einmal etwas Eigenes schreiben wolle, weil dadurch unterschwellig suggeriert werde, dass jeder Übersetzer eigentlich lieber selbst schreiben würde und vielleicht nur nicht dazu in der Lage sei. Tatsächlich sei sie eher über das Bloggen als das Übersetzen zum Schreiben gekommen und habe es irgendwann einfach einmal ausprobieren wollen etwas Fiktionales zu schreiben. Nachdem sie als Übersetzerin immer fremde Stimmen hätte nachahmen müssen, habe sie als Autorin aber erst einmal ihren eigenen Stil finden müssen. Der „Sound“ sei hingegen durch die Figuren vorgegeben gewesen und sie habe versucht einen britischen, ironischen und unterkühlten Ton anzuschlagen.

Isabel Bogdan habe eigentlich immer geglaubt, dass Schreiben viel schwieriger sei als Übersetzen, Zoë Beck sei da jedoch anderer Meinung gewesen: Sie könne ihre Gedanken als Autorin so zum Ausdruck bringen, wie sie es wolle, während ein Übersetzer darüber nachdenken müsse, wie der Autor etwas auf Deutsch ausgedruckt hätte, wenn er das Buch auf Deutsch geschrieben hätte. Wenn sie [Zoë Beck] Mist schreibe, könne sie es einfach löschen, ein Übersetzer könne es hingegen höchstens schön umschreiben, müsse aber grundsätzlich auch inhaltlichen Blödsinn drin lassen. Zoë Beck habe Isabel Bogdan demnach einen neuen Blickwinkel gezeigt, als sie beim Shoppen einmal darauf zu sprechen kamen.

Es folgte ein weiterer, in der Tat sehr amüsanter Ausschnitt aus Der Pfau, der laut der Moderatorin immer lustiger werde, ehe das Interview fortgesetzt wurde.

Der Lord und die Lady hätten, im Unterschied zum Anwesen, keine realen Vorbilder und seien somit rein fiktiv. Die Banker haben einen größtmöglichen Gegensatz zum einfachen Leben auf dem Land bilden sollen und seien das eleganteste gewesen, das ihr eingefallen sei. Für die Autorin hätten auch alle Figuren ein konkretes Gesicht gehabt, obgleich im Buch selbst keine Äußerlichkeiten beschrieben werden.

Beim Schreiben habe es sie sehr beruhigt, dass andere Autoren ebenfalls behaupteten, gar nicht zu wissen, wie das eigentlich gehe, denn so sei es auch Isabel Bogdan gegangen. Insgesamt habe sie während des Prozesses allerdings kaum Dinge streichen müssen, abgesehen von einer Randfigur, die ihr kurzzeitig durch den Kopf gegangen sei.

Was sie den Übersetzern ihres Romans raten würde? Sie würde einfach darauf vertrauen, dass sie ihren Job richtig machen, weil sie sich das auch immer erhoffe. Es sei ihr auch nicht schwer gefallen das Buch für die Hörbuch-Produktion in gewisser Weise aus der Hand zu geben. Christoph Maria Herbst verstehe schon etwas von seinem Handwerk.

Zum Ende der Lesung betonte die sympathische Autorin noch einmal, wie sehr sie sich über die große Begeisterung der Leser, des Handels und der Internetgemeinschaft freue. Sie könne es immer noch nicht ganz begreifen und habe nicht mit diesem Erfolg gerechnet. Sie freue sich über jede Rezension, solange sie freundlich sei. Das Medium, also ob Blog oder Zeitung, wäre ihr egal, entscheidend sei allein die Qualität. Über manch eine Blog-Rezension freue sie sich ebenso sehr wie über eine Besprechung in einer Zeitung. Sie könne aber auch verstehen, wenn Blogger, die sonst nur Fantasy lesen, mit ihrem Buch nicht viel anfangen können.

Isabel Bogdan wollte auch 2016 wieder auf dem besagten Anwesen Urlaub machen und habe auch keine Angst vor neuen Pfau-Touristen. Schade sei nur, dass die Original-Gastgeber kein Deutsch und daher auch das Buch nicht lesen könnten, auch wenn sie natürlich ein Exemplar von ihr bekommen hätten.

Aug  23

[Wochenrückblick] 34. Kalenderwoche 2020



Im Laufe der Woche habe ich tatsächlich nicht eine Seite gelesen, doch ich hoffe heute noch das Finale von Muse of Nightmares zu beginnen.


Gestern ist der zweite Teil von Muse of Nightmares bei mir angekommen und ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie diese wunderbare Geschichte endet.


Es gibt einen neuen Trailer zu Tod auf dem Nil, der kommenden Verfilmung eines weiteren Falls des Detektivs Hercule Poirot, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Agatha Christie.


Aktuell sind gleich vier interessante eBooks zum Preis von 4,99 Euro im Angebot: Das neunte Haus von Leigh Bardugo, Die Krone der Dunkelheit – Magieflimmern von Laura Kneidl, Gute Geister von Kathryn Stockett und Mein Sommer auf dem Mond von Adriana Popescu.
Aug  21

[Das Ende einer Serie] Never


Never Too Close | Never Too Late (Rezension folgt)

Mit Never Too Late habe ich in der vergangenen Woche die Never Dilogie von Morgane Moncomble beendet und zu meiner eigenen Überraschung hat mir der zweite Band in diesem Fall sogar noch besser gefallen als der Auftakt. Während mir Violette irgendwann ganz schön auf die Nerven ging, weil sie ihre ziemlich außergewöhnliche Bitte an Loan ständig als kleinen Gefallen abtat, ist mir Zoé im Verlauf der Geschichte mehr und mehr ans Herz gewachsen. Zwar konnte ich nicht all ihre Entscheidungen oder Verhaltensweisen stets nachvollziehen, doch das kannm an vielleicht auch nur, wenn man gewisse Dinge selbst erlebt hat. Auf jeden Fall mochte ich die Chemie zwischen ihr und Jason unheimlich gern, sodass die beiden mir als Paar möglicherweise sogar noch besser gefallen als Violette und Loan. Außerdem mochte ich sehr, dass die Autorin der Geschichte mit ein paar ernsten Themen etwas Tiefgang verliehen hat. Morgane Moncomble hat sich also definitiv gesteigert, daher werde ich mir ihren nächsten Roman mit Sicherheit ebenfalls genauer ansehen.

Aug  18

[Top Ten Tuesday] Books That Should Be Adapted Into Netflix Shows/Movies


Das Thema dieser Woche lautet Books That Should Be Adapted Into Netflix Shows/Movies und da ich Literaturverfilmungen liebe, fallen mir dazu natürlich einige Titel ein. Ich habe fünf Reihen ausgewählt, bei denen ich mich sehr über eine Serie freuen würde, wobei ich hier immer nur das Cover des jeweils ersten Bandes zeige, sowie fünf Romane, bei denen ich mir einen Film sehr gut vorstellen könnte. Es kann natürlich sein, dass die Optionen an manchen Büchern bereits verkauft wurden, das habe ich im Vorfeld nicht recherchiert, zumal solche Rechte oftmals ungenutzt an die Autoren bzw. die Verlage zurückfallen, sodass bis zur Veröffentlichung ohnehin nichts in Stein gemeißelt ist.

Diese fünf Bücher sind jeweils der Auftakt zu großartigen Reihen, bei denen ich mich sehr über eine filmische Adaption freuen würde. Mit Ausnahme der Gallagher Girls Hexalogie sind die Reihen jeweils dem Fantasy Genre zuzuordnen und da hat Netflix in der Vergangenheit bereits ein gutes Händchen bewiesen, finde ich. Außerdem sind weitere Adaptionen von Werken meiner Lieblingsautorin meiner Meinung nach längst überfällig.

Bei diesen fünf Romanen könnte ich mir jeweils einen Film sehr gut vorstellen. Mit Ausnahme von Das Herz der Kämpferin handelt es sich mehr oder weniger um zeitgenössische Liebesgeschichten, in einem Fall mit einer Portion Familiendrama, und auch in dieser Hinsicht konnte mich Netflix schon mehrfach begeistern. Ich denke da insbesondere an To All The Boys I’ve Loved Before und The Kissing Booth, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Aug  16

[Wochenrückblick] 33. Kalenderwoche 2020



Am Donnerstag habe ich Never Too Late beendet und im Endeffekt hat mir der zweite Band tatsächlich besser gefallen als der erste. Ein neues Buch habe ich seitdem allerdings noch nicht begonnen.


Am Wochenende durften zwei neue eBooks bei mir einziehen: Never Doubt und Dreams of Yesterday.


Artemis Fowl, die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Eoin Colfer, ist nun auch ein Deutschland auf Disney+ verfügbar.


Das eBook zu Written on my heart von Cole Gibsen kann man zurzeit für 3,99 Euro kaufen.

Zum gleichen Preis ist aktuell auch Meat Market – Schöner Schein von Juno Dawson als eBook zu haben.

Aug  15

[Rezension] Brindilla – Die Schattenjäger


Titel: Brindilla – Die Schattenjäger
Autor: Frédéric Brémaud
Originaltitel: Brindille – Les Chasseurs D’Ombres
Erstveröffentlichung: 2018
Übersetzerin: Jano Rohleder

Wissenswertes

Brindilla – Die Schattenjäger ist ein Graphic Novel des französischen Comic-Autors Frédéric Brémaud, der 1973 in der Hauptstadt Südkoreas geboren wurde. Die Zeichnungen stammen von dem italienischen Comic-Zeichner und Illustrator Federico Bertolucci, der inzwischen mehrfach sehr erfolgreich mit dem französischen Autor zusammengearbeitet hat.

Brindilla – Die Schattenjäger ist zudem der Auftakt zu einer Dilogie. Die Fortsetzung trägt den Titel Brindilla – Zum Licht und ist Ende April dieses Jahres auf Deutsch erschienen.

(mehr…)

Aug  12

[Lesestatistik] Juli 2020


Traurig, aber wahr: Ich habe im Juli kein einziges Buch beendet. Zum Teil, weil ich nur so wenig zum Lesen gekommen bin, zum Teil weil ich tatsächlich mehrere Wochen für Im Sturm der Echos brauchte, das ich dann erst am ersten August-Wochenende beendet habe.


Format: 1x Hardcover
Bereits gelesen: 1


Da ich kein Buch beendet habe, gibt es natürlich auch kein Monatshighlight. ^^’


Unverändert: Remembrance, Zorn & Morgenröte, Die Auslese #3, Tausend Nächte aus Sand und Feuer, Unsterblich #3, Rat der Neun, Nevernight, Illuminae, When Dimple Met Rishi, Peter Pan, The Hate U Give, Nachtblumen, Als ich Amanda wurde, Erwachen des Lichts, Soul Mates, Scythe, Riders, Ivory & Bone, Nothing Like Us, Wires and Nerve – Gone Rogue, Der Fall Collini, Wonder Woman, u.v.m. (Ob ich es dieses Jahr noch schaffe endlich mal eines der Bücher auf dieser Liste zu lesen?)


Bereits gelesen: 0
Schon im Regal: 2
Vorbestellt: 0

Aug  09

[Wochenrückblick] 32. Kalenderwoche 2020



Im Sturm der Echos habe ich noch letzten Sonntag beendet, doch das Ende hat mich – leider – ein wenig enttäuscht. Ophelia und Thorn liebe ich noch immer, doch die – meiner Meinung nach eher verwirrende als erhellende – Auflösung fand ich sehr unbefriedigend, denn die meisten Fragen wurden nicht beantwortet und das Schicksal einer bestimmten Figur wurde offen gelassen. Sehr schade. | Aktuell lese bzw. höre – auf dem Weg zur Arbeit finde ich ein Hörbuch einfach angenehmer – ich Never Too Late von Morgane Moncomble und bisher gefällt mir die Fortsetzung noch besser als der erste Band, womit ich so nicht gerechnet hatte. Jason ist mir wesentlich sympathischer als gedacht und Zoé mag ich ebenfalls sehr gern. Die Chemie zwischen den beiden stimmt total und ein paar ernstere Themen verleihen dem Roman ein wenig Tiefgang. Ich bin jetzt etwa bei der Hälfte und werde das Buch sicher in der kommenden Woche beenden.

Ich halte mich weiterhin erfolgreich zurück, auch wenn der Einzug von Midnight Sun nur eine Frage der Zeit ist. ^^’


Auf Netflix wurde vor Kurzem die erste Staffel der Serie Rache ist süß veröffentlicht, die auf der Don’t Get Mad Reihe von Gretchen McNeil basiert.


Das Gold der Krähen, der zweite Band der Six of Crows Serie von Leigh Bardugo, ist als eBook gerade für 6,99 Euro im Angebot.

Das eBook zu Über den wilden Fluss von Philip Pullman, die Vorgeschichte zu Der Goldene Kompass, ist aktuell für 3,99 Euro zu haben.

Aug  04

[Das Ende einer Serie] Beautiful Hearts


Bring Down The Stars | Light Up The Sky

Das Beautiful Hearts Duett ist eine weitere New Adult Dilogie, die ich in diesem Jahr beendet habe und die mir ausgesprochen gut gefallen hat. Emma Scott hat sich mit dieser emotionalen Geschichte, einer mordernen Version des bekannten Dramas Cyrano de Bergerac, direkt in mein Herz geschrieben, weshalb diese beiden Bücher garantiert nicht die letzten sein werden, die ich von dieser Autorin gelesen habe. An die Geschichte von Autumn, Connor und Weston werde ich mich bestimmt noch eine ganze Weile erinnern und kann sie allen Fans von romantischen Liebesgeschichten mit einer Prise Dramatik wirklich nur wärmstens empfehlen.

Aug  02

[Wochenrückblick] 31. Kalenderwoche 2020



Bei Im Sturm der Echos bin ich inzwischen bei 80% angekommen und hoffe daher, das Buch in den nächsten Tagen zu beenden. Von den Charakteren möchte ich mich im Grunde nicht verabschieden, aber auf die Auflösung bin ich natürlich sehr gespannt.

Ich halte mich zurzeit etwas zurück, was das Kaufen neuer Bücher betrifft. ^^’


Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung der Fortsetzung hat Netflix angekündigt, dass der dritte Teil zu The Kissing Booth bereits 2021 erscheinen wird.

Außerdem kündigte der Streaming-Dienst noch vor dem Start der zweiten Staffel an, dass es eine Prequel -Serie zu The Witcher geben wird, die von dem ersten Hexer handeln und knapp 1200 Jahre vorher spielen soll.


DARK LOVE – Dich darf ich nicht lieben, der erste Band der New Adult Serie von Estelle Maskame, ist als eBook im August für 3,99 Euro im Angebot.

Das eBook zu Unter dem Zelt der Sterne von Jenn Bennett bekommt man aktuell für 4,99 Euro.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.