Feb  07

07. Februar 2010


Wir haben doch alle immer ein paar Wünsche offen, oder nicht?wassat Was wäre da nützlicher als ein Amazon-Gutschein? Genau solche kann man zur Zeit noch bei Gewinnwelt gewinnen.

Das einzige, was ihr tun müsst um mitzumachen, ist die folgende Frage auf eurem Blog bzw. eurer Website zu beantworten: Welche Produkte würdest du dir in den Warenkorb legen um dir deine (materiellen) Träume zu erfüllen?

Bei mir wären das hauptsächlich die ganzen Bücher und DVDs von meiner Amazon-Wunschliste. Die Filme, die ich im Moment noch unbedingt haben möchte, sind Selbst ist die Braut, Bolt und Oben. Vorbestellen würde ich dann auch gleich die erste Staffel von True Blood und den Film Die nackte Wahrheit mit Katherine Heigl.
Und um noch ein paar neue Buch-Reviews schreiben zu können: Isola und/oder Lucian von Isabel Abedi, Heaven von Christoph Marzi, Faunblut von Nina Blazon sowie Lucy in the Sky von Paige Toon. Außerdem zur Sicherheit schon mal als Vorbestellung: Smaragdgrün von Kerstin Gier und den zweiten Teil von Die Tribute von Panem, damit ich die gleich nach dem Erscheinen lesen kann.

Und falls ich den Hauptgewinn gewinnen sollte, würde ich mir vermutlich einen Nintendo DS bestellen, vielleicht gleich mit dem Gehirnjogging. Ich will schon so lange einen haben, habe mir aber bisher nie wirklich einen bestellt. Bin ja auch nur eine kleine arme Studentin.tongue

Als ob das nicht schon gut genug wäre, gibt es gleich noch ein Gewinnspiel zum Jubiläum von GetPrice.de und StromAuskunft.de, wo ihr neben den tollen Hauptpreisen (Nintendo Wii, Sony PS3 und Apple iPod Touch) auch Amazon-Gutscheine gewinnen könnt.

Und zum Schluss noch ein Gewinnspiel für Mädels wie mich, die mit ihren langen Haaren zu kämpfen haben und alles möglichte tun, damit sie immer gut gestylt sind. www.haarshop20.com verlost noch bis zum 15. Februar einen GHD Styler unter allen, die auf ihrer Website davon berichten.

Also, worauf wartet ihr noch? Macht mit!

Feb  06

[Rezension] All die ungesagten Worte


Titel: All die ungesagten Worte
Autor: Marc Levy
Originaltitel: Toutes ces choses qu’on ne s’est pas dites
Erstveröffentlichung: 2008
Übersetzer: Eliane Hagedorn, Bettina Runge

Wissenswertes

All die ungesagten Worte ist der neueste, in Deutschland erschienene Roman des französischen Bestsellerautors Marc Levy.

Das Buch handelt davon den Menschen, die man liebt, all die wichtigen Dinge zu sagen bevor man vielleicht keine Gelegenheit mehr dazu hat.

Dabei nimmt der Autor einen mit auf eine wundervolle Reise durch verschiedene Länder und Städte, jeder Ort verknüpft mit Erinnerungen.

(mehr…)

Feb  05

[Tag] Buchfragen


Habe mal wieder ein Stöckchen auf Bibliomanie entdeckt bei dem ich natürlich sofort mitmachen musste.tongue

1) Was liest Du gerade?
All die ungesagten Worte von Marc Levy. Ein wirklich schönes Buch, das mich schon mehrfach zu Tränen gerührt hat.

2) Welches Buch hat Dich zuletzt stark beeindruckt?
Oje, das ist schwierig. Bis auf eine Ausnahme habe ich in letzter Zeit nur gute Bücher gelesen. Vielleicht Arkadien erwacht, weil es sehr spannend war und mich jede Seite gefesselt hat.

3) Sammelst Du irgendetwas?
Hmm, ich würde es nicht sammeln nennen, sondern eher schon eine Sucht: Bücher, DVDs, Ohrringe. Und vielleicht noch Taschen. XD

4) Schreibst Du Widmungen in Bücher?
Nein. Ich finde es fast schon furchtbar, wenn jemand etwas in Bücher hinein kritzelt. Obwohl so eine persönliche Widmung von jemand anderem auch sehr schön sein kann. Dafür besitze ich viele signierte Bücher.

5) Schreibst Du Deinen Namen in Deine Bücher?
Früher habe ich das mal getan, jetzt nicht mehr.

6) Welches Buch hast Du doppelt?
Kommt ganz darauf an, was man unter „doppelt“ versteht. Auf Deutsch habe ich keine Bücher doppelt. Allerdings habe ich mehrere Bücher sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch, darunter Twilight, Breaking Dawn und viele von Meg Cabot.

7) Von wem würdest Du Dir gern was vorlesen lassen?
Ich lese eigentlich lieber selbst, da ich mich beim Zuhören nicht besonders gut konzentrieren kann. Dann schweifen meine Gedanken ab und ich bekomme nichts mehr mit.

8) Sitzt Du im Kino lieber am Gang oder in der Mitte?
In der Mitte natürlich!

9) Welche ist Deine liebste Romanfigur?
Mia Thermopolis! Und bei den Männern auf jeden Fall Edward Cullen – und vielleicht noch Mr. Darcy.

10) Nach welchem System ordnest Du Deine Bücher daheim?
Das ist verschieden. In einem Fach stehen nur die Bücher meiner Lieblingsautorin, in einem besonders große, in einem die bereits gelesenen und in den anderen nach Größe.

11) Lesen: Vor dem Ins-Bett-Gehen oder nach dem Aufstehen?
Ähm, direkt vor dem ins Bett gehen lese ich eigentlich fast nie, also eher nach dem Aufstehen. Allerdings dann erst lange nach dem Aufstehen, bin nämlich ein Morgenmuffel.

12) Welches Buch würdest Du Deinem größten Feind schenken?
Keines. Der hätte keines verdient und wäre vermutlich sogar eine Person, die nur alle fünf Jahre mal ein Buch zur Hand nimmt.

13) Hardcover oder Paperback?
Hardcover! Ich liebe Hardcover! Die sind viel schöner und stabiler, da ist mir das Gewicht dann auch egal. Taschenbücher bekommen immer so leicht Knicke im Buchrücken, was ich furchtbar finde, sodass ich die immer so vorsichtig lesen muss, damit das nicht passiert.

14) Zeitung aus Papier oder im Netz?
Ehrlich gesagt lese ich kaum Zeitung, höchstens mal eine Zeitschrift. Die dann aus Papier.

15) Von welchem Buch bist Du zum ersten Mal so richtig gefesselt worden?
Puh, das weiß ich gar nicht mehr so genau. Aber die Buchreihe, die mich am meisten gefesselt hat, war dann wohl die Twilight-Saga. Ich konnte keinen Teil auch nur für zwei Sekunden aus der Hand legen.

16) Deine liebste Literaturverfilmung?
Da gibt es viele: Bridget Jones (1+2), Stolz und Vorurteil (aber die mit Keira Knightley!), Solange du da bist, Plötzlich Prinzessin, Nur mit dir, Harry Potter (bis auf Teil 6) und hoffentlich irgendwann mal Breaking Dawn.

17) Tägliche oder wöchentliche Pflichtlektüre?
MyFanbase, Twitter und zahlreiche Blogs.

18) Bevorzugte Urlaubslektüre?
Ich lese im Urlaub die gleichen Bücher wie sonst auch. Und wenn ich verreise nehme ich zwar meistens ein Buch mit, komme dann aber nie zum Lesen.

19) Liebstes Kinderbuch?
Rosalinde und das Seeschwein und die Sabine-Bücher mit dem niedlichen Hund habe ich als Kind sehr geliebt. Momentan sind die in irgendeiner Kiste auf dem Dachboden, werden aber definitiv mitgenommen, wenn ich mal ausziehe.

20) Welches Buch sollte jeder Mensch gelesen haben?
Grundsätzlich sollte jeder das lesen, was ihm gefällt. Sonst verdirbt es einem nur die Lust am Lesen. Aber wenn ich eines nennen sollte, dann vielleicht Stolz und Vorurteil und Romeo und Julia – ja, ich weiß, letzteres ist ein Drama und kein Roman – weil etwa 99% aller Liebesgeschichte auf einem der beiden basieren.

Feb  04

[Cover Crimes] Meg Cabot


Da ich mich ja sowieso immer und immer wieder über die Verschandelung der Cover und Titel der Bücher meiner Lieblingsautorin in Deutschland aufrege, dachte ich mir, ich könnte euch ja mal daran teilhaben lassen und habe mal eben ein paar Vergleichsbilder erstellt um die amerikanischen Originalcover den deutschen Versionen gegenüber zu stellen.tongue

Fangen wir mit der Serie The Princess Diaries an. Da ich nicht die Cover von allen zehn Teilen gegenüber stellen will, habe ich als Beispiel mal den zehnten und letzten Band ausgewählt. Links ist immer das deutsche Cover zu sehen, rechts das amerikanische. Das Originalcover finde ich schlicht und elegant, das deutsche einfach nur kindisch. Gleiches gilt für die Titel. Diese Serie ist nicht für Kinder, sondern für Young Adults, also junge Erwachsene bzw. Teenager. Immerhin ist die Hauptperson im letzten Band bereits 18 und spricht somit auch Themen an, die nicht immer auch für Kinder geeignet sind. Die deutschen Cover vermitteln meiner Ansicht nach eher das Gegenteil.

Weiter mit Airhead, dessen deutsche Version ich heute zum ersten Mal bei Dussmann entdeckt habe. Seit das Erscheinen des Buches auf der Website der Verlagsgruppe angekündigt wurde, habe ich immer noch auf eine Änderung des Covers gehofft, aber leider Fehlanzeige. Ich finde das grelle Orange total abschreckend, vor allem in Kombination mit dem Pink. In Verbindung mit dem schrecklichen Titel wirkt auch dieses Buch sehr kindlich. Ich kann echt nicht nachvollziehen, wie man von Airhead auf Plötzlich blond kommt, zumal das nicht besonders gut zum Inhalt passt. Das amerikanische Cover ist da eindeutig altersgemäßer, da auch diese Serie nicht an Kinder gerichtet ist.

Vor ein paar Jahren hat der Verlag dann angefangen die Serie 1-800-Where-R-You herauszubringen. Das amerikanische Cover ist zwar auch etwas kindlicher, gefällt mir jedoch immer noch besser als das deutsche. Zu viel Rot, ein unpassendes Bild – was bitte soll die Wasserpistole? – und wieder einmal ein absolut grausamer Titel.

Gleiches trifft auf den zweiten Teil der Serie zu, der bis auf den Titel nicht erahnen lässt, dass die Bücher überhaupt zusammen gehören. Danach wurde die Serie nicht weitergeführt, da sie sich nicht gut verkaufte. Aber ist das unter diesem Umständen verwunderlich?

Auch die wunderbare Serie The Mediator wurde in Deutschland ziemlich verunstaltet, aber immerhin noch nicht abgesetzt. Das Cover ist kitschig, rosa (!) und der Titel schrecklich. Auch Geister können küssen ist, genauso wie die Untertitel der darauffolgenden Bände, einfach unpassend und hat im konkreten Fall überhaupt nichts mit dem ersten Band gemein. Das amerikanische gefällt mir auch hier wesentlich besser. Aber immerhin wurde hier auf die Einheitlichkeit der Serie geachtet, sodass die Cover der nächsten Bände sehr ähnlich gestaltet wurden und zumindest überall Susannah steht.

Avalon High ist das einzige in Deutschland erschienene Jugendbuch, dessen Cover immerhin noch ganz gut aussieht, obwohl auch hier das amerikanische eher meinen Geschmack trifft. Aber wenigstens sieht es etwas erwachsener aus und erweckt nicht den Eindruck es sei für 6- bis 8-Jährige.

Von All-American Girl kann man dies leider nicht behaupten. Das Cover schreit nach Kinderbuch und ist doch wohl völlig abschreckend, ich würde sogar sagen hässlich. Muss das sein?wassat

Das Cover der Fortsetzung ist auch nicht besser geglückt. Die Neonfarben schrecken ab, der Titel klingt genauso furchtbar. Auch hier finde ich das Originalcover reifer und ansprechender. Findet ihr nicht auch?

Bei Teen Idol wurde auch nicht besser gearbeitet. Ich frage mich, ob der Verlag für solche Titel und Cover tatsächlich Geld bezahlt. Der Titel passt nicht wirklich zur Story und ein Cover ist schlimmer als das andere. Das grüne, gezeichnete ist wieder sehr kindlich und das pinke wirkt einfach zu mädchenhaft. Ich will natürlich nicht bestreiten, dass die Bücher auf jeden Fall eher an Mädchen gerichtet sind, aber nicht jedes Mädchen steht auf pink und manchmal kann man es auch übertreiben. Außerdem weiß doch wohl jeder, dass man Rosa und Rot niemals kombinieren sollte!

Ein kleiner Lichtblick sind immerhin die Romane für Erwachsene, auch wenn sie zumindest in den Fremdsprachenabteilungen immer bei den Jugendromanan stehen. Auch hier fehlt es definitiv an der Einheitlichkeit innerhalb der Serien und auch die Titel sind meistens total aus der Luft gegriffen, aber immerhin sind die Cover ansehnlich.

Bei der Heather Mills Serie sieht man bei den deutschen Versionen (oben) überhaupt nicht, dass die in irgendeiner Form zusammen gehören, bei den amerikanischen (unten) schon etwas.

Die Cover der Serie Queen of Babble hingegen sind im Original sehr schön gestaltet und neben den zusammengehörigen Titel erkennt man es auch an den Covern, die einheitlich gestaltet wurden. Von den deutschen kann man das leider mal wieder nicht behaupten. Wenn man mir diese drei Bücher zeigen würde – ohne den Namen der Autorin – würde ich niemals darauf kommen, dass diese Bücher alle zu einer Trilogie gehören. Allerdings finde ich die Coverbilder zumindest schön. Jetzt müsste man nur noch dafür sorgen, dass man sich in Zukunft einheitliche Titel ausdenkt.

Es wundert mich so jedenfalls überhaupt nicht, dass zumindest die Jugendbücher nicht besonders gut in Deutschland laufen und bei uns nicht auf den Bestsellerlisten landen so wie in den USA. Wenn ich eines der Bücher im Laden sehen würde, ohne zu wissen, dass sie von meiner Lieblingsautorin sind, würde ich sie definitiv für ein Kinderbuch halten und nicht weiter beachten, geschweige denn kaufen. Sieht das jemand anders?

Feb  03

03. Februar 2010


Heute war mehr oder weniger so ein Tag, an dem ich am besten gar nicht erst aufgestanden wäre. Das Schneechaos hier bei uns ist einfach unglaublich. Das habe ich heute morgen deutlich zu spüren bekommen. Wie jeden Morgen bin ich mit meinem Auto zum Bahnhof gefahren, wollte dort parken, in meine Bahn einsteigen und zur Uni fahren. Leider wollten die Umstände nicht so, wie ich es wollte. Zum Bahnhof zu kommen war noch kein Problem, dafür aber das Finden eines Parkplatzes. Aber nicht etwa, weil es keine freien gab – nein, es waren bei weitem genügend freie Parkplätze vorhanden – allerdings bin ich auf Grund der enormen Schneemassen auf keinen dieser Plätze weit genug rauf gekommen um stehen bleiben zu können. Echt wahr! Meistens kam ich aber auch nicht mehr raus, sodass ich mir wenigstens einen neuen hätte suchen können. Eine Frau hat mich dann sogar aus der Lücke rausgeschoben, obwohl das eher ein Missverständnis war. Mit meiner Handbewegung wollte ich sie eigentlich dazu bringen ein Stück rückwärts zu fahren, damit auch ich rückwärts ausparken kann, weil ich vorwärts nicht weiter gekommen wäre. Sie ist allerdings gleich ausgestiegen und hat mich angeschoben. Aber gut, sonst wäre ich vermutlich tatsächlich nicht mehr heraus gekommen.

Naja, ich befand mich dann also auf der Suche nach einem neuen Parkplatz und hatte jedes Mal wieder dasselbe Problem.angry Ich bin nicht weiter als bis zur Hälfte der Lücke gekommen und dann meistens auch nicht wieder raus … An dem Bahnhof macht echt niemand den Schnee weg, sodass der dort bis zu 50 cm hoch war. Aber im Grunde ist das in der ganzen Stadt so, vor allem dort, wo geschoben wurde. Am Rand gibt es dann Schneeberge, die bis zu einem Meter hoch sind, wenn nicht sogar noch mehr.

Nachdem also an dem einen Bahnhof absolut nichts zu machen war, bin ich zu dem anderen Bahnhof gefahren in der Hoffnung, wenigstens dort einen Parkplatz zu bekommen. Aber auch Fehlanzeige! Der einzige freie Parkplatz wurde mir vor der Nase weggeschnappt, obwohl der für mich vielleicht sogar zu eng gewesen wäre. Alle anderen Parkplätze waren auf eine Parkzeit von maximal 1-2 Stunden beschränkt und die hätten natürlich nicht ausgereicht. Auf einen Bußgeldbescheid hatte ich keine Lust und abgeschleppt zu werden wollte ich natürlich erst recht nicht riskieren! Das sind dann schnell mal 200 Euro oder mehr.

Daraufhin bin ich dann also wieder nach Hause gefahren und es blieben also nur noch laufen oder Taxi. Mal abgesehen davon, dass ich keine Lust hatte zu laufen, war ich nach dem ganzen Theater sowieso schon eine Stunde zu spät dran und wenn ich dann zum Bahnhof gelaufen wäre, wären mindestens zwei daraus geworden. Blieb also nur noch Taxi fahren.angry Was blieb mir anderes übrig? Zwei Wochen vor den Prüfungen wollte ich ungern in den Vorlesungen fehlen und prüfungsrelevanten Stoff verpassen, schon gar nicht wegen des Wetters.

Jetzt sitze ich hier im PC Pool meiner Uni und schreibe diesen Eintrag mehr oder weniger um die Zeit totzuschlagen. Ich hatte schon vor einer Weile Schluss, könnte fast schon zu Hause sein, muss nun aber bis kurz nach 15 Uhr warten, damit ich erst gegen 16 Uhr zu Hause ankomme – zeitgleich mit meiner Mutter, die ebenfalls kurz nach 16 Uhr am Bahnhof ankommt und dort dann abgeholt wird. Bei dem Wetter habe ich wirklich keine Lust die fünf Kilometer vom Bahnhof nach Hause zu laufen. Ist doch verständlich, oder?

Aber gut, da es sich nun nicht mehr ändern lässt, will ich diese Zeit kurz nutzen um ein paar Tatsachen zu erörtern.laughing Gestern war die PÜ zum Zivilrecht. Danach hatte eine Kommilitonin den PÜ-Leiter um einen privaten Rat in rechtlichen Dingen gebeten, was ich zufällig mitbekam, da ich ebenfalls eine Frage hatte, allerdings zum Unterrichtsstoff. Es ging darum, dass sie im Internet einen Test ausgefüllt und dadurch (versehentlich) einen Vertrag abgeschlossen hat, der sie nun um die 200 Euro kosten soll, die sie natürlich nicht bezahlen möchte. Dabei stellt sich mir leider mal wieder die frage: Wie kann es nur so weit kommen?wassat

  1. Sollte man gerade im Internet immer das klein gedruckte lesen! (Ja, ich weiß, die Mehrheit macht es nicht und ich habe es auch nicht immer getan.)
  2. Wenn man irgendwo seine vollständigen Daten eingeben soll (inkl. Adresse), sollte man erst recht alles lesen, weil sie dann in 99,9% auch was von einem wollen.
  3. Sollte sie das als Jurastudentin wissen.
  4. Wenn man schon so „intelligent“ ist nur falsche Daten anzugeben, sollte man
  5. anschließend keine eMail-Adresse dazu schreiben, deren Anbieter die wahrheitsgemäßen persönlichen Daten hat!



halloooo Wie kann man so was machen? Im Endeffekt kommt sie vor Gericht vielleicht wirklich mit einer Anfechtung durch, was allerdings nicht sicher ist, da man nie wissen kann, wie die Richter wirklich entscheiden, weil der Zahlungshinweis wohl extrem gut versteckt war. Aber überall, wo man dazu aufgefordert wird mehr als nur den Namen einzugeben, kann man damit rechnen, dass es um etwas geht, was auch BEZAHLT werden soll! Das kommt doch auch oft genug im Fernsehen. Und gerade als Jurastudentin sollte man bei so etwas doch besonders aufmerksam sein, oder nicht? Also wirklich, ich kann da nur den Kopf schütteln, obwohl es mir natürlich trotzdem leid täte, wenn sie dadurch jetzt so viel Geld bezahlen müsste. Aber naja, ein bisschen ist sie ja schon selbst schuld, oder nicht?

Jan  31

[Tick Tack] Vier


Bücherwurm

Nachdem ich mich so auf Vorübergehend tot gefreut hatte, wurde ich leider nur umso mehr enttäuscht, wie im vorherigen Post ja schon zu lesen war.

Saphirblau war im Gegensatz dazu so toll und spannend, dass ich es schon nach zwei Tagen ausgelesen hatte. Die Reviews zu beiden Büchern sind inzwischen auch online (+ ein Filmreview).

Heute habe ich dann mit All die ungesagten Worte von Marc Levy angefangen. Bin aber erst beim zweiten Kapitel. Allerdings hat mir das, was ich damals auf der Lesung gehört hatte, schon mal ziemlich gut gefallen und die Story ist auch ziemlich außergewöhnlich. Aber dazu mehr im nächsten Post oder im Review.tongue

Filmfanatiker

An Filmen habe ich diese Woche nichts Besonderes gesehen. Dafür habe ich mir aber gestern Abend die nächsten beiden neuen Episoden von Grey’s Anatomy angeschaut und bin immer noch schockiert über die Trennung von Sloane und Lexi, die waren doch so ein süßes Paar! Alles nur wegen der dummen Tochter. Und die Freude über Izzies Rückkehr ist auch ziemlich schnell verblasst als Alex sich endgültig von ihr getrennt hat und sie vermutlich nun doch nicht bleiben wird.crying Menno! Das soll gefälligst alles wieder in Ordnung kommen.

Naja, ansonsten bin ich noch sehr gespannt auf die nächsten Folgen von Vampire Diaries. Halte ich das noch aus bis Mittwoch oder schaue ich sie mir doch vorher an?wassat

Studium

An der Uni gab es diese Woche auch nichts sonderlich Spannendes. Bei der Fachschaft habe ich mir die Klausur im Fach Rechtsgeschichte aus dem letzten Semester kopiert und gestern durchgelesen. Leider muss ich sagen, dass ich keine der Fragen wirklich beantworten konnte. Allerdings habe ich im Moment auch noch nicht gelernt. Ich weiß, die Prüfungen sind schon in drei Wochen, aber bis dahin habe ich das doch sowieso alles wieder vergessen … Ich habe mir auf jeden Fall fest vorgenommen so langsam mal mit dem Lernen anzufangen. Vor allem für die beiden Grundlagenfächer, denn das sind immerhin die einzigen Prüfungen, die momentan wirklich zählen.

Jan  30

[Rezension] Vorübergehend tot


Titel: Vorübergehend tot
Autorin: Charlaine Harris
Originaltitel: Dead Until Dark
Erstveröffentlichung: 2001
Übersetzerin: Dorothee Danzmann

Wissenswertes

Vorübergehend tot ist der erste Band der Südstaaten Vampir-Serie um die Gedanken lesende Kellnerin Sookie Stackhouse von Charlaine Harris.

In den USA produziert der Pay-TV-Sender HBO seit nun mehr zwei Jahren die erfolgreiche Serie True Blood, die staffelweise auf den Romanen basiert. Die Rolle der Sookie Stackhouse wird darin von Anna Paquin gespielt, die für diese Rolle 2009 auch einen Golden Globe gewann, woran auch die Qualität der Fernsehserie deutlich wird.

2010 erscheint der neunte Band der Serie in Deutschland, in den USA bereits der elfte.

(mehr…)

Jan  30

[Rezension] Saphirblau


Titel: Saphirblau
Autorin: Kerstin Gier
Originaltitel: Saphirblau
Erstveröffentlichung: 2010
Übersetzer: Originalsprache

Wissenswertes

Saphirblau ist der zweite Teil der neuen Jugendbuch-Trilogie der deutschen Bestseller-Autorin Kerstin Gier.

Die Serie handelt von zwei Familien, in denen ein Zeitreise-Gen weiter vererbt wird und einer geheimen Loge, die seit Jahrhunderten mit Hilfe der Genträger ein großes Geheimnis aufzudecken. Doch nicht alle Zeitreisenden wollen dieses Geheimnis wirklich lüften.

Der dritte Band, Smaragdgrün, erscheint ebenfalls noch in diesem Jahr.

(mehr…)

Jan  26

[Ich lese ...] Vorübergehend tot


Ich wollte zwar eigentlich nicht damit anfangen täglich zu bloggen, aber ich muss einfach mal ein paar Sachen zu meiner momentanen Lektüre loswerden. Kleine Vorwarnung, es ist nichts für schwache Nerven.

Ich hatte ja eigentlich angenommen, dass ich durch die Serie schon etwas abgehärtet wäre, da sie schon ziemlich viele brutale, blutige Szenen und auch diverse Sexszenen enthält, woran man auch gleich gemerkt hat, dass es sich um eine Pay-TV Serie handelt. Aber da habe ich mich wohl gründlich getäuscht. Neben dem leicht gewöhnungsbedürftigen Schreibstil, der natürlich auch erst durch die Übersetzung entstanden sein kann, gab es da gestern ein paar Szenen, die mich beim Lesen echt schockiert und teilweise sogar etwas angeekelt haben.

Zum einen wäre da die Sache mit Jason, dem Bruder der Hauptfigur Sookie. Nachdem ihre Großmutter stirbt überlegen beide, wer es ihrem Onkel, also dem Bruder der Oma, mitteilt, der Sookie als Kind mehrmals missbraucht hat. Er hat sie wohl nicht vergewaltigt, aber doch andere eindeutige Sachen mit ihr gemacht. Nachdem dieser stirbt fährt Jason zu seiner Schwester und erzählt es ihr. Sie ist verständlicherweise nicht gerade traurig und sagt sogar, dass sie hoffe er würde für seine Taten in der Hölle schmoren. Ich finde das durchaus nachvollziehbar. Doch dann haut ihr Bruder raus: „Kannst du nicht endlich mal darüber hinweg kommen?“wassat Äh, nein, kann sie nicht? hoe Der hat sie als Kind missbraucht, mehrfach, und ihre eigene Mutter hat ihr nicht geglaubt. Ich denke nicht, dass man darüber so einfach hinweg kommen kann und man muss so einem Menschen auch nicht verzeihen. Ist zumindest meine Meinung. Man kann ja vieles verzeihen, und sollte das auch tun, aber das nicht!

Aber das war ja bei Weitem nicht das Schlimmste. Danach bzw. eigentlich war es sogar schon davor, kam die Sexszene. Der erste intime Kontakt zwischen Sookie und Bill, dem Vampir. Wie es zu dem Sex kam war auf jeden Fall schon mal etwas realistischer als in der Serie, alles andere dafür aber nicht. Der Sex an sich war ja noch ganz „nett“ beschrieben, obwohl Sookies Fragen mich schon leicht genervt haben. Ich kann verstehen, dass sie bei ihrem ersten Mal sehr nervös ist, da sie noch so unerfahren ist. Aber man muss ja nicht gleich jede Frage, die einem im Kopf herumschwirrt auch laut aussprechen, oder? Am schlimmsten war wohl die Frage danach: „Werde ich wund sein?“ Ähm, muss man so etwas echt fragen? Kann sie sich das nicht selbst beantworten, immerhin hatte sie ja auch Schmerzen? Er sagt ja und dass sie wohl die nächsten ein bis zwei Tage keinen Sex haben könnten. Sie fragt, ob sein Blut nicht heilend wirke. Er sagt ja und fragt, ob sie das möchte, was sie ebenfalls bejaht. So weit, so gut, in der Serie trinken sie auch voneinander. Also nichts Ungewöhnliches für mich. ABER, entgegen meiner Erwartung, hat sie das Blut nicht getrunken. Nein, er verwundet sich, schmiert sich das Blut auf seinen Finger und … naja, ähm, tut es an die Stelle, die geheilt werden soll. Das fand ich dann schon irgendwie leicht abartig.

Habe dann erst einmal weiter gelesen und gedacht, es könne nicht schlimmer werden. Aber es konnte noch schlimmer werden. Zwei oder drei Tage später sitzen beide auf Sookies Veranda und führen ein ernstes Gespräch über ihre Beziehung und wo das alles noch hinführen soll. Eigentlich herrscht eine super Atmosphäre und Bill wird auch die ganze Zeit sehr nett, aufmerksam und eher gentleman-like beschrieben. Auch Sookie ist eher eine naive und leicht romantische Frau. Kurz bevor er geht bzw. gehen soll sagt er dann aber zu ihr: „Ich würde dich jetzt gern hier auf der Veranda flachlegen und dich ficken, dass dir hören und sehen vergeht.“ wassat Ich dachte echt, ich bin im falschen Film. Das passte erstens überhaupt nicht in die Situation und zweitens überhaupt nicht zu seinem Charakter. Und dann findet sie das auch noch erregend!? Ich würde mich eigentlich nicht als extrem zimperlich beschreiben und kann auch damit leben, wenn jemand das Wort „ficken“ benutzt. Aber nicht so, nicht in so einer Situation und schon gar nicht in diesem intimen, persönlichen Zusammenhang.

Also im Moment ist mir die Serie da wesentlich lieber, obwohl ich die schon krass fand. Aber dagegen sind die Sexszenen in der Serie ja noch harmlos und zumindest leidenschaftlich, sodass man auch etwas von den Gefühlen zwischen Bill und Sookie mitbekommt. Ich bezweifle also stark, dass ich auch den zweiten Band lesen werde. Höchsten wenn die Storyline der zweiten Staffel, die auf dem zweiten Buch basiert, noch besser ist als die der ersten und wenn da noch ein anderer sexy Vampir mehr zur Geltung kommt. Mal sehen, vielleicht wird es ja besser. Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben.tongue

Jan  25

25. Januar 2010


Es hat sich natürlich total gelohnt wegen der Bibliotheksführung heute schon um halb 5 Uhr aufzustehen. (Ironie!) Ich hatte mich ja von vorneherein gefragt, was die uns da zwei Stunden lang zeigen und erzählen wollen, aber das so wenig dabei rauskommt, hätte ich nicht gedacht. Im Grunde hätte man das ganze auf 30-45 Minuten kürzen können, denn die Einführungsrede am Anfang sowie die Einweisungen in die Computer (im Bezug auf das Finden bestimmter Bücher und deren Signaturen) und Verleihmaschinen hätte völlig ausgereicht. Dass sie mir da jeden einzelnen Raum gezeigt haben, hat mir nicht so viel geholfen … Naja, wenigstens waren außer R. und mir noch ein paar andere Studenten gekommen, sodass man sich wenigstens nicht allein gequält hat.

Jedenfalls war ich daraufhin den ganzen Tag so müde, dass ich in Soziologie, was ausnahmsweise sogar mal richtig interessant war, und dann nachmittags in ÖRecht fast weggenickt bin.blubb Ansonsten war der Tag aber trotzdem ganz okay und der Haustyrannen-Fall in der PÜ zum Strafrecht und die damit verbundene hitzige Diskussion waren auch ziemlich gut.

Soo, nun schnabuliere ich mein wundervolles Cremissimo Passione di Cioccolato zu Ende, beantworte die Kommentare und lese dann endlich mein Buch weiter, darauf freue ich mich nämlich schon den ganzen Tag.tongue

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.