Feb  27

[Wochenrückblick] KW 08


Nachdem ich den wöchentlichen Bericht in Form des Tick Tack Projekts letztes Jahr irgendwann abgebrochen hatte, weil thematisch zu viel darin enthalten war, was nichts mit Büchern oder Literatur zu tun hatte, möchte ich es in diesem Jahr in leicht abgewandelter Art wieder aufnehmen. Es soll also wieder jede Woche, wenn ich es schaffe immer Sonntags, einen kleinen Rückblick über die vergangenen 7 Tage geben. Berichten werde ich darin über meinen SuB-Zuwachs – einen seperaten Beitrag ist es mir immer nicht mehr wert – sowie die Erfolge, die ich bei meinen Challenges verzeichenen kann. Außerdem möchte ich noch über sonstige Neuigkeiten schreiben, z.B. im Zusammenhang mit Literaturverfilmungen, die keinen eigenen Beitrag ausfüllen würden oder nur mal am Rande erwähnt werden möchten. ;)

SuB-Zuwachs

Diese Woche sind unerwartet vier neue Bücher in meinem Regal gelandet. Zwei davon verdanke ich den netten Verlagsmitarbeitern, bei denen ich am Freitag ein Vorstellungsgespräch für ein Praktikum hatte.
Zum einen habe ich Der fünfte Spieler bekommen, was wirklich interessant klingt und worauf ich mich schon freue. Dann sollte ich noch Urbat bekommen, was ich ja nun schon gelesen hatte und natürlich auch besitze, immerhin hat es mir super gut gefallen. Stattdessen habe ich dann zum anderen noch Ich bin Nummer Vier bekommen :smile: Das Buch stand ja sowieso auf meiner Wunschliste und ich freue mich sehr darüber, auch wenn ich es noch nicht lesen kann, weil der Film erst im März anläuft und ich den natürlich vorher sehen möchte.

Dann sind am Samstag noch zwei Bücher eingetroffen. Einmal Rockstar Superstar, das ich bei einem Gewinnspiel gewonnen habe, und noch Holundermond, welches mir der Verlag überraschenderweise einfach zugeschickt hat, obwohl ich nie danach gefragt und noch ein anderes Buch zu Hause habe. Optisch ist es auf jeden Fall ein Hingucker und zusammen mit dem kleinen Notizbüchlein, das es dazu gab, hat es auf jeden Fall mein Interesse geweckt. (Und der Hinweis, dass die Autorin ihren Beruf der Rechtsanwältin nun für das Schreiben an den Nagel gehangen hat.)

Challenge Erfolge

Da ich auf Grund meiner Lernerei nicht zum Lesen gekommen war und auch erst mal keine Lust mehr auf Buchstaben hatte, habe ich keine Erfolge zu verzeichnen.
Dafür nehme ich an einer neuen Challenge teil: der Heart Beating Stories Challenge von Sandy, bei der man sich noch bis morgen anmelden kann. (Mehr Infos dazu findet ihr auf meiner Challenge Seite.)

Literaturverfilmungen

Der Drehstart für die Verfilmung von The Hunger Games rückt immer näher und so nehmen auch die Spekulationen über die Darsteller zu. Die Castings laufen jedenfalls auf Hochtouren und lange kann es nicht mehr dauern, bis Lionsgate endlich verkündet, wer die begehrten Rollen bekommt. Ich verfolge das Geschehen jedenfalls gespannt und werde sofort berichten, wenn von offizieller Seite irgendetwas bekannt gegeben wurde.

Sonstiges

Das oben bereits erwähnte Vorstellungsgespräch ist sehr gut gelaufen und das Praktikum bekomme ich auf jeden Fall. Sobald ich mich für den genauen Zeitraum entschieden habe, bekomme ich den Vertrag und muss nur noch unterschreiben. Ich werde dann im Sommer mit Sicherheit mehr darüber berichten, wie es in der Lizenzabteilung eines Verlages so zugeht. Vorher muss ich aber noch ein paar Gesetze lesen …

Gestern Abend habe ich mich außerdem endlich getraut auch mal ein paar englischsprachige Autoren bezüglich Interviews anzuschreiben. Ich bin gespannt, ob ich überhaupt eine Antwort bekommen und ob die dann positiv ausfällt. Ihr werdet es dann natürlich sofort erfahren. ;)

Das Programm für die Leipziger Buchmesse wurde letzte Woche veröffentlicht und ich bin nun endlich dazu gekommen mir alle Veranstaltungen anzusehen. Ich habe mir für Freitag und Samstag diejenigen rausgesucht, zu denen ich gerne hingehen würde. Leider viel zu viele, sodass sich einige überschneiden und ich viel zu viele Bücher mitnehmen muss. Gut, dass das mit dem Trolley letztes Jahr ganz gut geklappt hat. Welche Veranstaltungen ich ins Auge gefasst habe erfahrt ihr im Laufe der Woche.

Feb  27

[Rezension] Nichts was im Leben wichtig ist


Titel: Nichts was im Leben wichtig ist
Autorin: Janne Teller
Originaltitel: Intet
Erstveröffentlichung: 2000
Übersetzerin: Sigrid Engeler

Wissenswertes

Nichts was im Leben wichtig ist ist der erste Jugendroman der dänischen Autorin Janne Teller. Nachdem es an den dänischen Schulen zunächst sogar verboten war, wurde es unter anderem 2001 mit dem Kinderbuchpreis des dänischen Kulturministeriums ausgezeichnet. Inzwischen ist das Buch ein internationaler Bestseller und wurde in 13 Sprachen übersetzt.

In ganz Skandinavien wird die Geschichte auch als Theaterstück gespielt.

(mehr…)

Feb  26

[News] Neues zur Fortsetzung von Meridian


Nachdem der Termin für die deutsche Ausgabe der Fortsetzung von Meridian zunächst irgendwann im Frühjahr 2012 liegen sollte, dürfen Fans der Serie sich nun schon früher darauf freuen! Der deutsche Titel oder das Cover sind zwar noch nicht bekannt, aber der Erscheinungstermin steht fest: Dezember 2011! Ich für meinen Teil kann das Buch kaum noch erwarten, vor allem seit ich die Inhaltsangabe entdeckt habe:

Meridian Sozu ist eine Fenestra – zur einen Hälfte Mensch, zur anderen Engel und die Verbindung zwischen den Lebenden und den Toten. Sie hat die dunkle Verantwortung den Seelen beim sicheren Übergang in das Jenseits zu helfen. Wenn Menschen ohne die Hilfe einer Fenestra sterben, laufen ihre Seelen Gefahr von den Aternocti gestohlen zu werden, ein dunkler, machtvoller Bund, der das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse in der Welt stört und Chaos verursacht.

Nachdem sie erst kürzlich ihre geliebte Tante verloren hat – die Frau, die ihr gezeigt hat, was es bedeutet eine Fenestra zu sein – macht Meridian sich nun zusammen mit Tens, ihrem Freund und Beschützer, auf die Reise, in der Hoffnung eine weitere Fenestra zu finden. Ihre Suche bringt sie nach Indiana, wo Juliet unermüdlich in dem Heim arbeitet, in dem sie und etliche andere Pflegekinder untergebracht sind. Umgeben vom Tod bemüht sich Juliet den jüngeren Kindern ein liebevolles zu Hause zu bieten und sie vor den gewalttätigen Launen ihrer Pflegemutter zu beschützen. Aber sie kämpft gegen Kräfte, die sie nicht verstehen kann … selbst dann noch als sie einen Sog zu den Sterbenden fühlt und ihre Krankheiten sie anzustecken scheinen …

Werden Meridian und Tens Juliet noch rechtzeitig finden um sie vor einem Leben in Elend und Krankheit zu bewahren? Und wird Meridians und Tens’ Liebe den Sturm an neuen Enthüllungen überstehen?

Feb  25

[Blogparade] Die 10 schönsten Liebesbeweise


Vor einer Weile hatte Sally bemängelt, dass es in letzter Zeit keine wirklich interessanten Stöckchen mehr gäbe und seitdem wollte ich mir selbst eines ausdenken, mir ist nur nichts richtig Gutes eingefallen. Doch kaum dass meine Prüfungen vorbei waren, hatte ich schon in der Bahn eine tolle Idee, die ich nun auch endlich in die Tat umsetzen möchte, allerdings als Blogparade, weil ich alle Teilnehmer gerne hier verlinken möchte. ;)

Bei dieser Blogparade, die vor allem etwas für Fans von Romantik ist, sollt ihr die eurer Meinung nach die 10 schönsten Liebesbeweise vorstellen. Das können sowohl Liebeserklärungen als auch sonstige kleine Gesten sein, die dem anderen zeigen sollen, wie sehr man ihn/sie schätzt und liebt. Dabei muss es auch nicht zwangsläufig um die Liebe in einer Partnerschaft gehen, sondern kann auch von der Liebe zu Freunden oder der Familie, etc handeln.

Die Liebesbeweise sollten vor allem aus Büchern stammen, können aber auch aus Filmen sein, sofern sie trotzdem irgendetwas mit Büchern zu tun haben. Die Liste könnt ihr entweder als Top 10 erstellen oder aber ohne eine gewisse Reihenfolge.

Teilnehmen kann jeder, der möchte und solange er/sie möchte. Mein einziger Wunsch ist, dass ihr hier einen Kommentar mit dem Link zu eurem Beitrag hinterlasst und, wenn möglich, auch auf eurem Blog darauf aufmerksam macht, dass die Teilnehmer, die durch euren Blog darauf stoßen, bitte auch ihren Link bei mir hinterlassen mögen. ;)

Viel Spaß beim Grübeln und Vorstellen. Ich hoffe auf eure Teilnahme und bin schon gespannt auf eure Beiträge! (Meine Liste ist zwar schon fertig, wird aber erst später veröffentlicht. ^^)

Feb  18

[Tag] Literaturstöckchen


Es tut mir leid, dass es in den letzten Tagen etwas ruhiger geworden ist. Das liegt an dem Lernen-lernen-und-nochmals-lernen-weil-die-Semester-/Modulabschlussklausuren-schon-wieder-anstehen-Syndrom, an dem ich zur Zeit leide. Es ist nicht unheilbar, raubt aber unheimlich viel Zeit. Auf Grund dieses Syndroms habe ich auch schon seit fast vier Wochen nichts mehr gelesen, mal abgesehen von Fachliteratur bzw. Skripten und Mitschriften, und habe schon Entzugserscheinungen.

Glücklicherweise tritt die Heilung aber in vier Tagen endlich ein und ich habe dann auch wieder Zeit ausgiebig zu lesen und euch mit Rezensionen zu versorgen.

Da es im Moment wirklich zu spät ist um immer noch weiter zu lernen, aber noch zu früh um ins Bett zu gehen, möchte ich den kurzen Augenblick freier Zeit (zumindest teilweise) dazu nutzen, endlich das tolle Stöckchen zu beantworten, das mir Lena zugeworfen hat. ;)

Gebunden oder Taschenbuch?
Was für eine Frage!? Gebunden natürlich! Und zwar in jedem Fall! Ich HASSE Taschenbücher, die sind unhandlich und unpraktisch und viel zu empfindlich. Gebundene Bücher lassen sich doch einfach viel besser handhaben und bequemer lesen, auch wenn sie etwas schwerer sind. Dafür sind sie zusätzlich noch hübscher! Das heißt zwar (leider) nicht, dass ich nur gebundene Exemplare besitze, da es ja leider Bücher gibt, die nur als Taschenbücher erscheinen, die ich aber trotzdem unbedingt lesen muss. Wenn es sich vermeiden lässt, verzichte ich jedoch auf das Taschenbuchformat und greife auf Hardcover zurück.

Amazon oder Buchhandel?
Das kommt ganz darauf an. An sich mag ich beides gern. Amazon nutze ich vor allem aus praktischen Gründen, denn da kann ich alles bestellen (große Auswahl). Im Buchladen etwas zu bestellen empfinde ich in den meisten Fällen unsinnig, weil Amazon mir dann wenigstens alles nach Hause liefert. In letzter Zeit habe ich aber auch öfters Bücher direkt im Laden gekauft, wenn ich sie entweder unbedingt sofort haben musste oder weil ich bei manchen Büchern so pingelig bin, was die äußere Qualität der Bücher betrifft. Außerdem darf der Gang zur Buchhandlung bei einer ausgiebigen Shopping-Tour natürlich nicht fehlen – bei mir meistens als Frustkauf, wenn ich sonst nichts gefunden habe. XD

Lesezeichen oder Eselsohr?
Selbstverständlich Lesezeichen, ich zerstöre doch nicht meine eigenen Bücher!

Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?
Ungeordnet auf keinen Fall, zumindest nicht für mich. Aber ich sortiere nicht direkt nach Autor oder Titel, bis auf eine Ausnahme. Normalerweise sortiere ich auch nach Serien und Ausgaben und Größen sowie gelesen und ungelesen. Wenn ich genügend Platz hätte, wären die Bücher auch alle dementsprechend perfekt einsortiert. An eben diesem mangelt es jedoch gewaltigt, sodass die Bücher im Moment einfach da stehen bzw. liegen oder sich stapeln, wo eben gerade noch Platz ist.

Behalten, wegwerfen oder verkaufen?
Also erstmal: Welcher Mensch wirft denn Bücher weg?!

Ansonsten bin ich ein Mensch, der grundsätzlich eigentlich alle Bücher behält. Ich kann mich nur schwer von ihnen trennen. Wenn ich dann doch mal was aussortiere, was wirklich selten vorkommt, dann verkaufe ich sie eher oder verschenke sie, denn 99% meiner gelesenen Bücher sehen aus wie frisch aus dem Laden. ;)

Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?
Kein Kommentar! Hab noch nie so eine dumme Frage gehört/gelesen.

Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?
Ohne natürlich! Ich möchte doch den schönen Schutzumschlag nicht beschädigen! Außerdem ist es unhandlich. (Dass ein SCHUTZumschlag theoretisch das Buch schützen soll, lassen wir mal außen vor. ;P)

Kurzgeschichte oder Roman?
Wenn man hierbei von der klassischen Kurzgeschichte ausgeht, deren Merkmale wir alle so schön im Deutschunterricht lernen durften, dann definitiv letzteres! Ich HASSE offene Enden und ich bevorzuge es die einzelnen Charaktere besser kennenzulernen. Ich finde es schön, wenn eine Geschichte samt ihrer Figuren Zeit hat sich zu entwickeln und verschiedene Seiten zeigen kann, was bei einer Kurzgeschichte nun mal einfach nicht möglich ist.

Aufhören wenn man müde ist oder wenn das Kapitel zu Ende ist?
Das kommt ganz auf den Grad der Müdigkeit an. Normalerweise lese ich Kapitel gern vollständig zu Ende. Wenn ich aber so müde bin, dass mir gleich die Augen zufallen oder ich beim vorblättern merke, dass das Ende des Kapitels nach einem Cliffhanger aussieht, höre ich auch schon mal vorher auf, ist jedoch eher selten der Fall.

„Die Nacht war dunkel und stürmisch“ oder „Es war einmal“?
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bei ersterem nicht weiß, worauf sich das bezieht. Prinzipiell mag ich aber Märchen sehr gern, deswegen sage ich jetzt einfach mal es war einmal.

Kaufen oder leihen?
Kaufen! Ich bin der Typ, der die Bücher auch besitzen will. Und wenn ich mir dann doch mal eins leihe, dann kauf ich das nach dem Lesen meistens, sofern es mir gefallen hat.

Neu oder gebraucht?
Neu! Aber solange ein eigentlich gebrauchtes Buch aussieht wie neu, kann ich auch damit leben ;P (Bei meinen Büchern ist das eigentlich immer der Fall)

Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?
Ein bisschen von allem eigentlich. Grundsätzlich kaufe ich mir keine Bücher, NUR weil sie auf einer Bestsellerliste stehen. Aber so bin ich z.B. schon auf das ein oder andere Buch aufmerksam geworden und konnte mich dann näher darüber informieren, was dann zum Kauf führen kann. Gestöbert habe ich früher auch viel, inzwischen lese ich aber auch zu den erstöberten Bücher erst Rezensionen, bevor ich sie kaufe. Von daher beeinflussen wohl auch Rezensionen und Empfehlungen von anderen, vor allem von Freunden/Bekannten mit einem ähnlichen Geschmack, am meisten meine Kaufentscheidungen.

Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Unbedingt geschlosse. Wie oben schon erwähnt: Ich HASSE offene Enden. Ich mag es einfach nicht, wenn man hinterher so überhaupt keine Anhaltspunkte darüber bekommt, wie es ausgeht. Natürlich habe ich auch Phantasie, die ich dazu benutzen kann. Aber dann kann sich ja jeder ein anderes Ende ausmalen und das mag ich auch nicht. Ich hab mein Happy End(!) lieber schwarz auf weiß!

Was Fortsetzungen/Serien anbelangt: Da mag ich Cliffhanger eigentlich auch nicht, weil sie einen so dermaßen auf die Folter spannen können, dass es einen fast umbringt. Aber solange der letzte Band dann ein abgeschlossenes Ende hat, kann ich noch damit leben.

Morgens, mittags oder nachts lesen?
Morgens eher selten, weil ich a) erst mal ein paar Stunden brauche um überhaupt wach zu werden und ich b) wenn es nach mir geht sowieso erst mittags aufstehe. Ich lese gern nachmittags und abends, wenn ich meine Ruhe und Zeit dazu habe. Nachts lese ich auch manchmal, aber da hängt es halt sehr davon ab, wie müde ich schon bin.

Einzelband oder Serie?
Im Grunde mag ich beides gern.

Der Vorteil an Serie ist, dass man sich nicht so schnell von liebgewonnenen Charakteren trennen muss und eine Handlung umfang- und facettenreich dargestellt werden kann, was ich sehr schätze.

Durch die enorme Überproportionalität an Serien, die im Moment zu herrschen scheint, bin ich aber auch mal ganz froh, wenn eine Handlung nicht fortgesetzt wird.

Lieblingsserie?
Viele! Die folgenden sind daher nur Beispiele: Twilight, Princess Diaries, The Mediator, Airhead, Harry Potter, Edelstein-Trilogie, Arkadien-Trilogie, Tribute von Panem, 1-800-Where-R-you?, u.v.m.

Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?
Woher soll ich wissen, wer noch nie von einem Buch gehört hat?

Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?
Da kann ich mich unmöglich festlegen! Es ist mir schon schwer genug gefallen, es auf 10-20 für die Jahresstatistik zu begrenzen …

Welches Buch liest du gegenwärtig?
Auf Grund des oben erwähnten Syndroms: gar keins! Aber nach der Genesung möchte ich als nächstes Body Finder lesen.

Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?
Twilight und Breaking Dawn. Und da können alle Gegner jetzt so viel stöhnen wie sie wollen. Ich liebe die Bücher nach wie vor. Ich habe sie vor dem Hype geliebt und lasse mir die Bücher dadurch auch nicht vermiesen!

Wenn ich noch explizit eine Reihe benennen dürfte, dann wäre das Princess Diaries, vor allem wegen der Figuren.

Lieblingsautoren?
Unangefochten auf Platz 1: Meg Cabot. Sie hat mich noch nie wirklich enttäuscht und schafft es stattdessen immer wieder mich zu begeistern.

Außerdem noch Marc Levy, Nicholas Sparks und Kerstin Gier.

Andere Autoren haben auch die Chance in diese Liste aufgenommen zu werden. Da ich von diesen aber bisher meistens nur ein Buch bzw. eine Serie gelesen habe, muss ich ja wenigstens noch weitere Werke abwarten. ;)

Zu diesen Autoren zählen: Isabel Abedi, Nina Blazon, Kai Meyer, Bree Despain, Suzanne Collins, Kathryn Smith, Jackson Pearce


Das war die letzte Frage! (Ich dachte schon, das Stöckchen hört nie mehr auf. ^^’) Da ich das Stöckchen inzwischen schon auf so vielen anderen Blogs gelesen habe, gebe ich es einfach an jeden weiter, der noch nicht daran teilgenommen hat, dies aber gern möchte. ;)

Feb  12

[Interview] Kerstin Gier


Wie ich euch ja bereits Anfang Januar berichtet habe, hatte ich die große Freude ein Interview mit Kerstin Gier, der Autorin der erfolgreichen Edelstein-Trilogie und etlicher Frauenromane, führen zu dürfen. Die interessanten Antworten auf eure und meine zahlreichen Fragen habe ich vor einer Weile erhalten und möchte sie euch nun nicht länger vorenthalten.

An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an Sie, Frau Gier, dass Sie sich für das Beantworten der vielen Fragen so viel Zeit genommen haben! Mir persönlich hat das Interview sehr gefallen und ich hoffe, es geht euch genauso.

Ihre Arbeit an der Edelstein-Trilogie ist nun beendet. Wie fühlt sich das an? Gut, oder eher schlecht?
Eine gewisse Wehmut ist schon dabei, wenn man sich von den geliebten Figuren und dem ganzen dazugehörigen Kosmos verabschieden muss. Aber die Freude darüber, so ein großes Projekt zu meiner vollen Zufriedenheit zu Ende gebracht zu haben, überwiegt natürlich. Und die Figuren leben in den Büchern ja unendlich lange weiter … – wenn ich Sehnsucht habe, lese ich einfach ein bisschen.

Planen Sie schon einen weiteren neuen Roman? Wenn ja, können Sie uns schon etwas darüber verraten?
Der nächste Roman wird im Herbst bei Lübbe erscheinen, es ist eine Komödie, die versucht, dem großen Geheimnis nach der perfekten Liebesbeziehung auf den Grund zu gehen.

Werden Sie (früher oder später) noch einmal ein Jugendbuch oder vielleicht sogar eine ganze Jugendbuch-Serie schreiben?
Ja, das werde ich. Ich habe auch schon eine sehr hübsche Idee. Ob es eine Serie wird oder ein Einzelbuch, weiß ich aber noch nicht.

Würden Sie sich, wenn Sie noch ein Jugendbuch schreiben, auch an das allseits beliebte Thema Vampire rantrauen bzw. ein Buch mit diesen Wesen schreiben wollen?
Nö. Vampirbücher gibt es ja nun wirklich genug, und ganz ehrlich finde ich deren kulinarische Angewohnheiten ein bisschen … widerlich. Ganz besonders, wenn sie sich an Pumas vergreifen – ich meine. HALLO? Die armen Tiere gehören zu den aussterbenden Spezies.

Wie planen sie Ihre Romane überhaupt? Wie recherchieren Sie für Ihre Bücher?
Ich sammle die Ideen auf kleinen und großen Zetteln, bis ich mich an ein Exposé wage, danach mache ich eine große Kapitelaufteilung (auf einem Zeichenblock) und schließlich mache ich mich an einen Szenenplan, indem ich Szene für Szene auf Karteikarten schreibe, die ich dann noch eine Weile hin und herschiebe, bis ich sie durchnummeriere … aber so ganz genau halte ich mich dann doch nicht an den Plan, beim Schreiben ändert sich dann noch einmal vieles.

Wie kommen Sie auf die Namen Ihrer Figuren?
Manche Namen kommen zu mir, über anderen grübele ich ewig, bis ich das Gefühl habe, sie passen auch wirklich zu der Figur.

Können Sie sich vorstellen, einmal aus einem völlig anderen Genre, z.B. einen richtig harten Thriller zu schreiben?
Tja, warum nicht?

Sie sind ja inzwischen schon seit mehreren Jahren als Schriftstellerin tätig. War das schon immer Ihr Traum?
Ja, ich wollte schon als Kind Schriftstellerin werden.

Was gefällt Ihnen besonders an Ihrem Beruf? Was gefällt Ihnen nicht so sehr?
Ich mag es, mir meine Zeit frei einteilen zu können und zu Hause zu arbeiten, und ich bin glücklich, mir immer wieder neue Geschichten ausdenken zu dürfen. Die Arbeit mit meinen Lektorinnen schätze ich sehr, es ist spannend, dass man immer wieder dazu lernt. Und ich liebe es, vor Publikum zu lesen. Manchmal aber fühlt man sich auch ein wenig allein, und dann ist es schwer, sich zum Schreiben zu motivieren.

Hatten Sie jemals Zweifel daran, eines Ihrer Bücher zu Ende zu schreiben bzw. waren während des Schreibens nicht mehr überzeugt von der ursprünglichen Idee?
Ja, jedes Mal. :-)

Wer liest Ihre Manuskripte als allererstes? Ist Ihre Familie Testleserkreis oder sind es Ihre Freunde?
Nein, das Manuskript bekommen die Lektoren als erstes zu lesen. Und manchmal lese ich meinem Mann abends eine Szene vor. Meine Freundin und Kollegin Eva Völler alias Charlotte Thomas schätze ich ebenfalls sehr als Testleserin. Sie wäre auch eine hervorragende Lektorin, übrigens, aber dann hätte sie ja keine Zeit mehr, ihre wunderbaren Romane zu schreiben.

Wenn Sie die Chance hätten mit einem anderen Autor ein Buch zu schreiben, wer wäre es und warum?
Es gäbe sicher viele, mit denen es Spaß machen würde, sich eine Geschichte auszudenken – aber das Aufschreiben würde ich, glaube ich, lieber allein machen.

Was hat Sie zu dem Roman „Für jede Lösung ein Problem“ inspiriert? Wollten Sie selbst schon immer mal einen solchen Rundumschlag wie die Protagonistin machen?
Nein, aber ich habe mich gefragt, unter welchen Umständen – außer volltrunken – man sich trauen würde, seinen Mitmenschen gegenüber absolut ehrlich zu sein. Und das wäre bei mir wohl nur der Fall, wenn ich überzeugt wäre, den nächsten Tag nicht mehr zu erleben.

Gibt es für die Mütter-Mafia bzw. die der Mütter Society lebende Vorbilder?
Tja, jeder, der sich mit Kindern im Umfeld von Kindergarten und Schule bewegt, weiß, dass die Klischees und Prototypen dieser Romanreihe eigentlich gar keine Klischees und Prototypen sind :-)

Können Sie sich vorstellen noch einen Teil der Mütter-Mafia Reihe zu schreiben?
Ja, kann ich in der Tat. Mittlerweile hat sich wieder ziemlich viel Material angesammelt. Vielleicht würde dieses Mal eine andere Figur im Mittelpunkt stehen, am liebsten Mimi.

Gab es schon einmal eine ähnliche Situation in Ihrem Umfeld wie die Situation mit der Biene unter dem Brautkleid bei „Die Braut sagt leider nein“?
Manchmal erlebt man Dinge, wie die mit der Biene oder die mit dem WC-Frische-Stein am Rock (in der Patin) – und dann muss man sie unbedingt in einem Roman verbraten, sonst wäre das einfach zu schade.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit, wenn Sie mal nicht mit dem Schreiben beschäftigt sind?
Letztes Jahr hatte ich keine Freizeit, aber für dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, mehr Zeit mit den schönen Dingen zu verbringen, mit einem schönen Buch und einer Katze auf dem Bauch in der Hängematte zu liegen, mit Freunden lecker zu kochen, Doppelkopf oder Boule zu spielen und dabei sehr viel Rotwein zu trinken, im Garten zu arbeiten, Klavier zu spielen, ins Kino zu gehen, zu fotografieren, zu reisen … wir werden sehen, ob das dieses Mal klappt.

Gibt es einen Roman unter Ihren eigenen, den sie besonders mögen oder mit dem Sie besonders zufrieden sind? Wenn ja, warum?
Von den Erwachsenenromanen mag ich am liebsten “In Wahrheit wird viel mehr gelogen”, und “Smaragdgrün” ist ebenfalls mein Liebling – offensichtlich liegen mir die jüngsten Bücher immer am meisten. am Herzen. Wahrscheinlich, weil das Schreiben noch nicht so lange her ist und die Figuren noch ganz nah bei einem sind.

Gibt es in Ihren Romanen einen Charakter, den sie besonders schätzen oder mit dem sich am meisten verbunden fühlen? Falls ja, warum? Und gibt es einen, den Sie nicht sonderlich mögen?
Ich fühle mich immer mit all meinen Figuren sehr verbunden, auch mit den unsympathischen.

Welche Szene fiel Ihnen beim Schreiben am schwersten? Oder am leichtesten?
Achtung! Die Antwort auf diese Frage enthält Spoiler.
Beim Schreiben von Smaragdgrün gab es ein paar Szenen, vor denen ich mich gefürchtet habe, wie zum Beispiel die Sterbeszene von Gwendolyn. Aber seltsamerweise hat es dann mit am meisten Spaß gemacht, genau diese Szene zu schreiben. Ich habe nur unendlich lang dafür gebraucht. Was ich überhaupt nicht gut kann, sind erotische Szenen, also lasse ich die immer weg.

Haben Sie ein Lieblingsbuch und/oder –autor?
Es gibt viele Autoren und Bücher, die ich wunderbar finde, darunter einige, wie Jane Austen, deren Bücher ich immer wieder lesen kann.

Lesen Sie selbst auch am liebsten Frauenliteratur? Oder bevorzugen sie privat eher Thriller und Krimis, oder gar Fantasy?
Ich lese eigentlich so ziemlich in jedem Genre gern, außer Science Fiction vielleicht. In den letzten zehn Jahren auch immer weniger High Fantasy. Und Thriller nur phasenweise.

Wenn Sie einen Tag in die Rolle irgendeiner Figur aus einem Buch oder Film schlüpfen könnten, welcher wäre es?
Spiderman wäre toll. Oder Superman. An Hausfassenden hochlaufen oder fliegen können – das wär´s doch, oder?

Mit welcher Person (tot oder lebendig) würden Sie gerne mal einen ganzen Tag verbringen, wenn Sie könnten und warum?
Ich würde gern noch einmal einen Tag mit meinem Vater verbringen.

Ein paar meiner Leser schreiben selbst auch. Haben Sie ein paar Tipps für sie?
Ich glaube, man kann nichts falsch machen, wenn man schreibt, was man selber am liebsten lesen würde.

Feb  09

[Rezension] Ein einziges Jahr


Titel: Ein einziges Jahr
Autorin: Louise Brown
Originaltitel: Ein einziges Jahr
Erstveröffentlichung: 2010
Übersetzer: Originalsprache

Wissenswertes

Ein einziges Jahr ist der erste Roman von Louise Brown, die heute in Hamburg lebt und sonst vor allem als Journalistin tätig ist.

Genau wie ihre Protagonistin Eve, die sich seitdem nirgendwo mehr zugehörig fühlte, zog auch sie als Kind bzw. Jugendliche mit ihrer Familie von London nach Deutschland, in ein kleines norddeutsches Dorf.

(mehr…)

Feb  08

[News] Neues zu Urbat von Bree Despain


Ich habe soeben tolle Neuigkeiten entdeckt! Der Erscheinungstermin für die (zumindest von mir heiß ersehnte) Fortsetzung von Urbat steht nun fest. Das Buch wird Ende September 2011 erscheinen und trägt den Titel Urbat – Der verlorene Bruder. Insgesamt soll die Serie drei Teile umfassen.

Außerdem gibt es gleich noch eine tolle Nachricht für die Fans der Reihe von Bree Despain: Die Filmrecht sind verkauft worden! Damit reiht sich nun auch Urbat in die vielen geplanten Young Adult Literaturverfilmungen ein. Ich bin jedenfalls gespannt, vor allem was die Besetzung betrifft.

Feb  07

[Gewinnspiel] Fünf – Gewinner


Vielen Dank für eure zahlreichen Teilnahmen! Ich habe mich sehr über eure netten Mails gefreut. Am liebsten würde ich euch allen ein Buch zukommen lassen, doch ich habe leider nur zwei. Zum Glück wurde mir die Entscheidung wieder einmal von random.org abgenommen.

Hier kommen die (hoffentlich glücklichen) Gewinner:

#12: Denise M.
#08: Julia J.

Herzlichen Glückwunsch! Die Päckchen gehen voraussichtlich morgen oder übermorgen auf die Reise. (Bitte nicht über das ganze Zeitungspapier wundern, aber ich polstere das Buch noch einmal zusätzlich ab, damit es auch heil bei euch ankommt. ;) )

An alle anderen: Bitte nicht traurig sein, wenn ihr nicht darunter seid. Das nächste Gewinnspiel steht schon vor der Tür.

Außerdem noch einmal vielen Dank an die Verlagsgruppe Droemer Knaur, die mir die Bücher zur Verfügung gestellt hat.

Feb  03

[Neuerscheinungen] Dreizehn


Diese Bücher wollte ich euch schon vor einer ganzen Weile vorstellen, aber irgendwie bin ich dann nicht mehr dazu gekommen. Doch obwohl einige davon mittlerweile schon erschienen sind, möchte ich sie euch nicht vorenthalten. ;)

Ruf der Tiefe

Mit seinen 16 Jahren ist Leon bereits ein Profi : Er gehört zur Elite der Flüssigkeitstaucher, die sich auch in 1000 Meter Tiefe frei bewegen können. Zusammen mit Lucy, einem intelligenten Krakenweibchen, sucht Leon nach Rohstoffen am Meeresgrund. Die Tiefsee ist sein Zuhause, viel vertrauter als das ›oben‹. Doch dann scheint das Meer verrücktzuspielen: Am Grund breiten sich ›Todeszonen‹ aus, massenhaft ergreifen die Wesen der Tiefe die Flucht nach oben, an Land bricht Panik aus. Bei einem verbotenen Tauchgang kommen Leon und Lucy einem fatalen Experiment auf die Spur – und stehen plötzlich auf der Abschussliste eines mächtigen Konzerns. Ausgerechnet Carima, eine junge Touristin von ›oben‹, erweist sich als Leons einzige Verbündete …

Ruf der Tiefe erschien im Januar 2011 beim Beltz.

Boy 7

Boy 7 kommt auf einer glühend heißen kahlen Grasebene zu sich und weiß weder, wohin er unterwegs ist, noch, woher er kommt. Er weiß nicht einmal mehr, wie er heißt. Die einzige Nachricht auf seiner Mailbox stammt von ihm selbst: “Was auch passiert, ruf auf keinen Fall die Polizei.”

Wer ist er? Wie ist er hierher geraten? Und wem kann er vertrauen?

Boy 7 erschien im Januar 2011 beim Arena.

Please don’t hate me

Kann man vergessen, was war? Muss man verzeihen, um den anderen zu retten? Wie viel Mut braucht die Wahrheit? Vera hasst Charlie. Aus tiefstem Herzen. Obwohl er einmal ihr bester Freund war. Obwohl sie seine dunkelsten Geheimnisse kannte. Obwohl sie ihn so geliebt hat. Und doch ist sie die Einzige, die weiß, was in jener Nacht wirklich schah.
Der Nacht, in der Charlie starb.

Please don’t hate me erscheint im Februar 2011 beim Arena.

Dunkle Wasser

Als Veronica eines Tages die Leiche der kleinen Karen am Ufer des Santiam River findet, ist sie bis ins Mark erschüttert. Sie kann nicht glauben, dass Karen einem Unfall zum Opfer gefallen ist. Aber wer wäre in der Lage, einem kleinen Mädchen so etwas anzutun? Besessen davon, Karens Tod aufzuklären, dringt Veronica immer weiter in die Wälder rund um den wilden Fluss vor. Doch sie ahnt nicht, welch dunkles Geheimnis sich in ihnen Tiefen verbirgt. Und plötzlich muss Veronica selbst um ihr Leben rennen …

Dunkle Wasser erscheint im März 2011 beim Coppenrath.

Flüsterherz

Schule, Geigenunterricht, Orchester, Hockey, Hausaufgaben, das ist Annas Alltag. Wie anders das Leben sein kann, erfährt sie erst durch ihre neue Klassenkameradin Tibby. In dem idyllischen Häuschen am Fluss fühlt Anna sich pudelwohl, gerade weil es hier nicht so piekfein ist, sich die Geschirrstapel türmen dürfen und eine Schar schnurrender Katzen das Haus bevölkert. Gemeinsam erleben die beiden ungleichen Freundinnen dort einen fantastischen Sommer. Doch dann bröckelt die Fassade und Anna muss feststellen, dass Tibby es alles andere als leicht hat.So sehr Anna sich bemüht, Tibby zu helfen, sie stößt dabei mehr und mehr an ihre Grenzen. Und dann ist da auch noch Easy, in den Anna sich verliebt und mit dem sie immer öfter Zeit verbringt. Wie ernst Tibbys Lage ist, merkt Anna erst, als es zu spät ist …

Flüsterherz erschien im Januar 2011 beim Coppenrath.

Polsprung

Gestrandete Wale, instabile Mobilfunknetze. Mysteriöse Flugzeugabstürze, Flutwellen und E rdbeben. Die Welt gerät aus den Fugen. Der 16-jährige Alex und seine Freundin Isa sind sicher, dass etwas Seltsames geschieht. Als dann auch noch Alex´ Vater, ein bekannter Physiker, entführt wird und nur eine verschlüsselte Nachricht hinterlässt, steht fest: Alex muss mit dem Rest seiner Familie und Isa schnellstmöglich das Land verlassen und Kontakt zu einem russischen Wissenschaftler aufnehmen. Nur so ist die totale Katastrophe für die Menschheit zu verhindern. Werden sie den Forscher rechtzeitig finden? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Polsprung erscheint im Februar 2011 beim Baumhaus.

Ich mag dich wie du bist

Die 16-jährige Alice wird dazu verdonnert, die Sommerferien mit ihrer Familie auf einem Campingplatz in Apulien zu verbringen. Doch die scheinbar langweiligsten Ferien der Welt werden langsam immer interessanter. Sie verliebt sich in Daniele, doch als ihr bester Freund Luca zu Besuch kommt, bricht das Chaos aus!
Ist Alice wirklich in Daniele verliebt? Zweifel und andere Sorgen lassen sie in diesem Sommer auf jeden Fall eine Menge wichtiger Erkenntnisse gewinnen …

Ich mag dich wie du bist erscheint im Mai 2011 beim Baumhaus.

Jedes der Bücher hat mich in den verschiedenen Katalogen sofort angesprochen und sie sind dementsprechend auch alle auf meiner Wunschliste gelandet.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.