Sep  25

[Wochenrückblick] KW 38


Schon wieder Sonntag. In letzter Zeit vergehen die Wochen irgendwie viel zu schnell! Ich möchte mich an dieser Stelle aber noch ganz herzlich bei euch allen bedanken, denn im Laufe der Woche habe ich die 100.000 Besucher überschritten!

SuB-Zuwachs

Ich glaube, ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie so viele Neuzugänge in einem Monat wie in diesem September. Schuld daran ist allein mein Pratikum, aber ich will mich ja nicht beschweren, denn prinzipiell freue ich mich ja über jedes neue Buch. ;)

Vom Verlag durfte ich in dieser Woche Du mich auch von Ellen Berg mitnehmen, auf das ich schon sehr gespannt bin. Gekauft habe ich mir unten in der Buchhandlung im Aufbauhaus schon mal den zweiten Teil von Percy Jackson und per Post sind noch Tote Mädchen schreiben keine Briefe, Vladimir Tod #3, Memory und Im Land des Voodoo-Mondes bei mir eingetrudelt.

Challenge Erfolge

Leider keine, da ich auch in dieser Woche kaum zum Lesen gekommen bin und mich die angefangenen Bücher nicht so recht packen konnten. Aber sobald ich auch endlich Arkadien fällt in den Händen halte – unfassbar, dass es Leute gibt, die das schon haben! – kann mich nichts mehr vom Lesen abhalten.

Literaturverfilmungen

Hier könnt ihr euch den ersten Trailer zu One for the Money mit Katherine Heigl anschauen.

The Lucky One von Nicholas Sparks hat nun einen offiziellen (US-)Kinostart bekommen: 24. August 2012. Einen deutschen Termin gibt es allerdings noch nicht.

UFA hat sich die Rechte für Damian von Rainer Wekwerth gesichert. Es steht aber noch nicht fest, ob es ein Kino- oder ein Fernsehfilm werden soll.

Sonstige Neuigkeiten

Kimberly Derting hat nun bekannt gegeben, dass ihr neuestes Werk, The Pledge, der Auftakt zu einer Trilogie wird.

Hier kann man schon jetzt die ersten zwei Kapitel aus Crossed von Ally Condie lesen.

Cat Patrick hat auf ihrem Blog ein paar Details über ihren zweiten Roman verraten. Er soll am 8. Mai 2012 erscheinen und den Titel Revived tragen. Es geht darin um eine Jugendliche namens Daisy, die an einem streng geheimen Regierungsprojekt beteiligt ist, das ein Medikament testet, welches tote Menschen wieder zum Leben erwecken soll.

Über sein nächstes Werk verrät Christoph Marzi noch nicht allzu viel auf seiner Website, dafür kann man dort aber das Cover zur englischen Ausgabe von Heaven bewundern, die im Februar 2012 erscheinen wird.

Kerstin Gier ist (mal wieder) spät dran mit der Fertigstellung ihres neuesten Frauenromans. Der Erscheinungstermin von Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner verschiebt sich daher um ein paar Wochen.

Sep  24

[Arbeiten im Verlag] Praktikumsbericht – zum dritten


Tag 6
Heute nur Akten sowie ein paar (Bilder)Bücher wegsortiert, aber immerhin habe ich weitaus mehr geschafft als an den anderen Tagen – und das, obwohl ich wegen eines Vorstellungsgespräches früher gehen musste.

Die Foreign Rights Managerin – klingt das nicht toll!? – ist heute nach Amsterdam aufgebrochen, da muss ich morgen gleich mal fragen, ob sie für den Job öfter verreisen muss. Das würde mir sehr gefallen! Ansonsten will ich morgen mal schauen, ob der Buchladen unten etwas hat, für das ich meinen Mitarbeiterrabatt einlösen will oder ob ich da sonst was bestellen muss/möchte. ;)

Tag 7
Auch der heutige Tag begann mal wieder mit Akten sortieren, aber so langsam habe ich mich schon fast daran gewöhnt. Um 11 Uhr ging es dann erst einmal zur Abteilungsbesprechung, bei der eben so ein paar wichtige, aktuelle Themen angesprochen wurden. Danach habe ich natürlich fleißig weiter sortiert und bin heute insgesamt auch sehr weit gekommen. *freu* Vielleicht schaffe ich es ja doch noch diese Woche, trotz meines freien Donnerstages.

Zwischendurch habe ich mal wieder ordentlich das ‚Abstauber-Regal’ geplündert: sechs Bücher für meine Oma, vier für meine Mama und zwei für mich. Ihr könnt euch vorstellen, wie bepackt ich am Abend war. Eigentlich hatte ich ja noch vor mir ein Buch unten in der Buchhandlung zu kaufen um den Rabatt auszunutzen, aber das habe ich dann auf morgen verschoben.

Als ich dann Feierabend gemacht habe und nach dem Aufräumen in die Lizenzabteilung zurückkehrte, lag noch ein ganz besonderes Schätzchen auf meinem Arbeitsplatz, der seit heute morgen nun übrigens endlich mit einem PC bestückt ist – das Buch von Ilsa J. Bick. Da habe ich mich vielleicht gefreut, sag ich euch!

Morgen dann, wie schon gesagt, noch mal das gleiche Spiel mit den Akten. Wenn ich wieder die Pause weglasse und länger mache, schaffe ich es vielleicht wirklich noch in dieser Woche. *hoff*

Tag 8
Was soll ich sagen? Akten sortieren bis zum Umfallen. Hab heute auch viel geschafft und hätte sogar noch mehr geschafft, wenn ich nicht aus Mangel an Aktenordnern hätte aufhören müssen. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich den Rest am Freitag schaffen werde – morgen habe ich ja frei ;) – dann sollten auch die neu bestellten Aktenordner eintreffen.

Am Morgen habe ich mein Vorhaben von gestern noch vor der Arbeit in die Tat umgesetzt und unten ein Buch gekauft, das sie von meiner Wunschliste vorrätig hatten und auf das ich dann ganze 30% Rabatt bekommen habe. *.* Das war sicher nicht mein letzter Kauf. ^^’ Für meine Mutter habe ich dann abends noch mal einen interessanten Thriller gefunden, den ich vielleicht sogar selbst lesen werde, weil er so spannend klingt.

Als ich eigentlich Feierabend machen wollte, hat mich der Abteilungsleiter dann noch ‚eingeladen’ an einer Art Besprechung für ein künftiges Ereignis teilzunehmen, was ich natürlich nicht abgelehnt habe, immerhin bin ich dort um möglichst viel zu erfahren und es war auch sehr interessant.

Tag 9
frei

Tag 10
Oh Wunder, oh Wunder, ich hab natürlich wieder Akten sortiert. XD Aber ich kann immerhin stolz verkünden, dass ich heute fertig geworden bin! Ich habe mich ja auch echt ins Zeug gelegt und bis auf heute immer auf die Mittagspause verzichtet, damit das in dieser Woche noch fertig wird und ich mich in der nächsten Woche endlich anderen Aufgaben zuwenden kann!

Meine Mittagspause – ja, heute habe ich mir mal eine gegönnt – habe ich mit anderen Praktikantinnen verbracht. Leider aber ohne Essen, weil die in dem Restaurant/Imbiss, in das wir gegangen sind, irgendwie nichts für mich hatten, aber immerhin konnte man sich ein wenig austauschen.

Nach der Mittagspause war ich dann mit allen anderen Mitarbeitern aus der Lizenzabteilung im Café unten einen Kaffee – bzw. in der Mehrheit einen Latte Macchiato – trinken, während die Foreign Rights Managerin von ihren Erfahrungen und Erlebnissen ihrer kurzen Auslandsreise berichtete.

Ansonsten habe ich mich heute viel darüber unterhalten, wie es so mit den Berufschancen in diesem Job aussieht, weil mich der wirklich total interessiert und ich ihn nach meinem abgeschlossenen Studium sehr gern anstreben würde. Kurz zusammengefasst: Schwierig, da es nur sehr wenige Stellen gibt, aber nicht gänzlich unmöglich.

Des Weiteren kann ich freudig verkünden, dass ich heute tatsächlich ohne ein Buch nach Hause gekommen bin – SEHR gut für meinen SuB, der im September bisher schon ganz schön gelitten hat. Ich freue mich schon sehr auf die nächste Woche, insbesondere da es keine Akten mehr zu sortieren gibt und ich nun wieder mal was anderes machen kann. Mein Ausbilder hat auf jeden Fall wieder einen Vertrag für mich zum Vergleichen sowie eine Recherche und eine andere Mitarbeiterin aus der Lizenzabteilung hat ebenfalls eine neue Aufgabe für mich. Ich bin gespannt. ;)

Sep  20

[Rezension] Urbat – Der verlorene Bruder


Titel: Urbat – Der verlorene Bruder
Autorin: Bree Despain
Originaltitel: The Lost Saint
Erstveröffentlichung: 2010
Übersetzer: Andreas Brunstermann

Wissenswertes

Urbat – Der verlorene Bruder ist der zweite Band einer Jugendbuchserie, deren Vorgänger gleichzeitig auch der Debüt-Roman der amerikanischen Autorin Bree Despain war.

Mittlerweile wurde die Serie in über 10 Ländern veröffentlicht und konnte große Erfolge erzielen. Der letzte Teil, The Savage Grace, erscheint im März des kommenden Jahres in den USA.

Die Filmrechte am ersten Teil, Urbat – Die dunkle Gabe, wurden bereits verkauft.

(mehr…)

Sep  18

[Wochenrückblick] KW 37


Sorry, dass der Wochenrückblick heute erst so spät kommt und es tut mir auch leid, dass es hier in den letzten zwei Wochen so still geworden ist, aber das Praktikum nimmt mich eben ganz schön in Anspruch, allerdings auf eine gute Art und Weise. Spätestens zu Semesterbeginn wird es aber wieder regelmäßige Beiträge geben und ich habe auch schon einige, wie ich finde interessante Sachen, darunter auch ein paar Interviews, vorbereitet, auf die ihr euch ja schon mal freuen können. ;)

SuB-Zuwachs

Mein SuB ist in dieser Woche förmlich explodiert, da ich heute so spät dran bin, gibt es auch kein Bild, jedenfalls heute noch nicht. Am Montag habe ich einen Gutschein für Seventeen Moons eingelöst, am Dienstag kamen sowohl der letzte Teil von Alterra als auch Totentöchter bei mir an und vom Verlag konnte ich noch Der Zeichner der Finsternis von Ilsa J. Bick, Vilette von Charlotte Bronte sowie Tom Sawyer & Huckleberry Finn mit nach Hause nehmen. Am Mittwoch kam Forgotten (die UK-Version) bei mir an und in der Buchhandlung im Aufbauhaus habe ich meinen Rabatt genutzt um mir den ersten Band von Percy Jackson zu kaufen. Am Donnerstag erhielt ich Wenn du stirbst … von Lauren Oliver und am Samstag trudelte dann noch Blood Magic bei mir ein. Ich kann selbst noch kaum glauben, wie viele Bücher es allein in dieser Woche waren!

Challenge Erfolge

Gestern habe ich endlich den zweiten Teil von Urbat beendet und dieser zählt für die Jugendbuch Challenge.

Literaturverfilmungen

Inzwischen habt ihr ihn sicher schon alle gesehen, aber hier noch mal der Link zum grandiosen Trailer zu Breaking Dawn – Part 1.

Die Dreharbeiten zu The Hunger Games wurden im Verlauf der Woche endgültig abgeschlossen.

Sonstige Neuigkeiten

Der zweite Band der Reihe von Lisa Desrochers wird in Deutschland unter dem Titel Angel Eyes – Im Bann der Dunkelheit voraussichtlich im August 2012 erscheinen.

Virals von Kathy Reichs erhält mindestens fünf Bände. Der zweite Teil soll nächstes Frühjahr in Deutschland erscheinen und den Untertitel Nur die Tote kennt die Wahrheit tragen.

Kiersten White hat auf ihrem Blog ein paar Einzelheiten über ihre kommenden Bücher verraten. Eines soll Mind Games heißen und von Menschen handeln, die Gedanken lesen und in die Zukunft lesen können. Ein weiteres, Flood and Stone, handelt von ägyptischer Mythologie.

Sep  13

[Cover Revelation] Cassia & Ky #2


Eigentlich habe ich nach der zwar tollen, aber doch recht langen Arbeit im Verlag abends immer nur noch wenig Lust zu bloggen und verschiebe nun meist alles auf das Wochenende. Doch das, was ich eben auf meinem Wunschzettel bei Amazon entdeckt habe, kann nicht bis dahin warten!

Cover und Erscheinungstermin sowie eine offizielle Inhaltsangabe von der deutschen Übersetzung zur Fortsetzung zu Die Auswahl von Ally Condie stehen nun fest!

Wie durch ein Wunder gelingt Cassia, die zur Arbeit in die landwirtschaftliche Provinz versetzt worden ist, die Flucht in die Äußeren Provinzen – sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe.
Dort kämpft Ky als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen tödlichen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die gefährlichen Canyons in den Grenzgebieten.
Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensbedrohlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky – sondern auch nach sich selbst.

Ich bin im großen und ganzen ziemlich begeistert! Ich finde es zwar ein wenig schade, dass man nicht das gesamte Motiv vom Originalcover sehen kann, freue mich dafür aber darüber, dass sie dieses Mal die Farbe beibehalten haben – das wurde beim ersten Teil ja leider versäumt.

Die Inhaltsangabe klingt auch sehr vielversprechend und ich kann es kaum noch erwarten, dass es am 20. Januar 2012 endlich erscheint! Hier gibt es übrigens auch noch einen (sehr) kleinen Ausschnitt aus dem Buch.

Sep  11

[Wochenrückblick] KW 36


Es ist wieder Zeit für den Wochenrückblick, wobei ich in dieser Woche lesetechnich nicht besonders aktiv war bzw. eher gar nicht. Das Praktikum ist zwar toll, nimmt aber natürlich auch viel Zeit in Anspruch, sodass ich nicht wirklich zum Lesen gekommen bin, leider. Dafür hat mein SuB reichlich Zuwachs bekommen.

SuB-Zuwachs

In meinem Briefkasten bzw. zu mir nach Hause sind in dieser Woche vier Bücher geliefert worden, auf die ich aus verschiedenen Gründen sehr gespannt bin. Bei Engelsmorgen hatte mich der Vorgänger ja ziemlich enttäuscht, aber eine zweite Chance möchte ich der Fortsetzung dennoch geben, vielleicht ist sie ja besser. Sollte die Autorin den Leser allerdings auch dieses Mal so im Regen stehen lassen, wird dies wohl die erste Reihe, die ich endgültig abbreche.

Auf Urbat – Der verlorene Bruder freue ich mich schon die ganze Woche, hatte mich der erste Teil doch so begeistert. Über das erste Kapitel bin ich leider noch nicht hinaus gekommen, das hatte es aber schon in sich.

Mit ganzer Seele hat ja schon von vielen Bloggern ein sehr positives Urteil erhalten und da mich der Klappentext sofort angesprochen hatte, werde ich es mal probieren.

Von Give up the Ghost erschien in diesem Monat das Taschenbuch in Deutschland. Da ich Taschenbücher aber bekanntlich nicht ausstehen kann, habe ich es kurzer Hand bei Book Depository bestellt, in Hardcover und zudem noch günstiger als das deutsche TB. Was will man mehr?

Bedingt durch mein Praktikum habe ich auch frisch vom Verlag noch das ein oder andere Buch mit nach Hause geschleppt, darunter auch einige für mich, die meisten aber für andere Mitglieder aus meiner Familie – diese Bücher werde ich hier nicht aufzählen. Für mich habe ich Licht über den Klippen, Weil ich dich liebe, Neunzehn Minuten, Weiberweihnacht, Der erste Frost kommt unverlangt, Meine Nacht mit Anna mitgebracht.

Challenge Erfolge

Da ich nichts gelesen habe, auch keine Erfolge …

Literaturverfilmungen

Falls es jemand vergessen hat: Gestern startete der Vorverkauf für Breaking Dawn – Part 1. Also schnell Karten kaufen, wenn ihr in eine der Vorpremieren wollt.

Der Kinostart ist zwar noch gute zwei Monate hin, aber die Werbetrommel für Breaking Dawn wird schon fleißig gerührt. Hier findet ihr zwei neue Poster zum Film sowie einen Ausblick auf den ersten richtigen Trailer. Diesen zeigt Yahoo zu Bellas Geburtstag am 13.09., das ist allerdings bei uns erst am Mittwoch erst um 01:30 Uhr deutscher Zeit.

Sonstige Neuigkeiten

Sternenschimmer von Kim Winter wird eine Fortsetzung erhalten.

Die Rechte an Timeless von Alexandra Monir wurden nach Deutschland verkauft. Das Buch wird bei Heyne bzw. meiner Beurteilung nach dann wahrscheinlich bei Heyne fliegt, erscheinen. In letzter Zeit hat der Verlag wirklich ein gutes Händen, was tolle Neuerscheinungen betrifft, nicht wahr?

Sep  10

[Arbeiten im Verlag] Praktikumsbericht – zum zweiten


Tag 2
Der zweite Praktikumstag begann erst einmal ein wenig unspektakulär. *g* Da ich meinen Ausbilder nicht finden konnte – was den ganzen Tag über immer wieder vorgekommen ist – habe ich mir halt andere Aufgaben gesucht. Herausgekommen ist dabei die Sortierung und Bestandsaufnahme der in der Lizenzabteilung vorhandenen Bilder- und Kinder- bzw. Jugendbücher – darunter auch das von mir heiß geliebte Weihnachtsgans Auguste – sowie die Nachbestellung der fehlenden Titel. Das hat dann eine ganze Weile gedauert, weil ich zwischendurch immer wieder unterbrechen musste bzw. andere Aufgaben zu erledigen hatte, war aber durchaus interessant, denn so konnte ich mir viele der Bilderbücher mal genauer anschauen.

Mein Ausbilder – irgendwie finde ich die Bezeichnung bei mir als Praktikantin komisch – hat mich natürlich auch wieder mit Aufgaben betraut. Zum Einen habe ich wieder verschiedene Verträge verglichen, insgesamt so vier oder fünf Stück, dieses Mal waren allerdings auch welche in englischer Sprache dabei, und zum anderen habe ich einiges für ihn recherchiert. Dabei ist mir auch aufgefallen, dass ich, obwohl ich auch Praktikantin in der Lizenzabteilung bin, ganz andere Aufgaben bekomme als die andere Praktikantin, was vermutlich mit meinem Studiengang zusammenhängt.

Die Recherchetätigkeit war jedenfalls nicht so einfach, wie mein Ausbilder sich das gedacht hatte. Aus dem „fahr mal in deine Bibliothek und lies dort nach“, wurde nämlich nichts, weil da natürlich diejenigen Bücher, die ich gebraucht hätte, entweder ausgesondert wurden oder noch nicht erschienen waren. ;( So konnte ich nur in seinem Kommentar nachlesen, der allerdings ziemlich knapp gefasst war. Ich sollte mich mit dem Verlagsgesetz beschäftigen, insbesondere mit der Frage, ob, wann und wie ein Verlag von einem Vertrag mit einem Autor zurücktreten kann, wenn dieser sein Werk nicht fristgerecht abliefern sollte und inwieweit ein gegebenenfalls bereits gezahlter Vorschuss von diesem zurückgewährt werden müsste.

Damit war mein Tag dann auch gut gefüllt. Ich kam mir nur leider immer wieder etwas unselbstständig vor, weil ich ständig zu meinem Ausbilder rennen musste, was sich aber nun mal leider nicht vermeiden ließ, insbesondere wenn man eine Lösung für ein Problem finden soll, das von 10-20 verschiedenen Faktoren abhängig ist, von denen man aber nur 2-3 kennt. Etwas blöd ist auch, dass ich immerzu nach einem Schlüssel fragen muss, um von einem Teil des Verlages in den anderen zu kommen. Aber glücklicherweise hat die andere Praktikantin heute einen erhalten, sodass wir uns den nun teilen können.

Am Ende habe ich dann noch kurz mit meinem Ausbilder – er kann den Prof. Paulus von meiner Uni auch gut leiden – gequatscht und meinen Praktikumsvertrag unterzeichnet.

Morgen geht es dann weiter mit dem Recherchieren. Thema: Rufausbeutung. Hoffentlich ist dieses Mal der Kommentar, den ich dafür bekommen habe, etwas ergiebiger. Außerdem warte und hoffe ich immer noch auf einen Arbeitsplatz mit PC. ;)

PS: Hat einer von euch mitbekommen, dass dieses Jahr noch ein weiteres Jugendbuch von Ilsa J. Bick, der Autorin von Ashes, erscheint? An mir ist das völlig vorbei gegangen und ich habe es erst gemerkt, als ich das Buch für die Sammlung in der Lizenzabteilung bestellt habe.

Tag 3
Heute war ich ein paar Minuten zu früh und habe mir erst mal einen Kaffee gegönnt, bevor ich mich dann an die Rufausbeutung-Recherche gesetzt habe. Da gab es recht viel zu lesen, aber um halb Elf ging es zu dem netten Brandschutz-/Postbeauftragten zu der Brandschutzbelehrung, die gleich noch mit einem kleinen Rundgang durch das schöne Aufbauhaus verbunden wurde. Das Haus hat nämlich so einige Besonderheiten, die wirklich einen Blick wert sind. An einigen wenigen Stellen, z.B. an einem Fahrstuhl in einem Treppenhaus, befinden sich kleine aufgeklebte weiße Katzen, dessen Herkunft sich niemand erklären kann; an einer Stelle ist ein recht großer, aber sehr hübscher Ammonit auf dem neuen Marmor, an einer anderen Stelle drei chinesische Schriftzeichen, die nicht mehr abgehen wollen. Ganz oben ist zudem ein Kindergarten, dann gibt es noch tolle Dachterrassen und einen Mieter, der nun der einzige richtige Bewohner des Hauses ist.

Danach habe ich mich dann wieder an die Arbeit gemacht und zwischendurch immer mal wieder kurz mit der anderen Praktikantin geredet und auch mit den Mitarbeiterinnen der Lizenzabteilung, schließlich bin ich ja vor allem dort um etwas über deren Arbeit zu erfahren. Der Lizenzverkauf, sowohl für Hörbücher ins Inland als auch für Übersetzungen ins Ausland, würde mich als Beruf im Moment wirklich sehr reizen und möchte das auch gern nach dem Studium machen. Ein Jurastudium ist dafür zwar nicht erforderlich, aber immerhin auch nicht hinderlich, wie ich heute erfahren habe. Und eine zweite Fremdsprache muss ich vielleicht auch nicht zwingend sehr gut beherrschen.

Um halb Eins bin ich dann mit den anderen Praktikantinnen aus dem gesamten Verlag in der Mittagspause essen gegangen. So konnte man auch die Leute aus den anderen Abteilungen mal besser kennen lernen, was wirklich schön war, auch wenn ich wegen der langen Pause später länger machen musste bzw. freiwillig länger gemacht habe.

Nach der Mittagspause habe ich mit meinem Ausbilder dann noch den Verlagsrundgang beendet und noch ein paar Lektoren sowie Marketing- und Pressemitarbeiter kennengelernt. Danach ging es dann wieder an die Arbeit, auf die Rufausbeutung folgte Lektüre des Markenrechts. Dafür habe ich dann auch den restlichen Tag gebraucht, aber es war insgesamt ein sehr schöner Tag mit tollen und interessanten Gesprächen.

Als ich mich bei meinem Ausbilder verabschieden wollte, habe ich dann noch erfahren, dass die Verfilmungsrechte an einem Buch (in der Regel) bei dem Verlag liegen, sodass die Autoren gar keinen Einfluss darauf haben, ob ihr Buch verfilmt wird. Wieder was dazu gelernt. Bin schon gespannt, was mich morgen erwartet.

Tag 4
Nach einer schönen Gesprächsrunde bei Kaffee und Kuchen habe ich meinen Tag vor allem mit dem Sortieren diverser Akten verbracht. Typische Praktikanten-Arbeit eben, aber das stört mich gar nicht. Insbesondere dann nicht, wenn Insolvenzrecht die Alternative ist, aber da komme ich wohl ohnehin nicht drum herum. ^^’

Anfang der Woche hat ein wohl falsch zusammengebauter Schrank den Geist aufgegeben und rund 800 Akten ausgespuckt. Diese mussten nun wieder sortiert werden, und wenn man schon mal dabei ist, dann richtig, deshalb sollten sie noch in die dazugehörigen Ordner einsortiert werden. Ich wusste zwar, dass es lange dauern würde, habe es aber eindeutig unterschätzt, denn ich habe den ganzen Tag daran gesessen, hatte später sogar Hilfe, und habe nur A-B vom ganzen Alphabet geschafft!? Das wird morgen hoffentlich etwas schneller gehen, denn ich möchte nicht meine ganze nächste Woche damit verbringen, so sehr ich das Sortieren an sich normalerweise auch mag.

Vor dem Gehen habe ich dann noch mal das ‚Abstauber-Regal’ – so nenne ich das ab heute – geplündert. Ich kam mir ja fast ein wenig unverschämt vor, aber wenn selbst der Abteilungsleiter sagt ‚Nimm mit, nimm mit, nimm mit!’, dann kann man doch eigentlich gar nicht anders, oder? Ich habe auch sage und schreibe 13 Bücher mitgenommen, die ich nur mit Hilfe des geborgten Beutels überhaupt nach Hause transportieren konnte. Die sind aber auch nicht alle für mich. Drei habe ich meiner Oma geschenkt, vier meiner Mutter – beide haben sich sehr gefreut. Ich kann meiner Mutter ja sonst eher weniger anbieten, weil sie ganz andere Sachen liest als ich.

Morgen wird also fleißig weiter sortiert und vermutlich gehe ich morgen auch wieder mit den Praktikanten in die Mittagspause, das fand ich eigentlich ganz schön.

Tag 5
Am Freitag ging es dann weiter mit Akten sortieren, allerdings sind wir leider nicht sehr weit gekommen, obwohl wir den ganzen Tag daran gesessen haben … Montag geht’s also weiter, hoffentlich kommen wir, also die andere Praktikantin und ich, dann mal ein bisschen weiter, sonst mach ich das am Ende noch die ganzen restlichen fünf Wochen.

In der Mittagspause war ich mit einer anderen Praktikantin chinesisch Essen und am Nachmittag hat uns der Abteilungsleiter unten im Café auf einen Kaffee, bzw. in meinem Fall einen Latte Macchiato – die Heiße Schokolade dort ist das Widerlichste, was ich in meinem ganzen Leben getrunken habe; wobei das eigentlich schon wieder gut ist, weil ich mir dort bei den 50% Rabatt bestimmt jeden zweiten Tag eine geholt hätte – eingeladen, bei dem wir uns dann eine Weile nett unterhalten haben.

Zwischendurch war natürlich auch immer mal wieder kurz Zeit für kleine nette Gespräche über Filmlizenzen, Bücher und gewisse Informationen über den Job. So habe ich z.B. endlich herausgefunden, wie die Berufsbezeichnung lautet: Lizenz- bzw. für das Ausland Foreign Rights Manager.

Alles in allem war es, trotz der Sortiererei, ein schöner Tag – aber so langsam reicht es mir auch mit den Akten. Da die sehr wichtig sind, muss das natürlich gemacht werden, keine Frage, aber ich möchte trotzdem so schnell wie möglich damit fertig werde, auch wenn ich mit denn mit Insolvenzrecht befassen muss. Außerdem sind noch die von mir bestellten Bücher eingetroffen und müssen an ihren rechtmäßigen Platz im Regal gestellt werden.

Am Wochenende will ich jetzt aber erstmal endlich Urbat – Der verlorene Bruder lesen, darauf freue ich mich schließlich schon seit Montag!

Sep  05

[Arbeiten im Verlag] Praktikumsbericht – zum ersten


Wie schon mehrmals bei Twitter und hier auf dem Blog erwähnt, mache ich seit dem 05.09.2011 ein Praktikum in einem Verlag, das insgesamt sechs Wochen dauern wird. Da einige bereits ihr Interesse bekundet haben, möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, was ich da so treibe und wie es da so zugeht. Ich darf euch auch offiziell erzählen, womit ich mich da genau beschäftige. Allerdings kann ich euch wegen diverser Verschwiegenheitsklauseln – auch wenn ich selbst noch nichts unterschrieben habe – nichts Genaues sagen, d.h. ich kann z.B. davon berichten, dass ich den Lizenzvertrag für eine Verfilmung bearbeitet habe, darf euch aber (leider) nicht verraten, um wessen Buch es sich dabei handelt oder an wen die Rechte verkauft wurden, etc. Aber das ist ja nicht das einzig Interessante, finde ich jedenfalls. ;)

Tag 1
Vor meinem ersten Tag war ich ziemlich nervös und als dann auch noch die U-Bahn, die ich nach dem Umsteigen nehmen wollte, ausfiel bzw. sich total verspätete, hatte ich schon Angst zu spät zu kommen. Auf die Minute genau bin ich dann im Verlag angekommen und wurde auch sogleich von meinem (netten) Ausbilder abgeholt. Zuerst ging es, natürlich, in die Lizenzabteilung und wurde den dortigen Mitarbeitern vorgestellt. Bei einem Käffchen wurde erst mal ein bisschen gequatscht, bevor die Lizenzleutchen wieder an ihre Arbeit gingen und ich im Verlag herumgeführt wurde. Leider waren viele Mitarbeiter an dem Tag wegen einer Konferenz nicht ansprechbar, aber dennoch war es interessant die verschiedenen Abteilungen kennen zu lernen.

Zurück in der Lizenzabteilung, in der es noch keinen Arbeitsplatz mit PC für mich gibt, habe ich ein paar Akten zur Einsicht bekommen und konnte mich ein wenig mit den verschiedenen Verträgen vertraut machen, darunter sowohl Verlags- und Übersetzerverträge als auch verschiedene Lizenzverträge, z.B. für Hörbücher, Filme und Übersetzungen in andere Sprachen. Ich fand das sehr interessant, zumal in den Verträgen auch die Vergütungen enthalten waren, von denen mich die meisten sehr überraschten. Für Hörbücher und Übersetzungen gab es teilweise wesentlich weniger Geld, als ich es mir je vorgestellt hätte, wobei es da sicher auch Ausnahmen gibt und auch stark vom Autor abhängig ist. Außerdem war ich sehr überrascht, was genau da alles schon im Vorfeld geregelt wird. Obwohl es bei so einem Rechteverkauf ja auch sein kann, dass letztendlich doch kein Film entsteht, wird schon im Kaufvertrag geregelt, ob und wie z.B. vor/während/nach dem Film Werbung gezeigt werden darf.

Danach habe ich dann meine erste richtige Aufgabe bekommen. Wie beschreibe ich das am besten? An die gleiche Produktionsfirma, an die der Verlag schon einmal die Verfilmungsrechte an einem Buch verkauft hat, sollen jetzt wieder Rechte an einem anderen Buch verkauft werden. Bevor so ein Vertrag endgültig zustande kommt, werden die verschiedenen Änderungsvorschläge bzw. Versionen des Vertrages immer zwischen den Parteien hin und her geschickt und ich sollte so eine neue Version mit dem bereits früher abgeschlossenen Vertrag abgleichen und die Änderungen markieren. War eigentlich auch sehr interessant, zumal der Vertrag ziemlich viele Seiten hatte.

Mehr gab es für mich am ersten Tag noch nicht zu tun, das wird sich aber am zweiten Tag sicher ändern.

Ach, das Beste hab ich ja noch vergessen zu erwähnen. Es gibt ein ganz besonderes Regal, unter anderem auch für uns Praktikanten – und davon gibt es doch einige. Ein Regal, mit vielen Büchern, die man einstecken darf! Zitat: „Wer schon nicht bezahlt wird, der soll wenigstens Bücher mitnehmen!“ Das ließ ich mir natürlich nicht zweimal sagen und nach ein wenig stöbern, habe ich fünf Bücher für interessant befunden und für meine Mutter mitgenommen. Doch es kommt sogar noch besser! Bei der Vorstellung kamen wir irgendwie auch auf meine Vorliebe für Jugendbücher zu sprechen, dabei blieb natürlich auch meine Sehnsucht nach der Fortsetzung zu Urbat nicht unerwähnt. Und als die Herstellung dann am frühen Nachmittag neue Bücher in die Lizenzabteilung brachte, überreichte mir eine freundliche Mitarbeiterin kurze Zeit später eben jenes so lang ersehntes Buch, das ich auch gleich beginnen werde, sobald ich hier mit dem Schreiben fertig bin. ;)

Ich freue mich schon auf morgen und bin gespannt, was der Tag so mit sich bringen wird. Auf jeden Fall soll ich morgen meinen Vertrag unterschreiben und noch mal eine kleine Führung bekommen um auch die restlichen Mitarbeiter (kurz) kennenzulernen. Die Mitarbeiter, die ich bisher kenne, insbesondere eben die aus der Lizenzabteilung, sind auf jeden Fall alle total nett und teilweise auch sehr gesprächig, was ich persönlich immer total toll finde.

Sep  04

[Wochenrückblick] KW 35


Heute bin ich mal etwas später dran mit dem Wochenrückblick, aber ich hatte viel zu tun. Dementsprechend bin ich auch kaum bzw. eher gar nicht zum Lesen gekommen und ich habe keine Ahnung, ob sich das in den nächsten sechs Wochen ändern wird. Ab morgen beginne ich mein Praktikum im Verlag, es könnte also etwas ruhiger hier auf dem Blog werden. Ich lasse mich überraschen.

SuB-Zuwachs

Nichts, aber zumindest das wird sich im September ganz sicher ändern, denn es kommen viele neue Bücher, darunter auch einige Fortsetzungen, auf die ich nicht verzichten kann.

Challenge Erfolge

Außer Meisterklasse, das für die Jugendbuch Challenge und die Debut Challenge zählt, habe ich leider nichts beendet. Der September hat für mich also noch nicht so gut angefangen.

Literaturverfilmungen

Letzten Sonntag wurde der erste Teaser zu The Hunger Games gezeigt, wobei man den gar nicht als solchen bezeichnen kann. Ich war sehr enttäuscht und habe es richtig bereut so lange wach geblieben zu sein. Man sieht gerade mal, wie Katniss durch den Wald rennt und einen Pfeil abschießt. Das war es dann schon! Ich hab mich echt verarscht gefühlt!

Der Vorverkauf für Karten zur Vorpremiere und den Vorstellungen der ersten Spielwoche von Breaking Dawn – Part 1 beginnt bereits am 10.09., obwohl der Film erst ab November zu sehen ist. Aber naja, nun wisst, ihr, was ich nächsten Samstag als erstes mache. ;)

Sonstige Neuigkeiten

Neben Rosa hat nun auch Alessandro aus der Arkadien-Reihe von Kai Meyer eine eigene Seite bei Facebook.

Lübbe hat sich nun doch dazu entschlossen auch den letzten Teil der Trilogie von Lisa McMann herauszubringen. Gone wird im Gegensatz zu seinen Vorgängern aber nur noch als Taschenbuch erscheinen.

Auf der Facebook-Seite zu Göttlich verdammt gibt es eine erste Leseprobe zu Göttlich verloren, dem zweiten Teil der Trilogie.

Die Rechte an Finding Sky von Joss Stirling wurden nach Deutschland verkauft.

Lena hat hier noch ein paar Bücher an Rezensenten abzugeben.

Sep  03

[Rezension] Meisterklasse


Titel: Meisterklasse
Autorin: Ally Carter
Originaltitel: Heist Society
Erstveröffentlichung: 2010
Übersetzerin: Alice Jakubeit

Wissenswertes

Meisterklasse ist der Auftakt zu der neuen Serie Heist Society der us-amerikanischen Bestseller-Autorin Ally Carter, die in den Staaten vor allem für ihre Gallagher Girls Reihe bekannt ist, die in Deutschland bisher jedoch noch nicht veröffentlicht wurde.

Sie wuchs als Tochter einer Lehrerin und eines Farmers in Oklahoma auf und arbeitete nach einem abgeschlossenen Studium der Agrarwissenschaft mehrere Jahre in diesem Bereich, ehe sie sich schließlich ganz dem Schreiben widmete.

Uncommon Criminals, die Fortsetzung zu Meisterklasse, ist in diesem Sommer bereits in den USA erscheinen. Ein deutscher Erscheinungstermin ist aber leider noch nicht bekannt.

Die Filmrechte an Meisterklasse wurden bereits verkauft und im Moment wird das Drehbuch geschrieben. Die Regie übernimmt keine geringere als die bisher vor allem als Schauspielerin bekannte Drew Barrymore.

(mehr…)

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.