Beiträge mit dem Schlagwort 'Colleen Hoover'

Jul  07

[Top Ten Tuesday] Authors I’ve Read the Most Books By

07. Juli 2020 | 23:15 | Mitgemacht

Beim heutigen Top Ten Tuesday dreht sich alles um die Autoren, von denen man die meisten Bücher gelesen hat. Den ersten Platz herauszufinden, war in diesem Fall nicht schwer, denn den belegt natürlich unangefochten meine Lieblingsautorin Meg Cabot von der ich schon mehr als 30 Bücher gelesen habe. (Noch mehr Titel habe ich vermutlich nur von einzelnen Mangaka gelesen.) Für die restlichen Plätze habe ich mich der Einfachheit halber an meinen Rezensionen orientiert, da ich inzwischen seit gut einem Jahrzehnt alle Bücher, die ich lese, auch rezensiere. Ansonsten würde mir auch nur ein (weiterer) Autor einfallen, von dem ich in meiner Jugend zahlreiche Bücher gelesen habe, weil ich ein großer Fan einer bestimmten Serie war, nämlich Thomas Brezina.

Meg Cabot belegt, wie gesagt, Platz 1 und das mit großem Abstand. Es folgen Colleen Hoover mit 12 Büchern – wobei ich noch dazu sagen muss, dass ich bei allen Autoren einzelne Novellen und Kurzgeschichten mitgezählt habe – Jennifer L. Armentrout und Cornelia Funke mit jeweils 11 Büchern, Michael Bond und Ally Carter mit 10 Büchern, Kerstin Gier und Bianca Iosivoni mit jeweils 9 Büchern sowie Sophie Kinsella und Jessica Sorensen mit je 8 Büchern. Bei einigen Autoren war ich selbst überrascht, dass es tatsächlich schon so viele sind, andere hatte ich für diese Liste überhaupt nicht auf dem Schirm. Von fast all diesen Autoren werde ich auf jeden Fall weitere Bücher lesen, denn die meisten zählen zu meinen Favoriten – immerhin liest man ja nicht grundlos so viele Titel vom gleichen Schriftsteller.

Jun  20

[Rezension] Die tausend Teile meines Herzens (Hörbuch)

20. Juni 2020 | 20:40 | Gehört

Titel: Die tausend Teile meines Herzens
Autorin: Colleen Hoover
Übersetzerin: Katarina Ganslandt
Sprecherin: Merete Brettschneider
Spieldauer: 09 Std. 10 Min. (gekürzt)

Wissenswertes

Die tausend Teile meines Herzens ist eines der zahlreichen Werke der us-amerikanischen Bestseller-Autorin Colleen Hoover, die mehrere Jahre lang als Sozialarbeiterin tätig war, ehe sie mit dem Schreiben begann. Ihr Debut, Weil ich Layken liebe, hatte sie ursprünglich nur als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter geschrieben, es dann auf Grund der positiven Resonanz in ihrem Umfeld aber doch als eBook veröffentlicht und nur kurze Zeit später verkaufte sie bis zu zweihundert Exemplare am Tag, wodurch es schließlich sogar auf der Bestsellerliste der New York Times landete.

(Mehr…)

Jun  07

[Wochenrückblick] 23. Kalenderwoche 2020

07. Juni 2020 | 18:08 | Rekapituliert


Ich bin mit einem neuen Hörbuch in die Woche gestartet, nämlich The Secret Book Club, das ich gerade im Rahmen einer Leserunde lese bzw. höre. Die Geschichte ist einfach herrlich und das Hörbuch gefällt mir ausgesprochen gut, obwohl es von einem Mann gelesen wird. Mir fehlen nur noch knapp 3 Stunden, die ich garantiert bis Mitte der Woche inhaliert haben werde.

Im Juni erreichte mich bislang noch kein Buch, allerdings warte ich schon ganz sehnsüchtig auf Im Sturm der Echos von Christelle Dabos.


Die eBooks zu den ersten drei Bänden der Reckless Reihe von Cornelia Funke sind zurzeit für jeweils 5,99 Euro zu haben.

Die eBoos zu Letztendlich sind wir dem Universum egal von David Levithan, Love and Confess von Colleen Hoover und Nur ein Tag von Gayle Forman kosten aktuell sogar nur 3,99 Euro.

Mai  12

[Lesestatistik] April 2020

12. Mai 2020 | 23:12 | Ausgewertet

Der April lief leider nicht ganz so gut wie erhofft, aber bei dem ganzen Chaos um Corona und meinen Dienstantritt ist das wohl auch kein Wunder. ^^’


Gelesene Seiten: 1.072
Seiten pro Tag: Ø 35,7
Bewertung: Ø 5,0


Format: 3x Hardcover, 3x Taschenbuch
Bereits gelesen: 0


Diesen Monat musste ich mich im Endeffekt zwischen den beiden Hörbüchern entscheiden, die mir beide sehr gut gefallen haben. Eher aus dem Bauch heraus fiel meine Wahl schließlich auf Die Tausend Teile meines Herzens, das mich so gefesselt hat, dass ich fast das gesamte Hörbuch in einem Zug gehört habe.


Unverändert: Remembrance, Zorn & Morgenröte, Die Auslese #3, Tausend Nächte aus Sand und Feuer, Unsterblich #3, Rat der Neun, Nevernight, Illuminae, When Dimple Met Rishi, Peter Pan, The Hate U Give, Nachtblumen, Als ich Amanda wurde, Erwachen des Lichts, Soul Mates, Scythe, Riders, Ivory & Bone, Nothing Like Us, Wires and Nerve – Gone Rogue, Der Fall Collini, Wonder Woman, u.v.m.


Bereits gelesen: 1
Schon im Regal: 5
Vorbestellt: 0

Mai  03

[Wochenrückblick] 18. Kalenderwoche 2020

03. Mai 2020 | 23:25 | Rekapituliert


Am Donnerstag habe ich noch schnell die letzten zwanzig Seiten meiner Langzeitlektüre Unsere unbekannten Nachbarn gelesen, um die April-Statistik noch ein wenig aufzubessern. Gestern habe ich schließlich Forever Free beendet, das mich zwar durchaus gefesselt, teilweise aber auch ein wenig enttäuscht hat. Auf die Gründe werde ich dann später in meiner Rezension näher eingehen. Anfang der Woche habe ich außerdem ein neues Hörbuch für den täglichen Arbeitsweg angefangen, das mich extrem begeistert: Vox von Christina Dalcher. Es erinnert mich stark an The Handmaid’s Tale – im besten Sinne – und ist regelrecht beängstigend. Drei Stunden habe ich noch vor mir, die sollte ich in den nächsten Tagen locker schaffen – Ende der Woche endet nämlich die Leihfrist. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, wie die Geschichte endet.


In dieser Woche hat mich dank meiner wunderbaren Bücherfeee – vielen Dank Kata! – der neueste Roman von Colleen Hoover erreicht, auf den ich schon sehr neugierig bin.


Für alle, die die Verfilmung von Crazy Rich Asiens noch nicht gesehen haben: Der Film ist nun seit ein paar Tagen auf Netflix verfügbar.


Der Erscheinungstermin von Im Sturm der Echos, dem finalen vierten Band zu Die Spiegelreisende von Christelle Dabos, wurde auf Juni 2020 verschoben.

Apr  13

[Wochenrückblick] 15. Kalenderwoche 2020

13. April 2020 | 23:50 | Rekapituliert


Der schwarze Thron muss aktuell leider pausieren. Nicht etwa, weil es mir nicht gefällt, sondern weil in der vergangenen Woche die Leserunde zu Forever Free begonnen hat, weshalb ich nun zuerst diesen lesen werde. Außerdem habe ich letzte Woche beinahe am Stück das Hörbuch zu Die Tausend Teile meines Herzens gehört. Eigentlich wollte ich nur einmal die Onleihe in Bezug auf Hörbücher ausprobieren und kurz reinhören, konnte dann aber nicht mehr aufhören, weil mich die Geschichte so gefesselt hat.


Da mir der Vorgänger insgesamt gut gefallen hatte, durfte mit Never Too Late nun auch der zweite Roman von Morgane Moncomble bei mir einziehen. Mit OMG, diese Aisling! – Back to the Roots erreichte mich zudem noch eine weitere Fortsetzung.


Disney hat nun einen neuen Kinostart für den neuen Marvel Film Black Widow bekannt gegeben: 5. November 2020.

Nach der Real-Verfilmung von Susi & Strolch, die man exklusiv auf Disney+ streamen kann, soll demnächst auch der Zeichentrick-Klassiker Robin Hood eine Real-Verfilmung für den Streaming-Dienst erhalten.

Die Literaturverfilmung Artemis Fowl, die auf den Romanen von Eoin Colfer basiert, soll nun direkt auf Disney+ erscheinen und somit nicht mehr in den Kinos laufen.

V Wars, die Serien-Adaption der Werke von Jonathan Maberry mit Ian Somerhalder in der Hauptrolle, wird wohl leider keine zweite Staffel mehr bekommen.


Das eBook zu Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen von Sarah J. Maas ist aktuell für 4,99 Euro zu haben.

Für den gleichen Preis kann man zurzeit auch das eBook zu Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen von Leigh Bardugo kaufen.

Mrz  09

[Wochenrückblick] 10. Kalenderwoche 2020

09. März 2020 | 23:22 | Rekapituliert


Ich lese immer noch Feeling Close To You, bin in den letzten Tagen aber leider nur selten zum Lesen gekommen.

In der vergangenen Woche sind ausnahmsweise einmal keine neuen Bücher bei mir eingezogen.


Seit Ende Februar könnt ihr euch auf Netflix All die verdammt perfekten Tage, die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Jennifer Niven mit Elle Fanning und Justice Smith in den Hauptrollen, ansehen.


Amazon hat die Rechte an zwei neuen Romanen von Colleen Hoover erworben, die 2021 und 2022 bei Montlake erscheinen sollen.

Im Sommer 2021 soll unter dem Titel Half Sick of Shadows der erste Roman für Erwachsene von Laura Sebastian, Autorin von Ash Princess, in den USA erscheinen. Es soll sich dabei um eine feministische Neu-Interpretation der Arthussage handeln.

Mrz  06

[Neuheiten] Frühjahr 2020 – dtv

06. März 2020 | 23:15 | Erwartet

Colleen Hoover: Verity

Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese ist seit einem Autounfall, der unmittelbar auf den Tod ihrer beiden Töchter folgte, nicht mehr ansprechbar und ein dauerhafter Pflegefall. Lowen akzeptiert – auch, weil sie sich zu Veritys Ehemann Jeremy hingezogen fühlt. Während ihrer Recherchen im Haus der Crawfords findet sie Veritys Tagebuch und darin offenbart sich Lowen Schreckliches …

Erscheinungstermin: März 2020

Auch auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole: Jedes neue Buch von Colleen Hoover wandert bei mir automatisch auf die Wunschliste. Ihre Bücher sind so vielseitig, dass ich jedes Mal aufs Neue unheimlich gespannt darauf bin, was für eine Geschichte mich dieses Mal erwartet.

Sarah Breen, Emer McLysaght: OMG, diese Aisling! – Back to the Roots

So schnell kann’s gehen: Gerade noch hatte Aisling eine coole Wohnung, einen sicheren Job und eine feste Beziehung, da schlägt das Schicksal gleich mehrfach zu: Nicht nur, dass sie sich wegen der LGBTQ-Hochzeit ihrer Mitbewohnerin Elaine eine neue Wohnung suchen muss – die arme Aisling wird auch noch gefeuert. Und ihre gerade wieder aufgeflammte Beziehung zu John fühlt sich irgendwie … nun ja, eben langweilig an. Es ist Zeit, das Leben in neue Bahnen zu lenken! Kurzerhand zieht Aisling zurück nach Ballygobbard, um ein Brunchcafé zu eröffnen. Doch ihr Versuch, das urbane Leben aufs Land zu bringen und nebenbei noch ihr Glück zu finden, birgt mehr Stolpersteine, als sie je geahnt hätte.

Erscheinungstermin: März 2020

Der erste Band wartet noch in meinem Regal darauf von mir gelesen zu werden, aber bisher habe ich eigentlich nur Gutes darüber gehört.

Kyrie McCauley: You are (not) safe here

Tausende Krähen belagern die Kleinstadt Auburn, Pennsylvania, und es werden immer mehr. Alle Einwohner empfinden dies als Bedrohung – alle außer der 17-jährigen Leighton und ihren beiden jüngeren Schwestern. Denn die größte Gefahr lebt in ihrem Zuhause: ihr Vater, der immer wieder gewalttätig wird – und ihre Mutter, die schweigt und ihn nicht verlässt. Und die Nachbarn, die konsequent wegschauen. Leighton würde nichts lieber tun, als der Stadt den Rücken zu kehren, aber sie kann und will ihre Schwestern nicht zurücklassen. Denn eins ist klar: Irgendwann wird die Situation eskalieren…

Erscheinungstermin: Januar 2020

Dieses Buch hat mich vor allem thematisch angesprochen, denn häusliche Gewalt ist ein Problem, über das in unserer Gesellschaft noch immer viel zu wenig gesprochen wird, obwohl es für so viele Menschen alltäglich ist. Statt die Augen davor zu verschließen, sollte man lieber Aufklärungsarbeit zu leisten und versuchen den Betroffenen zu helfen. Vielleich kann diese Geschichte dazu beitragen.

Sebastien de Castell: Spellslinger – Karten des Schicksals

Kellen wird bald 16 und steht kurz vor seiner Magierprüfung. Das Problem ist, dass seine Kräfte Stück für Stück schwinden. Und das noch viel größere Problem ist, dass er vom Sohn des mächtigsten Clan-Lords zum Diener absteigen würde, wenn er durchfällt! Doch so schnell gibt er nicht auf. Während andere mit Elementen zaubern, spielt Kellen geschickt mit Worten. Bisher hat er sich so durchs Leben getrickst – und gewinnt sogar sein erstes Duell, auch wenn er dabei fast draufgeht. Glücklicherweise erscheint genau in diesem Moment eine Fremde, die ihn ganz ohne Magie wiederbelebt. Zusammen stoßen die beiden auf Intrigen, die alles infrage stellen, woran Kellen je geglaubt hat.

Erscheinungstermin: Februar 2020

Angelockt von dem interessanten Cover habe ich mir einmal das Original auf Goodreads angeschaut und die Bewertungen sind ziemlich gut. Ich werde also auf jeden Fall noch einen genaueren Blick auf das Buch riskieren.

Jan  03

[Blogparade] Zum Jahresende 2019 …

03. Januar 2020 | 21:03 | Mitgemacht

Dieser Beitrag war eigentlich schon für Silvester geplant, doch ich bin leider erst jetzt dazu gekommen mich endlich wieder dem Blog zu widmen. Auch in diesem Jahr möchte ich nämlich wieder an der Blogparade von BuchSaiten teilnehmen, die nach wie vor von Die Liebe zu den Büchern organisiert wird. Ich beantworte die folgenden fünf Fragen inzwischen zum neunten Mal und nach einer intensiven Studie meiner Lese-Statistik ist es mir sogar relativ leicht gefallen die dazugehörigen Bücher auszuwählen. Bei vier der fünf Fragen beschränke ich mich erneut auf jeweils einen Titel, bei der Frage nach den neu entdeckten Autoren kann (und möchte) ich mich jedoch auch dieses Mal nicht zwischen zwei ganz bestimmten Damen entscheiden.

Welches war das Buch im letzten Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Weil ich in aller Regel keine Bücher lese, von denen ich mir wenig verspreche, beziehe ich mich bei dieser Frage, wie gewohnt, vor allem auf den letzten Teil. Besonders positiv überrascht war ich in diesem Jahr von einer Reihe, bei der ich im Vorfeld durchaus angenommen hatte, dass sie mir gefallen würde, aber nicht, dass sie mich so extrem begeistern würde, wie es letztlich der Fall war. Die Graphic Novel Serie Monstress von Marjorie Liu und Sana Takeda gehört für mich inzwischen zu den beiden Werken, die dieses Medium zu bieten hat. Das Frauen-Duo kann bislang sowohl optisch als auch inhaltlich restlos überzeugen und ich kann es kaum erwarten endlich den vierten Band dieser genialen Geschichte zu lesen. Er wartet schon im Regal auf mich und ist nur deshalb noch ungelesen, weil ich ihn ganz in Ruhe genießen möchte, was mir in der eher stressigen (Vor-)Weihnachtszeit nicht möglich war.

Welches war das Buch im letzten Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Ich habe im vergangenen Jahr mehrere Bücher gelesen, die mich nicht so richtig begeistern konnten, allerdings waren meine Erwartungen bei den meisten davon auch nicht allzu hoch. Anders war das bei Too Late, von dem ich mir sehr viel erhofft hatte, immerhin zählt Colleen Hoover mittlerweile zu meinen Lieblingsautorinnen. Dass sie mich noch nie enttäuscht hätte, kann ich nun definitiv nicht mehr behaupten, denn mit diesem Roman hatte ich insgesamt ein paar Schwierigkeiten, trotz der letztlich noch guten Gesamtwertung. Ich mochte die Charaktere – abgesehen von Asa natürlich – und die Handlung konnte mich ebenfalls fesseln, doch der Aufbau hat mir überhaupt nicht gefallen. Man merkt dem Buch einfach an, dass die Autorin anfangs andere Pläne hatte, diese später über den Haufen warf und das Buch dann unverändert in der ursprünglichen Fassung veröffentlichte. Ich persönlich hätte eine überarbeitete Version vorgezogen.

Welches war meine persönliche Autoren-Neuentdeckung im letzten Jahr und warum?

Bei dieser Frage möchte ich zum zweiten Mal in Folge zwei Autorinnen nennen, die ich 2019 für mich entdeckt habe und von denen ich, zusätzlich zu den noch ausstehenden Fortsetzungen, auf jeden Fall weitere Bücher lesen möchte. Als erstes kam mir eine französische Autorin in den Sinn, die mich mit ihrer fantastischen Fantasy-Saga vom ersten Band an in ihren Bann gezogen hat: Christelle Dabos. Ihr Debüt, Die Verlobten des Winters, hat mich regelrecht umgehauen und das gleiche gilt auch für die beiden Fortsetzungen, die ich ebenfalls innerhalb des vergangenen Jahres verschlungen habe. Das Finale dieser großartigen Serie kann ich daher natürlich kaum noch erwarten!

Meine zweite Neuentdeckung ist Laini Taylor, eine Autorin, von der sogar schon ein paar Bücher in meinem Regal standen und über die ich schon viel Gutes gehört, von der ich bisher jedoch noch nicht gelesen hatte. In der Lesejury nahm ich dann an der Leserunde zu Strange The Dreamer teil und war sofort hingerissen von den Figuren und der Welt, die sie darin erschaffen hat. Lediglich von der Aufteilung der deutschen Übersetzug in zwei Hälften bin ich kein Fan, aber dafür kann das Buch ja nichts. Der zweite Teil war das letzte Buch, das ich im vergangenen Jahr gelesen habe, und hat mir sogar noch besser gefallen. Muse of Nightmares erscheint leider erst im Sommer, wird dann aber sicher gar nicht erst auf dem SuB landen.

Welches war mein Lieblings-Cover im letzten Jahr und warum?

Die Antwort auf diese Frage stand ziemlich schnell fest, denn ein Cover hat mir so unglaublich gut gefallen, dass ich es mir am liebsten als Poster an die Wand hängen würde und das ist das Cover von The Girl The Sea Gave Back. Die Autorin Adrienne Young zählte im Jahr zuvor nicht nur zu meinen Autoren-Neuentdeckungen, sondern hatte mit Sky In The Deep bzw. Das Herz der Kämpferin auch mein Jahres-Highlight geschrieben, weshalb ihr nächster Roman automatisch auf meine Wunschliste wanderte, zumal es in der gleichen Welt spielen soll. Gelesen habe ich es noch nicht, aber das Buch steht natürlich schon im Regal, was bei diesem Cover selbstverständlich ist. Ich liebe das Motiv, die Farben, die Schrift – einfach alles!

Welches Buch will ich 2020 unbedingt lesen und warum?

Neben den bereits genannten Fortsetzungen Muse of Nightmares und Im Sturm der Echos, die beide ganz weit oben auf der Liste stehen, aber erst Mitte 2020 erscheinen, möchte ich an dieser Stelle noch ein Buch nennen, das Ende des letzten Jahres noch bei mir eingezogen ist und hoffentlich ganz bald gelesen wird: Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt. Wenn Donner und Licht sich berühren, das ich im Juni 2019 gelesen habe, gehört für mich zu den besten New Adult Romanen, die ich je gelesen habe – und das ist immerhin eines meiner liebsten Genres – und von anderen Leserinnen habe ich gehört, dass der neue Roman von Brittainy C. Cherry sogar noch besser sein soll. Meine Erwartungen sind entsprechend hoch, doch ich hoffe, dass die Autorin mich ein weiteres Mal begeistern kann.

Nov  11

[Wochenrückblick] 45. Kalenderwoche 2019

11. November 2019 | 23:45 | Rekapituliert


Im Verlauf der vergangenen Woche habe ich endlich Flying High beendet und im Endeffekt hat der zweite Band mir deutlich besser gefallen als der Auftakt der Dilogie. Noch am gleichen Tag habe ich das Hörbuch zu Kissing Lessons begonnen, das mir so gut gefällt, dass ich es wahrscheinlich spätestens morgen schon wieder beende.


Das besagte Hörbuch zu Kissing Lessons habe ich für eine gemeinsame Hörrunde erhalten – insofern eine neue Erfahrung für mich, da ich bisher nur an Leserunden teilgenommen habe. Was perfekt war hat mir meine liebe Bücherfee bei der Signierstunde von Colleen Hoover überreicht, damit ich es mir zusammen mit ein paar anderen Büchern direkt signieren lassen konnte.


Mit The Irishman startet am kommenden Donnerstag die Verfilmung des Bestsellers von Charles Brandt mit Robert De Niro, Al Pacino und Harvey Keitel in den Hauptrollen in den deutschen Kinos.


The Bromance Book Club von Lyssa Kay Adams erscheint unter dem Titel The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman im April 2020 auf Deutsch. Die Fortsetzung, Undercover Bromance, soll voraussichtlich noch im gleichen Jahr folgen und dann den Titel The Secret Book Club – Die Liebesroman-Mission tragen.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.