Beiträge mit dem Schlagwort 'Top Ten Tuesday'

Sep  22

[Top Ten Tuesday] Books On My Fall 2020 TBR

22. September 2020 | 19:55 | Mitgemacht

Früher habe ich eine Zeit lang monatliche Leselisten erstellt, irgendwann habe ich das aber wieder aufgegeben, weil das meistens sowieso nicht geklappt hat. Entweder kamen andere Bücher dazwischen oder es fehlte mir einfach die Zeit für all die Titel, die ich mir vorgenommen hatte. Womöglich war der Zeitraum einfach zu knapp bemessen – der Monat ist immer so schnell um. Die Idee einer Leseliste für den Herbst finde ich allerdings gar nicht so schlecht, daher versuche ich damit noch einmal mein Glück. Vielleicht schaffe ich es so endlich mal wenigstens ein paar der Bücher zu lesen (oder zu hören), die schon viel zu lange darauf warten, obwohl ich sie ursprünglich direkt nach dem Erscheinen lesen wollte.

PS: Mir fällt gerade auf, dass es auch einen Beitrag zum Thema Books on My Summer 2020 TBR gab. Drei der zehn Bücher, die ich dort ausgewählt hatte, habe ich inzwischen tatsächlich gelesen. Das kann ich doch als kleinen Erfolg verbuchen, oder nicht? Fünf davon sind erneut auf der Liste für den Herbst gelandet. Mal sehen, wie viele ich bis zur nächsten Leseliste davon geschafft habe.

Sep  15

[Top Ten Tuesday] German Romance Novel Covers Without People On The Cover

15. September 2020 | 21:45 | Mitgemacht

Das Thema dieser Woche konnte man frei wählen, es sollte sich allerdings auf Cover beziehen. Ich entschied mich daher dafür euch meine liebsten Liebesroman-Cover ohne Menschen darauf zu zeigen. Grundsätzlich habe ich gar nichts gegen Personen auf Covern, aber eine Zeit lang war gefühlt auf jedem Cover ein Gesicht zu sehen und das war mir einfach zu einfallslos, wo es doch so viele Gestaltungsmöglichkeiten gibt. Hier also ein paar meiner optischen Favoriten, bei denen vor allem der Titel im Fokus steht:

Aug  18

[Top Ten Tuesday] Books That Should Be Adapted Into Netflix Shows/Movies

18. August 2020 | 19:05 | Mitgemacht

Das Thema dieser Woche lautet Books That Should Be Adapted Into Netflix Shows/Movies und da ich Literaturverfilmungen liebe, fallen mir dazu natürlich einige Titel ein. Ich habe fünf Reihen ausgewählt, bei denen ich mich sehr über eine Serie freuen würde, wobei ich hier immer nur das Cover des jeweils ersten Bandes zeige, sowie fünf Romane, bei denen ich mir einen Film sehr gut vorstellen könnte. Es kann natürlich sein, dass die Optionen an manchen Büchern bereits verkauft wurden, das habe ich im Vorfeld nicht recherchiert, zumal solche Rechte oftmals ungenutzt an die Autoren bzw. die Verlage zurückfallen, sodass bis zur Veröffentlichung ohnehin nichts in Stein gemeißelt ist.

Diese fünf Bücher sind jeweils der Auftakt zu großartigen Reihen, bei denen ich mich sehr über eine filmische Adaption freuen würde. Mit Ausnahme der Gallagher Girls Hexalogie sind die Reihen jeweils dem Fantasy Genre zuzuordnen und da hat Netflix in der Vergangenheit bereits ein gutes Händchen bewiesen, finde ich. Außerdem sind weitere Adaptionen von Werken meiner Lieblingsautorin meiner Meinung nach längst überfällig.

Bei diesen fünf Romanen könnte ich mir jeweils einen Film sehr gut vorstellen. Mit Ausnahme von Das Herz der Kämpferin handelt es sich mehr oder weniger um zeitgenössische Liebesgeschichten, in einem Fall mit einer Portion Familiendrama, und auch in dieser Hinsicht konnte mich Netflix schon mehrfach begeistern. Ich denke da insbesondere an To All The Boys I’ve Loved Before und The Kissing Booth, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Jul  28

[Top Ten Tuesday] Books I’ve Read With The Word “Love” In The Title

28. Juli 2020 | 20:30 | Mitgemacht

Diese Woche kann man sich beim Top Ten Tuesday das Thema selbst aussuchen und ich habe mir eines aus der Liste der Themen in der Vergangenheit herausgesucht, das ich leider verpasst habe, aber sehr interessant finde: Top Ten Books I’ve Read With The Word “Love” In The Title. Da es gelesene und empfehlenswerte Bücher sein müssen – immerhin geht es hier um eine Top 10 – habe ich mir die Freiheit genommen, sowohl den englischen Begriff als auch die deutsche Übersetzung, einschließlich aller Konjugationen der Verben “lieben” und “verlieben”, zählen zu lassen. Die Reihenfolge ist allerdings alphabetisch, weil ich mich spätestens bei den besten fünf überhaupt nicht mehr für eine Platzierung entscheiden könnte.

Die Cover sind jeweils mit meinen Rezensionen zu den Titeln verlinkt, bei der Hälfte handelt es sich allerdings um Fortsetzungen, daher könnten Spoiler im Hinblick auf die Vorgänger enthalten sein.

Jul  07

[Top Ten Tuesday] Authors I’ve Read the Most Books By

07. Juli 2020 | 23:15 | Mitgemacht

Beim heutigen Top Ten Tuesday dreht sich alles um die Autoren, von denen man die meisten Bücher gelesen hat. Den ersten Platz herauszufinden, war in diesem Fall nicht schwer, denn den belegt natürlich unangefochten meine Lieblingsautorin Meg Cabot von der ich schon mehr als 30 Bücher gelesen habe. (Noch mehr Titel habe ich vermutlich nur von einzelnen Mangaka gelesen.) Für die restlichen Plätze habe ich mich der Einfachheit halber an meinen Rezensionen orientiert, da ich inzwischen seit gut einem Jahrzehnt alle Bücher, die ich lese, auch rezensiere. Ansonsten würde mir auch nur ein (weiterer) Autor einfallen, von dem ich in meiner Jugend zahlreiche Bücher gelesen habe, weil ich ein großer Fan einer bestimmten Serie war, nämlich Thomas Brezina.

Meg Cabot belegt, wie gesagt, Platz 1 und das mit großem Abstand. Es folgen Colleen Hoover mit 12 Büchern – wobei ich noch dazu sagen muss, dass ich bei allen Autoren einzelne Novellen und Kurzgeschichten mitgezählt habe – Jennifer L. Armentrout und Cornelia Funke mit jeweils 11 Büchern, Michael Bond und Ally Carter mit 10 Büchern, Kerstin Gier und Bianca Iosivoni mit jeweils 9 Büchern sowie Sophie Kinsella und Jessica Sorensen mit je 8 Büchern. Bei einigen Autoren war ich selbst überrascht, dass es tatsächlich schon so viele sind, andere hatte ich für diese Liste überhaupt nicht auf dem Schirm. Von fast all diesen Autoren werde ich auf jeden Fall weitere Bücher lesen, denn die meisten zählen zu meinen Favoriten – immerhin liest man ja nicht grundlos so viele Titel vom gleichen Schriftsteller.

Jun  23

[Top Ten Tuesday] Books With Single-Word Titles

23. Juni 2020 | 19:38 | Mitgemacht

Heute ist das 10-jährige Jubiläum des Top Ten Tuesday und natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen zu diesem besonderen Anlass daran teilzunehmen. Dafür konnte man entweder ein Thema, zu dem man schon einmal einen Beitrag geschrieben hat, neu auflegen oder sich ein Thema aussuchen, das man in der Vergangenheit versäumt hat. Ich habe mich für die zweite Option entschieden und meine Wahl fiel auf Top Ten Books With Single-Word Titles, wobei ich mir die Freiheit genommen habe zumindest solche Untertitel, die für die Unterscheidung einzelner Bände einer Reihe nicht zwingend erforderlich sind, unberücksichtigt zu lassen.

Bücher zu finden, deren Titel nur aus einem einzigen Wort bestehen, war letztendlich gar nicht schwer – ganz im Gegensatz zur Auswahl einer Top Ten. Ich habe mich daher auf Bücher beschränkt, die ich bereits gelesen bzw. rezensiert habe und unter diesen meine zehn Favoriten ausgewählt. Die Reihenfolge ist schlicht alphabetisch, denn ich finde all diese Geschichten so fantastisch, dass es mir unmöglich gewesen wäre eine Rangliste zu erstellen, zumal neben meiner Lieblingsautorin, die gleich zweimal auf der Liste vertreten ist, noch einige weitere Autoren darunter sind, von denen jedes neue Buch automatisch auf der Wunschliste landet.

Jun  16

[Top Ten Tuesday] Books on My Summer 2020 TBR

16. Juni 2020 | 20:05 | Mitgemacht

Ich habe neulich festgestellt, dass ich das ganze Jahr noch nicht einmal am Top Ten Tuesday teilgenommen habe, daher habe ich gleich mal geschaut, ob es in den kommenden Wochen Themen gibt, bei denen ich gern mitmachen möchte. Das heutige Thema – Books on My Summer 2020 TBR – habe ich zum Anlass genommen eine kleine Leseliste für die kommenden Monate zu erstellen. Ob ich mich am Ende daran halte, steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt, aber ich möchte es zumindest versuchen und dass ich die folgenden zehn Bücher gern in nächster Zeit lesen möchte, hindert mich ja nicht daran andere Bücher vielleicht dazwischen zu schieben.

Die Tribute von Panem X – Das Lied von Vogel und Schlange wird in jedem Fall meine nächste Lektüre, schon allein wegen der Leserunde auf LovelyBooks, an der ich dann teilnehme. Hätte der Versand nicht einmal mehr viel länger gedauert als er sollte, hätte ich es längst begonnen, aber da ich Bücher nur sehr ungern parallel lese, werde ich vorher noch schnell mein aktuelles Buch beenden, was aber nicht mehr allzu lange dauern dürfe. | Auf Im Sturm der Echos warte ich noch, doch dieses Buch wird wahrscheinlich sofort verschlungen werden, sobald ich es in den Händen halte. Die Geschichte um Ophelia und Thorn gefällt mir nach wie vor richtig gut und ich kann es kaum erwarten zu erfahren wie sie endet. | Bei Rebellion. Schattensturm und Monstress – Die Auserwählte ist es mir selbst unbegreiflich, wie diese Bücher überhaupt erst auf dem SuB landen konnten. Beide Bücher wollte ich eigentlich ebenfalls lesen, sobald sie bei mir angekommen waren, doch bisher bin ich einfach nicht dazu gekommen. Das ändert sich hoffentlich bald, denn ich liebe diese zwei Serien und möchte sie natürlich weiterlesen. | In Vorbereitung auf Dream Again habe ich vor Kurzem das Hörbuch zu Hope Again gehört – zum Glück, kann ich da nur sagen, sonst hätte ich Blake noch nicht kennen und lieben gelernt. Ich finde es direkt schade, dass der letzte Band nicht aus seiner Sicht geschrieben ist, freue mich aber trotzdem schon sehr auf seine Geschichte.

Liberty Bessie klingt einfach nach dem perfekten Graphic Novel für mich und ist vermutlich schneller gelesen als es mir lieb ist. | Bücherkrieg ist auch ein Buch, das ich eigentlich sofort nach dem Erscheinen lesen wollte, zumal es sich dabei um den letzten Band der Trilogie handelt. Ich freue mich sehr auf die Rückkehr nach Paramythia und hoffe natürlich auf ein Happy End für die lieb gewonnenen Charaktere. | Black Canary Ignite ist von meiner Lieblingsautorin und daher Pflichtlektüre. | Das Ting hat mich nicht nur inhaltlich sofort angesprochen, sondern auch wegen des Settings, denn die Geschichte spielt in unserer schönen Hauptstadt Berlin. Außerdem habe ich schon ewig keinen (Jugend-)Thriller mehr gelesen, also wird mir die Abwechslung sicher gut tun. | Zu guter Letzt ein Buch, auf das ich eher zufällig aufmerksam geworden bin, das ich dann aber sofort haben musste: And The Ocean Was Our Sky. Mit Sieben Minuten nach Mitternacht konnte Patrick Ness mich nachhaltig beeindrucken und ich bin sehr gespannt, ob ihm das ein zweites Mal gelingen wird. Darüber hinaus ist das Buch illustriert, was das Lesen in meinen Augen immer zu einem ganz besonderen Erlebnis macht.

Jan  15

[Top Ten Tuesday] New-to-Me Authors I Read In 2018

15. Januar 2019 | 23:18 | Mitgemacht

Da mir das Thema so gut gefällt, nehme ich heute erneut am aktuellen Top Ten Tuesday teil, auch wenn ich im vergangenen Jahr überwiegend Bücher von mir bereits bekannten Autoren gelesen habe und somit insgesamt maximal auf fünfzehn neue Autoren komme, sodass die Auswahl recht begrenzt ist. Zumindest ein paar davon verdienen es jedoch einfach in diesem Beitrag genannt zu werden – und die Bücher der anderen fand ich zumindest gut genug, um das Lesen weiterer Titel ernsthaft in Betracht zu ziehen. Außerdem ist die Reihenfolge ausnahmsweise einmal nicht rein willkürlich.

1. Adrienne Young
Von Das Herz der Kämpferin habe ich schon mehrfach geschwärmt – vielleicht ist das Buch sogar mein Jahreshighlight – daher dürfte die Nennung dieser Autorin keine große Überraschung sein. Nicht nur die Geschichte, sondern auch ihr Schreibstil hat mich von Anfang an begeistert. Ihren zweiten Roman kann ich deshalb kaum noch erwarten.

2. Renée Ahdieh
Diese Autorin konnte mich ebenfalls vor allem mit ihrem Schreibstil überzeugen und nach Das Herz aus Eis und Liebe werde ich garantiert weitere Bücher der Autorin lesen. Glücklicherweise befinden sich bereits zwei davon in meinem Regal.

3. Ferdinand von Schirach
Filme und Serien über Anwälte, Richter, Gerichtsverfahren o.Ä. konnten mich schon immer begeistern, Bücher darüber habe ich bislang jedoch kaum gelesen. Das dürfte sich nun ändern, denn mit Terror konnte der Autor mich total in seinen Bann ziehen und ein weiteres Werk wartet bereits im Regal auf mich. Falls mich der Roman von Ferdinand von Schirach dann genauso begeistern kann wie sein berühmtes Theaterstück, werde ich bald Nachschub benötigen.

4. George Orwell
Obwohl ich es mir immer wieder vornehme, lese ich viel zu selten Klassiker, dabei gefallen mir diese, zumindest seit ich sie selbst auswählen kann, meist sehr gut. Nach Charles Dickens habe ich nun also auch George Orwell für mich entdeckt und freue mich bereits auf !984.

5. Claudya Schmidt
Ab und zu greife ich ausgesprochen gern zu Graphic Novels, kenne allerdings trotzdem noch nicht allzu viele Autoren aus diesem Bereich. Dafür ist vieles Neuland für mich, was auch seinen Reiz hat. Bei der Auswahl meiner Graphic Novels lege ich persönlich sehr viel wert auf die Optik, das heißt die Illustrationen sind mir in etwa genauso wichtig wie die Geschichte. Wenn mir der Zeichenstil von Anfang an nicht zusagt, schaue ich mir einen Titel in der Regel gar nicht näher an, wenn ich nicht anderweitig darauf aufmerksam werde, beispielsweise durch eine Empfehlung. Wenn mich die Zeichnungen hingegen total ansprechen, sind das Genre und die Geschichte mitunter zweitrangig. Natürlich nicht für die anschließende Bewertung, aber für die Kaufentscheidung – ich lasse mich dann einfach gern überraschen. So war es mehr oder weniger auf bei Myre von Claudya Schmidt. Die atemberaubenden Illustrationen haben mir vom ersten Moment an so gut gefallen, dass ich den Graphic Novel unbedingt lesen musste. Und es wird definitiv nicht mein letzter von ihr gewesen sein.

6. Jan Weiler
Obschon ich Im Reich der Pubertiere etwas schwächer fand als Das Pubertier, konnte der Autor mich mit seinen Alltagsgeschichten über seine pubertierenden Kinder so gut unterhalten, dass ich nicht nur die weiteren Kolumnen, sondern vielleicht früher oder später auch einen Roman des Autors lesen werde.

7. Gill Lewis
Der Klang der Freiheit ist ein weiteres Buch, das mir nicht nur thematisch, sondern auch stilistisch sehr gut gefallen hat. Ich kann mir also durchaus vorstellen noch einmal etwas von der Autorin zu lesen.

8. Stacey Kade
From Scratch – Alles neu mit dir hatte zwar seine Schwächen, konnte mich insgesamt aber dennoch fesseln, weshalb die Fortsetzung, die allerdings andere Charaktere in den Mittelpunkt rückt, bereits auf meinem eReader auf mich wartet.

9. Eoin Colfer
Diesem sympathischen Autor bin ich vor geraumer Zeit schon einmal auf einer Lesung begegnet, doch gelesen hatte ich bis zum vergangenen Jahr noch nichts von ihm. Seine Romane kenne ich weiterhin nicht, mit dem Graphic Novel Illegal – Die Geschichte einer Flucht konnte er aber zumindest meine Neugier auf diese wecken.

10. Ransom Riggs
Die dazugehörige Trilogie dürfte sich vollständig auf meinem eReader befinden, dennoch ist Die Legenden der besonderen Kinder das erste Buch, das ich von Ransom Riggs gelesen habe. Ob seine Romane mich genauso zu fesseln vermögen, lässt sich anhang einer solchen Sammlung kürzerer Geschichten natürlich nur schwer abschätzen, eine Chance würde ich ihnen nun aber auf jeden Fall geben.

Jan  01

[Top Ten Tuesday] Best Books I Read In 2018

01. Januar 2019 | 23:55 | Mitgemacht

Den ersten Beitrag des neuen Jahres widme ich einem Top Ten Tuesday mit dem passenden Thema: Die zehn besten Bücher, die ich im vergangenen Jahr gelesen habe. Obwohl es insgesamt mehr als zehn Bücher waren, die ich mit 5 Sternen bewertet habe, ist mir die Auswahl im Endeffekt relativ leicht gefallen, zumal ich mich auf ein Buch pro Autor bzw. Autorin beschränken wollte. Lange Rede, kurzer Sinn, das sind die zehn Bücher, die mich 2018 am meisten begeistern konnten:

New Adult zählt nach wie vor zu meinen Lieblingsgenres, daher ist es nicht verwunderlich, dass gleich drei Titel dieses Genres es auf diese Liste geschafft haben. Mit Verliere mich. Nicht hat Laura Kneidl ihre Dilogie um Sage und Luca gekonnt zum Abschluss gebracht. Colleen Hoover hat mich noch nie enttäuscht und Zurück ins Leben geliebt gehört nun definitiv zu meinen Favoriten. Ersteres gilt auch für Bianca Iosivoni. Tate war vom ersten Band an eine meiner liebsten Figuren und in Die letzte erste Nacht stand sie nun endlich im Mittelpunkt.

Der schwarze Thron – Die Königin hat mir genauso gut gefallen wie der Auftakt dieser düsteren Tetralogie. Zum Glück, erscheint der dritte Band schon in wenigen Monaten. Auf den dritten Band der bibliophilen Trilogie von Akram El-Bahay muss ich hingegen ein halbes Jahr länger warten, was nach dem spannenden Ende von Bücherkönig alles andere als leicht ist.

Als Larson das Glück wiederfand ist ein ganz zauberhaftes Bilderbuch, das mich von der ersten Seite an in seinen Band gezogen hat. Die Stadt der träumenden Bücher – Die Katakomben ist unter den zahlreichen Graphic Novels, die ich im vergangenen Jahr gelesen habe, auf jeden Fall mein Favorit. Sowohl inhaltlich als auch optisch ist dieser Graphic Novel einfach ein absolutes Highlight. Gelegentlich lese ich außerdem gern Bücher, die nicht in mein übliches Beuteschema passen. Unter diesen befand sich 2018 unter anderem Terror, das mich so begeistert hat, dass ich nun unbedingt mehr von dem Autor lesen möchte.

Darüber hinaus dürfen auch zwei Bücher aus dem Young Adult Genre keinesfalls auf dieser Liste fehlen. Das Mädchen aus Feuer und Sturm hat mir nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich unglaublich gut gefallen, weshalb ich mich schon sehr auf die Fortsetzung freue. Das Herz der Kämpferin ist unter den Romanen vielleicht sogar mein Jahreshighlight, denn die Autorin hat mich vor allem mit ihrer Art zwischenmenschliche Beziehungen darzustellen mehr als positiv überrascht.

Dez  11

[Top Ten Tuesday] Books About Books

11. Dezember 2018 | 23:55 | Mitgemacht

Das Thema für den heutigen Top Ten Tuesday (Freebie) hatte ich schon sehr lange im Kopf und ursprünglich war es geplant zehn empfehlenswerte Bücher über Bücher vorzustellen, die ich bereits gelesen habe. Unglücklicherweise hat mir der Absturz meiner Festplatte nun einen Strich durch die Rechnung gemacht, da ich die zehn Titel, die ich für diesen Beitrag vorgesehen und über mehrere Wochen zusammen getragen hatte, nur in einer Excel-Tabelle notierte, auf die ich nun keinen Zugriff mehr habe. Aus dem Gedächtnis bekomme ich leider keine zehn Bücher zusammen, daher habe ich mich nun, um den Beitrag nicht gänzlich ausfallen zu lassen, dazu entschieden fünf Bücher über Bücher zu zeigen, die ich wärmstens empfehlen kann, sowie fünf, die ich selbst gerne noch lesen möchte.

In Die Stadt der träumenden Bücher – Buchhaim, den ersten Band der Comic-Adaption des gleichnamigen Werkes von Walter Moers, habe ich mich auf Anhieb verliebt und bin noch immer völlig begeistert von der Welt, die der Autor darin erschaffen hat. An den Bildern konnte ich mich zu keinem Zeitpunkt satt sehen und da voerst keine weiteren Adaptionen mit Florian Biege geben wird, die Fortsetzung in absehbarer Zeit also leider nicht als Comic erscheint, werde ich mir früher oder später garantiert den einen oder anderen Zamonien Roman zulegen, denn von dieser einzigartigen Welt habe ich noch lange nicht genug.

Die unendliche Geschichte ist ein moderner Klassiker, den man meiner Meinung nach als Buchliebhaber unbedingt einmal gelesen haben sollte. Wer träumt nicht ab und an davon, die Handlungen von lieb gewonnenen Figuren auf irgendeine Art beeinflussen und dadurch unmittelbar an der Geschichte teilhaben zu können? Außerdem wäre es eine Schande Fuchur und die anderen faszinierenden Geschöpfe Phantasiens niemals kennen zu lernen.

Die Buchspringer war mein erster Roman von Mechthild Gläser, wird aber ganz sicher nicht mein letzter bleiben. Die Protagonistin hat die Fähigkeit beim Lesen wortwörtlich in die Welten der Bücher einzutauchen, die sie liest. Sie kann mit den Charakteren sprechen und so ebenfalls die Handlung beeinflussen.

Bücherstadt konnte schon durch das wundervolle Cover meine Aufmerksamkeit erregen und der Inhalt kann da mühelos mithalten. Akram El-Bahay hat darin eine Stadt erschaffen, unter der sich ein scheinbar endloses Labyrinth voller Bücher befindet, in dem sich außerdem lauter Fabelwesen verstecken. Inzwischen habe ich bereits den zweiten Band gelesen und kann das hoffentlich ebenso spannende Finale der Trilogie nun kaum noch erwarten.

Tintenherz von Cornelia Funke ist bestimmt jedem ein Begriff und darf in dieser Aufzählung keinesfalls fehlen. In diesem Buch oder vielmehr in dieser Reihe gibt es Personen, die Charaktere aus Büchern heraus- bzw. hineinlesen können – im wahrsten Sinne des Wortes. Allerdings zieht das natürlich auch gewisse Konsequenzen nach sich.

Kommen wir nun zu den Büchern über Bücher, die ich gerne noch lesen möchte: Meine wundervolle Buchhandlung wurde mir mehrfach wärmstens empfohlen und da ich selbst 1,5 Jahre in einer Buchhandlung gearbeitet und diesen Job total geliebt habe, wird mir das Buch sicher ebenfalls gefallen. Manchmal träume ich auch davon irgendwann im Alter einmal meine eigene Buchhandlung zu haben.

Die Seiten der Welt hat mich inhaltlich von Anfang an angesprochen – ein Landsitz mit einer unendlichen Bibliothek! – und Kai Meyer hat mich bisher nie enttäuscht. Keine Ahnung, warum die Reihe schon so lange auf dem SuB verweilt, das sollte ich wirklich bald ändern.

Auch Ein Buchladen zum Verliebenklingt nach einem perfekten Buch für mich. Es macht mir unheimlich viel Freude Menschen für ein bestimmtes Buch zu begeistern, daher werde ich mich sicher gut mit der Heldin identifizieren können. Außerdem gibt es einen Mr. Darcy!

Die unsichtbare Bibliothek hört sich genauso abenteuerlich wie Bücherstadt an und könnte mir daher durchaus gefallen. Die Protagonistin soll in einer dem viktorianischen London ähnelnden Welt landen, in der eine seltene Version der Grimm’schen Märchen aufgetaucht ist. Das allein reicht mir schon als Grund das Buch lesen zu wollen.

Zu guter Letzt noch ein Buch, auf das ich vor allem durch das wunderschöne Cover aufmerksam geworden bin: Animant Crumbs Staubchronik. Laut Klappentext lebt die Hauptfigur in einer Welt aus Büchern und tritt schließlich eine Stelle in einer Bibliothek an. Darüber hinaus hat das Buch bisher fast ausschließlich positive Bewertungen, also kann ein Versuch ja so verkehrt nicht sein.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.