Beiträge mit dem Schlagwort 'Josephine Angelini'

Okt  21

[Wochenrückblick] 42. Kalenderwoche 2018

21. Oktober 2018 | 23:58 | Rekapituliert


Ich lese noch immer Das Herz der Kämpferin, bin inzwischen aber bei über der Hälfte angelangt und werde das Buch sicher in den nächsten Tagen beenden. Es gefällt mir richtig gut und die Handlung ist inzwischen so spannend, dass ich den Rest am liebsten am Stück lesen würde.


Kasie West konnte mich bisher immer gut unterhalten, daher durfte auch Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe wieder bei mir einziehen. | Auf Die Krone der Dunkelheit von Laura Kneidl bin ich schon sehr gespannt, denn die Autorin hat auf Instagram viel über das Buch, die Welt sowie die Charaktere berichtet und mich damit extrem neugierig gemacht. Außerdem weiß ich bereits durch ihre anderen Werke, dass sie tolle Geschichten schreiben kann. | Das Funkeln der Ewigkeit ist der vierte Band der Titans Reihe von Jennifer L. Armentrout. Die Vorgänger habe ich noch nicht gelesen, doch auch hier weiß ich durch andere Reihen, dass die Autorin eigentlich immer meinen Geschmack trifft. | Now and Forever – Weil ich dich liebe von Geneva Lee und Still Broken von April Dawson habe ich gekauft, weil die ebooks im Angebot waren und auf der Wunschliste standen. ^^’

Die Seidenstraßen habe ich Ende der Woche überraschend zugeschickt bekommen und von der Gestaltung bin ich schon einmal begeistert. Ich habe keine Ahnung, was mich erwartet, ich werde mich also überraschen lassen. | Schöne Weihnachten! ist die erste weihnachtliche Lektüre, die ich mir für die diesjährige (Vor-)Weihnachtszeit bestellt habe. Wie schon im vergangenen Jahr, möchte ich auch dieses Mal wieder ein paar weihnachtliche Bücher lesen (oder hören), passend zur Winterzeit.


Judy Blume hat Regisseurin Kelly Fremon Craig und Produzent James L. Brooks erstmals die Filmrechte an ihrem Roman Are You There God? It’s Me, Margaret eingeräumt.


Die rote Königin von Victoria Aveyard kostet als eBook gerade nur 1,99 €.

Bianca Iosivoni hat die Cover zu ihren nächsten beiden New Adult Romanen enthüllt. Falling Fast wird im Mai 2019 erscheinen. Die Fortsetzung, Flying High, soll dann im Juli desselben Jahres folgen.

Josephine Angelini, Autorin der Göttlich-Trilogie, hat bekannt gegeben, dass in den USA als nächstes ein Jugendthriller von ihr erscheinen wird. Der Roman wird den Titel What She Found in the Woods tragen und voraussichtlich nächsten Sommer veröffentlicht werden.

Entertainment Weekly hat das Cover zu Finale, dem dritten und letzten Band der Caraval Trilogie von Stephanie Garber, enthüllt.

Nov  24

[Top Ten Tuesday] Fictional Families I’d Like To Celebrate Thanksgiving With

24. November 2015 | 00:05 | Mitgemacht

Dass wir in Deutschland grundsätzlich kein Thanksgiving feiern, hindert mich natürlich nicht daran, mir vorzustellen, wie es wohl wäre diesen Feiertag mit einigen meiner liebsten fiktionalen Figuren zu verbringen.

1. Wie könnte es anders sein? Natürlich würde ich Thanksgiving liebend gern mit meiner Lieblingsfigur Mia Thermopolis (The Princess Diaries), ihrem Ehemann Michael und ihrer ganzen Familie, einschließlich der süßen Olivia, im Plaza oder dem genovischen Palast verbringen. Im Grunde ist es mir völlig egal, wo sie feiern, wobei es im Palast sicher mehr zu sehen gäbe. So, wie ich die Familie kenne, wird es bestimmt irgendeine kleine Katastrophe geben, doch am Ende werden sie alle glücklich beisammen sitzen und die Zeit miteinander genießen.

2. Thanksgiving bei Familie Black (Obsidian) stelle ich mir auch sehr lustig vor. So viel Essen, wie Daemon, Dee und die anderen Lux verspeisen, kann ein Mensch ja eigentlich gar nicht kochen. Ob für Katy da überhaupt noch etwas übrig bleibt? Es würde mich außerdem nicht wundern, wenn es zumindest zu einem kleinen Streit käme, aber das macht den Abend nur interessanter.

3. Bei den Familien Potter und Weasley (Harry Potter) – ich gehe mal stark davon aus, dass sie sowieso zusammen feiern – würde ich mich auch gern an den Tisch setzen. Das Essen an sich wird sicher alles andere als gewöhnlich sein und vielleicht bringt Hermine mir ja anschließend den einen oder anderen Zauberspruch bei.

4. Die Familie Delos (Göttlich verdammt) war mir von Anfang an so sympatisch, dass ich nur zu gern einmal bei ihnen zu Gast wäre und Zeit mit ihnen verbringen würde, vor allem mit Hector. Er war am Ende der Reihe außerdem noch nicht vergeben, oder?

5. Mit Cammie, Bex, Liz, Macey und den anderen (Gallagher Girls) würde Thanksgiving sicher früher oder später zu einem spannenden Spionageabenteuer werden, weil jemand dringend ihre Hilfe braucht und das selbstverständlich Vorrang hat. Vielleicht dürfte ich sie ja auf dieser Mission begleiten.

6. Gemütlich mit einer kleinen Portion Chaos wäre es vermutlich bei Familie Brown (Paddington). Das pelzige Familienmitglied lässt selten ein Fettnäpfchen aus, doch er ist dabei meist so charment, dass man ihm einfach nicht böse sein kann.

7. Mit John & Pierce (Abandon) würde ich ebenfalls gern feiern, auch wenn ich dafür vermutlich in die Unterwelt reisen müsste. Doch Pierce kennt ja mittlerweile den Ausgang und wenn ich mich richtig erinnere, kann man dort alles bestellen, was man sich wünscht.

8. Ich hätte auch nichts dagegen einen Tag mit Meggie und Mo (Tintenherz) zu verbringen. Aus meinen Lieblingsbüchern dürfen sie danach auch gern etwas vorlesen. Ein Versuch kann nicht schaden.

9. Interessant stelle ich mir auch das Thanksgiving mit Kelsey und Ren (Tiger’s Curse) vor, vor allem wenn sie amerikanische Bräuche mit indischen Traditionen vermischen. Das wäre garantiert etwas Besonderes!

10. Zu guter Letzt sind Gwenny & Gideon (Rubinrot) noch auf meiner Liste gelandet, weil ich Gwenny und einen Teil ihrer Familie beim Lesen einfach unheimlich lieb gewonnen habe. Wenn wir Charlotte, deren Mutter usw. außen vor ließen, hätten wir garantiert eine Menge Spaß.

Apr  21

[Top Ten Tuesday] ALL TIME Favorite Authors

21. April 2015 | 21:26 | Mitgemacht

Ursprünglich wollte ich bei diesem Thema nur Autoren nennen, von denen ich zum einen natürlich mehr als ein Buch gelesen habe, zum anderen im Falle von Serien aber auch mehr als bloß diese eine Serie gelesen habe. Das traf allerdings, zu meiner eigenen Überraschung, tatsächlich nur auf sechs Autoren zu. Zur Ergänzung habe ich deshalb noch Autoren herangezogen, von denen bisher nur eine Serie gelesen habe, die mir aber so gut gefallen hat, dass ich schon sehnsüchtig auf Nachschub warte und es somit gar nicht erwarten kann endlich mehr von ihnen zu lesen.

Meg Cabot ist meine unangefochtene Lieblingsautorin. Sie war es schon immer und sie wird es vielleicht auch für immer bleiben. Sie hat mich noch nie enttäuscht, auch wenn mir manche Bücher natürlich besser gefallen haben als andere, und ich kann jedes neue Buch von ihr kaum erwarten. Bei uns stimmt einfach die Chemie, könnte man sagen. Ich habe über 50 Bücher von ihr im Regal und besitze trotzdem noch längst nicht all ihre Werke. Muss ich mehr sagen?

Ihre Lux-Reihe macht absolut süchtig und ich habe schon die Auftakte zu zwei weiteren Serien auf dem eReader, die ich hoffentlich sehr bald lesen werde, weil ich unbedingt wissen möchte, ob alles von Jennifer L. Armentrout so verdammt gut ist wie ersteres.

Unter den deutschen Autoren belegt Nina Blazon zweifelsfrei den ersten Platz meiner Lieblingsautoren. Ascheherz war grandios und zählt bestimmt zu den besten Büchern, die ich je gelesen habe! Ich liebe ihre Art zu schreiben und ihre Geschichten einfach. Bei ihr lohnt es sich also auch mal länger auf ein Buch zu warten.

Kerstin Gier ist ebenfalls eine deutsche Autorin, von dir mir bisher eigentlich alles gefallen hat, sogar unabhängig vom Genre. Ich mag ihre Jugendbücher genauso sehr wie ihre Frauenromane, von denen ich einige als Hörbuch genossen habe. Ich bin schon gespannt darauf, was uns nach dem Abschluss ihrer aktuellen Silber-Trilogie erwartet.

Colleen Houck hat sich mit The Tiger Saga einen sicheren Platz in diesem Ranking gesichert, denn ich liebe einfach alles an dieser Serie: Die Idee, die Protagonisten, die Mythologie, das Setting, die Spannung und natürlich die Liebesgeschichte. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehnsüchtig ich auf den fünften Band warte. Doch auch auf ihre neue Reihe bin ich schon sehr neugierig und hoffe natürlich, dass sie mir genauso gut gefallen wird.

Ursula Poznanski hat es auch langsam aber sicher geschafft von mir als eine meiner Lieblingsautorinnen betitelt zu werden, wobei ich das in ihrem Fall auf ihre Jugendbücher einschränken muss, weil ich kein großer Fan von Thrillern für Erwachsene bin. (Ich habe sie allerdings nicht gelesen und kann somit nicht beurteilen, ob sie mir vielleicht trotzdem gefallen würden.) Erebos war richtig gut. Saeculum war toll. Ihre Trilogie war der absolute Hammer! Wahnsinn! Ich kann sie wirklich jedem nur wärmstens empfehlen. Auf Layers bin ich daher schon wahnsinnig gespannt.

Kai Meyer ist der einzige männliche Vertreter in dieser Liste und wäre mir fast entgangen, weil er mir bei der Frage nach meinen Lieblingsautoren komischerweise nicht sofort in den Sinn gekommen ist. Dabei habe ich alle Bücher, die ich bisher von ihm gelesen habe, sehr gemocht, im Falle von Arkadien sogar geliebt.

Colleen Hoover hat sich bereits mit Weil ich Layken liebe einen Platz in meinem Leserherz gesichert und mich seitdem jedes Mal wieder begeistert. Okay, Looking for Hope fand ich insgesamt etwas schwächer als die bisherigen Bücher, aber schwächer heißt ja nicht schlecht und ich freue mich schon richtig auf Weil wir uns lieben, Love & Confess und alles, was sonst noch kommt.

Da sie mich mit The Lunar Chronicles total in ihren Bann gezogen hat, möchte ich an dieser Stelle auf jeden Fall auch Marissa Meyer erwähnen. Wie Schnee so weiß kann im Grunde gar nicht früh genug erscheinen und ich weiß jetzt schon mit Sicherheit, dass ich ihr darauffolgendes Werk ebenfalls lesen werde.

Everflame habe ich leider noch nicht gelesen, aber mit ihrer Göttlich-Trilogie konnte Josephine Angelini mich so außerordentlich begeistern, dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass ich Everflame nicht auch wenigstens ziemlich gut finden werde, vielleicht sogar noch besser.

Jan  13

[Top Ten Tuesday] 2014 Releases I Meant To Read But Didn’t Get To

13. Januar 2015 | 16:07 | Mitgemacht

Es gibt in der Tat einige Bücher, die ich 2014 unbedingt lesen wollte, dann aber leider trotzdem nicht dazu gekommen bin. Zehn Titel zu finden, war also ausnahmsweise mal kein Problem. ^^

Nach dem ersten Teil habe ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung Onyx gewartet, habe es Ende des Jahres aber nicht mehr geschafft das Buch auch zu lesen. Gestern Abend habe ich es allerdings endlich angefangen. | Auch The Diviners stand nach den vielen positiven Rezensionen ganz weit oben auf der Liste, doch die vielen Seiten haben mich ein wenig abgeschreckt und auf dem SuB liegt das Buch jetzt erst seit Ende Dezember. | Auf Red Rising war ich auch sehr gespannt und den Autor habe ich sogar persönlich getroffen. Gelesen habe ich das Buch aber ebenfalls noch nicht.

Ihre erste Trilogie hat mich so begeistert, dass ich schon unglaublich gespannt auf ihre nächste Serie war, dennoch liegt Everflame aus mir unerfindlichen Gründen noch immer auf dem SuB. | Legend gehört eigentlich zu den Serien, die ich im letzten Jahr beenden wollte, aber wie man sieht, wartet der dritte Teil nach wie vor darauf gelesen zu werden. | Auf die Fortsetzung zu Taken hatte ich mich sehr gefreut, inzwischen weiß ich aber kaum noch etwas vom ersten Teil. | Das Erscheinen von Sapphique konnte ich ebenfalls kaum erwarten, trotzdem wartet das Buch immer noch im Regal, hoffentlich nicht mehr allzu lange.

Von Wait for you sind so viele begeistert, dass es mir garantiert auch gefallen wird und ich wollte es schon längst lesen. Aber auch hier gilt: Zu wenig Zeit für zu viele Bücher … | Als großer Fan von Nina Blazon musste ich Der dunkle Kuss der Sterne natürlich sofort haben, ich wünschte nur ich hätte die Zeit zum Lesen gleich dazu kaufen können. | Letzteres gilt auch für Dark Elements, dem Auftakt einer weiteren Serie von Jennifer L. Armentrout. Nach Obsidian wollte ich gern mehr von der Autorin lesen, geklappt hat das bisher jedoch leider nicht.

Nov  11

[Top Ten Tuesday] Characters I Wish Would Get Their OWN Book

11. November 2014 | 23:52 | Mitgemacht

Ein wirklich schönes Thema, das unbedingt einer kurzen Antwort bedarf, denn es gibt sooo viele tolle Nebenfiguren, die mehr Aufmerksamkeit verdient hätten.

Ohne groß nachzudenken ist mir als erstes Todd aus der Soul Screamers Reihe von Rachel Vincent eingefallen. Er hat ein perfektes Timing und ist einfach eine total interessante Figur. Es gibt zwar eine Novelle über ihn, ansonsten kommt er in den Büchern für meinen Geschmack aber oftmals viel zu kurz.

Laila (und Connor) aus Pivot Point und Split Second von Kasie West hätte auch ein eigenes Buch verdient. Im zweiten Teil gibt es zwar viele Kapitel aus ihrer Sicht, ihre Geschichte ist für mich, im Gegensatz zu der von Addie, aber noch nicht abgeschlossen und ich würde gern erfahren, was sie nach dem Ende des zweiten Teils noch alles erlebt hat.

Eine meiner Lieblingsfiguren aus der Göttlich-Trilogie von Josephine Angelini war von Anfang an Hector und nach allem, was er durchgemacht hat, würde ich gern noch mehr über ihn lesen, um zu sehen, ob er auch sein Happy End bekommt. Das gilt zwar ebenso für Orion, bei ihm konnte man aber bereits erahnen, für wen sein Herz schlägt.

Besonders lieb gewonnen habe ich auch Ron aus der Herzblut-Trilogie von Melissa Darnell. Er ist ein unglaublich loyaler Freund, sehr witzig und dazu noch Gestaltwandler. Über ihn könnte man also garantiert eine spannende Geschichte erzählen.

Im Moment lese ich gerade Wie Sterne so golden von Marissa Meyer und schon nach den ersten Kapiteln ist mir wieder aufgefallen, wie charmant ich Carswell Thorne finde und seine Vergangenheit scheint alles andere als langweilig gewesen zu sein. Hier bietet sich ein Buch oder zumindest eine Novelle also wirklich an.

Wenn ich an das Ende von Mockingjay denke, würde ich auch gern noch mehr über Gale erfahren und wie sein Leben nach dem Ende des Krieges wohl aussehen wird, auch wenn ich es für ausgesprochen unwahrscheinlich halte, dass Suzanne Collins diesen Wunsch jemals erfüllen wird.

Aus Crossfire ist mir Gideons Schwester Ireland in Erinnerung geblieben und ihr Bestreben eine Beziehung zu ihrem Bruder aufzubauen. Es würde mich interessieren, ob ihre Kindheit auch so schrecklich war wie die von Gideon – wofür es bisher allerdings zum Glück keine Anzeichen gibt, wenn ich mich recht entsinne – und wie sie ihren Bruder sieht.

Ich liebe die Bücher von Colleen Hoover und Will und Layken hatten zahlreiche tolle Freunde, deren Schicksal mich weiterhin interessiert. Dazu zählen zum Beispiel Eddie, Gavin und Kiersten. Besonders spannend fände ich aber eine Geschichte über Kel & Caulder, wenn sie bereits älter oder sogar schon erwachsen sind. Ich würde gern sehen, was für Männer dank der Erziehung ihrer großen Geschwister aus ihnen geworden sind und ob sie genauso viel Glück in Sachen Liebe haben werden.

In Tiger’s Curse und den anderen Bänden der Serie von Colleen Houck gibt es auche in paar Nebencharaktere, die ich gern besser kennen lernen würden. Mr. Kadam ist wie ein liebevoller Großvater, der aber schon genauso lange lebt wie die beiden Tiger und daher sicher einiges zu berichten hat. Außerdem würde ich gern mehr über seine (Ururur…)Enkelin Nilima erfahren, beispielsweise wie sie das wahre Alter von Kadam und den Fluch der Tiger aufgenommen hat, was sie darüber denkt. Bisher ist sie leider relativ blass geblieben, sodass ich sie nur schwer einschätzen kann.

Zu guter Letzt darf noch Lowe aus der Dilogie von Samantha Young nicht fehlen. Er ist Charley stets ein guter Freund gewesen und ich würde mir wirklich wünschen, dass auch er noch die Richtige findet, nachdem Charleys Herz schon jemand anderem gehörte – und natürlich würde ich diese Liebesgeschichte dann gern ebenfalls lesen.

Feb  03

[Montagsfrage] Welcher Romanfigur möchtest du dringend etwas sagen?

03. Februar 2014 | 00:31 | Mitgemacht


Während des Lesens eigentlich fast jeder, weil es häufig Situationen gibt, in denen man als Leser echt nur den Kopf schütteln kann. Auf Anhieb sind mir jetzt aber nur zwei konkrete Beispiele eingefallen.

Zum Einen natürlich Anastasia Steele aus Fity Shades of Grey, die sich zwar durchaus gegen Christian behaupten konnte, wenn sie wollte, das aber VIEL öfter hätte tun sollen. Mehr Kontra gegen Mr. Grey und dafür weniger Gespräche mit ihrer inneren Göttin wären wirklich wünschenswert gewesen. Klar muss man nicht jeden Streit ausfechten, doch sie hat sich für meinen Geschmack noch viel zu oft kontrollieren und Vorschriften machen lassen. Ich hätte ihr daher gern ständig so etwas wie »Setz dich doch endlich mal durch!« gesagt.

Zum Anderen wäre da noch Helen aus der Göttlich-Trilogie von Josephine Angelini. Achtung Spoiler! Ich hätte ihr so gern einfach mal »Scheiß drauf!« entgegen geschrien als sie sich trotz ihrer starken Gefühle von Lucas abgewandt und ihn von sich gestoßen hat, nur weil ihre verdammt selbstsüchtige Mutter ihr vorgelogen hat, dass Lucas ihr Cousin wäre – mit Betonung auf Cousin! Wie kann man in diesem Zusammenhang nur von Inzest sprechen bzw. das immerzu denken? Bei Bruder und Schwester hätte mir das ja eingeleuchtet, aber so? Einfach völlig bescheuert! Und sie hat leider unfassbar lange gebraucht, um zu dieser Einsicht zu gelangen.

Okt  24

[Intern] 6. Bloggeburtstag – Auswertung #2

24. Oktober 2013 | 23:52 | Gebloggt


Nach meinem diesjährigen Bloggeburtstag hatte ich euch ja auf Facebook gefragt, ob ihr Interesse an einer Auswertung der verschiedenen Fragen hättet und die Antwort lautete: ja. Nun bin ich endlich einmal dazu gekommen diese Auswertung auch tatsächlich vorzunehmen und möchte euch jetzt nach und nach die Ergebnisse präsentieren.


Am zweiten Tag ging es um lang erwartete Fortsetzungen und es wurden so viele verschiedene Bücher aus den unterschiedlichsten Genres genannt, dass ich anfangs fast nicht damit gerechnet hätte, dass überhaupt Titel doppelt genannt werden und ich sie hier unmöglich alle aufzählen kann. Das ist allerdings auch kein Wunder, wenn man bedenkt, wie viele Reihen es momentan auf dem Markt gibt und wie viele Fortsetzung dementsprechend in diesem Jahr erschienen sind. Überraschenderweise wurden dann aber doch einige Bücher von mehreren Teilnehmern erwartet und, noch erstaunlicher, es gibt sogar ein eindeutiges Ergebnis:

Ewiglich die Liebe von Brodi Ashton wurde mit Abstand am häufigsten genannt, was mich nun noch neugieriger auf die Reihe macht. Schade, dass das Buch nun auf 2014 verschoben wurde, doch sobald es erschienen ist, werde ich die Reihe in einem Rutsch lesen. Der zweite und dritte Platz liegen wesentlich dichter beeinander und beide haben es mit jeweils einer Stimme mehr knapp aufs Treppchen geschafft. Göttlich verliebt von Josephine Angelini, das ich sofort nach dem Erscheinen verschlungen habe, war auch bei euch heiß begehrt. An dritter Stelle folgt dann Dark Destiny von Jennifer Benkau, von deren Dilogie ich bisher ausschließlich Gutes gehört habe. Ich habe sie noch nicht gelesen, aber sie steht schon bereit und ich freue mich schon sehr darauf.

Mai  03

[Rezension] Starcrossed City

03. Mai 2013 | 16:07 | Gelesen

Titel: Starcrossed City
Autorin: Josephine Angelini
Deutscher Titel: Josephine Angelinis Short Story
Erstveröffentlichung: 2013
Sprache: Englisch

Wissenswertes

Starcrossed City ist eine Kurzgeschichte zur Starcrossed bzw. Göttlich Trilogie von Josephine Angelini. Sie ist ausschließlich digital verfügbar und nur ca. 10 Seiten lang, dafür aber kostenlos auf der Website der Autorin erhältlich.

Inzwischen wurde die Kurzgeschichte auch ins Deutsche übersetzt, zu finden auf der Website zur Serie.

(Mehr…)

Mrz  20

[Messe] Leipziger Buchmesse 2013

20. März 2013 | 20:22 | Erlebt

Nach langem hin und her war ich in diesem Jahr dann doch auf der Leipziger Buchmesse 2013 und obwohl das ganze natürlich mal wieder extrem stressig war, bin ich doch sehr froh dort gewesen zu sein!

Da ich mir, leider, keine Notizen gemacht habe und es inzwischen schon ein paar Tage her ist, habe ich keine Ahnung mehr, wen ich wann zuerst getroffen habe oder ähnliches, weshalb dieser Bericht wohl etwas chaotisch ausfällt. Es würde mir vermutlich nicht einmal gelingen Freitag und Sonntag auseinander zu halten, wenn ich meine Terminpläne nicht mehr parat hätte.

Da ich nicht in Leipzig übernachten wollte, bin ich an beiden Tagen morgens hin und abends zurück, was mit viel zu wenig Schlaf und viel Anstrengung verbunden war, aber man bekommt ja nur zwei Mal im Jahr die Gelegenheit überhaupt eine solche Messe in Deutschland zu besuchen – in meinem Fall sogar nur einmal, weil Frankfurt einfach viel zu weit weg ist.

Da ich in diesem Jahr zum ersten Mal mit Presseausweis die Messe besucht habe, musste ich diesen am Freitag erst einmal abholen, da die Zeit nicht mehr ausgereicht hatte um ihn zu mir zu schicken. [Der ist übrigens echt praktisch, weil man damit immer wieder rein und raus kommt, was mit einer Tageskarte nicht möglich ist.] Danach ging es dann gleich ins Getümmel und, sobald die Hallen endlich geöffnet wurden, zuerst in Halle 3, wo ich mir einen neuen Weltweisheiten Kalender von Klage besorgte. Ich finde die unheimlich toll, aber zum vollen Preis sind sie mir einfach zu teuer, weshalb ich den jetzt seit drei Jahren immer auf der Messe für weniger als ein Drittel des Originalpreises gekauft habe. Da die immer schnell weg sind, wollte ich da auch kein Risiko eingehen, was auch gut so war, denn die Wochenkalender waren bereits ausverkauft.

Ab diesem Moment habe ich keinerlei Erinnerungen mehr, was die Reihenfolge anbelangt. Ich bin kreuz und quer durch die verschiedenen Reihen geschlendert, von Termin zu Termin gehetzt und habe alle möglichen Leute getroffen. An die kann ich mich natürlich noch erinnern, aber fragt mich bitte nicht nach dem Zeitpunkt. *g*

Bei Loewe habe ich mich über das kommende Programm informiert und bin dann zufällig auf Ursula Poznanski gestoßen, sodass ich die Chance ergriff mir mein Exemplar von Die Verratenen ohne langes Anstehen signieren zu lassen. So habe ich es auch mit Josephine Angelini gemacht, die bei Oetinger anzutreffen war und sich sogar an mich erinnert hat, weil ich sie mal interviewt habe. Nach einem kurzen Gespräch, einem Photo und mit der signierten Trilogie im Gepäck ging es dann zu einer kurzen Verschnaufpause bei Coppenrath, denke ich. Irgendwann in der darauf folgenden Zeit ließ ich mir dann noch mein Exemplar von Eukalyptusmond von der Autorin signieren und habe mir ein hübsches Blogger-Care-Paket bei Random House von Herrn Rothfuss abgeholt.

Bei Ravensburger habe ich mich dann später mit Nina Blazon getroffen, wo ich mich bei einer Unterhaltung etwas erholen konnte. Leider blieb uns wegen beiderseitiger Termine nicht allzu viel Zeit, aber ich habe mich sehr gefreut sie auf der Messe treffen zu können.

Irgendwann im Laufe des Tages kam ich dann auch dazu mich kurz mit Frau Keßler zu unterhalten und etwas länger mit Frau Häpp. Ich finde es immer wieder schön die Menschen, mit denen man schon so viel Kontakt per Mail hatte, persönlich zu treffen, insbesondere, wenn sie Bücher genauso schätzen wie ich. Außerdem stellte Frau Häpp mir schon einmal ein paar Titel aus dem kommenden Programm vor, von denen einige natürlich sofort auf meine Wunschliste gewandert sind.

Am Nachmittag hatte ich dann noch einen Termin mit Frau Cinque, zu dem sich auch Frau Henning dazu gesellte. Bei einem erfrischenden Getränk und ein paar Keksen haben wir uns ausführlich und sehr nett unterhalten – natürlich hauptsächlich über Bücher.

Den Rest des Abends ließ ich dann bei Coppenrath und der lieben Kiki ausklingen, mit der man sich einfach wunderbar unterhalten kann und an deren Stand vor allem immer eine Sitzgelegenheit auf einen wartet. ;)

Den Sonntag ließ ich nach den Strapazen am Freitag dann erst einmal etwas ruhiger angehen. Meinen schweren Trolley durfte ich freundlicherweise bei Kiki parken und nach einem kurzen Treffen mit Laura – es war schön, dich mal persönlich kennen zu lernen – schlenderte ich ein wenig durch die verschiedenen Hallen.

Bei mira bekam ich ein kleines Blogger-Geschenk und ansonsten habe ich fleißig Leseproben und Informationen gesammelt. Letztere habe ich größtenteils schon im Wochenrückblick nach der Messe mit euch geteilt.

Mittags ging ich dann mit meinen mitgebrachten Büchern erst zur Signierstunde von Maggie Stiefvater und danach zum Stand von Arena. Dort wollte ich mir ein Buch von Isabel Abedi signieren lassen, aber Rainer Wekwerth war zufällig auch gerade da, sodass ich mir ein Exemplar von Das Labyrinth erwacht besorgte und es mir bei dieser Gelegenheit ebenfalls signieren ließ.

Ursprünglich wollte ich später noch zur Rubinrot-Veranstaltung, aber die war mir dann nicht so wichtig. Hätte ich allerdings vorher gewusst, dass auch Josefine Preuß anwesend sein würde, hätte ich mich anders entschieden. -.-

So verbrachte ich die restliche Zeit auf der Messe abwechselnd mit Kiki und auf der Jagd nach Büchern. Ich finde es allerdings echt schade, dass manche Verlage sich nicht an dem (vergünstigten) Abverkauf beteiligt haben, sodass ich mein Geld leider nicht losgeworden bin. Ja, ich weiß, dass es eine Buchpreisbindung gibt. Aber man muss ja nicht immer so klein kariert sein. Die Bücher sind vielleicht als Neuware auf die Messe gekommen, aber nachdem sie vier Tage lang von weiß ich wie vielen Menschen angegrabbelt wurden, kann man sie ja wohl durchaus als Mängelexemplare werten und viele Verlage haben das ja auch getan. Allen anderen habe ich dort nichts abgekauft, denn unsignierte Bücher zum Normalpreis muss ich nicht nach Hause schleppen, wenn mein Gepäck ohnehin schon so schwer ist, die kann ich dann auch bequem bei mir vor Ort kaufen oder online bestellen und liefern lassen.

Fünf Bücher sind es dann aber immerhin noch geworden – eines habe ich meiner guten Fee Kiki zu verdanken, die es mir netterweise bei einem anderen Verlag besorgt hatte. ;)

Bevor mein Zug mich dann wieder nach Berlin brachte, gönnte ich mir mit Shiku noch eine köstliche Mahlzeit bei Pizza Hut. Die Unterhaltung beim Essen gestaltete sich allerdings etwas schwieriger, weil es bei Pizza Hut ziemlich voll und dementsprechend laut war. *g*

Abschließend kann ich nur sagen, dass es wieder eine sehr tolle Messe war, ich es aber bedaure, dass ich im Endeffekt kaum Lesungen besucht habe, weil ich so viel mit anderen Sachen beschäftigt war. Vielleicht sollte ich doch irgendwann mal an allen vier Tagen hinfahren (mit Hotel). Dafür habe ich viele nette Menschen getroffen, tolle Gespräche geführt und zwei anstrengende, aber doch schöne Tage verbracht. Fünf Bücher hatte ich am Sonntag zusätzlich im Gepäck, zwei Bücher bekam ich im Anschluss an die Messe bereits zugeschickt, auf mindestens ein weiteres warte ich noch. Gelohnt hat es sich also auf jeden Fall. ;)

Mrz  09

[Rezension] Göttlich verliebt

09. März 2013 | 23:45 | Gelesen

Titel: Göttlich verliebt
Autorin: Josephine Angelini
Originaltitel: Goddess
Erstveröffentlichung: 2013
Übersetzerin: Simone Wiemken

Wissenswertes

Göttlich verliebt ist der dritte und damit letzte Teil der ersten Trilogie der us-amerikanischen Autorin Josephine Angelini, in dem sie Halbgötter und die griechische Mythologie in unsere Zeit versetzt und dazu noch mit einer hinreißenden, aber auch tragischen Liebesgeschichte verbindet. Der erste Band, Göttlich verdammt, wurde schon nach kurzer Zeit zu einem internationalen Bestseller.

Die in Massachusetts, USA, geborene Autorin studierte in New York Angewandte Theaterwissenschaft, wobei sie sich besonders für die tragischen Helden der Antike und der griechischen Mythologie interessierte.

In den USA erscheint der dritte Teil der Trilogie unter dem Titel Goddess sogar erst im Mai dieses Jahres.

(Mehr…)

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.