Nov  11

[Montagsfrage] Welche Reihe hätte niemals fortgesetzt werden sollen?

11. November 2013 | 22:56 | Mitgemacht


Bis vor Kurzem hätte ich diese Frage wohl nicht beantworten können, weil ich mich eigentlich immer über Fortsetzungen freue, selbst wenn sie gar nicht nötig sind, da ich mich dann noch nicht so früh von den lieb gewonnenen Figuren verabschieden muss.

Inzwischen kann ich diese Frage jedoch beantworten und zwar wegen Helen Fielding. Ich liebe die ersten beiden Bände von Bridget Jones sowie die jeweiligen Verfilmungen dazu und habe mich Jahre lang auf den angekündigten dritten Teil gefreut, doch all meine Träume zerplatzten wie eine Seifenblase als ich das erste Mal den Klappentext zu Verrückt nach ihm bzw. Mad About the Boy las. Bridget ohne Mark ist für mich unvorstellbar und einfach nicht lesenswert! Genau wie Meg Cabot, die auf ihrem eigenen Blog ebenfalls etwas dazu schrieb, kann ich zwar verstehen, dass eine traurige, verwitwete Bridget mehr Stoff bietet als eine glücklich verheiratete, aber dann hätte ich lieber ganz auf einen dritten Teil verzichtet. Das Ende des zweiten Bandes war toll und ich hatte mich ursprünglich sehr auf ein Wiedersehen mit den Charakteren gefreut, allerdings bestimmt NICHT SO!

Ich werde das Buch daher nicht lesen, um mir die Story davon ruinieren zu lassen, sondern Bridget und Mark so in Erinnerung behalten, wie ich sie liebe – zusammen!

Nov  06

[Montagsfrage] Besitzt du ein Buch, das dir peinlich ist?

06. November 2013 | 00:02 | Mitgemacht


Nein. Nicht, dass ich wüsste. Ich verheimliche weder meine Liebe zu Twilight noch zu meinen Erstauflagen der Sailor Moon Mangas. Shades of Grey habe ich sogar rezensiert und auch wenn ich nicht jedem sofort auf die Nase binden würde, dass ich die Bücher mochte, würde ich es nicht abstreiten, wenn mich jemand danach fragt. Warum auch? Ich denke, es wäre mir nicht einmal peinlich ein Buch zu mögen, dass außer mir niemand auf diesem Planeten gut findet. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und das ist auch verdammt gut so. Jeder soll lesen, was er mag! Peinlich sollte es einem nur sein, wenn man noch nie freiwillig ein Buch aufgeschlagen hat, es könnte einen ja versehentlich weiterbilden.

Okt  30

[Montagsfrage] Zu welcher Tageszeit liest du am liebsten?

30. Oktober 2013 | 14:27 | Mitgemacht


Wenn ich wach bin? XD Nee, keine Ahnung. Ist mir eigentlich egal, aber meistens wohl eher am Nachmittag oder Abend. Nachts nur, wenn ich nicht allzu müde bin.

Morgens lese ich aber zum Beispiel nie. Das ist einfach nicht meine Zeit, egal wann ich aufstehe. Ich brauche in der Regel auch so zwei Stunden, um überhaupt richtig wach zu werden und in der Zeit lese ich dann natürlich nicht. Im Normalfall ist meine Aufsteh-Zeit auch davon abhängig, wann ich wo sein muss und dann stehe ich so auf, dass ich gerade genug Zeit habe, um mich fertig zu machen, dann aber auch los muss, sodass dann ohnehin keine Zeit zum Lesen bleiben würde.

Okt  21

[Montagsfrage] Erinnerst du dich noch an dein erstes eBook?

21. Oktober 2013 | 22:28 | Mitgemacht


Erinnern kann ich mich natürlich nicht daran, genauso wenig wie an mein erstes Buch. Ich habe ja schon Schwierigkeiten mich an die letzte Woche zu erinnern.

Da ich eBooks aber erst wirklich lese, seit ich mir Ende 2011 einen eReader zugelegt habe, und ich 2011 das erste Mal eine Lesestatistik geführt habe, kann ich die Frage trotzdem beantworten. Mein erstes eBook war laut Tabelle The Lost Letters of Brother Gabriel von Bree Despain und je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr glaube ich, dass das auch wirklich stimmt. Ich wollte diese Geschichte damals unbedingt lesen und wurde auch nicht enttäuscht. Kurz, aber sehr berührend und informativ.

Seitdem habe ich etliche eBooks gelesen und werde das auch weiterhin tun, denn es ist einfach so viel bequemer und vor allem auch platzsparender. ;)

Okt  15

[Montagsfrage] Besitzt du noch Bücher aus deiner Kindheit?

15. Oktober 2013 | 00:02 | Mitgemacht


Natürlich! Wahrscheinlich sogar alle oder zumindest den überwiegenden Teil und das wird auch immer so bleiben! Sie sind nicht ganz vorne im Regal, mehrheitlich sogar nur auf dem Dachboden, aber ganz weggeben könnte ich sie nie. Ich finde es toll, wenn ich zumindest die Möglichkeit habe sie nach Lust und Laune wieder hervorzuholen, darin zu blättern oder sie sogar noch einmal zu lesen. An bestimmte Bücher, z.B. Die Weihnachtsgans Auguste, kann ich mich besonders gut erinnern, weil ich sie immer und immer wieder gelesen habe und sie liegen mir so am Herzen, dass ich mich nie davon trennen würde.

Außerdem habe ich ja vielleicht, irgendwann, in ein paar Jahrzehnten, doch selbst Nachwuchs und dann möchte ich ihm oder ihr die gleichen Bücher vorlesen oder zu lesen geben. Das heißt nicht, dass es nur diese Bücher sein dürfen, aber ich selbst habe gern die Kinderbücher meiner Eltern gelesen und diese Erfahrung würde ich gern weitergeben. Dann kann man die Liebe zu diesen Büchern mit ihnen teilen.

Sep  17

[Montagsfrage] Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?

17. September 2013 | 22:57 | Mitgemacht


Das ist so eine typische Frage, die Leute wie ich – mit einem Gedächtnis wie ein Sieb – nicht beantworten können, weil wir es schlicht und ergreifend nicht mehr wissen! Ich bewundere echt alle, bei denen das Gegenteil der Fall ist, aber meine erste Rezension ist etliche Jahre her und ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, zu welchem Buch die gewesen sein soll. Ich habe damals schon für die Schülerzeitung Bücher rezensiert und bereits in der Grundschule regelmäßig Bücher vorgestellt.

Was ich euch, nachdem ich nachgesehen habe, sagen kann, ist welche Rezension ich als erste auf diesem Blog veröffentlicht habe, und zwar am 20.01.2008. Es ist die Rezension zu Solange du da bist von Marc Levy. Das Buch kann ich jedem Fan von romantischen Geschichten nur wärmstens empfehlen, meine Rezension dazu eher weniger, denn damals waren meine Inhaltsangaben noch länger als die eigentliche Kritik. Aber jeder fängt ja mal klein an. ^^’

Sep  10

[Montagsfrage] Liest du Leseproben?

10. September 2013 | 22:05 | Mitgemacht


Selten. Man könnte wohl sogar sagen, so gut wie nie. Ich nehme sie häufig mit, womit ich ja offenbar nicht allein bin, aber wirklich sinnvoll ist das nicht. Eine Leseprobe würde ich eigentlich nur lesen, wenn jemand den Schreibstil eines Buches extrem kritisiert, also um zu schauen, ob ich damit klar kommen würde oder nicht. In der Regel verlasse ich mich aber total auf Rezensionen und Empfehlungen.

Es ist irgendwie frustrierend ein Buch zu beginnen und es dann vielleicht nicht weiterlesen zu können, obwohl es einem gefällt. Und Leseproben mit Ausschnitten aus der Mitte eines Romans finde ich ohnehin furchtbar, das spoilert mir zu sehr.

Sep  06

[Montagsfrage] Welches Buch hast du zuletzt deinem Wunschzettel hinzugefügt?

06. September 2013 | 22:01 | Mitgemacht


Das war Die Feuerkrone von Rae Carson. Auf diese wirklich lang ersehnte Fortsetzung zu Der Feuerstein bin ich schon TOTAL gespannt und kann es daher kaum noch erwarten, es Anfang des nächsten Jahres ENDLICH in den Händen zu halten. Der Vorgänger hat mich nicht nur positiv beeindruckt, er war eine echte Überraschung. Ich hätte das Buch zwar nicht gelesen, wenn ich geglaubt hätte, es nicht zu mögen, aber dass es mich SO begeistern würde, hatte ich nicht erwartet. Hoffentlich lässt die Übersetzung des dritten Teils dann nicht wieder so lange auf sich warten. Diese Reihe hat es nämlich verdient gelesen zu werden und zwar möglichst schnell!

Aug  27

[Montagsfrage] Welches Buch sollte unbedingt verfilmt werden?

27. August 2013 | 00:22 | Mitgemacht


Da ich ein großer Fan vieler Literaturverfilmungen bin, dürfte von mir aus jedes Buch, das ich toll fand, auch verfilmt werden, solange es nur gut gemacht wird und man wenigstens versucht sich so gut es geht an die Vorlage zu halten.

Besonders freuen würde ich mich über eine Verfimung von Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter, idealerweise mit Josefine Preuß als Emely und vielleicht Kostja Ullman als Elyas. Ich mochte die beiden Bücher total gern und glaube, dass man sie sehr gut und relativ einfach verfilmen könnte, selbst in deutscher Hand, denn solche Komödien sind das einzige, was wir ganz gut können.

Ansonsten würde ich mich auch über eine Verfilmung von Beautiful Disaster sehr freuen. Die Geschichte um Travis und Abby konnte mich total begeistern, weshalb ich es in einem Rutsch durchgelesen und inzwischen auch die Fortsetzung verschlungen habe.

Diese Liste könnte ich noch unendlich fortführen, aber zum Glück kauft Hollywood ja immer öfter die Optionen von interessanten Büchern, sodass wir uns bereits auf einige tolle Filme freuen dürfen. ;)

Aug  23

[Libressio] Mit diesem Bestseller konnte ich nichts anfangen!

23. August 2013 | 23:59 | Mitgemacht




Die ganzen Hypes um Bücher lassen mich in der Regel eigentlich relativ kalt. Sie können mich durchaus auf ein Buch aufmerksam machen, dass mir bis dahin entgangen ist, was schließlich dazu führen könnte, dass ich das Buch lese. Ich würde ein Buch aber nie nur auf Grund eines Hypes lesen – genauso wenig wird mich so ein Hype je vom Lesen eines Buches abhalten. Ein Platz auf der Bestsellerliste bringt mich nicht dazu ein Buch haben zu wollen, er wird mich aber auch nicht von einem geplanten Kauf abhalten.

Ein Buch, bei dem ich aber bis heute nicht verstehen kann, warum so viele Leute es gelesen haben, ist Feuchtgebiete, das wegen der aktuellen Verfilmung nun wieder in aller Munde ist. Je mehr man mir über das Buch erzählt hat, desto weniger wollte ich davon hören und desto weniger war ich bereit das Buch auch nur anzufassen. Ich bin eigentlich nicht besonders prüde, aber ich finde definitv nicht, dass das Einführen verschiedener, nicht dafür bestimmter Sachen in diverse Körperöffnungen noch als normale Erkundung des eigenen Körper gilt und will erst recht nicht darüber lesen, wie eine Frau sich so etwas selbst antut, aus welchem Grund auch immer.

Ich sollte mir vermutlich kein Urteil erlauben ohne das Buch gelesen zu haben, aber ich begreife echt nicht, warum SO ETWAS auch noch verfilmt wird. Es wundert mich daher nicht, dass die Damen, die sie heute im TV frisch nach dem Kinobesuch interviewt haben, den Film absolut ekelhaft fanden und selbst nicht mehr wussten, warum sie sich den überhaupt ansehen wollten.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.