Beiträge mit dem Schlagwort 'Kerstin Gier'

Okt  08

[Wochenrückblick] 40. Kalenderwoche 2018

08. Oktober 2018 | 02:00 | Rekapituliert



Auch in dieser Woche habe ich noch einmal viel gelesen, auch wenn es überwiegend eher dünnere Bücher waren. Wanderungen ist ein tolles Bilderbuch zu einem sehr interessanten Thema. | Pandas ist ein sehr schöner Bildband über – wer hätte es gedacht? – Pandas! | Traumwelten ist ebenfalls ein Bildband, allerdings mit wundervollen Photomontagen, die zum Träumen einladen. | Im Jahrtausendwald ist das letzte und leider unvollendete Werk des verstorbenen japanischen Autors Jiro Taniguchi. | Vorhin habe ich schließlich mit Das Herz der Kämpferin begonnen, weil ich an einer Leserunde dazu teilnehme. Bisher habe ich nur das erste Kapitel gelesen, das hat mich zumindest neugierig auf den Rest gemacht.


Da mir der erste Teil so gut gefallen hat, war es natürlich nur eine Frage der Zeit, dass auch Myre – Die Chroniken von Yria – Buch 2 in meinem Regal landet. Ich freue mich schon sehr darauf diese Fortsetzung zu lesen. | Das Herz der Kämpferin kam gestern endlich für die bereits erwähnte Leserunde bei mir an.


20th Century Fox hat die Rechte an The Boogeyman, einer Kurzgeschichte von Stephen King, erworben.


Es sind zurzeit mal wieder einige interessante eBooks im Angebot: Der New Adult Roman Still Broken von April Dawson sowie der historische Roman Die Kathedrale des Meeres von Ildefonso Falcones kosten gerade nur 4,99 €. Für jede Lösung ein Problem, eines meiner Lieblingsbücher von Kerstin Gier, gibt es sogar noch günstiger, das kostet aktuell nämlich nur 2,99 €.

Sep  25

[Top Ten Tuesday] Books By My Favorite Authors That I Still Haven’t Read

25. September 2018 | 17:25 | Mitgemacht

Heute gibt es mal wieder einen Top Ten Tuesday Beitrag und obwohl ich die gesamte Liste allein mit Werken meiner Lieblingsautorin Meg Cabot füllen könnte, habe ich mich der Abwechslung halber auf zwei ihrer Bücher beschränkt, damit die Liste nicht zu eintönig wird. Außerdem gibt es ja in der Tat noch einige andere Autoren, die ich zu meinen Favoriten zähle.

Remembrance ist ein Buch, auf das ich sehnsüchtig gewartet habe, seit ich das erste Mal davon gehört habe, und welches ich natürlich auch schon Monate vor dem Erscheinungstermin vorbestellt hatte. Als es dann ankam, hatte ich auch kurze Zeit später begonnen es zu lesen – doch bis heute leider nicht beendet und ich kann nicht einmal sagen, warum. Es liegt definitiv nicht daran, dass mir das Buch nicht gefallen hätte, ganz im Gegenteil. Ich glaube, es kam einfach etwas anderes dazwischen, vielleicht eine Leserunde. Dann gerieten die Seiten, die ich bis dahin gelesen hatte, in Vergessenheit und ich wollte das Buch noch einmal von vorn beginnen, wozu ich seitdem irgendwie nicht gekommen bin.

Royal Crown besitze ich hingegen erst seit wenigen Wochen, aber ich wollte es trotzdem auf diese Liste setzen, weil ich mich total darauf freue, das Lesen aber vermutlich trotzdem noch etwas hinauszögern werde, weil es sich um den (vorerst) letzten Band um Olivia handelt und ich einfach nicht möchte, dass ihre Geschichte schon wieder zu Ende ist, zumal das Buch auch ziemlich dünn ist. Ich bin noch nicht bereit mich von den Charakteren zu verabschieden.

Von Nina Blazon befinden sich noch viel zu viele Bücher auf meinem SuB, Der dunkle Kuss der Sterne ist nur eines davon und steht stellvertretend auch für die ganzen anderen Titel, die ich längst gelesen haben wollte. Ich liebe die phantastischen Geschichten der Autorin sehr, hach, ich werde wahrscheinlich mein ganzes Leben lang von Ascheherz schwärmen und es stets wieder gern verschenken. Ich hoffe, Der dunkle Kuss der Sterne kann mich ähnlich stark begeistern.

Mit einer Ausnahme konnten mich die Jugendthriller von Ursula Poznanski bislang immer überzeugen, sodass ihre neuen Bücher stets erst auf der Wunschliste und dann früher oder später auch in meinem Regal landen. Es dauert aber manchmal seine Zeit, bis ich die Bücher dann tatsächlich lese. Deshalb wartet Elanus immer noch ungelesen im Regal auf mich, doch in letzter Zeit war mir irgendwie nie nach einem Thriller. Vielleicht ändert sich das in den kommenden Monaten.

Soul Mates – Flüstern des Lichts hatte ich vor dem Examen bereits begonnen, wegen des Lernens musste es dann quasi zwangsweise pausieren und nun bin ich unschlüssig, ob es Sinn macht an der letzten Stelle weiterzulesen oder es besser wäre noch einmal von vorn zu beginnen. Beenden möchte ich es auf jeden Fall, das bisher gelesene hatte mir nämlich gut gefallen.

Jennifer L. Armentrout schreibt definitiv zu viele Bücher, zumindest viel zu schnell! Ich mochte sowohl die Lux Pentalogie als auch die Dark Elements Trilogie unheimlich gern und freue mich auf jede weitere Fantasy Reihe, doch die Bücher erscheinen einfach viel zu schnell, sodass ich gar nicht richtig hinterher komme. Erwachen des Lichts ist der erste Band einer Tetralogie, von denen nun schon drei Bände in meinem Regal stehen und der letzte erscheint noch in diesem Jahr. Das Gute ist, dass ich die Bände dann zumindest direkt hintereinander lesen kann, falls ich das möchte.

Wait for you ist der erste Band einer New Adult Reihe von Jennifer L. Armentrout, die sie unter dem Pseudonym J. Lynn veröffentlicht hat. Aus diesem Genre habe ich bisher noch keinen Roman von der Autorin gelesen, doch in den anderen Reihen hat sie ihr Talent für romantische Geschichten bereits unter Beweis gestellt, daher habe ich kaum Zweifel daran, dass sie mich auch in diesem Genre wird begeistern können.

Die Werke von Colleen Hoover erscheinen ebenfalls viel zu schnell, für meinen Geschmack. Ich bin es einfach nicht gewohnt, dass mehr als ein Buch von einem Autor pro Jahr erscheint. Ich liebe ihre Bücher und das Genre, in dem sie schreibt, möchte jedoch auch nicht zu viele Titel direkt hintereinander lesen, damit es mit der Zeit nicht langweilig wird. Lieber wechsle ich nach jedem Buch das Genre. Nächstes Jahr am selben Tag ist das nächste Buch auf meiner Colleen Hoover Liste, da ich die Bücher in der Reihenfolge ihres Erscheinens lese. Inzwischen sind bereits zwei oder sogar drei weitere Bücher der Autorin erschienen, die ich auch auf jeden Fall noch lesen werde, nur eben nicht sofort. Ihre Bücher sind oftmals so emotional, dass ich danach einfach etwas Abstand gewinnen muss und eine Pause brauche, bis ich mich dem nächsten Werk widmen kann.

Damit die Liste nicht ausschließlich aus Bücher von Autorinnen besteht – ich lese wirklich erschreckend wenig Bücher von männlichen Autoren – habe ich mich natürlich auch unter meinen männlichen Lieblingsautoren etwas umgesehen und dabei wieder einmal festgestellt, dass ich Die Seiten der Welt immer noch nicht gelesen habe. Die Reihe hört sich wirklich großartig an und da Kai Meyer mich bisher immer fesseln konnte, stehen die Bücher auch längst in meinem Regal, ich müsste nur endlich zugreifen.

Zu guter Letzt noch ein Einzelband von Kerstin Gier, die spätestens seit Rubinrot zu meinen Lieblingsautoren gehört: Wolkenschloss. Das Buch mit dem zauberhaften Cover hatte ich selbstverständlich vorbestellt und sofort nach dem Erscheinen lesen wollen. Die Realität sieht leider anders aus, soadss das Buch noch immer im Regal auf mich wartet. Vielleicht weil ich vorher noch den letzten Band der Silber Trilogie lesen wollte, was mir bisher ebenfalls noch nicht gelungen ist.

Sep  12

[Montagsfrage] Ist ein Hörbuch zu hören für dich mit ‚klassischem‘ Lesen gleichzusetzen?

12. September 2018 | 21:20 | Mitgemacht

Früher – wobei das eher Jahre als Monate zurückliegen dürfte – habe ich regelmäßig an der Montagsfrage teilgenommen, inzwischen war mir jedoch gar nicht mehr bewusst, dass diese Aktion überhaupt noch existiert. Heute bin ich dann zufällig auf einen dazugehörigen Beitrag gestoßen und wer weiß, vielleicht werde ich in Zukunft wieder häufiger mitmachen – vorausgesetzt, dass mir die Fragen gefallen bzw. ich etwas zu den jeweiligen Themen zu sagen habe.

Heute geht es um Hörbücher und die Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten zwischen dem Hören von Hörbüchern und dem Lesen von Büchern. Grundsätzlich sind das zwar verschiedene Medien, im Großen und Ganzen gehören für mich aber sowohl Hörbücher als auch Bücher in die gleiche Kategorie. In Bezug auf eine konkrete Geschichte macht es für mich also keinen Unterschied, ob ich diese höre oder selbst lese, solange es sich um eine ungekürzte Version handelt.

Beim Hören von Hörbüchern muss ich mich beinahe genauso sehr konzentrieren wie beim Lesen von Büchern, zumindest wenn ich das Gehörte auch tatsächlich gedanklich erfassen möchte. Ich habe zwar die Hände (und Augen) frei, ich kann beim Hören aber allenfalls Tätigkeiten ausführen, die nur wenige Gehirnzellen in Anspruch nehmen. Ein Hörbuch beim Autofahren zu hören, kommt für mich deshalb zum Beispiel nicht in Frage, dabei könnte ich mich einfach nicht genug auf die Geschichte konzentieren. Früher habe ich gern beim Sport (Krafttraining) Hörbücher gehört, bei dem Zumba-Kurs, den ich zurzeit besuche, ist das aber natürlich nicht möglich. Wenn ich mir jetzt einmal Zeit für ein Hörbuch nehme, dann eher in der Bahn oder im Bus. Vielleicht sollte ich mir das für den Arbeitsweg wieder angewöhnen, denn zum Lesen bin ich vor allem morgens meistens viel zu müde.

Wenn ich zwischendurch einmal unaufmerksam bin oder unterbrochen wurde und eine Szene deshalb nicht richtig mitbekommen habe, spule ich an die Stelle zurück, genauso wie ich es auch bei Filmen/Serien mache oder wie ich beim Lesen die entsprechende Stelle noch einmal lesen würde. Ich möchte schließlich nichts verpassen.

Da Hörbücher im Gegensatz zu herkömmlichen Büchern vorgelesen werden, gibt es allerdings einen zusätzlichen Aspekt, der einen wesentlichen Einfluss auf meine Entscheidung für oder gegen ein Hörbuch hat: Den Sprecher bzw. die Sprecherin. Ich habe bisher noch nie ein Hörbuch gekauft, ohne vorher in die dazugehörige Hörprobe hineingehört zu haben. Die Stimme und die Art zu lesen sind für mich von großer Bedeutung, im Grunde sogar ein Ausschlusskriterium, und natürlich reine Geschmackssache. Ich bevorzuge beispielsweise weibliche Stimmen, womit ich statistisch gesehen wohl schon eine Ausnahme bin. Außerdem sind natürlich das Tempo und die Betonung besonders wichtig. Wenn mir die Stimme o.Ä. nicht zusagt, ziehe ich das Hörbuch nicht in Betracht. Deshalb verzichte ich bis heute auf die Hörbücher zur Mütter-Mafia Reihe von Kerstin Gier, Mirja Boes liest mir nämlich einfach zu langsam. Das hat mich bereits bei der kurzen Hörprobe genervt, wohingegen ich andere Bücher von Kerstin Gier, die von anderen Sprecherinnen gelesen wurden, als Hörbücher fast noch lieber mag als als Bücher. Die Romane von Sophie Kinsella habe ich bisher sogar ausschließlich gehört, was vor allem an Maria Koschny liegt, meiner Lieblingssprecherin. Gelegentlich suche ich gezielt nach Hörbüchern, die von ihr gelesen wurden, und hoffe, dass darunter etwas für mich dabei ist.

Die Montagsfrage hat mich erfreulicherweise wieder daran erinnert, wie gern ich eigentlich Hörbücher höre und dass ich noch einige schöne (ungehörte) Titel, darunter auch Phantasmen von Kai Meyer, wenn mich nicht alles täuscht, habe, denen ich mich vielleicht bald einmal widmen sollte.

Jun  01

[Event] Silber

01. Juni 2018 | 10:50 | Erlebt

Am 26. September 2015 hatte ich das Glück am wundervollen Silber-Event in Berlin zum Erscheinen des dritten Bandes der Trilogie von Kerstin Gier teilnehmen zu dürfen und die einzigartige Veranstaltung hat auf jeden Fall einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen, denn der Verlag hatte sich wirklich ausgesprochen viel Mühe gegeben.

Das Event fand in der perfekten Location dafür statt: in einer Schule mit vielen Türen und Korridoren. Zur Begrüßung erhielt man eine Schlafmaske mit dem eigenen Namen darauf, mit der man sich dann in einen großen Saal begab, in dem neben Snacks und Getränken zahlreiche gemütliche Sitzkissen auf die Teilnehmer warteten. Nachdem sich alle dort eingefunden hatten, versuchte die Hörbuchsprecherin Simona Pahl uns in den Schlaf zu lesen, was allerdings nicht klappte. Deshalb mussten wir die „Traumwelt“ gemeinsam durch Meditation betreten.

Anschließend hatten wir eineinhalb Stunden Zeit, um auf den Korridoren fünf verschiedene Träume zu erkunden, nämlich die von Lottie, Henry, seiner kleinen Schwester, der Blutgräfin sowie Grayson. Außerdem konnten wir die Gelegenheit nutzen, um nach unserer eigenen, im Vorfeld gestalteten Traumtür zu suchen, die als Poster an den Wänden hingen und die wir später mitnehmen durften, sodass meine nun in meinem Zimmer hängt. Darüber hinaus konnte man mit etwas Geduld eine kleine, persönliche Zeichnung der Illustratorin Eva Schöffmann-Davidov ergattern.

Mit Lottie konnte man Plätzchen, genauer gesagt Vanillekipferl, backen – und natürlich essen. Henrys kleine Schwester fand man im Zuckerwunderland. Im Traum der Blutgräfin begegnete man Kerstin Gier höchstselbst als Traumdeuterin. In Henrys Dunkelkammer Traum wurden Friedhofsängste geschürt und zusammen mit Grayson musste man an der schrecklichsten mündlichen Prüfung der Welt teilnehmen – in meinem Fall drei Tage vor meiner eigenen mündlichen Examensprüfung!

Glücklicherweise war die Zeit großzügig bemessen, sodass man die wirklich gelungenen Träume, die mit Sicherheit einen gewissen Aufwand erfordert haben, in aller Ruhe aufsuchen konnte, selbst wenn man manchmal kurz anstehen musste, weil maximal sechs Träumer gleichzeitig Einlass in denselben Traum erhielten. Am Ende blieb sogar noch genug Zeit, um die Snacks zu kosten und sich wieder einen bequemen Platz zu suchen, ehe schließlich die eigentliche Lesung mit der Autorin begann.

Unter großen Applaus wurde Kerstin Gier, die wie schon geschrieben, zuvor in einem Raum Träume gedeutet hat, im Traumkorridor aber wohl nicht von allen erkannt wurde, im Saal begrüßt und war charmant und witzig wie immer. Sie bewunderte zunächst die wunderschöne Gestaltung des Buches und las dann zwei Szenen aus Silber – Das dritte Buch der Träume vor, die beide von Grayson (und Liv) handelten, wobei sie die Auszüge beim Lesen wieder herrlich kommentierte. Zwischendurch beantwortete sie ein paar Fragen des Moderators sowie solche aus dem Publikum und erzählte unter anderem von ihrem Alltag als Autorin.

Ihre Bücher schreibe sie meistens am Stück, das heißt sie schreibe mitunter ein halbes Jahr lang und tue in der Zeit nichts Anderes, also ganz oder gar nicht. Erst, wenn sie fertig sei, lebe sie wieder richtig. Ihr Sohn und ihr Mann könnten zum Glück selbst kochen und würden in dieser Zeit nicht nur sich selbst verpflegen, sondern sie gleich mit. Sie habe „nur“ einen Sohn, der gerade sechzehn sei und dem sie ihre Bücher mittlerweile nicht mehr als Gute-Nacht-Geschichte vorlesen könne.

Die Kunst des Schreibens sei es eine Geschichte auch tatsächlich zu Ende zu schreiben sowie das zu schreiben, was man selbst am liebsten lesen würde. Manche Ideen kämen einfach beim Schreiben, andere müsse sie sich gelegentlich aufschreiben. Grundsätzlich fange sie erst an zu schreiben, wenn sie die Geschichte vollständig geplant habe, also einschließlich des Schlusses. Einzelne Details könnten sich während des Schreibens allerdings immer noch ändern. Ihre Übersetzer wähle sie natürlich nicht selbst aus, dennoch pflege sie einen guten Kontakt zu den französischen und polnischen Übersetzerinnen.

Sie habe schon wieder etwas Neues für Jugendliche geplant, das mystisch und lustig zugleich sei. Es mache ihr mehr Spaß für Jugendliche zu schreiben, weil diese verspielter denken und sich eher auf solche Gedankenexperimente einlassen würden. Silber bleibe aber auf jeden Fall eine Trilogie, einen vierten Band werde es demnach nicht geben. Außerdem sei die Trilogie im Grunde gar keine Fantasy, sondern ausgedehnte Psychologie. Mit ihrem nächsten Frauenroman lasse sie sich noch etwas Zeit, vielleicht bis die Mütter-Mafia in Vergessenheit geraten sei.

Die Charaktere würden sich manchmal langsam in ihrem Kopf entwickeln, oftmals seien sie aber einfach da, ohne dass sie lange darüber nachdenken müsse. Sie würde durchaus durch ihre Umwelt beeinflusst, würde jedoch keine Menschen, die sie kenne, bewusst in ihre Bücher integrieren. Die Namen habe sie aus einer Liste mit den beliebtesten Namen in England ausgewählt. „Bocker“ sei ein bewusstes Wortspiel; trüge sie am liebsten rot, wäre ihr Spitzname „Brot“.

Vor allem Mia werde ihr noch lange in Erinnerung bleiben, genauso wie Xemerius aus der Edelstein-Trilogie. Die Verfilmungen der Edelstein-Trilogie würde sie übrigens mögen, obgleich sich die Handlung von den Büchern etwas entfernt habe. Die Filmrechte an Silber seien ebenfalls vergeben, die Mühlen würden aber nur sehr langsam mahlen, weshalb sie erst mehr verraten wolle, wenn es etwas Konkreteres gäbe.

Die Idee mit Secrecy habe sie umgesetzt, weil zusätzlich zu der von Liv noch eine weitere Perspektive wollte. Die Identität von Secrecy werde im Finale enthüllt. Wie es mit Liv und Henry weitergeht, verrate sie noch nicht, auch die Antwort auf diese Frage finde man aber natürlich im Buch.

Sie selbst sei eine Romantikerin, freue sich sehr auf den neuen Roman von Jonathan Stroud und habe ein bisschen mit allen Charakteren gemeinsam, insbesondere Ernest, Lottie, Florence und Livs Mutter. Ihre Traumtür sehe jeden Tag anders aus und sie träume meistens etwas Doofes, zumindest könne sie sich nur an solche Träume erinnern. Ihre Lieblingsträume aus der Reihe befänden sich alle im dritten Band. Der erste sei der im Flugzeug, der zweite der bei Mrs Honeycutt und der dritte ein Geheimnis.

Ehe die Orgel ertönte und das Ende der Lesung einleitete, betonte sie schließlich noch, wie viel Spaß ihr das heutige Event gemacht habe und dass sie auch die dazugehörige Website mit den Traumkorridoren sehr möge.

Es blieb dann noch etwa eine Stunde Zeit, um gegebenenfalls die restlichen Korridore bzw. Träume zu erkunden und sich ein Buch von Kerstin Gier signieren zu lassen. Schade war nur, dass die spannende Lesung schon kurz vor dem Erscheinungstermin stattfand und man daher keine Möglichkeit hatte den dritten Band vorher zu erwerben und signieren zu lassen. Dennoch war es ein wirklich unvergesslicher Abend und zum Abschied erhielt jeder am Ausgang noch eine wundervolle Geschenktüte, in der sich ein Traumtagebuch, der erste Band als Hörbuch, drei kleine Schlüssel sowie eine kleine Pillendose mit der auf dem Cover abgebildete Eidechse befanden.

Die Lesung wurde damals übrigens als Live-Stream übertragen und das Video ist noch immer auf Youtube verfügbar.

Okt  16

[Wochenrückblick] 41. Kalenderwoche 2017

16. Oktober 2017 | 23:58 | Rekapituliert


Berühre mich. Nicht. gefällt mir nach wie vor sehr gut, ich komme nur leider kaum zum Lesen. Und ich kann es nicht einmal auf Netflix schieben, denn dafür habe ich auch keine Zeit. :(


Diese Woche ist, mit einigen Tagen Verspätung, natürlich auch bei mir das Wolkenschloss eingezogen und es ist wirklich wunderschön. Hoffentlich kann der Inhalt da mithalten, aber bisher hat Kerstin Gier mich noch nie enttäuscht. | Außerdem neu im Regal ist Scherben der Dunkelheit, dessen Klappentext mich auf Anhieb neugierig gemacht hat.


Am kommenden Donnerstag startet Schneemann, die Verfilmung des Romans von Jo Nesbø, mit Michael Fassbender in der Hauptrolle in den deutschen Kinos.


Cecelia Ahern hat mir auf der Lesung in Berlin verraten, dass sie auf jeden Fall weitere Young Adult Bücher schreiben wird und bereits neue Ideen dafür hat.

Aug  07

[Wochenrückblick] 31. Kalenderwoche 2017

07. August 2017 | 15:57 | Rekapituliert


Ich habe es tatsächlich geschafft 54 Minuten am Montag noch zu beenden. Seitdem bin ich allerdings noch nicht wieder zum Lesen gekommen …


In dieser Woche gibt es keine Neuzugänge für mich. Eine lang ersehnte Vorbestellung ist zwar angekommen, aber leider beschädigt, sodass ich Ersatz geordert habe. Das Buch zähle ich also erst dazu, wenn mich eine einwandfreie Ausgabe erreicht hat.


Der Manga Battle Angel Alita von Yukito Kishiro wird gerade von James Cameron verfilmt, der bei dem Projekt allerdings nur als Produzent und Drehbuchautor fungiert und nicht selbst Regie führt. Die Heldin Alita wird in dem Film von Rosa Salazar gespielt.

Am kommenden Donnerstag startet Der dunkle Turm, die Verfilmung der gleichnamigen Saga von Stephen King, mit Idris Elba und Matthew McConaughey in den deutschen Kinos.


Für jede Lösung ein Problem von Kerstin Gier kostet also eBook gerade nur unschlagbare 2,99 Euro.

Es wird einen vierten Teil zu From the Notebooks of a Middle School Princess, der aktuellen Middle Grade Serie von Meg Cabot, geben. Er wird den Titel Royal Crown tragen und im August 2018 erscheinen.

Colleen Houck hat sich auf Facebook zum Erscheinungstermin von Tiger’s Dream, dem lang erwarteten fünften Band ihrer Serie, geäußert. Ihre Antwort auf die Frage, wann man mit dem Buch rechnen könne, lautete: wahrscheinlich im Frühjahr 2018.

Jul  27

[Neuheiten] Herbst 2017 – Fischer

27. Juli 2017 | 14:35 | Erwartet

Gayle Forman: Manchmal musst du einfach leben

Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen Zwillingen, Ehefrau und Mitarbeiterin zu sein, dass sie vor lauter Stress gar nicht merkt, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Erst als sie nach einer Notoperation völlig geschwächt wieder zu Hause ist und begreift, dass Familie und Job ihr keine Möglichkeit lassen, zu Kräften zu kommen, trifft sie eine unglaubliche Entscheidung: Sie packt eine kleine Tasche und geht.

Erscheinungstermin: Juli 2017

Ich habe bisher leider erst zwei Bücher von Gayle Forman gelesen, obwohl mindestens zwei weitere auf dem eReader auf mich warten, doch diese konnten mich beide überzeugen. Auch Manchmal musst du einfach leben klingt nach einem sehr interessanten Roman, weshalb es der Titel auf meine Wunschliste geschafft hat.

Cecelia Ahern: So klingt dein Herz

Die junge Laura lebt im Verborgenen im Westen Irlands. Niemand weiß, dass sie eine ganz besondere Fähigkeit besitzt: Sie kann jede menschliche Stimme, alle Tiere und jedes Geräusch der Welt nachahmen. Als der Toningenieur Solomon im Wald auf Laura trifft, fühlt er sich sofort magisch von ihr angezogen. Doch auch Solomons Lebensgefährtin, die Regisseurin Bo, ist fasziniert: Sie möchte einen Film über die geheimnisvolle Laura drehen. Über Nacht findet sich Laura in unserer lauten, modernen Welt wieder. Kann ihre Gabe ihr dabei helfen, das Glück zu finden – und die Liebe?

Erscheinungstermin: August 2017

Mit ihrer Jugendbuch-Dilogie konnte mich Cecelia Ahern richtig begeistern, also gelingt ihr das vielleicht auch mit ihrem neuesten Roman für Erwachsene.

Jay Kristoff: Nevernight – Die Prüfung

Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet …

Erscheinungstermin: August 2017

Hört sich großartig an, oder? Mich hatte der Klappentext ja eigentlich beim Wort Rache überzeugt, aber alles andere klingt ebenso spannend und sehr nach dem Römischen Reich, was das Ganzen nur umso interessanter macht.

V. E. Schwab: Die Verzauberung der Schatten

Vier Monate ist es her, dass Kell gegen die dunkelste Form der Magie gekämpft hat. Noch immer leidet der Antari unter Albträumen, und die gewiefte Taschendiebin Delilah Bard, kurz Lila, geht ihm einfach nicht aus dem Kopf. Sie hat sich inzwischen jedoch einen Traum erfüllt: Sie segelt mit dem Nachtfalken über die Meere der Welt.

Das Rote London steht ganz im Taumel des Spiels der Elemente, einem Turnier, bei dem Magier aus aller Welt ihre Kräfte messen. Auch Kell will antreten. Während zahlreiche Gäste, darunter der berüchtigte Pirat Alucard Emery, in die Stadt kommen, bemerkt jedoch niemand, wie ein anderes London aus seinem düsteren Schlaf erwacht und diejenigen wiederkehren, die als für immer verloren galten.

Erscheinungstermin: November 2017

Der erste Band wartet leider noch ungelesen auf dem eReader auf mich, doch ich habe bisher so viel Gutes darüber gehört, dass das Buch unmöglich schlecht sein kann.

Kerstin Gier: Wolkenschloss

Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

Erscheinungstermin: Oktober 2017

Ein neuer Roman von Kerstin Gier landet immer automatisch auf der Wunschliste und in das Cover habe ich mich auch sofort verliebt. Hoffentlich kann die Geschichte da mithalten.

Marieke Nijkamp: 54 Minuten – Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe

Es passiert nicht viel im verschlafenen Opportunity, Alabama. Wie immer hält die Direktorin in der Aula der Highschool ihre Begrüßungsrede zum neuen Schulhalbjahr. Es ist dieselbe Ansprache wie in jedem Schulhalbjahr. Währenddessen sind zwei Schüler in das Büro der Schulleitung geschlichen, um Akten zu lesen. Draußen auf dem Sportgelände trainieren fünf Schüler und ihr Coach auf der Laufbahn für die neue Leichtathletiksaison. Wie immer ist die Rede der Dirketorin exakt um zehn Uhr zu Ende. Aber heute ist alles anders.

Als Schüler und Lehrer die Aula verlassen wollen, kann man die Türen nicht mehr öffnen. Einer beginnt zu schießen. Tyler greift seine Schule an und macht alle fertig, die ihm unrecht getan haben. Aus der Sicht von vier Jugendlichen entfaltet sich der Amoklauf, bis die letzte Kugel verschossen ist.

Erscheinungstermin: September 2017

Dieses Buch interessiert mich vor allem auf Grund der brisanten Thematik. Es wird sicher keine leichte Kost sein, aber das wird mich nicht davon abhalten es zu lesen.

Veronica Rossi: Riders – Schatten und Licht

Gideon Blake stirbt bei einem Unfall – eigentlich. Und doch findet er sich schwer verletzt im Krankenhaus wieder. Weitere merkwürdige Dinge geschehen: Seine schweren Knochenbrüche sind schon nach wenigen Stunden vollkommen ausgeheilt. Und wenig später überbringt ihm das geheimnisvolle Mädchen Daryn eine Botschaft: Er sei einer der vier Reiter, die die Welt retten müssen. Denn ein fieser Haufen Dämonen ist direkt aus der Hölle gekommen, um die Erde zu ihrem zweiten Zuhause zu machen …

Erscheinungstermin: August 2017

Klingt als würde es mal ein wenig Abwechslung bieten. Über die vier apokalyptischen Reiter habe ich jedenfalls noch nichts gelesen.

Kai Meyer: Die Spur der Bücher

London – eine Stadt im Bann der Bücher. Mercy Amberdale ist in Buchläden und Antiquariaten aufgewachsen. Sie kennt den Zauber der Geschichten und besitzt das Talent der Bibliomantik. Für reiche Sammler besorgt sie die kostbarsten Titel, pirscht nachts durch Englands geheime Bibliotheken.

Doch dann folgt sie der Spur der Bücher zum Schauplatz eines rätselhaften Mordes: Ein Buchhändler ist inmitten seines Ladens verbrannt, ohne dass ein Stück Papier zu Schaden kam. Mercy gerät in ein Netz aus magischen Intrigen und dunklen Familiengeheimnissen, bis die Suche nach der Wahrheit sie zur Wurzel aller Bibliomantik führt.

Erscheinungstermin: August 2017

Ich habe die drei anderen Bibliomantik-Bücher zwar immer noch nicht gelesen – Schande über mich – dennoch habe ich auch dieses Buch bereits vorbestellt. Kai Meyer konnte mich bisher immer überzeugen und wie könnte es da mit den Büchern über Bücher anders sein?

Neal Shusterman: Scythe – Die Hüter des Todes

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.

Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …

Erscheinungstermin: September 2017

Hört sich nach einer wirklich außergewöhnlichen Geschichte an, die sicher zum Nachdenken anregt.

Lian Hearn: Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

Shikanoko ist eigentlich nur der Sohn eines einfachen Vasallen. Doch als er von einem Magier eine übernatürliche Maske vermacht bekommt, wird aus ihm das Kind des Hirsches, und er verfügt fortan über magische Fähigkeiten und besonderes Kampfgeschick. Als der alte Kaiser stirbt, gerät Shikanoko in die Fänge des Fürstabts, der alles daransetzt, die höchste Macht im Land – den Lotusthron – an sich zu reißen. Shikanoko muss fliehen und entkommt dabei mehr als einmal nur knapp dem Tod. Doch er muss unbedingt Aki finden, die Herbstprinzessin, die er liebt, und die ein großes Geheimnis verbirgt. Denn in ihrer Obhut befindet sich niemand anderes als der rechtmäßige Nachfolger für den legendären Lotusthron.

Erscheinungstermin: August 2017

Da ich bisher noch nichts von der Autorin gelesen habe, wird es vielleicht einmal Zeit das zu ändern. Der Klappentext konnte mich auf jeden Fall ansprechen und asiatisch angehauchte Geschichten mag ich eigentlich sehr.

Julie Eshbaugh: Ivory and Bone

Kol verliert sein Herz an die Mammutjägerin Mya, als er zum ersten Mal sieht. Alle erwarten, dass die beiden eine Verbindung eingehen und dadurch den Fortbestand ihrer Clans sichern. Doch Kol unterläuft bei der Jagd ein Fehler, und Mya straft ihn mit Verachtung. Da schlägt ein weiterer Stamm sein Lager in der Nähe auf, und eine dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit kommt zutage. Kol muss den Kampf aufnehmen: für den Erhalt seines Stammes, gegen die Naturgewalten, und um Mya, für die er trotz allem ungebrochen brennt …

Erscheinungstermin: September 2017

Dieses Buch hat mich schon im Original angesprochen, obschon ich nicht einmal direkt benennen kann, warum. Ich kann allerdings sagen, dass ich definitiv noch kein Buch gelesen habe, das in einer so frühen Zeit spielt.

Jul  09

[Wochenrückblick] 27. Kalenderwoche 2017

09. Juli 2017 | 23:55 | Rekapituliert


Ich lese zwar immer noch Feel Again, bin inzwischen aber deutlich vorangekommen, sodass mir nicht mehr allzu viele Kapitel fehlen. Ich bin also zuversichtlich, dass ich das Buch in den kommenden Tagen beenden werde.


Obwohl ich die Vorgänger noch nicht gelesen habe, musste ich mir auch den dritten Band schon jetzt kaufen, damit ich die Reihe wenigstens vollständig im Regal habe. Da ich bisher nur Gutes über die Bücher gehört habe, gehe ich einfach mal davon aus, dass sie mir gefallen werden. ^^’


In der kommenden Woche starten gleich zwei neue Literaturverfilmungen in den deutschen Kinos: Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Kerstin Gier, sowie Fallen – Engelsnacht, das auf dem Jugendbuch von Lauren Kate basiert.


Piper hat sich die Rechte an When It’s Real von Erin Watt gesichert und wird das Buch voraussichtlich unter dem Titel When it’s Real – Wahre Liebe überwindet alles im kommenden Programm veröffentlichen.

Der dritte Band von Das Reich der Sieben Höfe von Sarah J. Maas wird auf Deutsch wahrscheinlich den (Unter)Titel Sterne und Schwerter tragen.

Jun  05

[Cover Revelation] Wolkenschloss

05. Juni 2017 | 14:00 | Beäugt

Kerstin Gier hat auf Facebook heute das finale Cover zu ihrem nächsten Roman Wolkenschloss enthüllt und die endgültige Version gefällt mir sogar noch besser als der zunächst veröffentlichte Entwurf, vor allem wegen der Farbe. Da hat Eva Schöffmann-Davidov wirklich wieder ganz wunderbare Arbeit geleistet.

Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

Jun  04

[Wochenrückblick] 22. Kalenderwoche 2017

04. Juni 2017 | 23:58 | Rekapituliert

Seit ich Trust Again beendet habe, bin ich nicht mehr wirklich zum Lesen gekommen. Ich habe also noch kein neues Buch angefangen. ^^’


Viele tolle Neuzugänge, die sich nun größtenteils auf meinem eReader befinden und darauf warten von mir gelesen zu werden. Auf die meisten davon bin ich sehr gespannt, weshalb es vermutlich ziemlich schwierig wird zu entscheiden, worauf ich mich als erstes stürze. | True North habe ich bei einem der Geburtstagsgewinnspiele des Verlages auf LovelyBooks gewonnen und bin schon sehr gespannt darauf. | Nachtblumen hatte ich natürlich schon vorbestellt, schließlich haben mir die ersten beiden Romane der Autorin außerordentlich gut gefallen. | Ready Player One habe ich mir auf Grund der Empfehlung einer guten Freundin gekauft als der Titel vor wenigen Wochen kurzzeitig reduziert war. | Feel Again wird voraussichtlich gleich meine nächste Lektüre und dürfte zudem mein erster Reihenabschluss in diesem Jahr sein.


Am 13. Juli 2017 startet Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner, die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Kerstin Gier, in den deutschen Kinos. Hier könnt ihr euch schon mal den Trailer anschauen.

Passionflix hat unter anderem die Rechte an den ersten drei Bänden der Driven Reihe von K. Bromberg erworben und plant drei Filme daraus zu machen. Die Dreharbeiten zum ersten Teil sollen noch Ende dieses Jahres beginnen. Die Veröffentlichung ist aktuell für Mai 2018 geplant.


Das Cover zu Without Merit, dem nächsten Roman von Colleen Hoover, der Anfang Oktober dieses Jahres in den USA erscheint, wurde enthüllt.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.