Beiträge mit dem Schlagwort 'Christelle Dabos'

Mrz  27

[Rezension] Das Gedächtnis von Babel

27. März 2020 | 23:20 | Gelesen

Titel: Die Spiegelreisende – Das Gedächtnis von Babel
Autorin: Christelle Dabos
Originaltitel: La Passe-miroir – La Mémoire de Babel
Erstveröffentlichung: 2017
Übersetzerin: Amelie Thoma

Wissenswertes

Die Spiegelreisende – Das Gedächtnis von Babel ist die zweite Fortsetzung zum Debütroman der französischen Bestseller-Autorin Christelle Dabos, die nach ihrem Studium nach Belgien auswanderte und dort als Bibliothekarin arbeitete. Sie begann an diesem Projekt zu arbeiten, nachdem sie 2007 an Krebs erkrankte und veröffentlichte zunächst Auszüge aus dem Roman im Internet. 2013 gewann sie damit den Jugendbuchbettbewerb eines französischen Verlags, der das Buch daraufhin noch im gleichen Jahr veröffentlichte.

Die Spiegelreisende – Das Gedächtnis von Babel ist zudem der dritte Band einer Tetralogie. Der vierte und letzte Teil, Die Spiegelreisende – Im Sturm der Echos, soll im Mai dieses Jahres auf Deutsch erscheinen.

(Mehr…)

Feb  17

[Wochenrückblick] 7. Kalenderwoche 2020

17. Februar 2020 | 23:45 | Rekapituliert


Palast aus Glas habe ich schließlich relativ beendet und die Anthologie hat mir so gut gefallen, dass ich es nun kaum noch erwarten kann endlich in die Spiegelwelt zurückzukehren. Der Abwechslung halber habe ich als nächstes mal wieder zu einem Sachbuch gegriffen, nämlich Unsere unbekannten Nachbarn. Bisher habe ich nur das Vorwort und das erste Kapitel gelesen und das Buch ist nicht nur informativ, sondern auch überraschend witzig geschrieben.


In der letzten Woche sind ausnahmsweis einmal keine neuen Bücher bei mir eingezogen.


Constantin Film hat in der vergangenen Woche den ersten Teaser zu After Truth, der Fortsetzung zu After Passion, basierend auf den gleichnamigen Romanen von Anna Todd, veröffentlicht. Die Fortsetzung soll 2020 in die deutschen Kinos kommen, ein genauer Termin steht jedoch noch nicht fest.


Christelle Dabos, die Autorin der Tetralogie Die Spiegelreisende, kommt im März nach Deutschland. Bisher ist aber nur ein einziger Termin in Köln geplant.

Lesley Livingston, die Autorin der Gladiatorin Reihe, wird im März auf der Leipziger Buchmesse zu Gast sein.

Jan  10

[Lesestatistik] Dezember 2019

10. Januar 2020 | 23:35 | Ausgewertet

Zum Jahresende habe ich noch einmal vergleichsweise viel gelesen, vor allem für meine Verhältnisse. Für meine Goodreads Challenge hat es zwar leider doch nicht mehr gereicht, trotzdem bin ich insgesamt recht zufrieden, zumal ich mich insbesondere qualitativ nicht über den Monat beklagen kann. Hoffentlich kann ich mir im Januar wieder genauso viel Zeit zum Lesen nehmen.



                   

Gelesene Seiten: 1.925
Seiten pro Tag: Ø 62,1
Bewertung: Ø 4,7


Format: 5x Hardcover, 4x Taschenbuch
Bereits gelesen: 4


Diesen Monat ist mir die Entscheidung deutlich schwerer gefallen als im November. Sowohl Das Gedächtnis von Babel als auch Strange The Dreamer – Ein Traum von Liebe konnten mich restlos begeistern, ebenso wie die jeweiligen Vorgänger, die von mir allesamt zum Buch des Monats gekürt worden waren. Trotz meiner Begeisterung würden mir bei beiden Büchern Aspekte zum Kritisieren – auf hohem Niveau! – einfallen, weshalb ich meine Entscheidung nun insgesamt davon abhängig gemacht habe, dass einer der beiden Titel den Vorgänger in jedem Fall übertroffen hat, wohingegen der andere einfach nur genauso gut war. Lange Rede, kurzer Sinn: Mein Buch des Monats ist aufgrund dieser Erwägungen der Roman von Laini Taylor.


Unverändert: Remembrance, Zorn & Morgenröte, Die Auslese #3, Tausend Nächte aus Sand und Feuer, Unsterblich #3, Rat der Neun, Nevernight, Illuminae, When Dimple Met Rishi, Peter Pan, The Hate U Give, Nachtblumen, Als ich Amanda wurde, Erwachen des Lichts, Soul Mates, Scythe, Riders, Ivory & Bone, Nothing Like Us, Wires and Nerve – Gone Rogue, Der Fall Collini, Wonder Woman, u.v.m.


Bereits gelesen: 0
Schon im Regal: 0
Vorbestellt: 3

Jan  03

[Blogparade] Zum Jahresende 2019 …

03. Januar 2020 | 21:03 | Mitgemacht

Dieser Beitrag war eigentlich schon für Silvester geplant, doch ich bin leider erst jetzt dazu gekommen mich endlich wieder dem Blog zu widmen. Auch in diesem Jahr möchte ich nämlich wieder an der Blogparade von BuchSaiten teilnehmen, die nach wie vor von Die Liebe zu den Büchern organisiert wird. Ich beantworte die folgenden fünf Fragen inzwischen zum neunten Mal und nach einer intensiven Studie meiner Lese-Statistik ist es mir sogar relativ leicht gefallen die dazugehörigen Bücher auszuwählen. Bei vier der fünf Fragen beschränke ich mich erneut auf jeweils einen Titel, bei der Frage nach den neu entdeckten Autoren kann (und möchte) ich mich jedoch auch dieses Mal nicht zwischen zwei ganz bestimmten Damen entscheiden.

Welches war das Buch im letzten Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Weil ich in aller Regel keine Bücher lese, von denen ich mir wenig verspreche, beziehe ich mich bei dieser Frage, wie gewohnt, vor allem auf den letzten Teil. Besonders positiv überrascht war ich in diesem Jahr von einer Reihe, bei der ich im Vorfeld durchaus angenommen hatte, dass sie mir gefallen würde, aber nicht, dass sie mich so extrem begeistern würde, wie es letztlich der Fall war. Die Graphic Novel Serie Monstress von Marjorie Liu und Sana Takeda gehört für mich inzwischen zu den beiden Werken, die dieses Medium zu bieten hat. Das Frauen-Duo kann bislang sowohl optisch als auch inhaltlich restlos überzeugen und ich kann es kaum erwarten endlich den vierten Band dieser genialen Geschichte zu lesen. Er wartet schon im Regal auf mich und ist nur deshalb noch ungelesen, weil ich ihn ganz in Ruhe genießen möchte, was mir in der eher stressigen (Vor-)Weihnachtszeit nicht möglich war.

Welches war das Buch im letzten Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Ich habe im vergangenen Jahr mehrere Bücher gelesen, die mich nicht so richtig begeistern konnten, allerdings waren meine Erwartungen bei den meisten davon auch nicht allzu hoch. Anders war das bei Too Late, von dem ich mir sehr viel erhofft hatte, immerhin zählt Colleen Hoover mittlerweile zu meinen Lieblingsautorinnen. Dass sie mich noch nie enttäuscht hätte, kann ich nun definitiv nicht mehr behaupten, denn mit diesem Roman hatte ich insgesamt ein paar Schwierigkeiten, trotz der letztlich noch guten Gesamtwertung. Ich mochte die Charaktere – abgesehen von Asa natürlich – und die Handlung konnte mich ebenfalls fesseln, doch der Aufbau hat mir überhaupt nicht gefallen. Man merkt dem Buch einfach an, dass die Autorin anfangs andere Pläne hatte, diese später über den Haufen warf und das Buch dann unverändert in der ursprünglichen Fassung veröffentlichte. Ich persönlich hätte eine überarbeitete Version vorgezogen.

Welches war meine persönliche Autoren-Neuentdeckung im letzten Jahr und warum?

Bei dieser Frage möchte ich zum zweiten Mal in Folge zwei Autorinnen nennen, die ich 2019 für mich entdeckt habe und von denen ich, zusätzlich zu den noch ausstehenden Fortsetzungen, auf jeden Fall weitere Bücher lesen möchte. Als erstes kam mir eine französische Autorin in den Sinn, die mich mit ihrer fantastischen Fantasy-Saga vom ersten Band an in ihren Bann gezogen hat: Christelle Dabos. Ihr Debüt, Die Verlobten des Winters, hat mich regelrecht umgehauen und das gleiche gilt auch für die beiden Fortsetzungen, die ich ebenfalls innerhalb des vergangenen Jahres verschlungen habe. Das Finale dieser großartigen Serie kann ich daher natürlich kaum noch erwarten!

Meine zweite Neuentdeckung ist Laini Taylor, eine Autorin, von der sogar schon ein paar Bücher in meinem Regal standen und über die ich schon viel Gutes gehört, von der ich bisher jedoch noch nicht gelesen hatte. In der Lesejury nahm ich dann an der Leserunde zu Strange The Dreamer teil und war sofort hingerissen von den Figuren und der Welt, die sie darin erschaffen hat. Lediglich von der Aufteilung der deutschen Übersetzug in zwei Hälften bin ich kein Fan, aber dafür kann das Buch ja nichts. Der zweite Teil war das letzte Buch, das ich im vergangenen Jahr gelesen habe, und hat mir sogar noch besser gefallen. Muse of Nightmares erscheint leider erst im Sommer, wird dann aber sicher gar nicht erst auf dem SuB landen.

Welches war mein Lieblings-Cover im letzten Jahr und warum?

Die Antwort auf diese Frage stand ziemlich schnell fest, denn ein Cover hat mir so unglaublich gut gefallen, dass ich es mir am liebsten als Poster an die Wand hängen würde und das ist das Cover von The Girl The Sea Gave Back. Die Autorin Adrienne Young zählte im Jahr zuvor nicht nur zu meinen Autoren-Neuentdeckungen, sondern hatte mit Sky In The Deep bzw. Das Herz der Kämpferin auch mein Jahres-Highlight geschrieben, weshalb ihr nächster Roman automatisch auf meine Wunschliste wanderte, zumal es in der gleichen Welt spielen soll. Gelesen habe ich es noch nicht, aber das Buch steht natürlich schon im Regal, was bei diesem Cover selbstverständlich ist. Ich liebe das Motiv, die Farben, die Schrift – einfach alles!

Welches Buch will ich 2020 unbedingt lesen und warum?

Neben den bereits genannten Fortsetzungen Muse of Nightmares und Im Sturm der Echos, die beide ganz weit oben auf der Liste stehen, aber erst Mitte 2020 erscheinen, möchte ich an dieser Stelle noch ein Buch nennen, das Ende des letzten Jahres noch bei mir eingezogen ist und hoffentlich ganz bald gelesen wird: Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt. Wenn Donner und Licht sich berühren, das ich im Juni 2019 gelesen habe, gehört für mich zu den besten New Adult Romanen, die ich je gelesen habe – und das ist immerhin eines meiner liebsten Genres – und von anderen Leserinnen habe ich gehört, dass der neue Roman von Brittainy C. Cherry sogar noch besser sein soll. Meine Erwartungen sind entsprechend hoch, doch ich hoffe, dass die Autorin mich ein weiteres Mal begeistern kann.

Dez  08

[Wochenrückblick] 49. Kalenderwoche 2019

08. Dezember 2019 | 23:58 | Rekapituliert


Das Gedächtnis von Babel habe ich geradezu inhaliert und somit trotz der über 500 Seiten inzwischen schon beendet. Ich liebe das Buch – abgesehen vielleicht von dem fiesen Cliffhanger am Ende, der das Warten auf den finalen vierten Band nahezu unerträglich macht. Außerdem ist Anfang der Woche das zauberhafte Bilderbuch Häschen tröstet bei mir eingezogen, das ich noch am gleichen Tag gelesen habe.


Häschen tröstet kam am Montag mit der Post. Lists of Note habe ich mir am Dienstag spontan gekauft, weil ich schon die Vorgänger im Regal habe und der Ladenpreis auf 10 Euro herunter gesetzt wurde. Paper Girls #6 hatte ich schon vor Monaten vorbestellt und wird vermutlich als nächstes gelesen, immerhin möchte ich unbedingt wissen, wie die Reihe endet und ob alle offenen Fragen beantwortet werden. 24 Geschichten von fabelhaften Frauen ist ein literarischer Adventskalender, den ich zum Nikolaustag von meiner Mutter geschenkt bekommen habe.


Mit Motherless Brooklyn startet am kommenden Donnerstag die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Jonathan Lethem in den deutschen Kinos.


Das eBook zu Die Blutkönigin von Sarah Beth Durst kann man aktuell zum Preis von nur 3,99 Euro erwerben.

Zum gleichen Preis kann man zurzeit auch das eBook zu Elias & Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht von Sabaa Tahir kaufen.

Der Winter der schwarzen Rosen von Nina Blazon ist gerade für 4,49 Euro im Angebot.

Dez  02

[Wochenrückblick] 48. Kalenderwoche 2019

02. Dezember 2019 | 23:55 | Rekapituliert


Am Wochenende habe ich endlich ein paar der Bilderbücher gelesen, die in den letzten Wochen bei mir eingetrudelt sind: Wir feiern dich, Jane Austen und Der lange Weg zu dir. Ersteres hat mir davon ingesamt am besten gefallen. Außerdem lese ich inzwischen endlich den dritten Band zu Die Spiegelreisende, von dem ich schon wieder schwer begeistert bin.


In der vergangenen Woche sind einige tolle neue Bücher bei mir eingezogen, auf die ich mich schon sehr freue. Strange The Dreamer – Ein Traum von Liebe werde ich hoffentlich sehr bald lesen, denn der erste Band hörte so spannend auf, dass ich unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Wie du mich siehst verdanke ich einmal mehr meiner lieben Bücherfee und Die Wiege aller Welten stammt aus dem weihnachtlichen Überraschungspaket, das mir der Loewe Verlag freundlicherweise zugesandt hat. Homebody ist mal wieder etwas völlig anderes und sorgt damit vielleicht für Abwechslung. Die Mangas Atemlose Liebe #4, Kiss The Fox #1 und This Teacher Is Mine #1 habe ich spontan bei Hugendubel gekauft, als ich vor Ort meine aktuelle Blogger-Präsentation dort bewundert habe. Das Gedächtnis von Babel habe ich schließlich für eine Leserunde erhalten, in der ich das Buch gerade gemeinsam mit anderen lese.


Mit Auerhaus startet am kommenden Donnerstag die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Bov Bjerg in den deutschen Kinos.


Das eBook zu Der Marsianer von Andy Weir kann man aktuell zum Preis von nur 3,99 Euro erwerben.

Wer Die Spiegelreisende von Christelle Dabos noch nicht kennt, kann sich ebenfalls über ein Schnäppchen freuen: Der erste Band, Die Verlobten des Winters, kostet zurzeit nur 5,99 Euro.

Nov  17

[Wochenrückblick] 46. Kalenderwoche 2019

17. November 2019 | 23:55 | Rekapituliert


Kissing Lessons habe ich, wie erwartet, schon am Dienstag beendet und insgesamt hat mir das Buch richtig gut gefallen, trotz kleinerer Schwächen hier und da. Danach habe ich Bring Down The Stars begonnen, dass ich aktuell im Rahmen einer Leserunde lese und das ich bisher ebenfalls ganz gut finde.


Neben den eBooks zu Everything I Didn’t Say sowie Bring Down The Stars ist außerdem noch die gedruckte Variante von Bücherkrieg bei mir angekommen. Ich habe zwar schon das eBook, habe meine Punkte bei der Lesejury aber nun genutzt, um die Reihe auch im Regal zu vervollständigen.


Mit Official Secrets startet am kommenden Donnerstag die Verfilmung des Buches The Spy Who Tried to Stop a War von Marcia Mitchell mit Keira Knightley, Matthew Goode und Ralph Fiennes in den Hauptrollen in den deutschen Kinos.


Spin the Dawn von Elizabeth Lim erscheint im Sommer 2020 unter dem Titel Ein Kleid aus Seide und Sternen auf Deutsch.

Der vierte Band der Reihe Die Spiegelreisende von Christelle Dabos wird den Titel Im Sturm der Echos tragen und voraussichtlich im Mai 2020 auf Deutsch erscheinen.

Sep  28

[Neuheiten] Herbst 2019 – Suhrkamp

28. September 2019 | 23:50 | Erwartet

Christelle Dabos: Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast

Ophelia wurde gerade zur Vize-Erzählerin am Hof von Faruk erkoren und glaubt sich damit endlich sicher. Doch es dauert nicht lange, und sie erhält unheilvolle anonyme Drohbriefe: Wenn sie ihre Hochzeit mit Thorn nicht absagt, wird ihr Übles widerfahren. Und damit scheint sie nicht die Einzige zu sein: Um sie herum verschwinden bedeutende Persönlichkeiten der Himmelsburg. Kurzerhand beauftragt Faruk Ophelia mit der Suche nach den Vermissten. Und so beginnt eine riskante Ermittlung, bei der es Ophelia nicht nur mit manipulierten Sanduhren, sondern auch mit gefährlichen Illusionen und zwielichtigen Gestalten zu tun bekommt. Am Ende steht eine folgenschwere Entscheidung.

Erscheinungstermin: Juli 2019

Der erste Band hat mir unglaublich gut gefallen, daher habe ich dem zweiten Band natürlich sehnsüchtig entgegen gefiebert.

Christelle Dabos: Das Gedächtnis von Babel

Fast drei Jahre hat Ophelia Thorn nicht mehr gesehen. Nach seinem plötzlichen Verschwinden musste sie den Pol verlassen und nach Anima zurückkehren. Doch eines Tages macht sie sich heimlich auf den Weg zur Arche Babel, um mehr über Gott herauszufinden und sich auf die Suche nach Thorn zu begeben. In Babel angekommen, einer Arche mit strikten Vorschriften und argwöhnischen Bewohnern, die Robotern mehr gleichen als Menschen, schleicht sich Ophelia in eine Schule ein, wo sie schnell zu einer der wenigen »Auserwählten« wird. Als in dem Secretarium der Arche eine Zensorin tot aufgefunden wird, die kurz vor ihrem Tod die Werke eines Kinderbuchautors verbrannt hat, muss Ophelia fassungslos erkennen, wie sehr sie selbst in diese tödliche Geschichte verstrickt ist.

Erscheinungstermin: November 2019

Die Fortsetzung hat mir genauso gut, vielleicht sogar noch besser, gefallen als der Auftakt, sodass ich es nun kaum noch erwarten kann mit dem dritten Band weiter zu machen. Glücklicherweise erscheint der bereits in wenigen Wochen.

Sep  26

[Lesestatistik] August 2019

26. September 2019 | 23:55 | Ausgewertet

Mit dem August bin ich im Grunde recht zufrieden, auch wenn es insgesamt ruhig ein paar mehr Bücher hätten sein dürfen.


     

Gelesene Seiten: 1.165
Seiten pro Tag: Ø 37,6
Bewertung: Ø 4,3


Format: 11x Hardcover, 8x eBook, 2x Taschenbuch, 1x Hörbuch
Bereits gelesen: 3


Diesen Monat hat nur ein Buch die Höchstwertung von mir erhalten, doch Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast wäre vermutlich sogar dann mein Highlight gewesen, wenn es mehrere Titel geschafft hätten.


Unverändert: Remembrance, Zorn & Morgenröte, Die Auslese #3, Tausend Nächte aus Sand und Feuer, Unsterblich #3, Rat der Neun, Nevernight, Illuminae, When Dimple Met Rishi, Peter Pan, The Hate U Give, Nachtblumen, Als ich Amanda wurde, Erwachen des Lichts, Soul Mates, Scythe, Riders, Ivory & Bone, Nothing Like Us, Wires and Nerve – Gone Rogue, Der Fall Collini, Wonder Woman, u.v.m.


Bereits gelesen: 0
Schon im Regal: 10
Vorbestellt: 1

Sep  04

[Rezension] Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast

04. September 2019 | 00:58 | Gelesen

Titel: Die Spiegelreisende – Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast
Autorin: Christelle Dabos
Originaltitel: La Passe-miroir – Les Disparus du Clairdelune
Erstveröffentlichung: 2015
Übersetzerin: Amelie Thoma

Wissenswertes

Die Spiegelreisende – Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast ist die Fortsetzung zum Debütroman der französischen Bestseller-Autorin Christelle Dabos, die nach ihrem Studium nach Belgien auswanderte und dort als Bibliothekarin arbeitete. Sie begann an diesem Projekt zu arbeiten, nachdem sie 2007 an Krebs erkrankte und veröffentlichte zunächst Auszüge aus dem Roman im Internet. 2013 gewann sie damit den Jugendbuchbettbewerb eines französischen Verlags, der das Buch daraufhin noch im gleichen Jahr veröffentlichte.

Die Spiegelreisende – Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast ist zudem der zweite Band einer Tetralogie. Der dritte Teil, Das Gedächtnis von Babel, soll bereits im November dieses Jahres auf Deutsch erscheinen. Der Abschluss der Reihe soll dann voraussichtlich im Frühling 2020 folgen.

(Mehr…)

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.