[Rezension] Belle’s Library

18. Juli 2018 | 22:22 | Gelesen

Titel: Belle’s Library
Autorin: Brittany Rubiano
Deutscher Titel: bisher keine deutsche Übersetzung
Erstveröffentlichung: 2017
Sprache: Englisch


Wissenswertes

Belle’s Library ist eine anlässlich der neuen Realverfilmung von Die Schöne und das Biest veröffentlichte, illustrierte Zitatensammlung in Form eines Lesejournals der Protagonistin Belle, das ihre liebsten Zitate und Gedanken zu Werken enthält, die sie gelesen hat.

Inhalt

Belle ist bekanntermaßen der Bücherwurm unter den Disney-Prinzessinnen, aber welche Titel stehen eigentlich auf ihrer Leseliste und was sind ihre Lieblingsbücher? Antworten darauf findet man nun in diesem literarischen Journal, das zahlreiche Zitate mit Belle’s Gedanken dazu sowie wunderbare Illustrationen enthält.

Kritik

Belle’s Library, das anlässlich der neuen Realverfilmung des unvergesslichen Disney-Klassikers von 1991 herausgebracht wurde, ist ein tolles, sehr liebevoll gestaltetes Extra für alle Fans von Die Schöne und das Biest und gewährt für wenig Geld einen aufschlussreichen Einblick in Belle’s literarische Vorlieben.

Das Buch beginnt mit einem interessanten Vorwort von Linda Woolverton, die damals mitverantwortlich für das Drehbuch des Zeichentrickfilms war. Da sie selbst ebenfalls schon immer ein Bücherwurm war, dienten ein paar ihrer Kindheitserlebnisse als Vorbild für eine der einprägsamsten Szenen des Films.

Darauf folgt zunächst eine bloße Auflistung von Belle’s Büchern, aus denen anschließend einige aussagekräftige Zitate präsentiert werden, stets in Verbindung mit Belle’s Gedanken zu dem jeweiligen Ausschnitt. Manche davon könnte man fast schon als Lebensweisheiten aus früheren Zeiten bezeichnen, die man sich zumindest zum Teil auch heute durchaus noch zu Herzen nehmen kann.

Die Bedeutung der Zitate, die nicht selbsterklärend sind, ergibt sich oftmals aus Belle’s Notizen dazu, in denen sie zum Beispiel begründet, warum sie das Zitat oder das Buch, aus dem es stammt, so sehr schätzt. Belle’s Kommentare sind alle in einer handschriftlichen Typographie gestaltet, was den Eindruck von persönlichen Anmerkungen in einem privaten Notizbuch erzeugt. Passend zum Schauplatz der eigentlichen Geschichte, verwendete Belle zudem hier und da französische Ausdrücke, obschon das Buch natürlich überwiegend auf Englisch geschrieben ist.

Im Anhang findet man abschließend ein paar mehr Informationen über die jeweiligen Bücher, aus denen die Zitate stammen, warum sie ausgewählt wurden und vor allem warum sie Belle gefallen hätten. Dadurch lernt man interessante literarische Werke kennen, von denen man teilweise vielleicht noch nie etwas gehört hat, die man sich nun aber womöglich einmal genauer ansehen wird.

Darüber hinaus ist das schnell gelesene Büchlein, das man nach dem ersten Lesen sicher weitere Male in die Hand nehmen wird, durchgängig und sehr vielseitig illustriert. Die Abbildungen der verzauberten Schlossbewohner, wie zum Beispiel Madame Pottine, entsprechen dabei jedoch den neuen, animierten Versionen und nicht denen das Zeichentrick-Klassikers.

Fazit

Belle’s Library ist ein gelungenes Büchlein für Zwischendurch, das auf jeden Fall Belle’s Liebe zu Büchern zum Ausdruck bringt, womit sich vermutlich alle Leseratten gut identifizieren können. Wenn man Zitatensammlungen mag und sich dafür interessiert, welche Werke zu Belle’s Lebzeiten berühmt und welche Autoren ihrer damaligen Zeit mitunter sogar voraus waren, lohnt sich das Kauf also.





Kommentare

  1. Das Cover ist ein echter Hingucker. Sehr hübsch gestaltet!

    Neri

Kommentar abgeben?

Hiermit erteile ich mein Einverständnis.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link hinterlegt und gelten daher als Werbung.