Beiträge mit dem Schlagwort 'Meg Cabot'

Jul  30

[Wochenrückblick] 30. Kalenderwoche 2018

30. Juli 2018 | 23:05 | Rekapituliert


Was soll ich sagen? Ich lese momentan ausschließlich juristische Fachliteratur, zu meinem eigenen Leidwesen.


In dieser Woche flatterte ein Bildband ins Haus, der mir beim ersten Durchblättern schon sehr gut gefallen hat.


Am kommenden Donnerstag startet Grenzenlos, die Verfilmung des gleichnamigen Buches von J.M. Ledgard mit James McAvoy und Alicia Vikander in den Hauptrollen, in den deutschen Kinos.


Putnam hat sich die Rechte an der Trilogie The Aurelian Cycle von Rosaria Munda gesichert, das als Aegon Targaryen and Hermine Granger mit Drachen beschrieben wird. Der erste Band der Reihe, The Dragonlord’s Son, soll im Frühjahr 2019 in den USA erscheinen.

Das Cover zu Black Canary Ignite, dem Graphic Novel über Black Canary von Meg Cabot, der voraussichtlich im Oktober 2019 erscheint, wurde inzwischen enthüllt.

Jul  22

[Wochenrückblick] 29. Kalenderwoche 2018

22. Juli 2018 | 23:20 | Rekapituliert


Ich kann mich nur wiederholen: Ich bin immer noch nicht zum (weiter)lesen gekommen, gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass sich das nun endlich ändert. Das Gute ist aber immerhin, dass mich nun nicht mehr Netflix und Amazon Prime vom Lesen abhalten, sondern vor allem das Lernen fürs zweite Staatsexamen. Gelesen habe ich allerdings Was ihr wollt von William Shakespeare. Ich war am Donnerstag nämlich auf dem großartigen Konzert von Ed Sheeran in Berlin und brauchte Lektüre für unterwegs, die deutlich kleiner ist als mein eReader (oder ein Taschenbuch), weil man ja neuerdings nur noch mit winzigen Taschen durch die Einlasskontrollen kommt. Völlig sinnfrei und überaus ärgerlich, aber leider unumgänglich.


Nachdem die Originallieferung offenbar mal wieder bei der Post verloren gegangen ist, erreichte mich in dieser Woche endlich die Ersatzlieferung von Illegal, ein Graphic Novel zum Thema Flucht, auf das ich mich schon sehr freue. | Da Meg Cabot nach wie vor meine Lieblingsautorin ist, darf natürlich auch der zweite Band von Ich bin dann mal Prinzessin nicht in meinem Regal fehlen, auch wenn ich das Buch bereits auf Englisch gelesen habe. | Myre ist ebenfalls ein Graphic Novel und eigentlich wollte ich es schon am Wochenende lesen, bin jedoch noch nicht dazu gekommen. Vielleicht schaffe ich es in den kommenden Tagen. Die Zeichnungen sind auf jeden Fall großartig, so viel kann ich schon einmal sagen. | Zu guter Letzt hat nun auch Prinzessin undercover – Geheimnisse einen Platz in meinem Regal ergattert. Es ist einfach zu schön, um nicht dort zu stehen, und inhaltlich müsste es, nach allem was ich bisher gehört habe, eigentlich auch ganz meinen Geschmack treffen.


Die Serie The Handmaid’s Tale, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Margaret Atwood, wird nach einer zweiten nun auch eine dritte Staffel bekommen.


Harper Teen hat die Rechte an The Beholder, dem Debut von Anna Bright, erworben, das als Cinderella meets Die Odyssee beschrieben wird. Der erste Band der Dilogie soll im Sommer 2019 erscheinen.

Jul  17

[Top Ten Tuesday] Favorite Novellas/Short Stories

17. Juli 2018 | 14:35 | Mitgemacht

Schon als ich dieses Thema das erste Mal auf der Liste der künftigen Themen für den Top Ten Tuesday gesehen habe, stand für mich fest, dass ich daran teilnehmen werde, sodass ich den Termin sofort in meinen Blog-Kalender eintrug. Ich bin ein großer Fan von Novellen und Kurzgeschichten, insbesondere solcher, die zu irgendeiner Serie gehören und die Geschichte einer Nebenfigur näher beleuchten, die Vorgeschichte erzählen, o.Ä., weshalb ich bei Reihen, die mir gut gefallen, stets nach solchen Ergänzungen Ausschau halte und diese dann ebenfalls lese. Inzwischen sind mir sogar ein paar Novellen begegnet, die mir letztlich noch besser gefallen haben als die „richtigten“ Bände der Serie bzw. Teile davon. Das sind meine bisherigen 10 Favoriten:

Dark Elements – Bittersüße Tränen war eine tolle Ergänzung zur Dark Elements Trilogie von Jennifer L. Armentrout, die einige Jahre vor der eigentlichen Handlung spielte und in der man mehr über Dez und Jasmine erfuhr, vor allem wie sie schließlich das Paar wurden, als das man sie kennengelernt hat.

A Dance with Dakness gehört zu den Novellen, die mir noch besser gefallen haben als die anderen Bände der Reihe. Auch hierbei handelt es sich um eine Vorgeschichte, allerdings spielt die Handlung mehrere hundert Jahre vor den restlichen Teilen, was die Geschichte nicht weniger interessant macht. Ich erlaube mir einfach einmal aus meiner Rezension zu zitieren: Man erfährt durch sie erstaunlich viel über Charaktere, die in Angelfire – Meine Seele gehört dir nur erwähnt werden oder nur am Rande auftauchen, aber eigentlich durchaus von Bedeutung sind und über die man gern mehr erfahren würde. Sie offenbart Zusammenhänge und familiäre Bande, die man entweder nur erahnen konnte oder die man nie für möglich gehalten hätte bzw. noch gar nicht in Erwägung gezogen hat. Die Hauptfigur der Geschichte ist nämlich Madeleine, Wills sehr sympathische Mutter, sodass man mehr über seine Herkunft, insbesondere auch seinen Vater, erfährt.

Todd ist eine von mehreren Novellen zur Soul Screamers Reihe von Rachel Vincent und unter denen, die ich davon bisher gelesen habe, meiner Meinung nach die beste. Todd ist eine der Nebenfiguren, die einem sehr schnell ans Herz wächst und über die man unbedingt mehr wissen möchte. Mit dieser Novelle gibt die Autorin einem die Chance Todd nun wesentlich besser kennen zu lernen, insbesondere wie er war, bevor er starb, wie er schließlich zu dem Reaper wurde, der er inzwischen ist und wie die Tätigkeit als Sensenmann tatsächlich aussieht.

Royal Day Out von Meg Cabot ist zwar kurz, aber unheimlich unterhaltsam und wunderbar geeignet, um die Wartezeit bis zum nächsten Tagebuch von Prinzessin Olivia zu überbrücken. Wer denkt, dass bei einem kleinen (royalen) Shoppingtrip rein gar nichts schiefgehen kann, wird eines Besseren belehrt und man amüsiert sich beim Lesen wahrlich königlich!

Double Crossed von Ally Carter ist vor allem deshalb so lesenswert, weil es die Charaktere von zwei wunderbaren Serien der Autorin vereint: Gallagher Girls und Heist Society. Ich liebe solche Crossover!

Finding Cinderella von Colleen Hoover hat mir beispielsweise auch wesentlich besser gefallen als Losing Hope, womöglich sogar besser als Hopeless, und ist mein Lieblingsteil der Reihe. Daniel und Six mochte ich von Anfang an sehr und ihre Geschichte ist wirklich außergewöhnlich. Diese Novelle kann man übrigens auch gut unabhängig vom Rest der Serie lesen, wenn man die Bücher der Autorin noch nicht kennt, ihnen aber einmal eine Chance geben möchte.

Maybe not habe ich ebenfalls höher bewertet als Maybe Someday, an dem mich im Endeffekt eben doch einige Sachen gestört haben. Die Beziehung von Warren und Bridgette ist ebenfalls alles andere als gewöhnlich, was die Geschichte für mich besonders empfehlenswert macht, und zeigt, wie eine gesunde, auf Gegenseitigkeit basierende Beziehung aussehen sollte, was vor allem für Bridgette eine völlig neue Erfahrung ist.

Tiger’s Promise von Colleen Houck erzählt ebenfalls u.a. die Vorgeschichte zur eigentlichen Reihe – The Tiger Saga – und enthält neben der interessanten Vorgeschichte aus Yesubais Perspektive noch zahlreiche andere tolle Extras, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

In Breathless von Sophie Jordan geht es um Az, die man vielleicht als beste Freundin von Jacinda aus der Firelight Trilogie kennt. In der Reihe konnte sie nie so ganz nachvollziehen, warum Jacinda sich so zu einem Menschen hingezogen fühlt – beide sind sog. Drakis – in dieser Novelle sammelt sie aber schließlich eigene Erfahrungen mit der verbotenen Liebe zu einem Menschen.

Die vollkommene Kämpferin gehört zur The Goddess Test Trilogie von Aimée Carter, beleuchtet die Ereignisse zwischen dem ersten und zweiten Band und erzählt die interessante Geschichte der Zwillingsbrüder Pollux/Lux und Castor/Casey, von denen einer menschlich und einer unsterblich ist. Als Castors Zeit abgelaufen war, bat Lux Zeus/Walter darum seine Unsterblichkeit mit seinem Bruder teilen zu dürfen, wurde aber hereingelegt. Um nicht für immer von ihm getrennt zu werden, befreit Lux Casey daraufhin verbotenerweise aus der Unterwelt, weshalb sie seitdem vor Hades/Henry und dem Rat auf der Flucht sind.

Mai  16

[Rezension] Ich bin dann mal Prinzessin

16. Mai 2018 | 23:52 | Gelesen

Titel: Ich bin dann mal Prinzessin
Autorin: Meg Cabot
Originaltitel: From the Notebooks of a Middle School Princess
Erstveröffentlichung: 2015
Übersetzerin: Ilse Rothfuss

Wissenswertes

Ich bin dann mal Prinzessin ist das neueste Kinderbuch der us-amerikanischen Bestsellerautorin Meg Cabot, deren Werke es schon mehrfach auf die Bestsellerliste der New York Times geschafft haben und zahlreich ausgezeichnet wurden.

Bekannt wurde Meg Cabot vor allem durch die 10-teilige Serie The Princess Diaries bzw. Plötzlich Prinzessin, die (teilweise) unter dem gleichen Titel mit Anne Hathaway in der Hauptrolle verfilmt wurde. Mittlerweile hat sie weit über fünfzig Bücher veröffentlicht, sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene. Früher hat sie noch verschiedene Pseudonyme verwendet, z.B. Patricia Cabot oder Jenny Carroll, inzwischen schreibt sie aber ausschließlich unter ihrem richtigen Namen.

Ich bin dann mal Prinzessin ist zudem der Auftakt zu einer neuen Reihe, in der erneut eine genovische Prinzessin im Mittelpunkt steht: Mias Halbschwester Olivia. Der zweite Band soll bereits im Juli 2018 erscheinen und den Titel Ich bin dann mal Prinzessin – Chaos, Kekse und königliche Cousinen tragen.

(Mehr…)

Apr  13

[Blogtour] Ereignisse, auf die ihr euch noch freuen könnt

13. April 2018 | 12:05 | Mitgemacht, Verlost

Nachdem ihr nun schon etwas mehr über den ersten Band erfahren habt und Marie euch gestern gleich 10 gute Gründe dafür geliefert hat, warum ihr das Buch lesen solltet, verrate ich euch nun schon ein paar kleine Details aus den folgenden Bänden, die ihr euch ebenfalls nicht entgehen lassen solltet.

Wer denkt, dass Olivias Leben nun, da sie sich in Genovien und dem Palast eingelebt hat, langweilig werden würde, der irrt sich nämlich gewaltig. Das Leben als Prinzessin von Genovien ist ereignisreich und alles andere als leicht.

Im zweiten Band, Ich bin dann mal Prinzessin – Chaos, Kekse und königliche Cousinen, der bereits im Juli dieses Jahres erscheinen soll, gilt es zum Beispiel eine royale Hochzeit vorzubereiten – das Ereignis des Jahres – nämlich die Trauung von Olivias Halbschwester Prinzessin Mia und ihres Verlobten Michael Moscovitz. Absolut jeder möchte mitreden, was die Organisation betrifft und die Vorstellungen von Grandmère stimmen nicht immer mit den Wünschen von Mia und Michael überein. Eigentlich hat sogar Olivia mit den Hochzeitsvorbereitungen alle Hände voll zu tun, denn natürlich geht hier und da etwas schief, doch ihre neue Schule besteht darauf, dass sie bereits jetzt, kurz vor den Sommerferien, am Unterricht teilnimmt – das hat ihr gerade noch gefehlt.

Im dritten Band steht die Geburt königlicher Zwillinge kurz bevor und Olivia freut sich schon sehr darauf Tante zu werden. Außerdem hat sie – zum ersten Mal – einen Verehrer und einen Schwarm – nur leider sind das zwei verschiedene Jungs. Die Gefühle des einen erwidert sie nicht, will ihn aber ebenso wenig verletzen, und ob ihr Prinz auch in sie verliebt ist, weiß sie nicht.

Mit der Schule steht zudem ein interessanter Ausflug nach Österreich an, denn die Royal Genovian Academy nimmt dort an den Royal School Winter Games teil – nur hat Olivia keine Ahnung von Wintersport.

Im vierten Teil geht es dann genauso interessant weiter: Genovien soll endlich eine neue Regentin bekommen, das heißt die Krönung von Olivias Halbschwester Mia steht kurz bevor. Doch auch der genovische Palast ist nicht vor Intrigen sicher – wird die geplante Krönung dadurch am Ende etwa ins Wasser fallen?

All das – und noch viel mehr – erwartet euch in den Folgebänden, die allesamt genauso unterhaltsam sind wie der Serienauftakt. Ihr könnt euch also schon auf viele weitere spannende Tagebucheinträge der charmanten Prinzessin Olivia freuen!

Du bist neugierig geworden und möchtest ein Exemplar des Buches gewinnen?

Dann behalte die Blogtour aufmerksam im Auge, zähle die Krönchen, die in allen Beiträgen enthalten sind, und schick am Ende der Tour unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen einfach eine Mail an stephie[@]nobody-knows.eu mit dem Betreff Ich bin dann mal Prinzessin und der genauen Anzahl der Krönchen.

Einsendeschluss: Montag, 30. April 2018, 23:59 Uhr

Viel Glück!

P.S.: Da auf jedem der teilnehmenden Blogs jeweils ein Exemplar des Buches verlost wird, kannst du deine Chancen natürlich erhöhen, indem du auf allen Blogs an dem Gewinnspiel teilnimmst.

Apr  09

[Blogtour] 10 Dinge, die ich tun würde, wenn ich plötzlich Prinzessin wäre

09. April 2018 | 10:00 | Mitgemacht, Verlost

In Ich bin dann mal Prinzessin erfährt die zwölfjährige Olivia eines Tages, dass sie die Halbschwester von Mia Thermopolis, der Prinzessin von Genovien, und damit selbst ebenfalls eine richtige Prinzessin ist. Was für eine überwältigende Neuigkeit!

Wenn wir ehrlich sind, hat doch zumindest jedes Mädchen als Kind irgendwann einmal davon geträumt Prinzessin zu sein, oder nicht? Auch beim Lesen des Buches schwirrt einem unweigerlich die Frage im Kopf herum, was man selbst tun würde, wenn man plötzlich tatsächlich eine Prinzessin wäre und die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt, wenn Geld auf einmal keinerlei große Rolle mehr spielt.

Das sind die ersten 10 Dinge, die ich vermutlich tun würde, wenn ich plötzlich Prinzessin wäre:

1. Nachdem ich den ersten Schock über diese Neuigkeit verdaut hätte, würde ich um einen royalen Vorschuss bitten und einmal shoppen gehen, ohne dabei auf den Preis achten zu müssen. Dabei würde ich allerdings nicht nur mir etwas kaufen, das ich vielleicht schon immer haben wollte, aber bisher zu teuer fand, sonder auch Geschenke für meine Familie und meine Freunde kaufen – am besten ebenfalls Dinge, auf die sie schon lange sparen. Geteilte Freude ist schließlich doppelte Freude.

2. Anschließend würde ich alle Menschen, die als erstes von meinem neuen Dasein erfahren sollen, in mein Lieblingsrestaurant einladen und ihnen die unglaubliche Nachricht mitteilen, dass ich nun eine waschechte Prinzessin bin und sie mich von nun an mit königliche Hoheit anreden müssen. Letzteres ist natürlich nur als Scherz gemeint. ;)

3. Außerdem wäre ich total gespannt auf das obligatorische Umstyling. Genau wie Olivia bekäme ich sicher ein umfassendes Makeover sowie eine völlig neue Garderobe, einschließlich Kleidern, von denen ich bisher kaum zu träumen gewagt hätte, und hätte vielleicht sogar meinen eigenen königlichen Stylisten, der verhindert, dass jemand meine Bad-Hair-Days zu sehen bekommt. Hach, wäre das schön, wenn ich jeden Tag perfekt gestylte Haare hätte und immer aussehen würde, als käme ich gerade frisch vom Friseur.

4. Das Dasein als Prinzessin bringt aber auch Verpflichtungen mit sich, die ich durchaus ernst nehmen würde. Daher wäre es mir sehr wichtig mehr über das Land zu erfahren, dessen Regentin ich vielleicht eines Tages sein werde, über das Volk, die Sitten und Gebräuche, die landestypische Küche, eventuelle gesellschaftliche Probleme, die es zu lösen gilt, etc. Schließlich kann ich nicht erwarten, dass mein Volk sich von mir Ernst genommen fühlt und mir sein Vertrauen schenkt, wenn ich nicht genug über mein Land und seine Bevölkerung weiß.

5. Damit ich die Interessen meines Landes und meines Volkes gut vertreten kann, würde ich mich bemühen weitere Fremdsprachen zu lernen, allen voran natürlich die Sprache meines Landes, sollte das eine sein, die ich bislang nicht beherrsche – das hätte natürlich oberste Priorität. Wenn man Prinzessin ist, bleibt der Kontakt mit anderen Adligen oder Politikern nicht aus und ein persönliches Gespräch, ohne Dolmetscher, ist eben nur möglich, wenn man die gleiche Sprache spricht. Man kann zwar nicht jede andere Sprache erlernen, aber vielleicht ein paar grundlegende Vokabeln, z.B. die angemessene Begrüßung o.Ä.. Als Prinzessin wäre es glücklicherweise sicher nicht schwer einen oder mehrere Privatlehrer zu engagieren. Und da man sich nicht nur geistig, sondern auch körperlich fit halten muss, hätte ich auch nichts dagegen zusätzlich noch so eine edle Sportart wie Fechten oder Bogenschießen zu lernen.

6. Als Prinzessin würde ich, wie es auch bei Olivia der Fall ist, in einen Palast umziehen müssen und bekäme bestimmt einige schöne Gemächer ganz für mich allein. Das größte davon würde ich nutzen, um mir eine eigene Bibliothek einzurichten. Es würde also ausschließlich aus Bücherregalen, unzähligen Büchern und vielleicht einem bequemen Lesesessel bestehen.

7. Möglicherweise, ach, was rede ich, sehr wahrscheinlich, würde ich, insbesondere anfangs, sicher viele Fehler machen – ein königliches Auftreten will schließlich gelernt sein und immerhin wurde ich nicht mein ganzes Leben auf diese Etikette vorbereitet. Ich hoffe aber, dass es mir gelingen würde solche Schwierigkeiten genauso charmant zu überwinden wie Olivia und man mir solche Fehler verzeihen würde, weil das alles noch neu für mich ist und ich mich zumindest ernsthaft bemühe alles richtig zu machen.

8. Ich würde jede Chance, die sich bietet, nutzen, um die Welt zu bereisen. Es gibt so viele Orte auf der Welt, die ich mir gern einmal mit eigenen Augen anschauen würde und zum Pflegen diplomatischer Beziehungen kann es sicher nicht schaden, Adlige oder Politiker vor Ort in ihrem Heimatland zu besuchen. Bei solchen Reisen würde ich dann nach Möglichkeit immer ein paar Tage länger bleiben, um mir Städte oder Länder näher anzusehen. Meine wenigen Urlaube würde ich wahrscheinlich auch jedes Mal in einem anderen Land verbringen, vorzugsweise mit meiner Familie und/oder meinen Freunden, die selbstverständlich auf meine Kosten verreisen – aus Sicherheitsgründen würde doch ohnehin jedes Mal die ganze Etage des entsprechenden Hotels gebucht werden, oder nicht? Mehr als ein Zimmer brauche ich nicht und im königlichen Privatjet – oder auf der königlichen Yacht – dürfte auch mehr als genug Platz vorhanden sein.

9. Ich würde meinen neu gewonnenen Einfluss dazu nutzen die Welt ein Stückchen besser zu machen. Vielleicht klingt das naiv, doch ich bin davon überzeugt, dass man als Prinzessin die Möglichkeit hat, Menschen viel besser auf Probleme aufmerksam zu machen und auf Lösungen hinzuwirken. Darüber hinaus kann man sich für gemeinnützige Zwecke engagieren. Ich könnte nicht mehr in den Spiegel sehen, wenn ich nicht wenigstens einen Teil meines Vermögens und meiner Zeit für soziale Projekte o.Ä., für Organisationen, die mir am Herzen liegen, einsetzen würde. Da würde ich mir also ein Beispiel an Olivias großer Schwester, Prinzessin Mia, nehmen.

10. Zu guter Letzt würde ich früher oder später die Rechte an meiner Lebensgeschichte an Disney verkaufen, damit sie mein Leben verfilmen können – bei Prinzessin Mia hat das schließlich auch gut funktioniert. Zugegeben, der Wahrheitsgehalt ist nicht allzu hoch, dennoch sind die beiden Filme sehr gelungen und zählen nach wie vor zu meinen Favoriten, genauso wie zahlreiche andere Disney-Filme. Britt Robertson oder Elle Fanning könnte ich mir gut für die Hauptrolle vorstellen. Wer meinen Prince Charming spielen sollte, weiß ich momentan allerdings noch nicht, den habe ich nämlich noch nicht gefunden.

Du bist neugierig geworden und möchtest ein Exemplar des Buches gewinnen?

Dann behalte die Blogtour aufmerksam im Auge, zähle die Krönchen, die in allen Beiträgen enthalten sind, und schick am Ende der Tour unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen einfach eine Mail an stephie[@]nobody-knows.eu mit dem Betreff Ich bin dann mal Prinzessin und der genauen Anzahl der Krönchen.

Einsendeschluss: Montag, 30. April 2018, 23:59 Uhr

Viel Glück!

P.S.: Da auf jedem der teilnehmenden Blogs jeweils ein Exemplar des Buches verlost wird, kannst du deine Chancen natürlich erhöhen, indem du auf allen Blogs an dem Gewinnspiel teilnimmst.

Apr  03

[Cover Revelation] Royal Crown

03. April 2018 | 19:48 | Beäugt

Bei der Vorbereitung auf die anstehende Blogtour habe ich gestern Abend entdeckt, dass Royal Crown, der vierte Band der Reihe um Mias kleine Halbschwester Olivia von Meg Cabot, inzwischen ein offizielles Cover bekommen hat und zwar eines, das mir wirklich gut gefällt.

Olivia Grace Clarisse Mignonette Harrison should be having fun. Her best friend is visiting from America, her sister’s royal coronation is only three days away (the first coronation of a female ruler in two centuries), and she’s even got a new boyfriend who is actually a very smart and charming prince!

But it’s hard to celebrate when her royal cousins are scheming to take over the throne. And with everyone running around, Olivia and her friends have been saddled with royal babysitting duties. Then, to make matters worse, Olivia’s snobby cousin Luisa insists on gossiping about her, especially about things that should be personal . . . it’s none of her business whether Prince Khalil and Olivia have kissed or not!

When did growing up royal get so complicated?!?

Das Cover finde ich, wie gesagt, wirklich gelungen, vor allem was die farbige Gestaltung betrifft. Snowball ist echt süß, auch wenn die Rasse nicht wirklich zu erkennen ist bzw. der Hund eher nach einer völlig anderen Rasse aussieht, aber ich bin wahrscheinlich ohnehin die einzige, die auf so etwas achtet. Olivia probiert offenbar gerade das Krönungsoutfit ihrer Schwester an und der Junge im Hintergrund ist sicher Khalil.

Einen Klappentext gibt es ebenfalls schon und wie bereits von mir vermutet geht es im vierten Teil tatsächlich (unter anderem) um Mias Krönung – ich kann es kaum erwarten diesen historischen Moment (und das garantiert damit einhergehende Chaos) mitzuerleben! Leider erscheint das Buch erst im August, weshalb ich es vermutlich erst nach meinen Examensprüfungen werde lesen können. Doch dann habe ich immerhin etwas, auf das ich mich danach freuen kann. :)

Mrz  15

[Neuheiten] Frühjahr 2018 – dtv

15. März 2018 | 17:45 | Erwartet

Leigh Bardugo: Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen

Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte …

Erscheinungstermin: Februar 2018

Da ich von dem Wonder Woman Film letztes Jahr total begeistert war, ist es natürlich keine große Überraschung, dass ein Buch über diese wunderbare Heldin sofort meine Neugier wecken konnte. Generell finde ich die Idee toll, Bücher über bekannte Superhelden in ihren jungen Jahren zu schreiben. Batman – Nightwalker von Marie Lu, welches im Juli 2018 auf Deutsch erscheinen soll, werde ich mir daher sicher ebenfalls nicht entgehen lassen.

Sarah J. Maas: Das Reich der sieben Höfe – Sterne und Schwerter

Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins – Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können?

Erscheinungstermin: März 2018

Die Vorgänger habe ich aus Zeitgründen bisher leider noch nicht gelesen, aber sie befinden sich bereits auf meinem eReader und warten dort sehnsüchtig auf mich.

Colleen Hoover, Tarryn Fisher: Never Never

Charlize, genannt Charlie, und Silas, beste Freunde seit der Kindheit und heimliches Paar gegen den Willen ihrer Familien, wachen auf und erinnern sich an … nichts. Beider Erinnerungen sind wie weggewischt. Was steckt dahinter? Oder besser: Wer? Beim Versuch herauszufinden, wer sie sind und was passiert ist, kommen sie einer Familienfehde auf die Spur, in die sich ihre Eltern verwickelt hatten und die sie und ihre Liebe auseinandergetrieben hatte. Doch was hat das mit ihrem gemeinsamen Gedächtnisverlust zu tun? Und dann geschieht es erneut: Genau 48 Stunden nach dem ersten Mal erwacht Silas ohne Erinnerung an all das, was zuvor war. Und ohne Charlie – denn die ist wie vom Erdboden verschwunden.

Erscheinungstermin: Januar/März 2018

Neue Bücher von Colleen Hoover landen inzwischen automatisch auf meiner Wunschliste und, über kurz oder lang, in meinem Regal bzw. auf dem eReader. Never Never hat sie allerdings nicht allein geschrieben und ich bin schon gespannt, ob ich den Unterschied merken werde. Darüber hinaus hört sich auch die Geschichte wirklich interessant an.

Meg Cabot: Ich bin dann mal Prinzessin

Olivia Grace Clarisse Mignonette Harrison sieht sich selbst als ein komplett durchschnittliches 12-jähriges Schulmädchen. Das Einzige, was an ihr besonders ist, sind ihr langer Name und die Tatsache, dass sie eine Halbwaise ist, die bei Onkel und Tante aufwächst und ihren Vater noch nie getroffen hat. An einem komplett durchschnittlichen Tag, an dem alles schiefgeht für Olivia, passiert auf einmal etwas Unglaubliches: Eine Limousine fährt vor der Schule vor und Prinzessin Mia Thermopolis von Genovia lädt Olivia ein, nach New York zu kommen, um ihren Vater kennenzulernen und dort mit ihnen zu leben. Denn in Wahrheit ist Olivia die Halbschwester von Prinzessin Mia und königlicher Herkunft. Nun rückt sie in das Rampenlicht der Öffentlichkeit und hält ihre aufregenden Erlebnisse in einem Tagebuch für ihre Freundinnen fest.

Erscheinungstermin: März 2018

Meg Cabot ist bekanntlich meine Lieblingsautorin, sodass ich ohnehin alle ihre Bücher lese, egal wovon sie handeln. Ich bin dann mal Prinzessin, sowie die ersten beiden Fortsetzungen dazu, habe ich bereits auf Englisch gelesen und ich bin von dieser Reihe richtig begeistert. Olivia ist eine unheimlich liebenswerte Protagonistin und es macht extrem viel Spaß ihre Tagebücher zu lesen. Da ich so ein großer Fan der Autorin und des Buches bin, darf die deutsche Ausgabe sich gern zum Original gesellen. Außerdem wird es, so viel kann ich sicher schon verraten, im März noch eine Blogtour zu diesem wundervollen Buch geben.

Sarah J. Maas: Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

Celaena ist in ihre Heimat zurückgekehrt, aber nicht mehr als Celaena Sardothien, sondern als Aelin Galathynius. Das ist ihr wahrer Name, der Name der rechtmäßigen Königin von Terrasen. Doch der Weg auf den Thron ist noch lang, denn von allen Seiten nahen Feinde heran. Aelin muss sich nicht nur gegen den dunklen Valg-König Erawan, der ihre Welt erobern und versklaven möchte, behaupten, sondern auch gegen die Königin der Fae, die unsterbliche Maeve. Es wird zu einem Kampf kommen und Aelin muss sich fragen, was – oder wen – sie bereit ist zu opfern, um ihre Welt zu retten … Doch ganz gleich, was auch passiert, Rowan steht unverrückbar an ihrer Seite.

Erscheinungstermin: Juni 2018

Hierbei handelt es sich um den fünften Band einer Reihe, deren Vorgänger alle noch ungelesen im Regal stehen bzw. sich auf dem eReader befinden. Ich bin aber zuversichtlich, dass mir die Serie gefallen wird und wollte mit dem Lesen in diesem Fall sowieso warten bis alle Bände erschienen sind, weil es lange ungewiss war, ob sie überhaupt auf Deutsch erscheinen.

Mrz  11

[Wochenrückblick] 10. Kalenderwoche 2018

11. März 2018 | 23:48 | Rekapituliert


Leider bin ich auch in dieser Woche so gut wie gar nicht zum Lesen gekommen, dabei möchte ich so gern wissen, wie die Geschichte weiter geht. Das Jahr hatte so gut angefangen und nun brauche ich wahrscheinlich den gesamten Monat, um dieses eine Buch zu beenden, denn nächste Woche werde ich garantiert ebenfalls kaum zum Lesen gekommen. Ausnahmsweise habe ich deswegen jedoch kein schlechtes Gewissen, ich habe nämlich ein paar Tage Urlaub und verbringe diese mit einer sehr guten Freundin auf der Leipziger Buchmesse!


Als erstes durfte in dieser Woche mit Ich bin dann mal Prinzessin auch die deutsche Ausgabe von From the Notebooks of a Middle School Princess bei mir einziehen und diese ist genauso toll wie das Original. | Unheimlich zauberhaft ist auch das Buch Flügge, vor allem wegen der unfassbar niedlichen Illustrationen. Ich kann es kaum erwarten das Buch nach der Messe zu lesen! | Außerdem habe ich bei der Lesejury noch ein paar Punkte eingelöst und mir dafür den vierten Band der Magisterium Reihe ausgesucht. Die Vorgänger stehen allerdings alle noch ungelesen im Regal. ^^’


Caryn Mandabach Productions hat sich die Rechte an When We Were Orphans (dt. Titel: Als wir Waisen waren) von Nobelpreisträger Kazuo Ishiguro gesichert.


Das eBook zu Wie die Luft zum Atmen von Brittainy C. Cherry kostet zurzeit lediglich 4,99 Euro.

Die Fortsetzung zu Ich bin dann mal Prinzessin von Meg Cabot wird den (Unter-)Titel Chaos, Kekse und königliche Cousinen tragen und bereits im Juli dieses Jahres bei dtv erschienen.

Dafür wurde der noch in der Vorschau angekündigte zweite Band der Reihe Nalia – Tochter der Elemente von Heather Demetrios leider auf einen unbekannten Zeitpunkt verschoben.

Loewe hat die Rechte an Warcross von Marie Lu erworben und wird den ersten Band der Reihe voraussichtlich unter dem Titel Warcross – Das Spiel ist eröffnet im kommenden Programm veröffentlichen.

Mrz  04

[Wochenrückblick] 9. Kalenderwoche 2018

04. März 2018 | 21:18 | Rekapituliert


Ich lese immer noch Der schwarze Thron – Die Königin, was allerdings nicht daran liegt, dass das Buch nicht fesselnd wäre, ich bin die letzte Woche eben nur wenig zum Lesen gekommen. | Außerdem habe ich gestern noch schnell mein neues Bilderbuch Little Whale dazwischen geschoben, weil ich einfach nicht länger widerstehen konnte, und es ist wirklich ganz zauberhaft.


Zuerst erreicht mich, wie schon erwähnt, ein neues Bilderbuch mit dem Titel Little Whale, das dem Titel entsprechend von einem kleinen Wal handelt. Ich liebe es! | Daneben erreicht mich unter anderem das Taschenbuch zu Save Me, das ich bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Die Geschichte habe ich zwar bereits als eBook gelesen, doch das Taschenbuch kann ich mir nun auf der Leipziger Buchmesse signieren lassen. | Mit Der Traum von Olympia erhielt ich einen neuen Graphic Novel, auf den ich schon sehr gespannt bin. | Besonders gefreut habe ich mich darüber hinaus über den zweiten Band der Good Night Stories For Rebel Girls. Ich kann es kaum erwarten neue Idole zu entdecken. | Zu guter Letzt überreichte mir der Postbote noch den zweiten sowie dritten Band von Avalon High Coronation, sodass ich die kurze Reihe nun vollständig im Regal habe und – hoffentlich demnächst – in einem Rutsch lesen kann.


Die italienische Produktionsfirma Fandango hat sich die Rechte an der Neapolitanischen Saga von Elena Ferrante gesichert und hat vor eine 32-teilige Serie – mit 8 Episoden pro Roman/Staffel – daraus zu machen. Die Dreharbeiten sollen voraussichtlich Mitte des Jahres in Neapel beginnen. Die Ausstrahlung der ersten Staffel ist ebenfalls noch für dieses Jahr geplant.


Das eBook zu Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag kostet zurzeit lediglich 5,99 Euro.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.