Beiträge mit dem Schlagwort 'Anna Todd'

Jun  11

[Filmkritik] After Passion

11. Juni 2019 | 23:55 | Gesehen, Verfilmt

Bisher war die junge Studentin Tessa Young stets eine vorbildliche, pflichtbewusste Tochter, die sich vor allem auf ihre Noten konzentriert und nie irgendetwas Verbotenes getan hat. Das gleiche gilt vermutlich für ihre Jugendliebe Noah, mit dem Tessa allerdings noch nie intim geworden ist. Wie es sich anfühlt wirklich verliebt zu sein, erfährt sie erst als sie dem alles andere als braven Hardin Scott begegnet. Bei ihrer ersten Begegnung lässt die unschuldige Tessa den charismatischen Bad Boy noch abblitzen – eine völlig neue Erfahrung für diesen – doch je mehr sie über den gutaussehenden Briten erfährt, desto mehr fühlt sie sich zu ihm hingezogen …


Ich muss gestehen, dass ich keine allzu hohen Erwartungen hatte als ich mir diesen Film im Kino angesehen habe, ganz im Gegenteil. Da ich kein Fan der Band One Direction bin, hatte ich nie wirklich Interesse daran die After Reihe von Anna Todd zu lesen, die bekanntermaßen aus einer Fan Fiction über den Frontsänger der Band entstanden ist. Vielleicht hätte ich mir die Bücher doch genauer ansehen sollen – zumindest hinsichtlich des ersten Bandes werde ich das nun auf jeden Fall nachholen – denn die Verfilmung hat mir tatsächlich wesentlich besser gefallen als gedacht.

After Passion ist eine überaus liebevolle Adaption, an der Fans von derartigen Liebesfilmen definitiv ihre Freude haben werden. Vermutlich kommen die Fans der Romanvorlage ebenfalls auf ihre Kosten, das werde ich allerdings erst richtig beurteilen können, wenn ich selbst das Buch gelesen habe. Ich persönlich finde den Film aber schon einmal deutlich gelungener als beispielsweise die Shades of Grey Trilogie. Daher kann ich auch die Reaktionen einiger weniger anderer Zuschauer im Saal nicht nachvollziehen, die einem gelegentlich das Gefühl gaben eine Komödie zu schauen. Es gab zwar durchaus die eine oder andere etwas kitschige Szene, doch das gehört bei diesem Genre eben dazu.

Die Handlung dreht sich um die beiden Protagonisten Tessa und Hardin und beschäftigt sich mit klassischen Themen und Problematiken, darunter die erste große Liebe, der erste Sex, der erste Herzschmerz. Tessas Erfahrungen in dieser Hinsicht und ihr Leben am College, erstmals unabhängig von der Aufsicht und Fürsorge ihrer Mutter, werden dabei sehr authentisch dargestellt. Sie befindet sich gerade in dem schwierigen Prozess des Erwachsenwerdens und versucht herauszufinden, wer sie eigentlich ist und was sie möchte, da sie bis dahin immer nur versucht hat den ihr auferlegten Erwartungen anderer gerecht zu werden.

Daneben steht natürlich vor allem die Liebesgeschichte zwischen Tessa und Hardin im Vordergrund, wobei eine eifersüchtige Ex-Freundin, die das Glück der beiden unbedingt sabotieren will, selbstverständlich nicht fehlen darf. Die Chemie zwischen den zwei Hauptdarstellern stimmt, die beiden geben ein süßes Paar ab und spielen ihre Rollen sehr überzeugend. Als Zuschauer ist man zudem froh darüber mit Josephine Langford und Hero Fiennes Tiffin zur Abwechslung frische, unverbrauchte Gesichter auf der Leinwand (oder dem Bildschirm) zu sehen.

Die Beziehung zwischen Tessa und Hardin wird sehr einfühlsam dargestellt und ist nicht annähernd so missbräuchlich wie ich befürchtet hatte. Hardin passt sich voll und ganz Tessas Tempo an und versucht zu keiner Zeit sie zu bedrängen. Sex haben die beiden also erst als sie bereit dafür ist und Hardin wartet diesbezüglich auf ihr ausdrückliches Einverständnis. Entsprechende erotische Szenen sind vorhanden, werden aber nicht detailliert gezeigt, weshalb der Film sogar eine Altersfreigabe von 0 Jahren erhalten hat. Das ist wohl einer der großen Unterschiede im Vergleich zum Buch.

Es macht Spaß den beiden Charakteren, die einem im Verlauf der Handlung immer mehr ans Herz wachsen, dabei zuzusehen, wie sie zueinander finden. Sie machen einen wahrlich verliebten Eindruck und das gilt auf jeden Fall auch für Hardin. Man merkt, dass er viel für Tessa empfindet, wenngleich es ihm anfangs schwer fällt sich das einzugestehen und er sie deshalb von sich stößt. Und ja, Hardin baut zwischendurch ganz schön Mist, doch wer tut das nicht irgendwann einmal? Abgesehen davon ist Tessa auch nicht gerade ein Unschuldslamm, immerhin ist sie noch in einer festen Beziehung als die Sache mit Hardin anfängt.

Alles in allem ist die Verfilmung äußerst unterhaltsam und mehr sollte man von so einem Film nicht erwarten, denn mehr will er auch gar nicht sein. Dafür, dass der Film in gerade einmal dreißig Tagen gedreht wurde, ist diese solide Leistung sogar noch umso erstaunlicher. Ich hätte somit absolut nichts gegen die Fortsetzung einzuwenden, deren Produktion inzwischen offiziell bestätigt wurde.

Fazit

After Passion ist eine gelungene Verfilmung, die die Liebesgeschichte zwischen Tessa und Hardin authentisch und fesselnd erzählt. Die Bücher von Anna Todd muss man zuvor nicht gelesen haben, um den Film zu genießen, man wird es hinterher jedoch nachholen wollen, selbst wenn man bislang einen großen Bogen um die Reihe gemacht haben sollte. Bleibt nur zu hoffen, dass der Roman dann genauso mitreißend ist.

Jun  03

[Wochenrückblick] 22. Kalenderwoche 2019

03. Juni 2019 | 23:50 | Rekapituliert


Ich lese noch immer Falling Fast, bin inzwischen aber immerhin bei den letzten 10 Prozent angekommen. Dass ich es noch nicht beendet habe, liegt vor allem daran, dass ich am Wochenende nach den Tagen auf der Loveletter Convention immer sofort hundemüde ins Bett gefallen bin.

Aufgrund der Loveletter Convention sind am letzten Wochenende einige neue Bücher bei mir eingezogen, die zeige ich euch allerdings erst in der nächsten Woche, da ich heute noch nicht dazu gekommen bin meinen Koffer auszupacken. ^^’


Anna Todd hat offiziell bestätigt, dass nach dem Erfolg des ersten Teils nun auch After Truth, der zweite Band ihrer Reihe um Tessa und Hardin, verfilmt wird. Josephine Langford und Hero Fiennes Tiffin werden darin erneut die beiden Hauptfiguren spielen.


No Judgments, der erste Band der Little Bridge Island Serie von Meg Cabot erscheint erst im September, einen kleinen Vorgeschmack auf das neue Setting bekommt man aber schon in der kurzen Geschichte Bridal Boot Camp. Das eBook ist vor wenigen Tagen erschienen und für unter einen Euro zu haben.

Apr  07

[Wochenrückblick] 14. Kalenderwoche 2019

07. April 2019 | 23:22 | Rekapituliert


Anfang der Woche habe ich Monstress – Das Blut gelesen, gefolgt von Monstress – Die Zuflucht, und bin nun noch begeisterter von der Reihe als zuvor. Den nächsten Band würde ich natürlich am liebsten sofort im Anschluss lesen, aber der ist leider noch nicht erschienen. Ich werde mich also in Geduld üben müssen. | Gestern habe ich dann spontan den dritten Band der Falling Kingdoms Reihe angefangen, nachdem ich im Internet noch einmal nachgelesen hatte, was in den ersten beiden Teilen passiert war. Ein Glück, dass es Internetseiten mit Zusammenfassungen gibt, denn es ist inzwischen so lange her, dass ich die Vorgänger gelesen habe, dass ich mich kaum noch an etwas erinnern konnte.


Diese fünf Bücher stammen aus meiner ersten Bestellung bei reBuy und befassen sich allesamt mit dem Thema Flucht. Ich wollte gern mehr darüber lesen und bin dann beim Stöbern auf diese Titel gestoßen, auf die ich nun schon sehr gespannt bin.

Auf Der Fluch der schwarzen Katze und »Hallo, Mister Gott, hier spricht Anna« bin ich durch Amy und die geheime Bibliothek aufmerksam geworden, da sie dort auf der Liste der verbannten Bücher stehen. Ersteres hörte sich so gut an, dass ich es unbedingt lesen wollte, im regulären Handel ist das Buch auf Deutsch aber bereits vergriffen. Daher habe ich mich sehr gefreut als ich das Buch bei reBuy entdeckte, es war im Prinzip der Auslöser für meine Bestellung. Letzteres habe ich wegen des unschlagbar günstigen Preises dann einfach mitbestellt, obwohl ich gar nicht so genau weiß, worum es eigentlich geht. Aber dass das Buch verbannt wurde, macht mich schon irgendwie neugierig. | Zu guter Letzt erreichte mich noch Die Verlobten des Winters. Das Buch begegnet mir zurzeit überall auf Instagram und die Begeisterung ist regelrecht ansteckend. Jetzt möchte ich natürlich auch wissen, warum dieses Buch so toll ist und ob es mir ebenfalls gefallen wird.


Am kommenden Donnerstag startet After Passion, die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Anna Todd, in den deutschen Kinos.


Mein Sommer auf dem Mond von Adriana Popescu ist als eBook diesen Monat für 6,99 Euro zu haben.

Noch günstiger ist bis zum 22. April das eBook zu Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag, das kostet bis dahin nämlich nur 4,49 Euro.

Feb  17

[Wochenrückblick] 7. Kalenderwoche 2019

17. Februar 2019 | 23:55 | Rekapituliert


Meine Prüfung und der ganze Examensstress liegen nun endlich hinter mir, was unter anderem bedeutet, dass ich wieder Zeit zum Lesen habe! Nachdem ich zunächst meine aktuelle Lektüre – Das geheime Leben der Bäume – beendete, habe ich mir nun Die Märchen von Beedle dem Barden geschnappt. Abgesehen davon, dass ich das Buch ohnehin schon vor Jahren lesen wollte, besteht die Monatsaufgabe der Carlsen Challenge im Februar darin ein Buch zu lesen, das vor 2016 erschienen ist, und das trifft auf dieses Buch zu.


Als Fan der Hummel darf natürlich auch Die kleine Hummel Bommel entdeckt die Wiese nicht in meiner Sammlung fehlen und ich freue mich schon sehr darauf. | Alles, was ich weiß über die Liebe hat mich ganz überraschend erscheint, in zweierlei Hinsicht. Erstens hatte ich zuvor absolut noch nichts von dem Buch gehört, zweitens habe ich bisher auch noch nie mit dem Verlag zusammengearbeitet, weshalb ich zunächst etwas irritiert war. Aber einmal ist ja bekanntlich immer das erste Mal und das Buch hört sich eigentlich gar nicht schlecht an. Ich werde also bei Gelegenheit mal reinlesen. | Schließlich erreichte mich mit Vox noch ein Buch, das ich auf Instagram gewonnen habe und auf das ich schon sehr gespannt bin.


Fox 2000 hat auch die Rechte an On the Come Up, dem zweiten Roman von The Hate U Give Autorin Angie Thomas, erworben.

Constantin Film hat den ersten deutschen Trailer zu After Passion, der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Anna Todd, veröffentlicht.


Im Herbst diesen Jahres erscheint unter dem Titel The Guinevere Deception in den USA der erste Band einer neuen Fantasy-Serie von Kiersten White, die auf der Legende um König Artus beruhen soll.

Der nächste Roman von Ruta Sepetys wird den Titel The Fountains of Silence tragen und soll noch diesen Oktober erscheinen.

Everless Autorin Sara Holland arbeitet gerade an einer neuen Fantasy-Reihe mit dem Titel Havenfall. Der erste Teil soll voraussichtlich im März 2020 in den USA erscheinen.

Sandhya Menon arbeitet zurzeit an einer neuen, zeitgenössischen Serie mit dem Titel St. Rosetta’s Academy, deren einzelne Bände jeweils ein anderes Märchen neu erzählen sollen. Der Auftakt, Of Curses and Kisses, soll 2020 erscheinen und sich an Die Schöne und das Biest orientieren.

Im Herbst 2020 soll in den USA außerdem der erste Band einer neuen Dilogie von Adrienne Young, der Autorin von Das Herz der Kämpferin, erscheinen.

Jul  07

[Top Ten Tuesday] Hyped Books I’ve Never Read

07. Juli 2015 | 08:02 | Mitgemacht

Normalerweise lasse ich mich ja gern von Hypes anstecken, häufig sogar mit Erfolg. Heute soll es aber zur Abwechslung einmal um die Bücher gehen, die ich trotz des Hypes um sie bisher (noch) nicht gelesen habe und zum Teil auch überhaupt nicht lesen will.

1. After Passion von Anna Todd
Der Umstand, dass es sich bei dieser Reihe um eine One Direction Fan Fiction handelt, hat mich schon sehr skeptisch gemacht. Die Rezensionen auf Goodreads erledigten den Rest. Nicht, dass mich negative Kritiken grundsätzlich davon abhalten würden, ein Buch zu lesen, aber die Beschreibungen der Verhaltensweisen der beiden Protagonisten reichten aus, um mir zu bestätigen, dass mein erster Eindruck richtig war und ich keine Lust habe meine kostbare Lesezeit an diese Serie zu verschwenden.

2. Eat, Pray, Love von Elizabeth Gilbert
Im Kino fand ich den Film dazu damals total langweilig, beim zweiten Mal im TV fand ich ihn ganz okay. So oder so reizt mich die Thematik nicht annähernd genug, um die Geschichte zusätzlich noch zu lesen.

3. City of Bones von Cassandra Clare
Im Gegensatz zu vielen anderen mochte ich den Film sehr und fand es schade, dass er zu wenig Geld für eine Fortsetzung einspielte. Umso gespannter bin ich nun auf die Umsetzung als TV-Serie. Die Geschichte klingt total interessant und ich freue mich schon darauf mehr zu erfahren. Das Buch habe ich bisher trotzdem nicht angerührt. Keine Ahnung, warum. Vielleicht schrecken mich die vielen Bände und die hohen Seitenzahlen ein wenig ab?

4. Das Lied von Eis und Feuer von George R.R. Martin
Ich LIEBE die TV-Serie Game of Thrones und fiebere jetzt, kurz nach Ende der 5. Staffel, schon sehnsüchtig der nächsten entgegen. Ich habe jedoch kein großes Interesse daran die Bücher von George R.R. Martin zu lesen, obwohl mich die Geschichte sowie die Charaktere so faszinieren. Zu viele Seiten, zu viele Bücher und vor allem viel zu lange Wartezeiten halten mich nach wie vor davon ab. Vielleicht irgendwann einmal, wenn die Reihe tatsächlich abgeschlossen ist …

5. Der Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien
Die Filme habe ich alle im Kino gesehen und insgesamt fand ich die Trilogie auch ziemlich gelungen. Lesen muss ich sie deshalb aber nicht unbedingt.

6. Die Bücherdiebin von Markus Zusak
Auch die Verfilmung dieses Buches konnte mich begeistern, doch auf Grund der Thematik habe ich keine große Lust die Geschichte darüber hinaus noch zu lesen.

7. Fangirl von Rainbow Rowell
Meinem Gefühl nach wurde mir das Buch schon unzählige Male empfohlen und ich glaube, ich kenne niemanden, der es nicht mochte. Gelesen habe ich es dennoch nicht, obgleich mich der Klappentext durchaus neugierig macht. Vielleicht probiere ich es mal mit der deutschen Übersetzung, sofern das Buch in nächster Zeit ins Deutsche übertragen wird.

8. Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green
Ich liebe die Verfilmung dieses Romans! Aber das Thema hält mich fortwährend davon ab die Geschichte von Hazel und Gus auch zu lesen. Der Film bringt mich schon jedes Mal zum Weinen, das ist nach zwei Stunden jedoch wenigstens wieder vorbei. Ich bin mir nicht sicher, ob ich so viel Kummer und Leid im Moment auch als Buch verkraften würde, das kann ich nämlich nicht innerhalb von nur zwei Stunden lesen.

9. Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs
Zahlreiche Blogger scheinen diese Geschichte zu lieben und ich habe sie sogar als Hörbuch auf dem PC, doch es juckt mich einfach nicht genug in den Fingern, um danach zu greifen.

10. The Perks of Being a Wallflower von Stephen Chbosky
In diesem Fall bin ich trotz der wunderbaren Schauspieler absolut kein Fan der Adaption und mochte leider weder die Handlung noch die Umsetzung, deshalb verzichte ich auch gern weiterhin auf die Vorlage dazu.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.