Beiträge mit dem Schlagwort 'Neal Shusterman'

Aug  12

[Wochenrückblick] 32. Kalenderwoche 2019

12. August 2019 | 23:55 | Rekapituliert


Es scheint als hätte ich meine Leseflaute endlich überwunden! Ich habe vor einigen Tagen Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast begonnen, habe schon über die Hälfte der knapp 600 Seiten gelesen und kann es kaum erwarten den Rest zu verschlingen.


In der vergangenen Woche sind insgesamt vier neue Bücher bei mir eingezogen, von denen ich eines aber schon vor geraumer Zeit gelesen habe. OMG, diese Aisling! habe ich bei der großen Leseproben-Aktion des Verlages gewonnen und nachdem diese mir sehr gut gefallen hatte, bin ich schon sehr gespannt auf die gesamte Geschichte der Protagonistin. Poet X wurde mir vom Verlag angeboten und weil es mich sowohl inhaltlich als auch stilistisch angesprochen hat, habe ich natürlich zugesagt. Ein paar Seiten habe ich schon einmal überflogen und was ich bislang gelesen habe, gefällt mir sehr gut. Erebos 2 hat mich sogar etwas früher erreicht als erwartet und ich bin extrem neugierig, wie diese Geschichte, deren Vorgänger ich vor fast einem Jahrzehnt gelesen habe, weiter geht. Zu guter Letzt fand ich die englische Ausgabe von Rosa Parks schließlich in meinem Briefkasten. Ich habe das Buch bereits vor ein paar Monaten auf Deutsch gelesen, besaß bisher aber nur das eBook. Da ich die Titelheldin sehr bewundere, wollte ich das Buch allerdings auch gern richtig ins Regal stellen.


Picturestart hat die Rechte an With The Fire On High, dem neuesten Roman von Poet X Autorin Elizabeth Acevedo, erworben.

Disney+, der neue Streaming-Dienst von Disney, hat sich die Rechte an Challenger Deep (dt. Titel: Kompass ohne Norden) von Neal Shusterman gesichert.

Der Jugendbuch-Bestseller Going Vintage von Lindsey Leavitt soll demnächst ebenfalls verfilmt werden.

Amazon Studios arbeitet zurzeit an einer Serien-Adaption des Jugendromans Panic von Lauren Oliver.

Die Produzentin und neue Präsidentin von Lucasfilm Kathy Kennedy interessiert sich für die geplante Verfilmung von Children of Blood and Bone von Tomi Adeyemi und treibt das Projekt nun voran. Es könnte der erste Film des Studios seit dem Verkauf an Disney werden, der nichts mit Star Wars oder Indiana Jones zu tun hat.


Im November erscheint im Splitter Verlag der erste Band der Comic-Adaption zu Die Krone der Sterne von Kai Meyer.

Flying High, der finale Band der aktuellen Dilogie von Bianca Iosivoni, ist in der vergangenen Woche auf Platz 2 der Spiegel Bestseller-Liste eingestiegen.

Die eBooks zu Der Klang der Täuschung von Mary E. Pearson und Wir zwei in fremden Galaxien von Kate Ling kosten zurzeit jeweils nur 4,99 Euro.

Aug  01

[Neuheiten] Herbst 2019 – Fischer

01. August 2019 | 23:55 | Erwartet

V. E. Schwab: Vicious – Das Böse in uns

Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie genau, was sie tun. Sie planen das Experiment minutiös ­ und haben Erfolg: Beide kommen verwandelt wieder ins Leben zurück. Eli entwickelt eine erstaunliche Regenerationskraft und wird praktisch unsterblich, Victor kann anderen Schmerz zufügen oder nehmen. Was sie nicht unter Kontrolle haben, ist die Tragödie, die durch ihr Experiment ausgelöst wird. Denn Superkräfte allein machen keine Helden …

Erscheinungstermin: November 2019

Ich habe bisher leider noch immer kein Buch von der Autorin gelesen, obwohl ich bereits welche besitze, doch aufgrund der Begeisterung ihrer vielen Fans für ihre Werke landen irgendwie all ihre neuen Bücher auf meiner Wunschliste.

Jay Kristoff: Nevernight – Die Rache

Die Großen Spiele enden mit dem kühnsten Mord in der Geschichte der itreyanischen Republik – nur leider erwischt es den falschen. Der Konsul Julius Scaeva überlebt das Attentat, und seine Macht im Staat ist nun beinahe grenzenlos. Genauso wie sein Hass auf Mia Corvere.

Gejagt von den Assassinen der Roten Kirche und den Soldaten der itreyanischen Republik bricht Mia zu ihrer letzten großen Reise auf, um das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften und herauszufinden, wie sie Scaeva besiegen kann. Doch sie muss sich beeilen, denn das nächste Wahrdunkel naht, und Nacht fällt über die Republik.

Erscheinungstermin: Januar 2020

Die Vorgänger habe ich noch nicht gelesen, aber sie stehen ganz weit oben auf meiner Wunschliste.

Ally Condie: Rivergold

Es gibt etwas, das Romy Blythe, die siebzehnjährige Kapitänin des Baggerschiffs »Lily«, noch mehr will als das Gold, das sie aus dem Serpentine River graben: Rache. Romy hat geschworen, die Feinde zu vernichten, die ihren Freund getötet haben. Doch während sie ihr Schiff durch die gefährliche Strömung steuert, muss sie feststellen, dass sie nicht allen in ihrer Crew vertrauen kann. Mindestens ein Verräter ist an Bord. Andere sind aufrichtiger, als sie glaubt. Während der letzten Fahrt der »Lily« findet Romy heraus, wer sie geworden ist, wer sie sein möchte und wie die Liebe sie verändert hat.

Erscheinungstermin: Oktober 2019

Mit ihrer Cassia & Ky Trilogie konnte die Autorin mich damals total begeistern und auch ihr Einzelband Atlantia hatte mir gut gefallen. Insofern würde ich ihrem neuen Roman so oder so eine Chance geben, ansonsten hätte aber vermutlich das kleine Wörtchen Rache ausgereicht, um meine Neugier zu wecken, denn ich liebe Geschichten, in denen sich jemand für begangenes Unrecht rächen will.

Kate Dylan: Stranded – Im Bann des Sees

Regel Nummer 1: Bleibe nie nach Sonnenuntergang an Land zurück.

Mellie kennt diese Regel gut, denn sie ist eine Wandlerin. An Land kann sie menschliche Gestalt annehmen, doch wenn sie es vor der Dunkelheit nicht in den schützenden See ihres Volks schafft, bedeutet das ihren sicheren Tod. Doch dann passiert das, was nicht passieren darf: Mellie strandet. Um an Land zu überleben, muss sie sich ausgerechnet ihrem größten Feind anvertrauen: Caleb ist ein Mensch und darf auf keinen Fall erfahren, wer – oder was – Mellie wirklich ist …

Erscheinungstermin: September 2019

Geschichten mit oder über Meerjungfrauen scheinen gerade im Trend zu sein und einige davon sind durchaus lesens- bzw. sehenswert, ein Versuch kann also nicht schaden.

Connie Glynn: Prinzessin undercover – Entscheidungen

Zwei Jahre sind vergangen, seit Lottie auf das exklusive Internat Rosewood Hall gekommen ist und die Rolle der Prinzessin von Maradova eingenommen hat, um die echte Prinzessin Ellie zu schützen. Nachdem sie den Anschlagsversuchen der Gemeinorganisation Leviathan bereits zweimal nur knapp entkommen konnten, brauchen Lottie, Ellie und ihre Freunde dringend eine Auszeit. Sie reisen nach Japan, büffeln für die Prüfungen und schließen neue Freundschaften. Doch der nächste Schock lässt nicht lange auf sich warten: Leviathan spürt sie auf und versucht, Ellies Leibwächter Jamie auf seine Seite zu ziehen. Jetzt sind Lottie und Ellie im Kampf gegen Leviathan ganz auf sich allein gestellt und stehen vor großen Entscheidungen …

Erscheinungstermin: Oktober 2019

Die ersten zwei Bände stehen bislang leider noch ungelesen im Regal, aber das wird sich hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft ändern.

Shannon Dunlap: we will fall

Die sechzehnjährige Izzy ist nicht gerade begeistert, als sie mit ihren Eltern von Manhattan nach Brooklyn ziehen muss. Wie soll sie hier Freunde finden? Alle Leute in ihrem Alter sind mit ihren Machtspielchen beschäftigt, in ihrer Hackordnung gibt es keinen Platz für Neue. Doch dann begegnet Izzy Tristan, dessen Cousin Marcus der Boss im Block ist. Izzy und Tristan verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Niemand ahnt, dass die beiden sich heimlich treffen, schon gar nicht Tristans Cousin. Doch als Marcus ausgerechnet Izzy als seine neue Freundin herauspickt, nimmt die Tragödie ihren Lauf.

Erscheinungstermin: Oktober 2019

Ich bin grundsätzlich ein großer Fan von (gut gemachten) Märchen- und Klassiker-Adaptionen bzw. Neu-Interpretationen und hierbei handelt es sich offensichtlich um eine Neu-Erzählung der tragischen Liebesgeschichte von Tristan und Isolde.

Neal Shusterman: Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten

Drei Jahre sind vergangen seit mit Scythe Goddard ein Scythe der neuen Ordnung die Macht ergriffen hat, und seit der Thunderhead verstummt ist – für alle Menschen, bis auf Grayson Tolliver. Gibt es Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Citra und Rowan und auf ein wirkliches Happy End in der scheinbar perfekten Welt?

Stell dir eine Welt vor, in der Armut, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben. Die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe: sie allein entscheiden, wer sterben muss. Und nicht alle Scythe haben halten sich an alten Regeln …

Erscheinungstermin: November 2019

Hier warten die Vorgänger ebenfalls noch darauf endlich von mir gelesen zu werden.

Tahereh Mafi: Wie du mich siehst

Eine Kleinstadt in den USA: Shirins Alltag ist zum Albtraum geworden. Sie hat genug von den unverschämten Blicken, den erniedrigenden Kommentaren und den physischen Attacken, die sie ertragen muss, weil sie Muslima ist. Sie flüchtet sich ins Musikhören und in das Breakdance-Training mit ihrem Bruder und dessen Freunden. Shirin hat beschlossen, niemandem mehr zu trauen. Bis sie an ihrer neuen High School den Jungen Ocean trifft. Er ist der erste Mensch seit langem, der Shirin wirklich kennenlernen möchte. Erschrocken weist Shirin ihn harsch zurück. Ocean ist für sie aus einer Welt, aus der ihr bisher nur Hass und Ablehnung entgegenschlugen. Aber dann kommt alles anders …

Erscheinungstermin: November 2019

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und über die Autorin bzw. ihre Bücher habe ich bisher auch nur Gutes gehört.

Mårten Sandén: Haus ohne Spiegel

Das große Herrenhaus von Thomasines Urgroßtante ist wie geschaffen zum Versteckspiel – unzählige Zimmer, verwinkelte Treppen und unentdeckte Nischen. Selbst ihr Vater kennt nicht die genaue Anzahl aller Zimmer. Während eines Streifzugs durch das düstere alte Haus zeigt Thomasines kleinere Cousine ihr einen verborgenen Ort: einen achteckigen Raum, in den sämtliche Spiegel des Hauses verbannt wurden. Und dieser Raum scheint ein großes Geheimnis zu bergen …

Erscheinungstermin: Juli 2019

Bei diesem Buch konnte in erster Linie das Cover meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen, der Klappentext hört sich aber ebenfalls ziemlich interessant an. Spiegel werden ja zum Beispiel auch nicht selten als Eingang in eine andere Welt genutzt.

Apr  15

[Wochenrückblick] 15. Kalenderwoche 2019

15. April 2019 | 19:19 | Rekapituliert


Unter der Woche hatte ich keine große Lust zu lesen. Ich habe zwar ein Buch angefangen, war dafür aber eigentlich nicht in der richtigen Stimmung und habe daher auch nicht mehr als die ersten Kapitel gelesen. Als mich am Freitag dann Der Bücherdrache erreichte, habe ich daher stattdessen sofort hierzu gegriffen und es am nächsten Tag gleich beendet – so lang ist das Buch ja auch nicht. | Als nächstes habe ich mit Für immer Alaska begonnen, weil mir einfiel, dass ich diesen Monat noch kein Buch für meine Carlsen Challenge gelesen habe und mich sputen muss, wenn ich noch rechtzeitig an der Monatsaufgabe teilnehme möchte.


Was für wunderbare Neuzugänge! Der Bücherdrache erreichte mich, wie gesagt, am Freitag und wurde sofort von mir verschlungen. | Am nächsten Tag brachte mir der Postbote noch Mirage, auf das ich schon sehr gespannt bin. | Außerdem gab es noch ein paar digitale Neuzugänge. Weil die eBooks zurzeit im Angebot sind, befinden sich nun Mein Sommer auf dem Mond und Wild Hearts auf meinem eReader – letzteres steht ziemlich weit oben auf meiner Leseliste und wird daher hoffentlich bald gelesen. | Zu guter Letzt kam auch noch Dry hinzu, das sich ebenfalls ziemlich gut anhört.


Am kommenden Donnerstag startet Der Fall Collini, die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Ferdinand von Schirach mit Elyas M’Barek in der Hauptrolle, in den deutschen Kinos.


Wild Hearts – Kein Blick zurück von T. M. Frazier ist als eBook aktuell für 4,99 Euro erhältlich.

Es ist tatsächlich wahr: Im August dieses Jahres erscheint eine Fortsetzung zu Erebos von Ursula Poznanski!

Das Cover zu Children of Virtue and Vengeance, der Fortsetzung zu Children of Blood and Bone von Tomi Adeyemi, wurde in der vergangenen Woche enthüllt.

Brandon Sanderson kommt im Mai für einige Lesungen nach Deutschland, unter anderem auch nach Berlin.

Mrz  21

[Neuheiten] Frühjahr 2019 – Fischer

21. März 2019 | 23:45 | Erwartet

Kai Meyer: Die Krone der Sterne – Maschinengötter

Die Galaxis steht in Flammen. Die Maschinengötter sind erwacht und stürzen das Sternenreich in einen kosmischen Krieg.

Inmitten der Wirren kämpft Iniza Talantis um die Sicherheit ihrer Familie. An Bord der Nachtwärts jagen sie durchs All, verfolgt von den Schergen des Hexenordens. Denn Inizas Tochter Tanys gilt den Hexen als Schlüssel zum Sieg.

Ihr Weg führt sie auf den verbotenen Mond der Waffenmeister und durch ausgetrocknete Ozeane, auf verseuchte Dschungelwelten und in die Slums der Taragantum-Drift. Doch ihr Schicksal erwartet sie auf Tiamande – der Thronwelt der Gottkaiserin.

Erscheinungstermin: Februar 2019

Die beiden Vorgänger habe ich, wie so oft, noch nicht gelesen, doch der erste Band wartet bereits in meinem Regal auf mich und Kai Meyer konnte mich bisher immer begeistern.

Britta Sabbag: Blackwood – Briefe an mich

Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich. Würdest du ihn lesen?

Für Gesine ist das keine Frage. Natürlich würde sie. Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen. In dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig über ihren Kummer sprechen kann. Auch nicht über Arian Mary, den unverschämt gutaussehenden Sohn der örtlichen Butterdynastie. Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten über allerlei übernatürliches Zeug verrückt. Alles Quatsch, denkt sich Gesine. Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zukünftigen Ich findet, der ihre Welt ganz schön durcheinanderbringt…

Erscheinungstermin: März 2019

Der Klappentext erinnert mich ein wenig an Ich schreib dir morgen wieder von Cecelia Ahern und das Cover hat mich auch sofort angesprochen. Obwohl ich mehr als einen ihrer Romane bereits im Regal stehen habe, habe ich bisher nur Bilderbücher von Britta Sabbag gelesen, aber vielleicht ändert sich das ja mit diesem Buch.

Vic James: Dark Palace – Die letzte Tür tötet

Englands magischer Adel schreckt bei seinen Intrigen vor keiner Brutalität zurück. Luke wurde unschuldig verurteilt und ist der Gefangene eines besonders grausamen Lords. Seine Schwester Abi versucht verzweifelt, ihn zu befreien. Wird sie es schaffen, bevor sein Willen vollständig gebrochen ist?

Ein atemberaubender Kampf um die Macht, bei dem unvorhersehbar bleibt, wer welches Spiel spielt und wer gewinnt.

Erscheinungstermin: April 2019

Der Vorgänger wartet noch auf meinem eReader auf mich.

Julie Murphy: Ramona Blue

Ramona war erst fünf Jahre alt, als der Hurrikan Katrina ihr Leben für immer veränderte. Seitdem scheint es, als habe sich die Welt gegen sie und ihre Familie verschworen. Mit ihrer außergewöhnlichen Größe von 1,80 Metern und ihren unverwechselbaren blauen Haaren, sind für Ramona drei Dinge sicher: Sie mag Mädchen, sie ist der totale Familienmensch, und sie weiß, dass sie für etwas Größeres bestimmt ist als für ein Leben in dem Wohnwagen in Eulogy, Mississippi, den die Familie ihr zu Hause nennt. Ramona jongliert mit mehreren Jobs, ihrer exzentrischen, unzuverlässigen Mutter und ihrem gutmeinenden, aber überforderten Vater, und ist so gezwungen, die Erwachsene in der Familie zu sein. Jetzt, mit ihrer schwangeren Schwester Hattie, wiegt die Verantwortung schwerer als je zuvor.

Die Rückkehr ihres Jugendfreunds Freddie ist somit eine willkommene Ablenkung. Ramonas Freundschaft mit dem ehemaligen Wettkampfschwimmer geht genau da weiter, wo sie damals aufhörte, und bald hat er sie überredet, mit ihm im Becken ihre Bahnen zu ziehen. Als Ramona ihre Leidenschaft fürs Schwimmen entdeckt, beginnen sich auch, ihre Gefühle für Freddie zu verändern, was sie so gar nicht erwartet hätte. Mit ihrer wachsenden Zuneigung für Freddie, die ihre sexuelle Identität in Frage stellt, beginnt Ramona sich zu fragen, ob sie vielleicht Mädchen und Jungs mag oder ob diese neue Anziehung womöglich gar nichts damit zu tun hat. Auf jeden Fall wird Ramona erkennen, dass sich das Leben und die Liebe meist ähnlich anfühlen wie das Wasser, durch das sie ihre Bahnen zieht – fließend und veränderlich.

Erscheinungstermin: Mai 2019

Obschon ich diese Beschreibung viel zu ausführlich finde – ich hoffe doch sehr, dass hier nicht die gesamte Handlung verraten wurde – hört sich das alles richtig interessant an. Außerdem habe ich von der Autorin bisher nur Gutes gehört.

Steve Tasane: Junge ohne Namen

So nennen sie uns – Kind A, Kind E, Kind I usw. Weil wir nicht nachweisen können, wie wir richtig heißen. Ich bin Kind I.

I hat weder Familie noch Papiere, das Einzige, was er hat, ist ein Buchstabe, I – so wird er genannt. Er lebt in einem Camp für Flüchtlinge, und als minderjähriger unbegleiteter Flüchtling gehört er zu jenen, deren Zukunft am unsichersten ist. Doch die Kinder halten zusammen, und jeder Tag ist eine Zukunft für sich. Und I hofft. Auf einen neuen Namen oder sogar – einen Platz im Leben.

Erscheinungstermin: Februar 2019

Da ich mich sehr für dieses Thema interessiere, bin in der Hinsicht immer offen für neue Titel. Zudem klingt Junge ohne Namen nach einem sehr besonderen Buch.

Neal Shusterman, Jarrod Shusterman: Dry

Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.
Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden. Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben.

Erscheinungstermin: Mai 2019

Ein Buch mit einer düsteren Zukunftsvision, die hoffentlich niemals eintreten wird, aber für gute Dystopien bin ich immer zu haben.

Tracy Banghart: Iron Flowers – Die Kriegerinnen

Die Schwestern Serina und Nomi sind Gefangene: Nomi in der Gewalt eines brutalen Regenten, der alle Frauen unterdrückt. Serina auf einer Gefängnisinsel, auf die sie verschleppt wurde. Um in dem brutalen Regime zu überleben, bleibt den Schwestern nur eins: erbittert zu kämpfen – gegen die Unterdrückung und für ihre Liebe. Mit allen Mitteln und jede auf ihre Weise.

Erscheinungstermin: Januar 2019

Noch sein ein Buch, bei dem ich den Vorgänger bisher leider nicht gelesen habe.

Hannah Dale: Tierleben – Auf der Wiese, im Wald und am Wasser

In ihrer Heimat Großbritannien ist die Illustratorin Hannah Dale längst ein gefeierter Star. Und auch bei uns haben ihre kuscheligen Tierillustrationen die Herzen der Leser im Sturm erobert. Kein Wunder, denn ihrem zauberhaft-federleichten Stil kann man sich einfach nicht entziehen. In ihrem Buch würdigt und präsentiert sie uns 50 heimische Tierarten von der Amsel über den Fischotter bis hin zur Zwergmaus. Die einzelnen Porträts sind nach Lebensräumen geordnet und werden von informativ-unterhaltsamen Texten begleitet.

Erscheinungstermin: Februar 2019

Hier mochte ich den Vorgänger hingegen sehr und konnte es daher kaum erwarten das nächste Buch der Autorin in den Händen zu halten.

Connie Glynn: Prinzessin undercover – Enthüllungen

Ellie ist eine echte Prinzessin, die sich nichts mehr wünscht, als ein normales Leben zu führen. Lottie ist ein ganz normales Mädchen, das sich nichts mehr wünscht, als Prinzessin zu sein. Und ausgerechnet diese beiden müssen sich im Internat Rosewood Hall ein Zimmer teilen. Die Lösung liegt auf der Hand: Sie tauschen heimlich die Rollen.

Als Ellie und Lottie nach den Ferien zurück nach Rosewood Hall kommen, geschehen immer seltsamere Dinge. Es werden sogar Mitschüler vergiftet! Steckt dahinter etwa die Geheimorganisation Leviathan, die es auf die Kinder von Königshäusern und einflussreichen Familien abgesehen hat? Lottie und Ellie sind entschlossen, die Übeltäter zu enttarnen, doch sie haben keine Ahnung, wie nah die Gefahr ihnen tatsächlich schon gekommen ist …

Erscheinungstermin: Februar 2019

Der erste Band dieser Reihe wartet leider auch noch im Regal auf mich …

Neal Shusterman: Vollendet – Die Wahrheit

USA, die nahe Zukunft: Teenager, die zu viel Ärger machen, werden gnadenlos aus der Gesellschaft ausgestoßen und »umgewandelt«. Sie werden zu kompletten Organspendern. Jetzt sofort. Die Umwandlung ist unumkehrbar und niemand kann ihr entfliehen. Connor und Risa versuchen es trotzdem!

Connor und Risa halten das Mittel zur Beendigung der Umwandlung endlich in den Händen. Der Organdrucker druckt passgenau jedes Organ und jedes Körperteil. Dank seiner Technik braucht niemand mehr die Körperteile unerwünschter Teenager. Doch dann wird das einzige Exemplar bei einem Unfall zerstört, und Connor und Risa werden geschnappt. Ihre Flucht und ihre Hoffnung auf ein gemeinsames Leben scheint endgültig ein Ende gefunden zu haben.

Erscheinungstermin: März 2019

Gleiches gilt für die ersten drei Teile dieser Serie.

Robert M. Sonntag: Die Gescannten

2048. Die Menschen leben in einer hochdigitalisierten und vernetzten Stadt. Als der 15-jährige Jaro dort ankommt, ist er völlig fasziniert. Doch das alles hat seinen Preis: Der Konzern Ultranetz kontrolliert jeden bis in seine geheimsten Gedanken hinein. Nur Jaro kann sich gegen den Konzern auflehnen. Zusammen mit der gleichaltrigen Nana soll er geheime Informationen beschaffen. Doch Ultranetz ist ihnen auf der Spur, und sie sind in allerhöchster Gefahr …

Erscheinungstermin: Februar 2019

Den Vorgänger zu diesem Roman habe ich vor einigen Jahren gelesen und fand ihn damals ganz okay. Ob ich dem Nachfolger eine Chance gebe, hängt von den Rezensionen ab, die sind bisher allerdings nicht allzu positiv.

Aug  13

[Wochenrückblick] 32. Kalenderwoche 2018

13. August 2018 | 02:10 | Rekapituliert


Während meine eigentliche Lektüre bekanntermaßen wegen der Examensvorbereitung pausieren muss, habe ich mir nun ein Buch geschnappt, bei dem es problemlos möglich ist nur wenige Seiten pro Tag zu lesen, ohne die Lust daran zu verlieren oder der Handlung nicht gut folgen zu können: Das Pubertier. Ich bin mittlerweile bei der Hälfte angelangt und bisher gefällt es mir ganz gut, auf jeden Fall deutlich besser als die Kino-Verfilmung.


ebooks nehme ich in der Regel nicht am Tag des Kaufs o.Ä., sondern meistens erst mit dem eigentlichen Download in meine Statistik auf, sodass sich auf dem Gebiet in den letzten Wochen einiges angesammelt hat. The Oracle Queen und The Young Queens sind zwei Novellen zu der aktuellen Tetralogie von Kendare Blake, auf die ich schon sehr gespannt bin. | Auch bei Phoenix Overture handelt es sich um eine Novelle, allerdings zu der Das Meer der Seelen Trilogie von Jodi Meadows. Sie stand schon lange auf meiner Wunschliste und wurde nun endlich gekauft. | Queen of Hearts ist ein eBook Bundle, das die gesamte Trilogie beinhaltet und günstig zu haben war, sodass ich nicht widerstehen konnte. | Besonders gespannt bin ich auf Ava und der Junge in Schwarz-Weiß sowie Bienenkönigin.


Am kommenden Donnerstag startet The Darkest Minds – Die Überlebenden, die Verfilmung des gleichnamigen Reihen-Auftakts von Alexandra Bracken mit Amandla Stenberg in der Hauptrolle, in den deutschen Kinos.


Fans von Cassandra Clare dürfen sich auf eine neue High Fantasy Serie der Autorin freuen, die sich an eine etwas erwachsenere Zielgruppe richtet. Der erste Band soll den Titel The Sword Catcher tragen und voraussichtlich 2021 erscheinen.

Apr  20

[Messe] Leipziger Buchmesse 2018

20. April 2018 | 13:10 | Erlebt

Wie jedes Jahr – zumindest innerhalb des letzten Jahrzehnts, wenn ich das richtig in Erinnerung habe – habe ich auch in diesem Jahr natürlich die Leipziger Buchmesse besucht, dieses Mal sogar wieder an allen vier Tagen. Dabei habe ich ein paar tolle Veranstaltungen besucht sowie einige interessante Neuigkeiten in Erfahrung gebracht, insbesondere über das kommende Herbstprogramm diverser Verlage. Manche Informationen muss ich noch für mich behalten, alles andere steht in diesem Bericht.

Nach einem kurzen Abstecher zu den Ständen der LoveLetter Convention und von Klages Kalender – meinen favorisierten Tischkalender mit Sprüchen muss ich mir jedes Jahr dort kaufen, da man ihn leider nicht im regulären Buchhandel bestellen kann – begann der Donnerstag für mich mit der Verleihung des Leipziger Lesekompass 2018, der in diesem Jahr bereits zum siebten Mal dreißig Kinder- und Jugendbücher in drei Alterskategorien (2-6 Jahre, 6-10 Jahre und 10-14 Jahre) ausgezeichnet hat und all jenen als Orientierungshilfe dienen soll, die sich für Kinder- und Jugendliteratur interessieren. Das Hauptaugenmerk der Auszeichnung liegt auf der Leseförderung, wobei die Zielgruppe in Form einer Jugendjury direkt einbezogen wird.

In diesem Jahr stand das Thema „Mut“ im Fokus und die Auswahl der prämierten Titel war ebenso vielfältig wie die Jury-Mitglieder, von denen eines z.B. in der fantastischen Bibliothek Wetzlar mit phantastischer Literatur auf fünf Etagen tätig ist. Mir ist vor allem ein Titel aus der zweiten Kategorie in Erinnerung geblieben: „Der bleiche Hannes“, ein Graphic Novel mit einer abenteuerlichen, aber nicht gruseligen, Geistergeschichte, den ich mir vielleicht einmal näher ansehen werde. Mehr Informationen sowie alle ausgezeichneten Titel findet ihr hier.

Im Anschluss besuchte ich die Lesung von Akram El-Bahay aus Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherstadt. Die Ausschnitte waren für mich nichts Neues, da ich das Buch bereits gelesen habe, doch ich hatte gehofft, dass der Autor die Veranstaltung vielleicht auch nutzen würde, um ein paar Fragen zu beantworten. Das war leider nicht der Fall, allerdings konnte ich mir zumindest mein Buch nach der Lesung vom Autor signieren lassen.

Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, doch ich glaube, dass ich die Zeit bis zu meinem nächsten Termin dann in Halle 1 verbracht habe. Obwohl meine extreme Manga/Anime-Phase schon ein paar Jahre zurückliegt, lese ich noch immer gern Mangas und interessiere mich für bestimmte Aspekte der japanischen Kultur. Daher finde ich es immer wieder spannend mich ein wenig auf der Manga-Comic-Convention umzuschauen und der Donnerstag eignet sich definitiv am besten dazu, weil die Messe an diesem Tag die wenigsten Besucher hat.

Am Nachmittag hatte ich dann einen Termin bei Loewe, wo Carolin Grotjahn mir die Spitzentitel aus dem kommenden Herbstprogramm vorstellte – mit den entsprechenden Covern. Die genauen Titel und Erscheinungsdaten darf ich an dieser Stelle noch nicht nennen, aber ich darf euch verraten, worauf wir uns freuen können: Im Sommer dürfen wir uns zum Beispiel auf neue Romane von Ursula Poznanski, Mechthild Gläser und Stefanie Hasse freuen. Darüber hinaus hat Loewe die Rechte an The Savage Song von V.E. Schwab und Warcross von Marie Lu erworben und wird die Übersetzungen beider Titel bereits in diesem Herbst herausbringen, zusammen mit einem weiteren Buch von Karl Olsberg.

Danach stand das Bloggertreffen bei Fischer auf meinem Terminplan und am Stand stellten Sophie Strauß, Sibylle Bachar und Alexandra Strohmeier einer Gruppe von Bloggern, mich eingeschlossen, die Highlights aus dem kommenden Herbstprogramm vor, darunter unter anderem die folgenden Titel:

Im Juli erscheint mit Prinzessin Undercover – Geheimnisse der erste Band einer Reihe von Youtuberin Connie Glynn alias Noodlerella. Im gleichen Monat erscheint unter dem Titel Undying – Das Vermächtnis zudem der Auftakt einer weiteren gemeinsamen Serie von Amie Kaufman und Meagan Spooner.

Im August erscheint mit Dark Places – Zehn Jahre musst du opfern der Auftakt einer neuen, dystopischen Trilogie von Wattpad-Autorin Vic James. Im gleichen Monat erscheint unter dem Titel Borderland auch ein neuer Roman des deutschen Autors Peter Schwindt. Ebenfalls im August erscheint Cecelia Aherns neues Buch Roar unter dem Titel Frauen, denen Flügel wachsen.

Im Oktober erscheint mit Gefährliche Freundinnen ein neuer Roman von Cat Clarke. Im gleichen Monat dürfen sich Fans von Marieke Nijkamp auf einen weiteren Roman der Autorin freuen: Nur in der Dunkelheit leuchten die Sterne. Außerdem erscheint mit Mortal Engines – Krieg der Städte der erste Teil der Neuauflage/-übersetzung der Steampunk-Tetralogie von Philip Reeve, der kürzlich von Peter Jackson verfilmt wurde und voraussichtlich im Dezember dieses Jahres in die deutschen Kinos kommen soll.

Das größte Highlight hob sich der Verlag bis zum Schluss auf, dabei erscheint es bereits im Juni und zwar mit Originaltitel und Originalcover: Children of Blood and Bone – Goldener Zorn von Tomi Adeyemi.

Höchsterfreut über diese Neuigkeiten machte ich mich dann auf den Weg zum nächsten kleinen Bloggertreffen bei Ravensburger, mit dem mein erster Tag auf der Buchmesse endete. Von den fünf Titeln, die bei dem relativ kurzen Treffen präsentiert wurden, fand ich allerdings nur zwei wirklich interessant: Bad Girls von E. Lockhart und natürlich den ersten Band der Sturmtochter Trilogie von Bianca Iosivoni, die aber leider wieder nur als Taschenbuch erscheint.

Am Freitag ließ ich es dann ein wenig ruhiger angehen und besuchte zunächst die Lesung von Adriana Popescu aus ihrem neuen Roman Mein Sommer auf dem Mond. Ich habe wirklich während der gesamten Lesung schmunzeln müssen und das nicht nur wegen der lustigen Sprüche der Autorin, sodass das Buch spätestens jetzt auf meiner Wunschliste steht.

Im Anschluss begab ich mich an den nur wenige Meter entfernten Stand von Arena zu meinem Termin mit Verena Rehagel, die mir einen Einblick in das kommende Programm gewährte. Neben einem neuen Jugendbuch von Katja Brandis, einer Geschichte, bei dem eine Figur aus einem Film zum Leben erwacht, von Stefanie Gerstenberger sowie Marta Martin, einem gefühlvollen Roman von Claudia Pietschmann und einem neuen Thriller von Mirjam Mous erscheinen auch die Fortsetzungen zu Die Duftapotheke und Die Fabelmacht-Chroniken. Vor allem die nächsten drei Titel konnten jedoch mein Interesse wecken: der Jugendthriller White Maze von June Perry, der sich mit dem Thema „virtuelle Welten“ beschäftigt, Unter Hunden, das Jugendbuchdebut von Martin Krist, welches in Berlin spielt, sowie Ruhm kann tödlich sein, ein Thriller von Lygia Day Peñaflor à la Pretty Little Liars und One Of Us Is Lying.

Mittags machte ich mich auf den Weg in Halle 3 zu einem Mini-Bloggertreffen mit Andrea Wolf beim Gemeinschaftsstand von RandomHouse. Sie präsentierte uns die Highlights von cbt/cbj, die wir ohne Einschränkungen verraten dürfen:

Im August erscheint unter dem Titel Bienenkönigin ein interessanter Thriller von Claudia Praxmayer, in dem die Protagonistin mit Bienen kommunizieren kann. Im September erscheint mit Ash Princess das Fantasy-Debut von Laura Sebastian, das bisher bereits in zwölf Länder verkauft wurde. Im Oktober erscheint u.a. Jetzt ist alles, was wir haben von Amy Giles, ein realistischer Roman über häusliche Gewalt. Fans von Eva Siegmund dürfen sich im Dezember auf einen neuen Roman der Autorin freuen. H.O.M.E. – Das Erwachen soll in der Zukunft in Berlin spielen und Ähnlichkeiten mit Matrix aufweisen. Im Winter soll außerdem ein neues Buch über Elfen von Holly Black erscheinen.

Geplant sind darüber hinaus die Fortsetzungen zu Constellation von Claudia Gray, Rat der Neun von Veronica Roth sowie Timeless von Armand Baltazar. Doch auch hier kommt das Beste zum Schluss: Im Februar 2019 soll On The Come Up, der zweite Roman von Angie Thomas, auf Deutsch erscheinen. Der deutsche Titel steht noch nicht fest, dafür soll das Originalcover wieder übernommen werden.

Danach ging ich zurück in Halle 2 und gesellte mich in die schon jetzt ziemlich lange Schlange für die Signierstunde von Neal Shusterman – und dabei hatte die Lesung noch gar nicht richtig angefangen. Aus Erfahrung wusste ich jedoch, dass es besser war sich so früh wie möglich anzustellen, schließlich wollte ich mein Buch nicht umsonst mitgenommen haben und unsigniert wieder mit nach Hause nehmen. Ich weiß gar nicht mehr, wie lange ich tatsächlich in der Schlange stand, ein bis zwei Stunden werden es vielleicht gewesen sein, aber mit zahlreichen anderen Fans in der gleichen Situation mangelt es einem zum Glück nie an Gesprächsstoff.

Nach einer kurzen Kaffeepause, in meinem Fall mit heißer Schokolade, schlenderte ich ein wenig durch die Halle und begab mich dann zum CCL, wo am Nachmittag das große Bloggertreffen von Oetinger stattfand. Ich war ein wenig zu früh dran und nutze die Zeit bis zum Beginn, um mich ein wenig auszuruhen und mit ein paar anderen Bloggerinnen zu plaudern. Der Verlag stellte uns dann acht z.T. durchaus interessante Titel aus dem kommenden Programm vor, die wir bis zur offiziellen Vorschau allerdings noch geheim halten sollen, und prüfte unser Wissen über die Bücher von Marah Wolf, die ebenfalls anwesend war, anschließend in einem kleinen Quiz. Ich nutze die Gelegenheit außerdem, um mich nach neuen Büchern bzw. den ausstehenden Fortsetzungen von Cornelia Funke zu erkundigen. Einen konkreten Erscheinungstermin gibt es aktuell noch nicht, aber der vierte Band der Reckless Reihe könnte unter Umständen im Herbst 2019 erscheinen. Das ist doch schon einmal etwas.

Nach diesem Bloggertreffen verließ ich die Messe, weil ich am Abend eine Lesung besuchen und mich zwischendurch noch etwas stärken wollte. Eigentlich hatte ich geplant dieser Lesung einen eigenen Beitrag zu widmen, da ich, wie ihr gleich lesen werdet, aber nicht allzu viel zu berichten habe, werde ich das Wichtigste hier kurz zusammenfassen.

Am Freitagabend las Elisabeth Herrmann im Foodkurt Leipzig aus ihrem neuen Jugendbuch Zartbittertod. Die Location war wirklich schön, auch wenn sie nur wenig Platz für Zuhörer bot, die Umgebungsgeräusche (klapperndes Geschirr, Gespräche anderer Gäste) waren allerdings ziemlich laut, weshalb es vielleicht besser gewesen wäre den Raum, in dem die Lesung stattfand, etwas mehr vom restlichen Lokal abzutrennen. Insgesamt war ich von der Veranstaltung aber ohnehin eher enttäuscht, was jedoch nicht an der Location oder den technischen Schwierigkeiten lag, aufgrund derer die Lesung erst knapp zwanzig Minuten später begann als eigentlich geplant. Vielmehr unterschied sich die Lesung leider kaum von den lediglich 30-minütigen Kurzlesungen auf der Messe und hatte nichts mit den deutlich längeren, abendlichen Lesungen gemein, wie ich sie gewohnt bin bzw. war.

Nach einer kurzen Einführung zur Autorin, deren Romane schon vielfach ausgezeichnet wurden und aktuell teilweise wohl auch verfilmt werden, sowie der Information, dass man am Ende der Veranstaltung die Möglichkeit hätte, sich das Buch zu kaufen und/oder signieren zu lassen, begann Elisabeth Herrmann verschiedene, kurze Szenen aus dem Roman zu lesen, wobei sie zwischendurch kurz die Zusammenhänge zwischen den jeweiligen Ausschnitten erläuterte. Sie hatte eine angenehme Stimme und wirkte durchaus sympathisch. Schon durch die wenigen Szenen merkte ich zudem, dass sie viele geschichtliche Fakten in die Handlung eingebaut hat und über gewisse Ereignisse aufklärt, über die man bisher vermutlich viel zu wenig weiß, insbesondere im Hinblick auf die Kolonialzeit, ohne dabei einen lehrerhaften Ton anzuschlagen.

Sie las ungefähr 30-40 Minuten und erklärte die Lesung dann schon kurz vor 20 Uhr praktisch für beendet, was mich sehr überraschte und zwar nicht im positiven Sinn. Versteht mich nicht falsch, mehr Szenen hätten es meiner Meinung nach auch nicht sein müssen, aber eine Lesung, die nicht im Rahmen einer anderen, größeren Veranstaltung stattfindet, besteht normalerweise aus mehr als bloß einem 30-40-minütigen Vortrag einiger Ausschnitte aus dem vorgestellten Buch – sonst lohnt sich das Kommen eigentlich auch fast gar nicht. In der Regel schließt sich ein moderiertes Interview an oder der Autor bzw. die Autorin beantwortet Fragen aus dem Publikum o.Ä., doch hier fand nichts dergleichen statt. Die Autorin stellte sich lediglich im Rahmen des Signierens noch für weitere Fragen zur Verfügung. Das fand ich ausgesprochen schade – hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mir das Buch ggf. irgendwo auf der Messe signieren lassen und eine andere Lesung besucht.

Am Samstag startete der Messetag für mich mit dem wunderbaren Bloggerempfang der Verlage Carlsen und Thienemann, bei dem insgesamt wieder fünf (+1) Autoren anwesend waren und ihre neuen Bücher präsentierten.

Den Anfang machte Clara Benedict, die Autorin von Aura – Die Gabe. Sie erzählte uns etwas mehr über sich und darüber, wie sich ihr Leben als Autorin von ihrem bisherigen Leben unterscheide. So hätte z.B. der Kaffeekonsum schlagartig zugenommen und sie kenne jetzt alle Energy Drink Sorten der Welt. Insgesamt sei das Leben als Autorin jedoch besser als sie es sich vorgestellt habe. Zeitmanagement sei nun allerdings besonders wichtig, zumal sie nicht „nur“ Autorin, sondern auch Lehrerin, Mutter und Sängerin in einer Band sei. Letzteres habe sie nun zwar aufgegeben, dennoch ließ sie sich zu einer kleinen Kostprobe überreden und sang den Cup-Song für uns, sogar mit Becher.

Sie schreibe einfach, was sie selbst gerne lese und als nächstes stünden die beiden Fortsetzungen an, die beide düsterer und erwachsener seien. Aura – Der Verrat, erscheine im Juni dieses Jahres, der dritte Band, Aura – Der Fluch, sei für Oktober 2019 geplant. Danach käme wieder etwas Neues bei Thienemann, mehr könne sie darüber aber noch nicht verraten.

Im Anschluss stellte Laura Kneidl ihren neuen Fantasyroman Herz aus Schatten vor. Das Buch spiele in Praha (= Prag), weil sie eine Stadt mit einer düsteren Aura gebraucht habe und einmal etwas Neues habe probieren wollen. Es gebe viele Monster in dem Buch, die sie selbst entworfen habe, orientiert an den vier apokalyptischen Reitern. Die Protagonistin könne diese Monster bändigen, das sei ihre besondere Gabe. Anfangs sei ihr das zu viel Verantwortung, später komme sie der damit verbundenen Verpflichtung jedoch nach, um ihre Stadt zu schützen. Außerdem enthalte das Buch eine verbotene Liebesgeschichte, schließlich sei ein Konflikt für den Spannungsaufbau notwendig gewesen. Es entwickle sich daher eine Beziehung zwischen der Protagonistin und einem Monster, das sich in einen Menschen verwandeln könne. Darüber hinaus gebe es in dem Buch viel Dunkelheit, die als Metapher für Depressionen stünde.

Als nächstes präsentierten Rainer Wekwerth und Thariot ihren gemeinsamen Roman Pheromon – Sie riechen dich. [Die Fortsetzung, Pheromon - Sie sehen dich, soll im Juli dieses Jahres erscheinen, der dritte Teil, Pheromon - Sie jagen dich, soll dann im Januar 2019 folgen.] Rainer Wekwerth erzählte, dass er gern ein Buch mit einem anderen Autor zusammen habe schreiben wollen, im Urlaub dann etwas von Thariot gelesen und ihn danach gefragt habe, ob er Lust auf eine Zusammenarbeit hätte. So hätten die beiden zueinander gefunden, obwohl der eine in Stuttgart wohne und der andere auf Malta. Die Arbeitsteilung sehe so aus, dass einer die Kapitel schreibe, die in der Gegenwart spielen, und der andere die, die in der Zukunft ablaufen. Nach dieser Trilogie könnten sie sich ein zweites, gemeinsames Projekt vorstellen, ein Konzept hätten sie sogar schon.

Zu guter Letzt sprach Tamara Bach über ihr neues Buch Mausmeer. Sie sei zwar seit 2003 im Geschäft, damals aber eher dort hineingestolpert, da sie sich sogar noch im Studium befunden habe. Der Literaturbetrieb sei damals noch nicht richtig bei ihr angekommen, daher könne sie auch nicht sagen, was sich seitdem alles verändert habe. Eine neue Veröffentlichung sei jedoch nach wie vor etwas Besonderes, trotz inzwischen zahlreicher Preise und Nominierungen. Beim Schreiben denke sie nicht an die Zielgruppe, sondern vor allem an die jeweiligen Figuren. Sie liebe es Dialoge zu schreiben und lese sich diese oft auch laut vor, um zu hören, ob sie stimmig klingen. Nach dem Schreiben sei sie allerdings „fertig mit den Figuren“, deshalb gebe es auch keine Fortsetzungen. Den Titel habe sie ihm Prinzip „geklaut“, dabei handele es sich nämlich um den Namen eines Angellochs/-weihers in dem Ort, aus dem sie komme. Außerdem habe sie offensichtlich einen Hang zu Komposita mit „M“. Ein Notizbuch habe sie immer dabei, vieles merke sie sich aber auch einfach.

Nach den Vorstellungen der Bücher und ihrer Autoren folgte eine kurze Pause, in der wir uns die Bücher signieren lassen konnten. Dieser Signierstunde schloss sich, sozusagen als Überraschungsgast, auch noch Emily Bold an.

Darauf folgte ein Spiel, bei dem zunächst zwei Teams aus je 4-5 Bloggern gegeneinander antraten, ehe dann die Mitglieder des Gewinner-Teams zu Konkurrenten wurden. Die Aufgabe bestand darin Titel aus einem der beiden Verlage zu erklären, zu zeichnen oder pantomimisch darzustellen, die von den restlichen Bloggern im Publikum erraten werden mussten. Dieses Spiel hat wirklich wahnsinnig viel Spaß gemacht, zumal einige Blogger wirklich ausgesprochen kreativ waren, was die „Erklärung“ betrifft, und man das Buch nicht unbedingt gelesen haben musste. Das können wir von mir aus nun jedes Jahr wiederholen!

Zum Abschluss stellten uns die anwesenden Mitarbeiter der Verlage dann ihre Favoriten aus dem kommenden Herbstprogramm vor. Bei Carlsen freue ich mich besonders auf Spiel der Macht von Marie Rutkoski und Du wolltest es doch auch von Louise O’Neill, das einen Bezug zur #metoo-Debatte hat. Bei Thienemann empfand ich Das Ende ist erst der Anfang von Chandler Baker, Cat & Cole – Die letzte Generation von Emily Suvada und Für immer und einen Herzschlag von Tamsyn Murray besonders interessant.

Danach ging es für mich weiter in Halle 4 zum Stand von Piper, wo Stefanie Schmieg zwei anderen Bloggerinnen und mir ein paar Titel aus dem kommenden Programm vorstellte. Im August erscheint beispielsweise Ein Riss im Raum, die Fortsetzung zu Das Zeiträtsel von Madeleine L’Engle. Im September erscheint mit One Small Thing ein neuer Roman von Erin Watt, im Oktober folgt ein weiterer New Adult Roman von Jennifer L. Armentrout mit dem Titel The Dead List. Mit Legendary erscheint im September außerdem die Fortsetzung zu Caraval von Stephanie Garber. Fans von Abbi Glines dürfen sich im Januar 2019 auf Like a Memory – Liebe kennt kein Zurück freuen. Fans von Jennifer Estep dürfen sich im Oktober auf Hard Frost, den zweiten Teil der Mythos Academy Colorado, und im Dezember auf Spinnenglut, den elften Band der Elemental Assassin Reihe, freuen. Fans von Dan Wells können ab Januar 2019 Active Memory, den letzten Band der Mirador-Trilogie, lesen. Mein Highlight war jedoch die Ankündigung eines High Fantasy Auftakts von Laura Kneidl mit dem Titel Die Krone der Dunkelheit, der im Oktober dieses Jahres erscheint.

An die Zeit bis zur nächsten Veranstaltung habe ich, ehrlich gesagt, keinerlei Erinnerung mehr, daher mache ich jetzt einfach mit dem Bloggertreffen von dtv weiter, bei dem Stefanie Broller einer Vielzahl von Bloggern die Herbst-Highlights präsentierte: Im Juli erscheint mit Elian und Lira – Das wilde Herz der See das Debut von Alexandra Christo. Im September erscheint Wicker King von Kayla Ancrum. Im gleichen Monat erscheint Nichts zu verlieren. Außer uns. von Lea Coplin, ein Spin-Off zu Nichts ist gut. Ohne dich. . Die Autorin soll dieses Jahr auch zur Frankfurter Buchmesse kommen. Von Holly Bourne erscheint eine neue Trilogie – Spinster Girls. Der erste Band, Was ist schon normal? , soll im Juli 2018 erscheinen, der zweite Band, Was ist schon typisch Mädchen? , soll bereits im August 2018 folgen. Der dritte Band ist für Februar 2019 geplant. Auch Holly Bourne soll auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse zu Gast sein. Fans von The Hate U Give empfiehlt sie die neue Reihe von James Reynolds. Der Auftakt erscheint im August unter dem Titel Ghost, der zweite Band trägt den Titel Patina und soll im November 2018 folgen. Der Autor soll im September ebenfalls nach Deutschland kommen.

Darüber hinaus beinhaltet das Programm einige Fortsetzungen: Im Juli erscheinen sowohl Ocean City – Im Versteck des Rebellen von R.T. Acron als auch Batman von Marie Lu. Im September erscheinen Gemina von Amie Kaufman und Jay Kristoff und Throne of Glass – Der verwundete Krieger von Sarah J. Maas. Im November erscheint dann Catwoman, ebenfalls geschrieben von Sarah J. Maas.

An das Bloggertreffen schloss sich die Superhelden-Party von dtv an, auf die ich mich schon sehr gefreut hatte. Die Umsetzung hat mir aber leider weniger gefallen, da die einzelnen Programmpunkte auf mehrere Stunden verteilt wurden und die Pausen zwischendurch einfach viel zu lang waren für meinen Geschmack. Hinzu kommt, dass es keinerlei Sitzmöglichkeiten gab und gerade am Messe-Samstag ist man dankbar für jede Sitzgelegenheit. Ich jedenfalls hatte keine Kraft mehr, um stundenlang zu stehen, weshalb ich die Party in einer der langen Pausen schließlich verließ.

Zum Abschluss des Tages besuchte ich eine Veranstaltung, die ich schon seit Jahren gern einmal besuchen wollte, für die ich bis dahin jedoch nie die Zeit gefunden hatte: die Preisverleihung für den Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres. Ich kann mir gar nicht erklären, warum die Verleihung so schlecht besucht war – vielleicht wegen der späten Uhrzeit? – ich habe mich nämlich bestens amüsiert. Ein Moderator stellte zunächst kurz die Jury vor und präsentierte dann die Shortlist-Titel, allerdings in umgekehrter Reihenfolge, also wie bei einem Countdown. Nach jedem Titel wurde dem Publikum eine Frage gestellt und wer sie als erstes richtig beantwortete, gewann ein Exemplar des Buches, in meinem Fall war dies Heftiges Umarmen im Eingangsbereich der Pension verboten. Am Ende folgte eine kurze Lesung aus dem Gewinnertitel Als Omma den Huren noch Taubensuppe kochte von Anna Basener, fantastisch gelesen von der Autorin selbst, mit Dialekt. Herrlich! Cover, Titel und Klappentext hätten mich nie angesprochen, aber der sehr amüsante Auszug aus dem Buch hat mir so gut gefallen, dass ich es anschließend auf die Wunschliste gesetzt habe.

Den Sonntag nutzte ich vor allem, um mir ein paar der blogger sessions in Halle 5 anzusehen bzw. anzuhören. Den Anfang machte ein Vortrag mit dem Thema #detox – Neues zu Influencermarketing und Schleichwerbung, den ich sehr aufschlussreich fand und zum Anlass genommen habe, um auf meinem Blog ein paar kleinere Änderungen vorzunehmen. Ich persönlich empfinde (Affiliate-)Links zwar nach wie vor nicht als Werbung im Sinne der Definition des Telemediengesetzes, zumindest sofern man für das Setzen des Linkes keine finanzielle Gegenleistung erhält, was bei mir nicht der Fall ist, doch sicher ist sicher.

Da Mona Kasten in diesem Jahr leider nicht zur LLC kommt, machte ich mich anschließend auf den Weg in Halle 4 zu ihrer Signierstunde am Stand von Bastei Lübbe. Die Schlange war schon eine knappe Stunde vor Beginn der Signierstunde extrem lang, aber die Zeit verging schneller als gedacht, wie gesagt, man findet bei so etwas eigentlich immer Gleichgesinnte, mit denen man plaudern kann.

Danach ging ich zurück zu den blogger sessions in Halle 5, allerdings fiel der Vortrag aus, den ich mir eigentlich ansehen wollte und die Alternative – es gab zwei Fachforen, in denen parallel Veranstaltungen stattfanden – konnte mich nicht wirklich fesseln, zumal sie in meinen Augen auch gar nicht in die Veranstaltungsreihe passte. Ich blieb jedoch trotzdem dort, weil ich den nächsten Vortrag – Sicher im Netz – ebenfalls noch hören wollte. Auch diesen Vortrag fand ich durchaus interessant, muss aber zugeben, dass ich nicht alles verstanden habe, weil es zum Teil sehr technisch war. Zudem wurde in der kurzen Zeit recht viel abgehandelt, sodass es bei vielen Aspekten gar nicht möglich war näher ins Detail zu gehen. Ich hatte mich jedoch sehr darüber gefreut, dass die Rednerin anbot ihr eine Mail zu schreiben, wenn man weitere Fragen hätte – auf die Antwort warte ich nun aber leider schon seit ein paar Wochen …

Mein letzter Programmpunkt führte mich wieder in Halle 1. Die Präsentation, die ich eigentlich sehen wollte, hatte ich allerdings verpasst, weil ich mich davor etwas verquatscht hatte – kommt vor. Also schlenderte ich nur ein wenig durch die Halle, ließ noch ein paar Eindrücke auf mich wirken, schaute mir ein paar Graphic Novels an, unterhielt mich mit ein paar Verlags-Mitarbeitern und ließ einfach die Messe ausklingen. Da ich einen etwas späteren Zug gebucht hatte, hatte ich glücklicherweise keinerlei Zeitdruck, was das Verlassen der Messe betraf.

Längere Ausführungen zu dem Schneechaos an dem Wochenende in Leipzig, den damit verbundenen „Unannehmlichkeiten“ und dem stundenlangen Stehen an diversen Bahnhöfen, insbesondere am Sonntag, als ich einfach nur noch nach Hause wollte, spare ich mir an dieser Stelle und hoffe einfach mal, dass uns das im nächsten Jahr erspart bleibt. Davon abgesehen war es nämlich eine sehr schöne Messe, vor allem auch, weil ich endlich mal einige liebe Blogger, Autoren und Verlagsmitarbeiter wiedergetroffen habe, die ich sonst nur selten zu Gesicht bekomme. Hoffentlich sehen wir uns im nächsten Jahr wieder. :)

Apr  02

[Wochenrückblick] 13. Kalenderwoche 2018

02. April 2018 | 17:15 | Rekapituliert


Gestern habe ich es endlich geschafft meine aktuelle Lektüre zu beenden und der zweite Teil hat mir sogar noch besse gefallen als der erste.


Die Legende der vier Königreiche – Vereint ist bereits der zweite Teil der Reihe, der erste Band liegt allerdings noch auf dem SuB. | When it’s real wurde mir von einer Freundin empfohlen. | After Work hörte sich ganz gut an und viele sind von den Büchern der Autorin so begeistert, dass ein Versuch nicht schaden kann. | Bei The Ivy Years soll es sich um eine New Adult Reihe der Autorin handeln und dieses Genre zählt nach wie vor zu meinen Favoriten. Außerdem kommt die Autorin dieses Jahr zur LLC. | Scythe – Der Zorn der Gerechten ist ebenfalls eine Fortsetzung, deren Vorgänger ich erst noch lesen muss. Bei so vielen positiven Rezensionen kann sie aber unmöglich schlecht sein.

Das Cover von Consider spricht mich zwar nicht wirklich an, der Inhalt dafür aber umso mehr. | Vertrauen und Verrat hört sich so gut an, dass ich nicht länger widerstehen konnte, zumal mir auf der Leipziger Buchmesse noch einmal versichert wurde, wie toll das Buch doch sei. | Ersteres gilt auch für Das tiefe Blau der Worte. | Die Geschichte des Wassers fällt zwar nicht in mein übliches Beuteschema, doch es schadet ja nicht ab und zu mal über den Tellerrand zu schauen. | From Scratch wird definitiv meine nächste (längere) Lektüre. Eigentlich hätte das Buch schon vor zwei Wochen beginnen wollen/müssen, weil ich es für eine Leserunde erhalten habe. Durch meine starke Erkältung nach der Buchmesse musste ich das jedoch verschieben.

Die Legenden der besonderen Kinder durfte aufgrund der wundervollen Aufmachung, einschließlich zahlreicher Illustrationen, bei mir einziehen. Die dazugehörige Trilogie habe ich zwar noch nicht gelesen, aber diese Geschichten soll man auch unabhängig davon lesen können. | Da ich ohnehin gern mehr Graphic Novels lesen wollte und die Bücher von Kai Meyer bisher stets mochte, habe angefangen mir die Graphic Novels zu besorgen, die auf seinen Werken basieren. Von Das Wolkenvolk fehlt mir nun allerdings noch der dritte (Sammel-)Band, was hauptsächlich daran liegt, dass er bei Thalia aus unerfindlichen Gründen nicht lieferbar ist und ich eigentlich alles dort bestelle. Sollte sich das nicht bald ändern, werde ich wohl ausnahmsweise auf einen anderen Händler zurückgreifen müssen. | Frostfeuer habe ich dann auch gleich noch mitbestellt, weil mich sowohl die Zeichnungen als auch die Handlung angesprochen haben.


LD Entertainment hat die Filmrechte an Everything I Never Told You (dt. Titel: Was ich euch nicht erzählte) von Celeste Ng erworben.


Sarina Bowen, die Autorin von True North und The Ivy Years kommt im Mai zur LoveLetter Convention nach Berlin.

Bei einigen Händlern kann man bereits die ersten Bücher aus dem kommenden Herbstprogramm von Harper Collins Germany vorbestellen:

Sky in the Deep von Adrienne Young erscheint im Oktober unter dem Titel Das Herz der Kämpferin auf Deutsch.

Love, Life, and the List von Kasie West erscheint im November unter dem Titel 5.000 Gründe‚ warum ich dich liebe bei Harper Collins.

Der vierte Band der Titan Tetralogie von Jennifer L. Armentrout erscheint im Dezember unter dem Titel Funkeln der Ewigkeit.

Im Januar 2019 erscheint mit Der Pakt bereits der zweite Band der Immerwelt Trilogie von Gena Showalter.

Fans von Kami Garcia dürfen sich im Februar 2019 auf Broken Beautiful Hearts – Tief im Herzen freuen.

Im März 2019 erscheint mit Die Legende der vier Königreiche – Besiegelt der dritte Band der Trilogie von Amy Tintera.

Mrz  23

[Neuheiten] Frühjahr 2018 – Fischer

23. März 2018 | 23:35 | Erwartet

Jay Kristoff: Nevernight – Das Spiel

Nachdem Mia einen der Männer umgebracht hat, die für die Zerstörung ihrer Familie verantwortlich sind, bleiben noch zwei über: Kardinal Duomo und Konsul Scaeva. Beide sind jedoch vor der Öffentlichkeit abgeschirmt und für Mia unerreichbar. Schlimmer noch: Die Rote Kirche selbst scheint Scaeva zu schützen …

Um an ihn heranzukommen, geht Mia ein großes Risiko ein: Sie kehrt der Kirche den Rücken und begibt sich selbst in die Sklaverei, um als Gladiatorin an den Großen Spielen in Gottesgrab teilzunehmen. Mia merkt schnell, dass sie diesmal zu weit gegangen ist, denn auf dem blutigen Sand der Arena gibt es keine Gnade und nur eine Regel: Ruhm und Ehre – oder Tod.

Erscheinungstermin: April 2018

Das Frühjahrsprogramm von Fischer enthält eine Vielzahl von Fortsetzungen, weshalb ich den folgenden Satz so (oder so ähnlich) sicher mehrfach wiederholen werde: Hierbei handelt es sich um eine Fortsetzung, deren Vorgänger ich leider noch nicht gelesen habe, der auf meinem eReader aber schon sehnsüchtig auf mich wartet.

Kai Meyer: Die Krone der Sterne – Hexenmacht

In jenen Tagen strahlten die Sterne heller. Könige herrschten über Sonnen, Adelshäuser regierten wie Götter im All. Wo Leidenschaften entbrannten, wurden gewaltige Schlachten geschlagen. Zivilisationen vergingen, Welten zerbrachen, Gestirne zerstoben zu Sternenstaub. Am Ende des bekannten Universums, auf der Hexenwelt Empedeum, sucht der Orden der Gottkaiserin nach einem Zugang zum Pilgerkorridor, einer uralten Sternenstraße, von der keiner ahnt, wohin sie führt – oder was sich auf ihr nähert. In ihrer Verblendung rufen die Hexen ihren Götzen an, das Schwarze Loch Kamastraka, und ahnen nicht, welches Unheil sie damit heraufbeschwören.

Derweil sind Iniza und Glanis dem Orden entkommen und leben mit ihrer neugeborenen Tochter unter Piraten auf dem Planeten Noa. Doch auch dort sind sie alles andere als sicher: Verrat und Entführung, Hinterhalte und Meuchelmorde führen auf die Spur eines Komplotts, das einen galaktischen Krieg entfachen soll. Um das Leben des Kindes zu retten, nimmt Iniza mit ihren Gefährten den Kampf auf – auch wenn das den Untergang ganzer Welten bedeutet.

Erscheinungstermin: Februar 2018

Gleiches gilt auch für den Auftakt zu Die Krone der Sterne.

Lian Hearn: Die Legende von Shikanoko – Fürst des schwarzen Waldes

Inmitten eines mystisch-mittelalterlichen Japans lebt Shikanoko, das Kind des Hirsches, zurückgezogen im Schwarzen Wald – voller Trauer um die umgekommene Prinzessin Aki. Um ihn herum wird das Land von Katastrophen heimgesucht, und der unerbittliche Kampf um den legendären Lotusthron erreicht seinen Höhepunkt. Diejenigen, die nach Macht dürsten, schrecken vor nichts zurück. Nur die Krönung des rechtmäßigen Thronfolgers Yoshimoro kann dem Töten ein Ende bereiten. Doch dieser lebt weiter im Verborgenen. Es bedarf Shikanokos magischer Fähigkeiten, Yoshimoros Existenz aufzuspüren, seine Feinde zu besiegen und das gesamte Reich vor dem sicheren Untergang zu bewahren.

Erscheinungstermin: Februar 2018

Auch hier wartet der Vorgänger noch darauf von mir gelesen zu werden, ich bin jedoch nach wie vor sehr gespannt auf diese interessante Reihe.

V. E. Schwab: Die Beschwörung des Lichts

»Wie tötet man einen Gott?« Diese Frage stellen sich Lila und Kell, als die Dunkelheit ihre Heimat, das Rote London, erfasst. Osaron, die finsterste Ausgeburt des Schwarzen London, hat in kurzer Zeit die Macht in der Stadt an sich gerissen. Und er möchte vor allem eins: verehrt werden. Selbst die stärksten Magier des Reiches kommen nicht gegen ihn an, also schmieden Kell und Lila einen verzweifelten Plan. Zusammen mit dem von seiner Familie verstoßenen Piraten Emery Alucard und dem zwielichtigen Antari Holland machen sie sich auf die Suche nach einem magischen Artefakt, das selbst Osaron in die Schranken weisen kann.

Erscheinungstermin: April 2018

Dies ist der dritte und somit letzte Band der Trilogie. Der erste Teil befindet sich bereits auf meinem eReader, der zweite steht noch auf der Wunschliste. Über die Bücher von V. E. Schwab habe ich bisher aber ausnahmslos Positives gehört.

Julie Murphy: DUMPLIN’

Willowdean – „16, Dolly-Parton-Verehrerin und die Dicke vom Dienst“ – wird von ihrer Mutter immer nur Dumplin’ genannt. Bisher hat sie sich in ihrem Körper eigentlich immer wohl gefühlt. Sie ist eben dick – na und? Mit ihrer besten Freundin Ellen an ihrer Seite ist das sowieso total egal.
Doch dann lernt sie den sportlichen und unfassbar attraktiven Bo kennen. Kein Wunder, dass sie sich hoffnungslos in ihn verknallt – dass er sie allerdings aus heiterem Himmel küsst, verunsichert sie völlig. Plötzlich macht es ihr doch etwas aus, nicht schlank zu sein.

Um ihre Selbstzweifel in den Griff zu bekommen, beschließt Will, sich der furchteinflößendsten Herausforderung in ganz Clover City zu stellen: Sie will am „Miss Teen Blue Bonnet“-Schönheitswettbewerb teilnehmen und allen – vor allem sich selbst – beweisen, dass die Kleidergröße für das ganz große Glück überhaupt keine Rolle spielt.

Erscheinungstermin: März 2018

Die Geschichte klingt wirklich wundervoll und die vielen positiven Stimmen zu diesem Buch haben mich schon sehr neugierig gemacht.

Veronica Rossi: Riders – Feuer und Asche

Daryn hatte schon immer viele Geheimnisse. Sie ist eine Seherin – ihre Aufgabe ist es, mit Hilfe ihrer Visionen Leben zu retten. Doch seit sie sich mit den vier Reitern der Sippschaft in den Weg gestellt hat, ist alles anders. Sebastian ist mit dem fiesesten Dämon von allen in der Unterwelt eingeschlossen, und Daryn hat plötzlich ihre Gabe verloren.

Auf eigene Faust will sie Sebastian retten – doch die vier Reiter, allen voran Gideon, der sie sowieso ständig aus der Fassung bringt, wollen Daryn unbedingt begleiten. Gemeinsam müssen sie einen Weg finden, Sebastian aus der unkontrollierbaren Unterwelt zu befreien. Bevor es zu spät ist.

Erscheinungstermin: April 2018

Noch so eine Fortsetzung, deren Vorgänger ich erst noch lesen muss. ^^’

Gayle Forman: Irgendwas von dir

Als ihre beste Freundin Meg sich in einem Motelzimmer umbringt, ist Cody völlig geschockt. Sie und Meg haben sich immer alles anvertraut – wieso hat sie nichts geahnt? Aber als sie zu Megs College in Tacoma, nahe Seattle, fährt, um deren Sachen zusammenzupacken, entdeckt sie, dass es vieles gibt, von dem Meg ihr nie erzählt hat. Cody wusste nichts von ihren Mitbewohnern, von Ben, dem geheimnisvollen Typen mit der Gitarre und dem spöttischen Grinsen. Und sie wusste nichts von der verschlüsselten Datei, die sie nicht öffnen kann – und die, als sie es doch schafft, plötzlich alles, was sie über den Tod ihrer Freundin zu wissen glaubt, in Frage stellt.

Erscheinungstermin: April 2018

Seit Wenn ich bleibe landen alle Bücher von Gayle Forman grundsätzlich erst einmal auf meiner Wunschliste und werden beobachtet. Mal sehen, wie die Rezensionen zu diesem Buch ausfallen. Die Geschichte klingt auf jeden Fall interessant.

Tracy Banghart: Iron Flowers – Die Rebellinnen

Sie sind Schwestern, könnten unterschiedlicher nicht sein und sind dennoch unzertrennlich. Nomi ist wild und unerschrocken, Serina schön und anmutig. Und sie ist fest entschlossen, vom Thronfolger zu seiner Grace auserwählt zu werden, und ihr von Armut und Unterdrückung geprägtes Leben gegen eines im prunkvollen Regentenpalast einzutauschen. Doch am Tag der Auswahl kommt alles anders: Die Schwestern werden auseinandergerissen – und ein grauenhaftes Schicksal erwartet sie, auf das sie niemand vorbereitet hat.

Erscheinungstermin: April 2018

Hört sich ganz gut an und sieht durchaus interessant aus – diesen Titel behalte ich also zumindest im Auge. Wenn die ersten Rezensionen dazu positiv ausfallen, schaue ich mir das Buch vielleicht noch einmal genauer an.

Kelly Barnhill: Das Mädchen, das den Mond trank

Jedes Jahr lassen die Bürger des Protektorats ihr jüngstes Kind im Wald zurück – als Opfergabe zum Schutz vor der bösen Hexe. Jedes Jahr rettet die Hexe Xan die ausgesetzten Kinder, denn sie ist gar nicht böse.

Dieses Jahr jedoch ist alles anders. Xan gibt dem ausgesetzten kleinen Mädchen aus Versehen Mondlicht zu trinken. Doch Mondlicht ist pure Magie! Und so wächst in dem Kind, genannt Luna, große Macht heran … Wird sie diese Macht für das Gute einsetzen und die Stadt, die sie einst opferte, von ihrem grausamen Schicksal befreien?

Erscheinungstermin: Februar 2018

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden, weil es einige Preise gewonnen und sehr gute Bewertungen auf Goodreads hat. Außerdem hat mich auch der Klappentext sofort angesprochen, ich habe eine kleine Schwäche für den Mond.

Neal Shusterman: Scythe – Der Zorn der Gerechten

Citra hat es geschafft.
Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss.

Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt.

So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit.
Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

Erscheinungstermin: März 2018

Eine weitere Fortsetzung, deren Vorgänger ich eigentlich längst gelesen haben wollte.

Hannah Dale: Flügge – Die ersten Tage kleiner Tierkinder

Das kleine Igelkind kuschelt sich ins Nest. Seine Stacheln sind noch ganz weich, die Augen noch geschlossen. Es wird noch Wochen dauern, bis es sich nach draußen wagt. Das flaumige Entenküken dagegen kann sofort nach dem Schlüpfen laufen und schwimmen und seine Welt erkunden.

Die liebevoll gezeichneten und geschriebenen Portraits der kleinen Neugeborenen zeigen deren ganz unverwechselbaren Charakter, angepasst an ihren Lebensraum. Die preisgekrönte britische Künstlerin Hannah Dale würdigt mit ihren bezaubernden, federzarten Zeichnungen jedes der kleinen Lebenswesen in seiner ganzen Einzigartigkeit.

Erscheinungstermin: Februar 2018

Das Cover lässt nur erahnen, wie hinreißend dieses Buch und vor allem die darin enthaltenen Illustrationen sind! Wie könnte man da widerstehen?

Feb  18

[Wochenrückblick] 7. Kalenderwoche 2018

18. Februar 2018 | 23:55 | Rekapituliert


Save Me gefällt mir nun, da James mir endlich etwas sympathischer geworden ist, deutlich besser und ich bin schon sehr gespannt auf das Ende des ersten Bandes. Eigentlich wollte ich das Buch heute auch beenden, bin aber leider doch nicht dazu gekommen. Spätestens morgen hole ich das jedoch sicher nach.


Zusätzlich zum eBook besitze ich seit Anfang der Woche nun auch das Taschenbuch zu Bücherstadt, um es mir auf der Messe vom Autor signieren zu lassen. | Die Online-Aktion zu Everless hat mich neugierig gemacht und die Idee Zeit als Währung zu nutzen, fand ich schon in In Time unheimlich und faszinierend zugleich. | Die Vorgänger habe ich zwar noch nicht gelesen, aber als eBooks durften Marthas Mission, Forever Again – Wie oft du auch gehst und Schicksalsjäger schon einmal bei mir einziehen.

Bei God’s Kitchen hat mich der Klappentext sofort angesprochen, er erinnert mich ein wenig an I, Robot und Ex Machina. Generell finde ich künstliche Intelligenzen als Thema sehr interessant. | Den ersten Band zu Die Krone der Sterne habe ich ebenfalls noch nicht gelesen, dennoch musste ich die Chance wahrnehmen die Fortsetzung bereits jetzt zum Schnäppchenpreis zu erwerben. Bisher hat mich Kai Meyer ohnehin nie enttäuscht. | Wie die Stille unter Wasser hat dank der Lesejury den Weg zu mir gefunden, auch hier sind die Vorgänger allerdings noch ungelesen. | Da mir Der Marsianer ganz gut gefallen hat, war ich auf das nächste Werk von Andy Weir schon sehr gespannt und der Klappentext von Artemis spricht mich sogar noch mehr an.


Die Gotham Group hat sich die Filmrechte an This Is Where It Ends (dt. Titel: 54 Minuten) von Marieke Nijkamp gesichert.

Tomorrow Studios plant The Chemist von Stephenie Meyer fürs Fernsehen zu verfilmen.


Derek Landy und Neal Shusterman werden auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse zu Gast sein.

Das eBook zu Die Krone der Sterne – Hexenmacht von Kai Meyer kostet zurzeit lediglich 4,99 Euro.

Vertrauen und Verrat von Erin Beaty erscheint zwar erst im März, die weiteren Bände der Trilogie sind aber offenbar schon fest eingeplant. Der zweite Band soll den Titel Liebe und Lügen tragen und voraussichtlich im Frühjahr 2019 erscheinen. Der dritte Teil soll unter dem Titel Gefühl und Gefahr dann im Jahr darauf folgen.

Jul  27

[Neuheiten] Herbst 2017 – Fischer

27. Juli 2017 | 14:35 | Erwartet

Gayle Forman: Manchmal musst du einfach leben

Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen Zwillingen, Ehefrau und Mitarbeiterin zu sein, dass sie vor lauter Stress gar nicht merkt, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Erst als sie nach einer Notoperation völlig geschwächt wieder zu Hause ist und begreift, dass Familie und Job ihr keine Möglichkeit lassen, zu Kräften zu kommen, trifft sie eine unglaubliche Entscheidung: Sie packt eine kleine Tasche und geht.

Erscheinungstermin: Juli 2017

Ich habe bisher leider erst zwei Bücher von Gayle Forman gelesen, obwohl mindestens zwei weitere auf dem eReader auf mich warten, doch diese konnten mich beide überzeugen. Auch Manchmal musst du einfach leben klingt nach einem sehr interessanten Roman, weshalb es der Titel auf meine Wunschliste geschafft hat.

Cecelia Ahern: So klingt dein Herz

Die junge Laura lebt im Verborgenen im Westen Irlands. Niemand weiß, dass sie eine ganz besondere Fähigkeit besitzt: Sie kann jede menschliche Stimme, alle Tiere und jedes Geräusch der Welt nachahmen. Als der Toningenieur Solomon im Wald auf Laura trifft, fühlt er sich sofort magisch von ihr angezogen. Doch auch Solomons Lebensgefährtin, die Regisseurin Bo, ist fasziniert: Sie möchte einen Film über die geheimnisvolle Laura drehen. Über Nacht findet sich Laura in unserer lauten, modernen Welt wieder. Kann ihre Gabe ihr dabei helfen, das Glück zu finden – und die Liebe?

Erscheinungstermin: August 2017

Mit ihrer Jugendbuch-Dilogie konnte mich Cecelia Ahern richtig begeistern, also gelingt ihr das vielleicht auch mit ihrem neuesten Roman für Erwachsene.

Jay Kristoff: Nevernight – Die Prüfung

Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet …

Erscheinungstermin: August 2017

Hört sich großartig an, oder? Mich hatte der Klappentext ja eigentlich beim Wort Rache überzeugt, aber alles andere klingt ebenso spannend und sehr nach dem Römischen Reich, was das Ganzen nur umso interessanter macht.

V. E. Schwab: Die Verzauberung der Schatten

Vier Monate ist es her, dass Kell gegen die dunkelste Form der Magie gekämpft hat. Noch immer leidet der Antari unter Albträumen, und die gewiefte Taschendiebin Delilah Bard, kurz Lila, geht ihm einfach nicht aus dem Kopf. Sie hat sich inzwischen jedoch einen Traum erfüllt: Sie segelt mit dem Nachtfalken über die Meere der Welt.

Das Rote London steht ganz im Taumel des Spiels der Elemente, einem Turnier, bei dem Magier aus aller Welt ihre Kräfte messen. Auch Kell will antreten. Während zahlreiche Gäste, darunter der berüchtigte Pirat Alucard Emery, in die Stadt kommen, bemerkt jedoch niemand, wie ein anderes London aus seinem düsteren Schlaf erwacht und diejenigen wiederkehren, die als für immer verloren galten.

Erscheinungstermin: November 2017

Der erste Band wartet leider noch ungelesen auf dem eReader auf mich, doch ich habe bisher so viel Gutes darüber gehört, dass das Buch unmöglich schlecht sein kann.

Kerstin Gier: Wolkenschloss

Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

Erscheinungstermin: Oktober 2017

Ein neuer Roman von Kerstin Gier landet immer automatisch auf der Wunschliste und in das Cover habe ich mich auch sofort verliebt. Hoffentlich kann die Geschichte da mithalten.

Marieke Nijkamp: 54 Minuten – Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe

Es passiert nicht viel im verschlafenen Opportunity, Alabama. Wie immer hält die Direktorin in der Aula der Highschool ihre Begrüßungsrede zum neuen Schulhalbjahr. Es ist dieselbe Ansprache wie in jedem Schulhalbjahr. Währenddessen sind zwei Schüler in das Büro der Schulleitung geschlichen, um Akten zu lesen. Draußen auf dem Sportgelände trainieren fünf Schüler und ihr Coach auf der Laufbahn für die neue Leichtathletiksaison. Wie immer ist die Rede der Dirketorin exakt um zehn Uhr zu Ende. Aber heute ist alles anders.

Als Schüler und Lehrer die Aula verlassen wollen, kann man die Türen nicht mehr öffnen. Einer beginnt zu schießen. Tyler greift seine Schule an und macht alle fertig, die ihm unrecht getan haben. Aus der Sicht von vier Jugendlichen entfaltet sich der Amoklauf, bis die letzte Kugel verschossen ist.

Erscheinungstermin: September 2017

Dieses Buch interessiert mich vor allem auf Grund der brisanten Thematik. Es wird sicher keine leichte Kost sein, aber das wird mich nicht davon abhalten es zu lesen.

Veronica Rossi: Riders – Schatten und Licht

Gideon Blake stirbt bei einem Unfall – eigentlich. Und doch findet er sich schwer verletzt im Krankenhaus wieder. Weitere merkwürdige Dinge geschehen: Seine schweren Knochenbrüche sind schon nach wenigen Stunden vollkommen ausgeheilt. Und wenig später überbringt ihm das geheimnisvolle Mädchen Daryn eine Botschaft: Er sei einer der vier Reiter, die die Welt retten müssen. Denn ein fieser Haufen Dämonen ist direkt aus der Hölle gekommen, um die Erde zu ihrem zweiten Zuhause zu machen …

Erscheinungstermin: August 2017

Klingt als würde es mal ein wenig Abwechslung bieten. Über die vier apokalyptischen Reiter habe ich jedenfalls noch nichts gelesen.

Kai Meyer: Die Spur der Bücher

London – eine Stadt im Bann der Bücher. Mercy Amberdale ist in Buchläden und Antiquariaten aufgewachsen. Sie kennt den Zauber der Geschichten und besitzt das Talent der Bibliomantik. Für reiche Sammler besorgt sie die kostbarsten Titel, pirscht nachts durch Englands geheime Bibliotheken.

Doch dann folgt sie der Spur der Bücher zum Schauplatz eines rätselhaften Mordes: Ein Buchhändler ist inmitten seines Ladens verbrannt, ohne dass ein Stück Papier zu Schaden kam. Mercy gerät in ein Netz aus magischen Intrigen und dunklen Familiengeheimnissen, bis die Suche nach der Wahrheit sie zur Wurzel aller Bibliomantik führt.

Erscheinungstermin: August 2017

Ich habe die drei anderen Bibliomantik-Bücher zwar immer noch nicht gelesen – Schande über mich – dennoch habe ich auch dieses Buch bereits vorbestellt. Kai Meyer konnte mich bisher immer überzeugen und wie könnte es da mit den Büchern über Bücher anders sein?

Neal Shusterman: Scythe – Die Hüter des Todes

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.

Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …

Erscheinungstermin: September 2017

Hört sich nach einer wirklich außergewöhnlichen Geschichte an, die sicher zum Nachdenken anregt.

Lian Hearn: Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

Shikanoko ist eigentlich nur der Sohn eines einfachen Vasallen. Doch als er von einem Magier eine übernatürliche Maske vermacht bekommt, wird aus ihm das Kind des Hirsches, und er verfügt fortan über magische Fähigkeiten und besonderes Kampfgeschick. Als der alte Kaiser stirbt, gerät Shikanoko in die Fänge des Fürstabts, der alles daransetzt, die höchste Macht im Land – den Lotusthron – an sich zu reißen. Shikanoko muss fliehen und entkommt dabei mehr als einmal nur knapp dem Tod. Doch er muss unbedingt Aki finden, die Herbstprinzessin, die er liebt, und die ein großes Geheimnis verbirgt. Denn in ihrer Obhut befindet sich niemand anderes als der rechtmäßige Nachfolger für den legendären Lotusthron.

Erscheinungstermin: August 2017

Da ich bisher noch nichts von der Autorin gelesen habe, wird es vielleicht einmal Zeit das zu ändern. Der Klappentext konnte mich auf jeden Fall ansprechen und asiatisch angehauchte Geschichten mag ich eigentlich sehr.

Julie Eshbaugh: Ivory and Bone

Kol verliert sein Herz an die Mammutjägerin Mya, als er zum ersten Mal sieht. Alle erwarten, dass die beiden eine Verbindung eingehen und dadurch den Fortbestand ihrer Clans sichern. Doch Kol unterläuft bei der Jagd ein Fehler, und Mya straft ihn mit Verachtung. Da schlägt ein weiterer Stamm sein Lager in der Nähe auf, und eine dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit kommt zutage. Kol muss den Kampf aufnehmen: für den Erhalt seines Stammes, gegen die Naturgewalten, und um Mya, für die er trotz allem ungebrochen brennt …

Erscheinungstermin: September 2017

Dieses Buch hat mich schon im Original angesprochen, obschon ich nicht einmal direkt benennen kann, warum. Ich kann allerdings sagen, dass ich definitiv noch kein Buch gelesen habe, das in einer so frühen Zeit spielt.

Archive

Online seit

Hinweis: In nahezu allen Beiträgen sind die ggf. abgebildeten Buchcover o.Ä. mit einem sog. Affiliate-Link (externer Link zu Amazon) hinterlegt und gelten daher als Werbung.